Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  wann habt ihr zum 1. Mal übers aufgebeben nachgedacht?
no avatar
   LouiseM
Status:
schrieb am 12.11.2011 18:28
Hallo,

nachdem wir gestern unser 3. Negativ erhalten haben, kann ich keine Ruhe finden. Ich sitze hier und grüble, weine und kann die Welt nicht verstehen.
Nun hab ich heute auch noch von einer Bekannten erfahren, dass sie schwanger ist. Das hat mir nun den Rest gegeben!
Eine Frage lässt mich nicht los: Macht es Sinn weiterzumachen und auf fast alles zu verzichten nur um sich die nächste Behandlung leisten zu können? Heute kam wieder die Rechnung der KIWU, die ich ehrlich gesagt heute nicht gerne bezahle. Das hätte dieses Jahr einen ziemlich schönen Urlaub gegeben smile Wir träumen immer noch davon irgendwann unsere Hochzeitsreise nachzuholen, aber so wird es irgendwie nichts!

Mich würde interessieren wann ihr zum ersten Mal darüber nachgedacht habt ob es Sinn macht weiterzumachen? Mein Mann meint, das bekommen wir schon hin und wir dürfen noch nicht aufgeben. Er ist zum Glück optimistischer als ich. Aber wer weiß ob es irgendwann klappt????

Würde mich sehr über ein paar Antworten freuen.

LG Louise


  Re: wann habt ihr zum 1. Mal übers aufgebeben nachgedacht?
no avatar
   janosch79
Status:
schrieb am 12.11.2011 18:56
Hallo Louise

Als erstes möchte ich dir sagen das es mir sehr leid tut. Habe heute mein 5. negativ Ergebniss erhalten.
Aufgeben ist immer wieder ein Thema bei mir gewesen. Wir sind auch Selbstzahler ( in der Schweiz wird es nicht von der Kasse übernommen )
und haben uns auch schon oft gesagt bevor wir das erste Kind haben sind wir pleite.
Aber am Ende ist unser Kinderwunsch so gross das es keine Rolle spielt. Der seelische schmerz macht mir mehr zu schaffen.
Habe nach dem ersten Zyklus paar Monate pause gemacht und dann wieder begonnen. Dieser ist jetzt unserer letzter Zyklus, habe noch 8 eingefrorene EZ,
hoffe sehr das es klappt. Es wird immer wieder höhen und tiefen geben, und viele Tränen fliessen.
Wünsche dir viel Kraft und hoffe da du noch mut findest für weitere versuche.
LG Janosch


  Re: wann habt ihr zum 1. Mal übers aufgebeben nachgedacht?
no avatar
   Kirsche73
schrieb am 12.11.2011 18:58
Liebe Louise,
ich / wir haben nach jedem gescheiterten Versuch ans Aufhören gedacht. Im ersten Moment des Schmerzes kann man keine klare Entscheidung treffen, man muß sich Zeit zum Trauern nehmen. Bei mir hat sich immer erst nach ein paar Monaten das Gefühl eingestellt, es weiter probieren zu wollen. Mittlerweile hat sich aber auch das geändert, zwar stecke ich gerade mitten in der Behandlung aber wir denken, daß es unsere letzte wird, so oder so.
Es tut mir sehr leid, daß es bei euch nicht geklpappt hat und ich weiß, wie unendlich unglücklich du bist. An der Frage, wann der Zeitpunkt zum Aufhören gekommen ist und wieviel Verzicht einem der Kinderwunsch wert ist, verzweifeln wir alle irgendwann. Man muß sich sehr intensiv mit dem Thema auseinandersetzen und das braucht einfach Zeit.
Versuch dich nicht zu sehr unter Druck zu setzen, erhol dich erstmal von den Strapazen und sei dankbar, daß dein Mann noch mitzieht und dir im Zweifel die Entscheidung überläßt.
Alles Liebe!
Kirsche


