Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  AMH 0,17 - 2. Versuch sinnvoll?
no avatar
   Ella41
schrieb am 13.11.2011 00:21
Hallo,

ich bin 41 Jahre und wünsche mir ein 2. Kind. Mein Sohn (5 Jahre) kam ohne reproduktionsmedizinische Hilfe zur Welt.

Meine Periode folgte vor der Schwangerschaft einem taggenauen 28tägigem Zyklus, pendelte sich aber nach der Geburt nicht mehr ein. Ich versuchte es mit natürlichen Methoden, meinen Zyklus zu stabilisieren, allerdings ohne Erfolg. Ich hatte die letzen Jahre ca. 9 sehr unregelmäßige Zyklen pro Jahr. Zur Info: Ich habe 7 Monate voll und 2 Jahre insgesamt gestillt. Bin mir nicht sicher, ob sich das irgendwie negativ ausgewirkt hat. Die Samenqualität meines Mannes wurde untersucht und ist unauffällig.

Trotz AMH von 0,17 (Vorjahr: 0,3) habe ich einen Versuch gewagt und nach 3monatigem Pilleneinsatz ein langes Protokoll gemacht: 18 Tage Decapeptyl, 19. - 27. Tag Decapeptyl und Merional (5 Fläschen a 75 pro Spritze).

Dann Abbruch am 8. Tag, da sich "nichts Nennenswertes" (mehr zu Anzahl und Größe wurde mir nicht gesagt) gebildet hatte. Kann ich denn wirklich schon in den Wechseljahren sein?

Jetzt meine Frage: Macht ein 2.Versuch noch Sinn? Die Ärzte meinen eher nicht und sehen die Eizellspende als letzten Strohhalm. Ich möchte aber doch noch einen 2. Versuch starten (evtl. in anderer Klinik, nichts nennenswertes ist doch mehr als nichts, oder, vielleicht hätte man noch länger stimulieren und beobachten sollen?), wäre da ein kurzes Protokoll sinnvoll oder andere Medikamente?

Das Ganze ist jetzt 2 Wochen her und ich hatte noch keine Abbruchblutung - schlechtes Zeichen?

Freue mich über Rückmeldungen und Tipps, wie und wo ich weitermachen soll.

.


  Re: AMH 0,17 - 2. Versuch sinnvoll?
no avatar
   Ratlose
Status:
schrieb am 13.11.2011 09:36
Hallo Ella,

ich bin 40 und mein AmH lag schon länger und liegt bei 0,13. Im kurzen Protokoll und mit Elonva habe ich (in einer anderen Klinik!) 6 gute Eizellen produziert nach dem mir das KIWU gesagt hatte, es käme nur noch die Eizellspende in Frage!!!!!

Und nun bin ich ja mit meinem einen Krümel davon schwanger geworden. Ich würde mir auf jeden Fall zu einem neuen Protokoll, ggf. auch in einer anderen Klinik nochmal Rat holen- ich persönlich habe allerbeste Erfahrungen mit unserer Uniklinik gemacht, weil die auch nicht betriebswirtschaftlich an mir interessiert sind....

Alles Gute für dich!!!!


  Re: AMH 0,17 - 2. Versuch sinnvoll?
avatar    suppenhuhn66
Status:
schrieb am 13.11.2011 10:17
mit so einen niedrigen AMH wert und mit deinem alter ist es eher unwahrscheinlich ss zu werden.
wahrscheinlich würde die eine EZS eher erfolg bringen...

aber du hast dich ja schon entschieden das du noch einen versuch mit den eigenen EZ machen willst, das kannst du ja versuchen und dann hast du ja immer noch die möglichkeit der EZS im hintergrund.

eine idee wäre, die behandlung in einer klinik im ausland machen zu lassen, das ist nicht nur finanziell günstiger, sondern die bieten dann auch gleich - im falle eines negativs- die EZS an.

um zu wissen ob du schon in den wechseljahren bist, sollte man auf jeden fall mal einen hormonstatus machen lassen!

alles gute!

lg
huhn


  Re: AMH 0,17 - 2. Versuch sinnvoll?
no avatar
   Hexis Mama
Status:
schrieb am 13.11.2011 11:18
Guten Morgen,

ich möchte auch mal meinen Senf dazugeben:

Ich habe einen AMH Wert von 0,77. (Im Sommer noch von < 0,1). Im Oktober habe ich mich einer Stimu für GVnP unterzogen. Im Vorzyklus hatt eich die Pille genommen.
Es tat sich unter der Stimu nichts. Alles tot, kein Follikel. Folge: Abbruch der Stimu. Rat zur Eizellenspende (ich bin 36 Jahre !!!!!!!!)
Jetzt war ich aber Freitag beim FA (nicht der KIWU-Doc) zum US und siehe da: Doch Follikel vorhanden.

Mein Fazit: Klinikwechsel und keine Pille mehr im Vorzyklus, da werde ich mich mit Händen und Füßen gegen wehren. Diese könnte einen suppressiven Effekt gehabt haben. Meine Vermutung ist eben, dass ich ein Low responder bin und da wäre sowas nicht angebracht und eine sanfte Stimmu ist notwendig. Deswegen habe ich nun 3 kostbare Monate vergeudet!!!! Ich bin sehr sauerIch werde mir eine 2. Meinung einholen.

