Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

Wir wünschen allen Forumsteilnehmern ein frohes Osterfest.
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Durch künstliche Befruchtung entstandene Erwachsene sind normal gesundneues Thema
   Mehr Risiken bei PCO-Syndrom in der Schwangerschaft nach IVF
   Blastozystenkultur ohne zusätzliche Risiken für die Kinder

  von allen allein gelassen...
no avatar
  Plums
Status:
schrieb am 03.11.2011 18:58
Hallo Leute,

ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll bzw ob es wirklich nötig ist hier im Forum zu schreiben, aber ich weiß nicht mehr weiter und kann auch nicht mehr.

Also mal von Anfang an: Mein Freund und Ich (26Jahre) versuchen jetzt seit 6 Jahren schwanger zu werden und es klappt natürlich nicht. Meine 1. Frauenärztin (bei der ich nach einem Jahr Kinderwunsch war) sagte, ich müsse Geduld haben...toll...
Dann sind wir umgezogen und somit natürlich auch ein Arztwechsel. Frauenärztin Nr. 2 sagte nix zu dem Kinderwunsch und hat nicht mal was gegen meinen starken Ausfluß getan den ich zu der Zeit hatte....als ich ein halbes Jahr später wieder bei ihr war wegen des Ausflußes sagte sie es sei alles in Ordnung. Sie hat mich dann aber immerhin an eine Kinderwunschklinik überwiesen. Gesagt, getan....

Erster Besuch im Kinderwunschzentrum und gleich wird mein starker Außfluss bemerkt und behandelt, wobei sich nach einer Analyse herausstellte es waren Clamydien....(soviel zum Thema Frauenärztin Nr.2...)nach Hormondiagnostik und Spermiogramm bekamm ich Dexamethason verschrieben und nach 3 erfolglosen Stimulationen wurde dann beschlossen eine HSK, LSK und eine Chromopertubation durchzuführen.
Dabei kam heraus das mein rechter Eileiter auch auf Druck nicht passierbar ist. Da das Sperma meines Freundes auch nicht grad das Beste ist, sagte man uns das nun halt nur noch durch künstliche Befruchtung möglich wäre schwanger zu werden. Alles andere wäre ein Wunder.

Meine Frage an euch: Stimmt das? Sind unsere Chancen wirklich fast null????

Gut wie immer dem auch sei, habe ich niemanden mit dem ich über die ganze Sache reden kann. Mein Freund hat sich seit der Diagnose völlig von dem Thema verabschiedet und er hat auch gar keine Ahnung wie sehr ich leide. Ich kann es ihm aber auch nicht verübeln und möchte ihn auch nicht belasten. Meine Eltern sagen auch nichts weiter zu dem Thema und meinen nur: wir haben ja noch Zeit (gott, wie ich diesen Satz hasse) und nun ist eine meiner Schwestern auch noch schwanger....und meine beste Freundin meint: wir sollen nicht soviel darüber nachdenken, dann wirds schon irgendwann passieren....
Alles sehr tolle Gesprächspartner oder?
ach ja, zu allem Überfluss sollte ich vielleicht erwähnen, das ich in einem Kinderheim arbeite. Super Sache nicht wahr?


Das neueste worüber ich mir mein Kopf ganz allein zerbreche: Heute ist mein 49. ZT....normal sind bei mir mit Dexamethason 30-35 Tage... vor 12 Tagen habe ich schon einen Schwangerschaftstest gemacht und der war negativ... habe auch in den letzten 2 Wochen schon 3 mal gebrochen und übel ist mir eigentlich jeden Tag...Ausfluss hab ich auch wieder vermehrt (aber diesmal nicht übelriechend)

Was kann das sein?

Hab total Angst es könnte eine Eileiterschwangerschaft sein....aber wäre dann der Test negativ? Oder hab ich ihn zu früh gemacht? (war aber ein Frühtest)
Oder ist alles Einbildung?

Habe auch schon einen Termin beim Frauenarzt Nr. 3 ( den ich noch nicht kenne und der mich aber trotz Patientenannahme-Stop doch neu aufnimmt, nachdem ich ihm meine Geschichte schilderte) gemacht, leider ist der erst nächsten Mittwoch...
Ich halte das alles aber so langsam nicht mehr wirklich alleine aus...mein Kopf ist voll mit Gedanken....und ich weiß nicht was ich machen soll....deshalb wende ich mich jetzt an euch. Hoffe einige von euch können mir ein paar Tipps geben um den Kopf wieder frei zu bekommen.