  Re: wann habt ihr zum 1. Mal übers aufgebeben nachgedacht?
avatar    Chari
Status:
schrieb am 12.11.2011 19:06
Das erste Mal ans Aufgeben hatte ich gedacht, bevor die erste ICSI-Behandlung überhaupt losging. Ich fragte mich: hat es einen Sinn? Wird es denn klappen? Wollen wir uns das überhaupt antun? Die Kosten ... die Ungewissheit, ob es überhaupt klappt ... der Stress ... die Belastung ...
Aber gleichzeitig hab ich es als Chance gesehen ... die Chance überhaupt ein Kind zu bekommen ... und die sollte man sich doch nicht entgehen lassen.
Für PlanB oder PlanC ist hinterher immer noch die Möglichkeit da.
Das erste Negativ ... hm, ich hatte es schon fast erwartet, so viel Glück kann man ja nicht haben ... direkt ein Positiv ... also, Kopf hoch und weitermachen, hatten ja noch eine Kryo-Portion ...
Dann das zweite Negativ ... dabei hatte ich mir da schon mehr Hoffnungen gemacht. Na gut, dann eben nicht ...
Dann die zweite ICSI ... schöne 99A- und 77A-Zeller zurückbekommen und hatte mir totale Hoffnungen gemacht, aber am Ende sollte es wieder nur ein Negativ sein.
Da brauchte ich dann erst mal Pause. Aber die Pause wollte ich nicht komplett ungenutzt verstreichen lassen. Wir hatten uns den Zeitpunkt sozusagen als Halbzeit gesetzt ... wenn man als Grundlage die 3 von der KK zur Hälfte mitbezahlten Versuche nimmt und mit jeweils einem Kryo-Versuch rechnet. Meine KiWuKlinik meinte, das sei noch nicht notwendig, sei doch alles paletti. Aber irgendwie hatte ich was andres im Gefühl. Also sind wir nach München ... dort wurden die Untersuchungen gemacht und es kam auch was bei rum. Da hatte ich so richtig große Hoffnungen auf die Kryo, dachte: JETZ, das ist mein Versuch, der bringt Glück.
Hier in Mainz zurück hab ich meiner KiWuKli sozusagen "gebeichtet" und sagte, ich würde es gerne, wie von München vorgeschlagen, mit Grano versuchen. Sie war total dagegen, meinte, das würde nichts bringen, die möglichen Nebenwirkungen seien zu riskant. Naja, sie war eh nicht begeistert, dass wir die Untersuchungen haben machen lassen. Sie meinte, ich solle doch endlich mal abschalten, ich solle keine KiWuExpertin sein/werden, ich solle mich auf was andres konzentrieren, nicht mehr im Internet und Forum sein und sie würde mir mal eine therapeutische Sitzung empfehlen, wie ich doch mit dem KiWu umgehen solle ... Aber wiederwillig stimmte sie dem Grano zu, solle ich es halt probieren. Aber sie bräuchte den Behandlungsplan von München dazu.
Da war der Punkt, wo ich so richtig fertig und wütend war. Ich war so kurz davor, wirklich alles hinzuschmeißen. Ich wollte nicht mehr. Aber dann hab ich mir gedacht: jetzt hast du die Untersuchungen machen lassen, es kam was bei raus, jetzt sollten wir wenigstens die Versuche noch zu Ende bringen.
Das Behandlungplan von München war nicht rechtzeitig zum Kryyo-TF da - zumindest meinte die Doc das hier ...
Ich hatte dann von meiner Hausärztin noch Prednisolon verschrieben bekommen, dass ich dann wenigstens stattdessen genommen hatte ...
Also Kryo-Versuch mit halbwegs passablen SD-Werten (bei Hashimoto), ohne Grano, aber mit Predni ...
Erst wollte ich dem Versuch keine Chance geben ... aber ... es waren 3 superwunderschöne Kryos, welche ich zurückbekommen hatte (das ersten Mal 3 anstatt 2 zurück) ...
Und der Versuch endete positiv smile Es sollte also wohl doch sein ...
Wenn ich jetzt überleg, dass ich vor dem Versuch aufgeben wollte ... gut, dass ich doch noch nicht aufgegeben hatte ... Ja

Dir viel Erfolg für den nächsten Versuch smile
Wenn du es so schaffst, dann gib noch nicht auf ... wenn's geldlich und terminlich und psychisch machbar ist. Aber nichts spricht gegen eine Pause, wenn du sie braucht ... sie kann auch gut und gerne ein halbes Jahr bis Jahr dauern ...
Ob du wirklich aufgibst oder dich doch noch mal aufraffen kannst, das musst du entscheiden smile
Aber ich wünsch dir alles Glück dieser Welt smile


