Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Nach Ovietrelle hoher TSH- Wert!!!
no avatar
   quakfrosch504
Status:
schrieb am 17.11.2011 19:39
Hallo,
ich lese seit einiger Zeit hier mit und dachte jetzt wäre es auch mal gut einen Beitrag zu schreiben, da bei mir auch viel passiert ist.
Ich habe meine erste IVF 2008 gemacht und hattte das Glück gleich beim ersten Mal schwanger zu werden.
Jetzt wollen wir für unseren Sohnemann noch ein Geschwisterchen.
Im Okt. haben wir dann wieder mit unserer ersten IVF begonnen. Habe mit Puregon und Menogon stimmuliert und habe dann mit Ovitrelle am 18. Tag ausgelöst um 20Uhr nach drei Stunden habe ich schreckliches Herzrasen und starken Schwindel bekommen und einen starken Druck auf der Brust mit Schüttelfrost. Da dies in Interwallen immer wieder kam, alle(2Min) hatte ich riesige Angst und mein Mann rief den Notarzt der mich dann mit in die Klinik nahm. Aber leider kannte sich dort keiner so recht aus mein TSH (habe Hashimoto) war vor Therapiebeginn bei 1,24 und in der Klinik dann 4,8. Ich denke mal das ich auf die Spritze reagiert habe. Es wurde dann langsam über Nacht besser und ich durfte dann am nächsten Tag heim.
Denn am nächsten Tag war ja dann die PU. Es wurden 9 Eizellen punktiert, 7 haben sich dann befruchtet und 1 Blasto wurde mir dann 5 Tage später eingesetzt. Am TF+11 bekam ich dann Blutungen. Sollte dann gleich am nächsten Tag zum Ultraschall und der BT war dann wie ich mir leider schon dachte auch neg. Da wir keine Eisbärchen haben muss ich leider die Therapie wahrscheinlich im Januar wieder von neuen beginnen.
Jetzt habe ich riesige Angst das es wieder zu so einem Zwischenfall kommt. Hat jemand damit auch schon Erfahrung gemacht? Mein TSH war gestern immernoch bei 4,76. Am 6 Dezember habe ich wieder einen Termin in der KIWU Klinik. Wie es weitergehen soll. Mein behandelnder Arzt hatte soetwas noch nicht erlebt das jemand so auf die Spritze reagiert. Habe ich vielleicht beim ersten Versuch 2008 Ak gebildet?
Ich weiss mir keinen Rat und würde mich sehr über eure Antworten freuen.
Vielen Dank


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.11.11 21:52 von quakfrosch504.


  Re: Nach Ovietrelle hoher TSH- Wert!!!
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 18.11.2011 00:22
Hallo,
naja - es ist eigentlich nicht ungewöhnlich, dass sich der TSH-Wert unter Stimulation erhöht. Auch in der Schwangerschaft passiert das ja, weshalb die Schilddrüsenmedikation in kurzfristigen Abständen überprüft und angepasst werden muss. Eine Reaktion innerhalb von Minuten bis Stunden habe ich ebenfalls noch nicht gehört, nicht bei einem Basalwert wie dem TSH-Wert. Auch die Symptome passen eher nicht zu einem Anstieg des TSH, sondern eher zu einer Unverträglichkeitsreaktion. Insofern tappt man natürlich ein wenig im Dunkeln und ich denke, übers Internet ist eine tatsächliche Beurteilung des Sachverhalts schwierig bis unmöglich.

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt




  Re: Nach Ovietrelle hoher TSH- Wert!!!
no avatar
   gabriele65197
Status:
schrieb am 18.11.2011 08:48
Hi,

nein, ich habe auch noch nicht von solchen kurzfristigen Hashi-Symptomen gehört. Allerdings würde ich Dir raten, dass Du Dir einen guten Arzt suchst (von top-docs.de) und Deine SD ersteinmal gut einstellen lässt, und zwar nach freien Werten (sie sollten im (hohen) oberen Drittel sein, und nach Befinden. Eine Schwangerschaft ist ein typischer Auslöser für den Ausbruch von Hahsi, die Veranlagung wird alerdings vererbt. Und unter der Stimulation werden die Werte nochmal erheblich schlechter, so dass es durch die ICSI selbst schwieriger wird schwanger zu werden.

Ich habe ein Jahr lang meine SD einstellen lassen mit sehr engmaschigen Kontrollen, und beim 2.Versuch mit gut eingestellter SD hat es dann geklappt.

Liebe Grüße,

Gabriele


  Re: Nach Ovietrelle hoher TSH- Wert!!!
no avatar
   quakfrosch504
Status:
schrieb am 18.11.2011 19:37
Hallo ihr lieben,
vielen Dank für die Antworten,
war heute nochmal bei meiner HA und sie meinte noch dem Notaufnahme Brief und meiner Schilderung das dies eine ganz seltene Reaktion auf die Ovitrelle Spritze war (allergisch). Und dies nichts mit dem hohen TSH zu tun hat.
Sollte dann auf jeden Fall das nächste mal beim Auslösen stationär bleiben um sicherzugehen das es nicht nochmal passiert und evtl. ein anderes Med. zum auslösen.
Habe jetzt trotzdem ganz schön Angst das es dann wieder passiert. Wir werden jetzt erstmal unser Beratungsgespräch in der KIWU-Klinik abwarten und dann wahrscheinlich erst im Jan. Feb. wieder beginnen.
Vielen lieben Dank
QuakfroschIch hab ne Frage




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020