Ich entschuldige mich schon mal, falls irgendwas unverständlich rüberkommt, wie gesagt ich weiss eigentlich gar nicht wo ich anfangen soll....Sorry..

und Danke schon mal smile


  Re: von allen allein gelassen...
avatar  katjalein1984
Status:
schrieb am 03.11.2011 19:11
juhu...
Ich glaub hier bist du echt Richtig weil geht mir auch so... keiner von mein Mädels bzw Familie kann ein verstehen ... immer nur wird schon und so weiter oder andere blöde Bemerkungen...traurig und wir haben hier alle das gleiche Problem und können uns halt geben und Tips bekommen.Das mit den Frauenarzt ist ja auch so ein ding aber kenne ich auch meiner war auch so... bin dann mit ner Freundin die auch in der Kiwu Klinink in Behandlung war einfach mitgefahren und hab mich da vorgestellt... weil meine war auf der falschen Bahn und meinte hab Gelbkörper Hormonmange und hab Tabletten bekommen über paar Monate und die in der Klinink hat nie was davon gesagt nur das ich Eisenmangel hab... also alles bischen komisch manchmal... ich hoffe bei uns wird auch alles positiv weil bei meine beiden Freundin hat es auch in der Klinink geklappt und sind jetzt stolze Mama´s


  Re: von allen allein gelassen...
no avatar
  lillyfee84
Status:
schrieb am 03.11.2011 19:51
Kann dich auch total verstehen! Wenn ich nur an diesen satz "ihr habt ja noch zeit" oder "denk nicht dran und mach dir keinen druck" denke, wird mir schon schlecht!!!

Muss sagen, dass sich die situation aber mittlerweile in meinem umfeld ein bisschen gebessert hat. Meine schwiegermutter ist schon richtig gut aufgeklärt und relativ aufgeschlossen. Mein vater hat mich in der beziehung sehr enttäuscht, aber mit solchen reaktionen muss man leider rechnen. Es ist und bleibt anscheinend ein tabu-thema in unserer gesellschaft.
Hab mich manchmal auch schon gefragt, ob ich besser niemals irgendwem davon erzählt hätte, aber das wär glaub ich auch nicht richtig (für mich zumindest).

bin auch noch relativ jung (werde in kürze 27) und natürlich hätten wir rein biologisch gesehen noch zeit. Trotzdem der wunsch besteht jetzt und nicht erst in 5 jahren. Außerdem wird das problem in 5 jahren auch nicht anders sein. Fruchtbarkeitsprobleme werden durchs warten nunmal nicht besser, sondern wenn dann schlimmer.

Seit wir uns für die ICSI entschieden haben, geht es mir definitiv besser. Der druck und das ewige warten und hoffen auf ein wunder sind viel leichter, wenn man weiß dass man was tun kann. Vielleicht spreche ich nach einigen erfolglosen versuchen anders darüber, aber im moment denke ich nur an die kommenden schritte und hoffe dass unser wunder bald passieren wird.

ob es auf natürlichem weg bei dir gute chancen gibt oder nicht kann ich nicht beurteilen, aber lass dich in einer kinderwunschklinik gut beraten und geht alle möglichkeiten durch.

Wenn du deinem freund etwas zeit gibst, damit er die diagnose mal etwas verarbeiten kann, dann wird er bestimmt verständnis für dich und deine gefühle haben. Miteinander reden ist in so einer situation sehr wichtig! Hab aber auch lernen müssen dass männer mit diesem thema ganz anders umgehen und das für uns frauen leider nicht immer einleuchtend ist (umgekehrt wahrscheinlich genauso).

Ich wünsch dir auf jeden fall mit frauenarzt nr 3 viel glück und vielleicht bist du ja schon schwanger zwinker hast du nicht nochmal einen test gemacht?

Liebe grüße
lilly


  Re: von allen allein gelassen...
no avatar
  Plums
Status:
schrieb am 03.11.2011 20:37
Ich danke euch sehr. Zu wissen das man nicht ganz allein mit seinen Problemen ist, macht mir wieder Mut.

Ich muss mit der ICSI leider wohl noch etwas warten, da wir leider nicht verheiratet sind kostet es ja eine ganze Menge Geld traurig auch wieder was, das ich nicht verstehe. warum wird es uns so dermaßen schwer gemacht?....

Habe keinen zweiten Test gemacht, da ich wieder mal Angst vor der Enttäuschung habe und wenn er wieder negativ ist, müsste ich ja eh zum Arzt um es mal abklären zu lassen....

Ich weiß eigentlich jetzt schon das es wieder mal nix ist. Das wäre zu schön und wirklich ein Wunder....
irgendwie hab ich auch schon aufgegeben.
Es tut einfach so weh, andere mit Ihren Baby's zu sehen und dann auch noch mitzuerleben wie schlecht einige von ihnen ihre Kinder behandeln....wie oben schon erwähnt arbeite ich ja im Kinderheim, das ist noch ein zusätzlicher Stich ins Herz...