  Werbung
  Re: wann habt ihr zum 1. Mal übers aufgebeben nachgedacht?
no avatar
   fixundfoxi
schrieb am 12.11.2011 19:21
Liebe Louise,

das tut mir sehr leid zu lesen, und ja, ich kann Dich sehr, sehr gut verstehen. Wir haben 4 Negativs hinter uns (3 ICSI, 1xKryo), und mit jedem Negativ wurde die anschließende Traurigkeit, aber auch der Kinderwunsch größer. Eigentlich war die dritte ICSI unsere letzte (zumindest dachten wir so am Anfang), aber ich merke immer deutlicher, dass ich noch nicht bereit bin, aufzuhören und alternative Lebenspläne zu schmieden. Dabei werde ich mich beruflich bald verändern müssen, meine Stelle läuft nächstes Jahr aus, und eigentlich müsste ich mich schon längst nach einer neuen Stelle (die ziemlich sicher an einem anderen Ort sein wird) umsehen. Kiwu-Behandlung und Stellensuche veträgt sich aber irgendwie nicht (zumindest habe ich das Gefühl). Also so langsam doch ans Aufgeben denken? Mein Bauch sagt momentan nein, und dass ich noch ein Versuch (dann als Selbstzahler...) machen möchte. Dann kann ich mir später nicht vorwerfen, es nicht auch halbwegs zahlreich versucht zu haben. Aber irgendwie habe ich auch Angst, auch danach nicht aufgeben zu wollen und dass sich das Karrusell immer weiter dreht und man in einen "Kiwu-Strudel" gerät, aus dem es immer schwieriger wird, wieder rauszukommen.

Vielleicht kannst du Dir einfach noch ein bisschen Zeit geben, bevor Du entscheidest, wie es weiter geht. Ich glaube, das braucht einfach Zeit. Die Urlaube laufen Euch nicht weg. Wir konnten in diesem Jahr auch keine großen Reisen unternehmen (wie in vielen anderen Jahren), aber das habe ich irgendwie gerne in Kauf genommen. Wenn es nicht klappt, dann hat man noch sehr viele Jahre, in denen man in die ganze Welt verreisen kann.

Wünsche Dir viel Kraft für die kommenden Zeit!
Fixundfoxi


  Re: wann habt ihr zum 1. Mal übers aufgebeben nachgedacht?
no avatar
   sasa_76
schrieb am 12.11.2011 19:38
Hall Louise,

es tut mir leid, dass ihr ein negativ erhalten habt. Ich weiß genau wie du dich fühlst.

Seit gestern frag ich mich auch wie lange wir das noch durchhalten und der Zeitpunkt an dem ich aufhören wollte rückt unaufhaltsam näher.

Ich hatte das Glück bei unserer 3. IUI schwanger zu werden. Leider hab ich unseren Sohn in der 21. SSW verloren. Ich war mir eigentlich sicher, dass ich schnell wieder schwanger werden. Heute - fast 2 Jahre später und nach 2. IUI, 2. ICSI und 2. Kryo seh ich langsam, wie dünn die Luft für uns wird. Wir wollen nächstes Jahr noch eine ICSI wagen und müssen uns dann aber irgendwann mal damit abfinden, dass es vorbei ist. Ich kann es einfach nicht verstehen, dass ich mit einer IUI schwanger wurde und es jetzt nichmal mit ICSI klappen will. Aber leider können wir doch nicht alles im Leben beeinflussen.

Ich wünsche euch die Kraft weiterzumachen und ganz viel Glück auf eine baldige Schwangerschaft.

Alles Gute
Sasa


  Re: wann habt ihr zum 1. Mal übers aufgebeben nachgedacht?
avatar    suppenhuhn66
Status:
schrieb am 12.11.2011 23:05
Zitat
LouiseM
Macht es Sinn weiterzumachen und auf fast alles zu verzichten nur um sich die nächste Behandlung leisten zu können? Das hätte dieses Jahr einen ziemlich schönen Urlaub gegeben smile Wir träumen immer noch davon irgendwann unsere Hochzeitsreise nachzuholen, aber so wird es irgendwie nichts!

liebe louise!

aber klar macht es sinn weiterzumachen!!!! meine tochter ist beim 6 IVF versuch entstanden, hätte ich aufgegeben, hätte ich dieses glück nie erlebt.....und auch für das geschwisterkind haben wir schon mehrere versuche gebraucht, leider hat es noch nicht geklappt, aber wir geben nicht auf!Nein

ehrlich gesagt finde ich es befremdlich, dass du die kosten mit einen urlaub aufwiegst.
die kiwu-behandlung ist sehr teuer, auch wir haben auf sehr viel verzichtet um und das leisten zu können, hatten auch dieses jahr genau aus diesem grund keinen urlaub......aber was ist schon ein baby im bauch - ein kinderlachen im vergleich zu einem urlaub????!!!!
da lasse ICH jeden urlaub links liegen....

sei froh,einen so optimistischen mann an deiner seite zu haben! das ist nicht oft der fall!Ja

alles gute
lg
huhn


  Re: wann habt ihr zum 1. Mal übers aufgebeben nachgedacht?
no avatar
   Floribunda
schrieb am 12.11.2011 23:53
Das erste Mal übers Aufgeben nachgedacht haben wir nach der zweiten ICSI, als es wieder keine Befruchtung gab. Jetzt sind wir einige Versuche weiter, einige davon mit eigentlich ganz guten Chancen, aber geklappt hat es leider bis heute nicht.