Ich würde mir ale an Deiner Stelle auch noch mal eine 2 Meinung einholen. Sonst kann es ja auch sein, dass man das hinterher bereut. Zudem sollten die per Zyklusmonitoring mit Hormonstatus über mehrer Zyklen oder so feststellen, wie die Chancen stehen. Das kann man, soweit ich weiß über einen evtl. vorhandenen FSH-Wret fesstellen, der aber dann über einen längeren Zeitraum erhöht sein sollte.
Frage die neue KiWu doch mal nach diesem Status.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass es noch nciht zu spät ist

LG Verhext


  Werbung
  Re: AMH 0,17 - 2. Versuch sinnvoll?
no avatar
   Sebolina
Status:
schrieb am 13.11.2011 11:32
Hallo!

Das lange Protokoll ist für die meisten Lowies kontraproduktiv. . Der niedrige AMH in Kombination mit dem Alter ist keine tolle Voraussetzung, aber es ist auch nicht ausgeschlossen, dass noch was geht. Man kann - je nach Fall- durch das Antagonistenprotokoll, Testosteron o.ä. nachhelfen. Dafür brauchst du einen Arzt, der sich mit Lowies auskennt und individuell auf die Fälle eingeht. Auf alle Fälle Praxis wechseln!

Ich hatte bei einem AMH von 0,09 immerhin 4 Eizellen im Antagonistenprotokoll ohne Down Regulierung. Nehme jetzt seit 2,5 Monaten DHEA, der AMH hat sich auf 0,4 verbessert. Was das letztendlich bringt, wird sich in der 2. Runde im nächsten Zyklus zeigen. Aber vielleicht wäre DHEA auch nochmal was für dich.

Viel Glück!
Sebolina


  Re: AMH 0,17 - 2. Versuch sinnvoll?
no avatar
   hummel007
Status:
schrieb am 13.11.2011 11:46
Hallo ella,
ich kann mich den Vorrednerinnen nur anschließen. Die Pille im Vorzyklus war bei meiner IVF auch kontraproduktiv. Habe viel weniger Follikel hervorgebracht als sonst. Mein AMH ist zwar noch ein wenig höher als deiner, aber auch nicht so prall. Würde dir auch einen Klinikwechsel oder zumindest einen Protokollwechsel empfehlen! "Nichts Nenneswertes" finde ich übrigens eine magere Information.
Viel Glück
und lG
hummel


  Re: AMH 0,17 - 2. Versuch sinnvoll?
no avatar
   dietrichm
Status:
schrieb am 13.11.2011 14:58
ich würde sagen, es ist auch eine frage deiner nervlichen und finanziellen reserven...
abgesehen von theoretischen möglichkeiten - bist du bereit, deinen körper weiteren hormonellen behandlungen zu unterziehen, die besonders bei lowies ja nicht so unbedeutend sind (du musst ev. die 3fache menge von hormonpräparaten spritzen im vergleich zu frauen, die sich aus anderen gründen einer künstlichen befruchtung unterziehen müssen). hast du die kraft für einen eventuellen negativen weiteren versuch? wie wichtig ist es für dich, dass dein kind auch deine gene hat? ist eine eizellspende zielführender als ein ev. weiterer versuch, etc.

ich glaube, das sind alles fragen, die jede frau anders für sich beantwortet. ich habe schon viele frauen erlebt, die 10 negative versuche hinter sich haben und es immer noch weiter versuchen - für mich persönlich ist das absolut nicht der richtige weg - andererseits können viele vielleicht auch nicht nachvollziehen, warum ich mich bereits nach 2 gescheiterten icsis für plan b entschieden habe... (bei einem amh von 0,31 wurde ich bei der ersten icsi mit zwillingen schwanger, endete in einer fg, 2 icsi negativ, qualität hat sich im vergleich zur ersten icsi verschlechtert, beide male antagonisten-protokoll, bin 37 jahre alt)

wiege gut ab, was für dich wichtig ist - dabei ist es in erster linie mal unwichtig, für welche klinik du dich entscheidest - diese entscheidung würde ich erst treffen, wenn die art der behandlung persönlich geklärt ist!


  Re: AMH 0,17 - 2. Versuch sinnvoll?
no avatar
   hummel007
Status:
schrieb am 13.11.2011 16:45
Ich finde es grundsätzlich auch richtig, sich Gedanken darüber zu machen, wie weit man gehen will.
Nun denkst du ja aber erst mal darüber nach, ob du einen 2. Versuch starten solltest.
Und da finde ich, ist die Antwort ganz klar: Ja. Eben weil das Protokoll offensichtlich nicht optimal war; ich denke, da kann man etwas verbessern, bzw. einfach mal was anderes versuchen und erzielt dann vielleicht ganz andere Ergebnisse.
Die erste Stimulation ist immer ein wenig Risiko! Man muss ja herausfinden, was gut für dich ist. Und das Protokoll war es eben nicht und deshalb muss ein anderes her.
Einige Frauen haben das schon erlebt, dass die Pille nicht gut für ihre Stimulation war; inklusive meiner Person.
Guck mal hier den 1. Beitrag von Dr. Breitbach (Team Kinderwunschseite):
[www.wunschkinder.net]
Wenn deine Klinik/der Arzt sich auf einen Protokollwechsel einläßt, würde ich natürlich auch nicht wechseln.
Einen Versuch ist mindestens noch wert! Wo wohnst du denn? Ich glaube, in Bad Münder sind low responder gut aufgehoben...
viele Grüße
hummel


3 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.11.11 17:01 von hummel007.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020