Ich drücke euch beiden jedenfalls von ganzem Herzen meine Daumen, damit es bei euch klappt
haltet mich bitte auf dem Laufenden....


  Werbung
  Re: von allen allein gelassen...
no avatar
  Silvesterkind
Status:
schrieb am 03.11.2011 21:22
streichel
Erst einmal: Du bist nicht allein, und Du wirst in diesem Forum viele Frauen finden, die seit Jahren leiden und Dich verstehen. Viele von uns haben das Problem, nicht von ihrer Umgebung verstanden zu werden. Ich habe hier auch immer wieder trostende Worte gesucht, und sie haben mir viel geholfen.


Mit den Freundschaften und der Familie ist es immer so eine Sache. Es ist manchmal nicht mal von ihnen böse gemeint, sondern schlichtweg Mangel an Wissen. Gerade wenn es bei ihnen schnell geklappt hat, haben sie sich nie mit dieser Problematik beschäftigt und können sich weder in Deine Lage versetzten, noch Deine Verzweiflung spüren. Ich war regelrecht schockiert, wie viele Erwachsene, teilweise auch gebildete Menschen, die mehrere Kinder haben, immer noch an das Märchen von "Kein Stress, dann klappt es schon" glauben und NULL AHNUNG von dem eigentlichen Vorgang haben. Viele Freundinnen von mir wussten nicht mal, dass man per Bluttest überprüfen kann, ob ein Eisprung stattgefunden hat. Ich bin konfus
Entweder ignorierst Du sie und redest nicht mehr darüber, oder Du suchst das Gespräch und erzählst ihnen geduldig das Problem immer wieder, bis sie es kapieren. Leider ist bei der Elterngeneration auch noch so dass man zu ihrer Zeit nicht über Unfruchtbarkeit geredet hat, da die Medizin auch nicht so weit war. Meine Eltern, die auch keinen leichten Weg bis zu meiner Geburt hatten, sind, wenn es um künstliche Befruchtung geht, total verklemmt und haben oft verletzende Sachen gesagt, obwohl sie sonst sehr locker und modern sind. Momentan erzähle ich ihnen gar nichts mehr über meinen Kinderwunsch, was mir ein bisschen weh tut, weil ich nie Geheimnisse vor ihnen hatte. Aber es ist besser, als sich ewig zu streiten. Womöglich machen sich Deine Eltern auch Sorgen um Dich. Meine Mutter ist zum Beispiel felsenfest davon überzeugt, dass man von IVF und den ganzen Hormonen Krebs bekommt. Auch hier würde ich sagen: rede mit ihnen. Erzähle ihnen vom Besuch in die Klinik, von der Diagnose und dass es egal ist, wie viel Zeit man theoretisch noch hat, wenn die Eileiter zu und die Spermien schlecht sind.

Dein Freund und seine Haltung ist allerdings eine ganz andere Geschichte. Männer gehen oft anders mit Unfruchtbarkeit um (gerade wenn es an ihnen liegt). Sie fühlen sich in ihrer Männlichkeit verletzt und schweigen darüber. Es ist nicht so, dass sie keine Gefühle hätten, aber es ist oft ihnen peinlich, überhaupt darüber zu reden weil sie sich als Versager fühlen. Dennoch, es betrifft euch beide und, wenn die Beziehung Dir wichtig ist, solltest Du zumindest rausfinden, was er will. Will er auch auf jeden Fall Kinder? Würde er eine künstliche Befruchtung in Betracht ziehen? Wie weit ist er bereit zu gehen? Gibt es für ihn Alternativen (Adoption, HI, ein Leben ohne Kinder)? Du wirst nicht vermeiden können, mit ihm darüber zu reden. Es hat auch nichts mit "Belasten" zu tun, denn Du bist seine Freundin und eure Kinderlosigkeit ist auch sein Problem, das er nicht ewig ignorieren kann. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass mein (mittlerweile Ex) Partner nach der Diagnose total zugemacht hat. Ich musste immer wieder das Gespräch suchen. Nach viel Zeit und zwei Fehlversuchen habe ich rausgefunden, dass eine Vaterschaft ihm nicht wichtig war und wir haben uns getrennt. Es hat weh getan, aber besser so, als wenn ich es in 10 Jahren rausgefunden hätte.