Wann für euch der Zeitpunkt zum Aufgeben ist, könnt nur ihr allein entscheiden. Es gab schon einige hier im Forum, die nach dem ersten Versuch und dem ersten Negativ gesagt haben, das tun sie sich um keinen Preis der Welt nochmal an, wenn es nicht sein soll, dann eben nicht. Andere haben wie wir schon eine Menge Versuche durch, am Ende erfolgreich oder auch nicht.

Lasst euch Zeit, denkt in Ruhe darüber nach, was für EUCH wichtig ist im Leben, und ob der Wunsch nach einem Kind für EUCH den Preis der Behandlung in finanzieller, psychischer und physischer Sicht wert ist. Auf alle Fälle sollte die Kiwu-Behandlung nicht euer ganzes Leben "auffressen"!

Alles Gute!

Floribunda


  Re: wann habt ihr zum 1. Mal übers aufgebeben nachgedacht?
avatar    Unikum
Status:
schrieb am 12.11.2011 23:58
Hallo Louise,

tut mir leid dein 3. Negativstreichel
Das erste Mal wo ich ernsthaft Gedanken gemacht habe war nach der zweiten negativen ICSI!
Ich konnte nur noch weinen, war voller Trauer und .... alle werden um einen herum einfach so schwanger.
Was mich für die anderen freut, mir aber dennoch in dieser Situation einen tritt in's Herz gesetzt hat!

Ich und mein Mann können über Kinderwunsch und Co sehr gut miteinander reden!
Wir haben sehr viel geredet.... am Ende sind wir zu dem Punkt gekommen, das wir es weiter versuchen, solange wir aber auch noch "etwas" normal Leben.... das heißt, das sich die Welt nicht nur um dieses Thema drehen soll und wir, bis wir Schwangerschaft sind, die Zweisamkeit und die noch vorhandene Spontanität ausnützen!
Wir lieben unser Leben und würden unser Leben auch ohne Kind genießen können!
Was nicht bedeutet das es immer so einfach ist und wir in unserem Leben etwas fehlen würde!!!!

Aber was können wir schon machen?
Ewig trauern, weinen, allen Schwangerschaft aus dem Weg gehen.....????

Für mich bzw uns kann ich nur sagen, NEIN so wollen wir nicht leben!
Wir haben unssmile Und wir sind schon eine Familie....wenn auch ohne Kind.

Das gehört zu unserem gemeinsamen Weg dazu!
Ansonsten müsste ich mich fragen ob ich meinen Mann austauschen möcht....
Und alleine dies zu schreiben ist der Horror!!!! Nie würde ich diesen Mann wegen soetwas verlassen, dann lieber ohne Kind!

Wir verdienen sehr gut aber dennoch müssen wir kürzer treten....
Also wir machen weiter, vielleicht dann nur ein, zwei Mal im Jahr aber dafür fahren wir in Urlaub, fahren tolle Autos....leben unser Leben weitersmile
Und Adoption kommt für uns nicht in Frage!

Habt ihr euch schon darüber unterhalten.... über Adoption oder ein Leben ohne ein Kind?

Drücke dich ganz fest und hoffe ihr findet gemeinsam euren Wegsmile

LG UNIKUM


  Re: wann habt ihr zum 1. Mal übers aufgebeben nachgedacht?
no avatar
   Forza
Status:
schrieb am 13.11.2011 01:09
hallo du arme, es tut mir sehr leid! ich hoff, ich kann dir ein wenig hoffnung und mut geben...ich (wir) musste erstmal 6 negativs kassieren, bis es nun ENDLICH geklappt hat...
ans aufgeben hab ich dabei nie gedacht, mein mann auch nicht, nur an pausen und geld...
über adoption haben wir auch gesprochen, das käme für mich aber frühestens in 3-5 jahren in frage, so lang hätten wir gekämpft...
hört sich sicher komisch an, aber auch jetzt hab ich zz eine riesenangst, dass es abgehen könnte, da ich noch keinen US hatte, aber Mo endlich!
also, kämpf bloß weiter, wenn es auch euer größter traum ist, es lohnt sich und es wird auch bei dir bald klappen!!! ich hab es bei mir selbst übrigens nicht mehr geglaubt...
drück dich!