Was der medizinische Aspekt betrifft: es tut mir Leid dass Du so miese Frauenärzte hattest. Ich würde mich an Deiner Stelle fortan nur in der Kiwuklinik betreuen lassen. Was ist mit Deinen Hormonen? (Kenne mich mit Dexa... nicht aus) Was ist mit dem anderen Eileiter? Ist er durchgängig? Prinzipiell kann man auch mit nur einem Eileiter schwanger werden, es ist kein Problem. Wenn die Spermien allerdings schlecht sind, bleibt in der Tat oft nur eine ICSI. Und sechs Jahre sind eine sehr lange Zeit, gerade in Deinem Alter hätte es viel früher klappen müssen. Ich würde aber nicht verzweifeln. Es sind viele hier mir künstlicher Befruchtung schwanger geworden und gerade unter 35 sind die Chancen gut. Als allererste würde ich aber mit Deinem Freund reden und hören, wie er dazu steht......



Alles gute!!

Silvesterkind

Silvesterkind


  Re: von allen allein gelassen...
no avatar
  frenzi
Status:
schrieb am 03.11.2011 22:18
Hallo Plums,

ich kenne das Gefühl sehr gut was du da beschreibst. Meine Frauenärztin hat mich auch über 1 Jahr hängen gelassen, obwohl sie wusste das meine Schwester auch das PCOS hat.Ach die Ärzte im Krankenhaus haben mich hängen gelassen. Bekam nie eine richtige Antwort nur immer die gleich." Wenn sich die Diagnose bestätigt brauchen sie nur Tabletten nehmen & dann werden sie schon schwanger." Was natürlich nicht der Fall ist. Ich will die Ärzte nicht schlecht machen bei uns im Krankenhaus nur hab ich so das Gefühl das sie selber nicht wusste was sie machen sollten bei der Diagnose (Endometriose) Erst die Ärzte in der KW haben mich aufgeklärt, nur hab ich dort immer noch das Gefühl das wegen der Endometriose da nicht richtig bin. Da sie gar nicht auf Behandlungen & so eingegangen sind. Aber vielleicht wird es ja was mit den Hormonen.

Mein Freund hat sich zu diesem Thema seit der Diagnose nicht mehr geäußert.Was natürlich für mich echt schwer ist. Ich will gerne mehr mit ihm darüber reden, aber sobald ich damit anfange sagt er immer das gleich hat irgendwie keine richtige Meinung. So sind leider die Männer. sehr treurig

Ich habe bei meinen Freunden gleich gesagt was mir fehlt & was los ist. Und muss echt sagen eigentlich wollen alle ganz genau wissen was das heiß für uns. Es kommen aber auch sehr oft die Sprüche die du schon beschrieben hast. Ich habe aber das Glück mit meiner Familie ob meine Eltern oder Schwiegereltern zu reden. Sie fragen auch immer nach was raus gekommen ist & so. Meine Schwester hört mir auch sehr oft zu & macht mir Mut obwohl sie so weit weg wohnt. Sie hat ja das schon alles durch was ich noch vor mir hab. Aber es gibt auch sehr oft den Moment wo ich mich alleine fühle & keiner mich versteht. Dann laufen halt die Tränen & ich glaube nicht das es die letzten sind.

Aber ich denke das du hier ganz richtig bist, ich habe mich hier auch erst angemeldet. Wünsche dir viel Glück


  ...
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 04.11.2011 08:11
...


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.05.12 13:41 von Hermione13.


  Re: von allen allein gelassen...
no avatar
  Plums
Status:
schrieb am 12.11.2011 18:22
so, nun war der Frauenarzt Termin bei Ärztin Nr.3 und ich muss sagen: ein echter Glücksgriff Ja selten solch ein symphatische Ärztin getroffen...

Nach Blutentnahme wurde mir einen Tag später mitgeteilt, das keine Schwangerschaft vorliegt sehr treurig Hab ich aber am selben Tag schon gewusst, da wie aus dem Nichts meine Menstruation auftauchte grmpf
Nun kann der verzögerte Zyklus eigentlich nur noch an der zu schwachen Dosis Dexamethason liegen....naja mal schauen wie es weiter geht...

Ein Lichtblick gibt es immerhin: Mein Freund hat von sich aus nachgefragt wie eine künstliche Befruchtung abläuft und wie lange es insgesamt dauert (Vorbereitungszeit)....dachte ich höre nicht richtig...zwinker

Also hoffe ich es geht aufwärts...

wünsche euch allen weiterhin alles Gute und drücke mal für alle die Däumchen

bis bald winken


  Re: von allen allein gelassen...
no avatar
  lillyfee84
Status:
schrieb am 13.11.2011 13:41
Viel glück für deinen weiteren weg! Ich hoffe du hältst uns am laufenden!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019