  Re: wann habt ihr zum 1. Mal übers aufgebeben nachgedacht?
no avatar
   Manulein
schrieb am 13.11.2011 01:46
Hallo

tut mir leid mit dem Negativ

klar denkt man immer mal wieder darüber nach ob es alles noch Sinn macht, aber bei mir sind das nur kurze Augenblicke, denn ich habe das Ziel vor Augen ihrgentwann doch noch ein Baby zu bekommen.

Jeder muss für sich selbst entscheiden wann genug ist, denn man muss dann damit zurechtkommen ein leben ohne Kind zu führen.
Ich für mich kann sagen, das ich damit noch nicht zurecht komme, noch kann ich nicht aufgeben, obwohl unser Kiwu weg ehr steinig ist.

Bei mir ist es so, das ich nach einen tiefschlag denk, jetzt erst recht !

Erhol dich vom Negativ und dann schau in ruhe wie es weitergehen soll

Ganz liebe Grüße
Manu


  Re: wann habt ihr zum 1. Mal übers aufgebeben nachgedacht?
no avatar
   fatcat
Status:
schrieb am 13.11.2011 07:38
... also wir waren auch erst gegen dieses ganze Labor-Befruchtungszeug usw... haben 1 Jahr und eine negative IUI mit grottenschlechten Spermis gebraucht, um zu kapieren, dass wir im Prinzip keine Wahl haben ... nachdem die 1.ICSI inkl Kryo in die Hose ging haben wir nochmal Mut gefasst ... schließlich kanns beim ersten/zweiten Mal ja nicht klappen, wenn offensichtlich die Dosierung und alles nicht optimal waren ...
Nun bin ich in der 2.Icsi doch ss ... lief auch alles super, aber in der WS hab ich oft darüber nachgedacht, dass ich das nicht nochmal durchstehe... diese Ungewissheit ... und als ich SB bekam war ich am Boden ... und mir sicher, dass ich wohl keine Kinder bekommen werde ...
Jetzt hatte ich eben das Glück, doch ss zu sein (und hoff. auch zu bleiben ...), aber aufhören war bei uns immer ein Thema ... und nach der 3. ICSI wär auch finanziell def. Schluss ... wir sind jetzt schon extrem knapp bei Kasse ... und der Zwerg braucht ja nach der Geburt auch was ...

Ich hoffe ihr findet eine Lösung ... es ist nicht leicht, eine Grenze zu ziehen, aber wenn ihr nun aufhört, dann darf auch kein Gefühl bleiben, dass es ja doch noch klappen kann ... sonst macht ihr euch in ein paar Jahren nur Vorwürfe ala "hätten wir doch noch ... du wolltest aufgeben, ich hätts nochmal versucht usw..." und das wäre gar nicht gut für eure Beziehung. Ich bin auch nicht so das superbeispiel fürs Durchhalten ... hier gibt es viele, vor denen ich mehr als nur meinen Hut ziehe, die nicht aufgeben wollten und am Ende belohnt wurden ... wenns finanziell irgendwie noch geht - das ist bei uns einfach echt die Grenze ... bei uns gehts auch gar nicht um Urlaub oder ICSI ... wir könnten auch nicht in Urlaub fahren ohne ICSI ... wir kratzen die Kohle echt so zusammen und haben unser vor 5 Jahren angelegtes Sparkonto fürs Kind geplündert ...
Macht erstmal eine kleine Pause, um euch ein Limit zu setzten ... oder vllt doch erstmal ne Reise ? Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Kraft und Mut für die nächste Zeit !


  Re: wann habt ihr zum 1. Mal übers aufgebeben nachgedacht?
avatar    nauka
schrieb am 13.11.2011 10:10
Liebe Louise,

ich habe in Deinem Profil gelesen, dass Du eine IVF und zwei Kryoversuche hattest. Meine Praxis zählt die Kryoversuche gar nicht mit, sondern nur die Frischversuche und geht davon aus, dass die meisten Frauen nach dem 4. Frischversuch schwanger sind (was noch nicht heißt, dass es auch zur Geburt eines gesunden Kindes kommt). Nach deren Rechnung hattet Ihr wirklich noch nicht viele Versuche. Gerade mal einen. Leider braucht man manchmal wirklich einen langen Atem. Lustigerweise glauben fast alle (mich eingeschlossen) am Anfang, dass sie bestimmt zu denen gehören, bei denen es beim ersten Mal klappt. Und diese Paare gibt es ja auch. Aber sie machen halt nicht die Mehrheit aus. Für mich waren das erste Negativ das allerschrecklichste. Ich hatte so viel Hoffnung. Später hat sich das relativiert, auch wenn es immer noch furchtbar war.

Ich habe nach dem 4. negativen Frischversuch angefangen über das Aufhören nachzudenken, allerdings wegen der psychischen Belastung, das Geld reicht bei uns zum Glück für Behandlungen und Luxus (Urlaub usw.). Ich hätte aber auch auf Urlaub verzichtet. Ob das für Dich Sinn macht hängt davon ab, was Dir wichtiger ist.

Ich bin jetzt das zweite Mal schwanger, obwohl ich schon nicht mehr daran geglaubt habe. Auch wenn ich unseren ersten Krümel in der 9. SSW gehen lassen musste, hoffe ich nun wieder, doch noch Mama zu werden.

Du bist noch verhältnismäßig jung, Du könntest auch ein Jahr Behandlungspause machen, ohne das es gleich kritisch wird. Vielleicht wäre das eine Option? Zumindest wenn Dein AMH und so okay sind.

Viel Glück für Deinen Weg!

Gruß

Nauka


  Re: wann habt ihr zum 1. Mal übers aufgebeben nachgedacht?
no avatar
   LouiseM
Status:
schrieb am 13.11.2011 10:32
Hallo zusammen,

vielen lieben Dank für eure tollen Antwort. Irgendwie tat mir gut zu lesen, dass auch ihr euch immer wieder diese Gedanken gemacht habt und trotzdem weiter gekämpft habt! Ich hoffe ich kann nach ein wenig Abstand auch wieder positiv denken und einen neuen Versuch wagen. Nachdem mir meine Mutter gestern noch gesagt hat sie würde uns evtl. finanziell etwas unterstützen geht es mir heute bissle besser. Ob ich das Angebot allerdings annehme, kann ich noch nichts sagen, da meine Mutter Rentnerin ist und das Geld auch nicht in Massen rumliegt smile Aber es wäre immerhin eine Möglichkeit und außerdem wünscht sie sich auch nichts mehr als irgendwann einmal Oma zu werden..

So ich wünsche euch einen schönen Sonntag und nochmals vielen lieben Dank! Bin froh dieses Forum gefunden zu haben!

Viele Grüße
Louise


  Re: wann habt ihr zum 1. Mal übers aufgebeben nachgedacht?
no avatar
   Pealotte
Status:
schrieb am 13.11.2011 15:51
@Liebe Luise, Dein Negativ tut mir sehr leid! Rein rational betrachtet würde ich sagen: drei Versuche sind noch nix, gibt Dir noch ein paar Chancen - ich weiß aber selbst, dass sich die Sache anders anfühlt. Ich persönlich habe aber derzeit den Eindruck, dass ich gar keine Chance habe, aufzugben, weil das emotional eben nicht stimmt. Weil ich einfach nicht aufhören könnte, traurig zu sein. Oder vielleicht erst dann, wenn die vielen kleinen Kinder in meinem Bekanntenkreis sich in pubertierende Nervensägen verwandelt haben, aber das kann dauern... smile Ich hoffe ja sehr, dass es entweder irgendwann klappt und man dann für alle Mühen entlohnt wird oder aber, dass man irgendwann sich gut fühlt bei dem Gedanken ans Aufgeben, dass es sich richtig anfühlt.

@Suppenhuhn, ich finde es überhaupt nicht befremdlich, die Kosten der KIWU-Behandlungen in Urlauben zu rechnen! Wenn ich nun nach der X-ten ICSI aufgebe, weil es einfach wirklich nicht zu klappen scheint, dann würde ich schon denken: Toll, jetzt bin ich kinderlos und habe die letzten Jahre nicht mal schöne Urlaube o.ä. gemacht sondern mein Geld dafür verschwendet, mich körperlichen Strapazen auszusetzen. Was ich auch manchmal denke ist: Wenn es nicht klappen sollte, dann haben wir unser ganzes Geld umsonst für die KIWU-Behandlungen rausgeworfen und es bleibt nichts für eine Auslandsadoption... oder so.
Ein bisschen Realismus macht einen ja nicht gleich zur potentiellen Rabenmutter!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021