Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Protokoll und Medis ändern?
no avatar
   Schmunzi
Status:
schrieb am 03.11.2011 12:53
Hallo Mädels & Team,

meine 2. ICSI neigt sich dem Ende und so wie es aussieht hat es nicht geklappt...jetzt frag ich mich, ob man was ändern sollte.

1. ICSI - Puregon/Menogon (75/1)- Antogonistenprotokoll mit vorher Pille - 6 Eizellen, 4 reif, 3 befruchtet - 2 8A Zeller an Tag 3 zurück - eins eingenistet, aber FG in 8. SSW
2. ICSI - Puregon/Menogon (125/1) - Antogonistenprotokoll mit vorher Pille -8 Eizellen, ? reif, 3 befruchtet - 2 4A-B Zeller an Tag 2 zurück

Ich weiß, ich bin einmal von 2 ss geworden und das ist gut, aber trotzdem war die Ausbeute ja immer ziemlich gering (dabei dachte ich bei PCO hat man eher mehr) und ich frag mich jetzt, ob es Sinn macht, was zu ändern, damit wir ggf. auch mal Eisbärchen haben oder eine Chance auf Blastos.

Was meint ihr? Was war bei euch das beste Protokoll und Medi?

Danke schon mal...


  Re: Protokoll und Medis ändern?
no avatar
   hilde78
schrieb am 03.11.2011 13:10
Hallo Schmunzi,

also bei mir waren es bei 1. ICSI 7 EZ, davon ließen sich 5 befruchten und ich bekam an Tag 5 2 Blastos retour - bin aber nicht ss geworden.
Ich war damals eigentlich sehr zufrieden, keine Nebenwirkungen von den Medis usw... (hab gonal gespritzt).

Diesmal habens einiges geändert weil mein Arzt meinte, er will mehr EZ. Bekam diesmal Enantone Gyn - dann 2 Wochen Pause, und letzte Woche durfte ich mit Merional zum Stimulieren beginnen. Gestern kam raus, dass es diesmal 11 EZ sind. Natürlich drückts im Baucherl schon ein bisserl mehr - aber mir scheint mein Arzt war ganz begeistert.

Ich denke mal, man muss halt den Ärzten schon auch vertrauen in dem was sie tun - andererseits würd ich nach 2. bzw. spätestens 3. neg. ICSI schon die Praxis wechseln hab ich mir zumindest für mich überlegt.

Aber frag doch vorher mal nach, ob sie diesmal was ändern würden oder wieder gleich. Dann kannst du noch immer in aller Ruhe entscheiden. Kommt natürlich auch darauf an, ob du dich in deiner Klinik wohl fühlst - oder ob du dir denkst, es könnte mehr passieren...

Wünsch dir alles Gute!
lg,
Hilde


  Re: Protokoll und Medis ändern?
no avatar
   Sylvia73
schrieb am 03.11.2011 16:29
Du wirst ja auf Grund des PCOs sehr niedrig dosiert und da reagierst du ausgesprochen gut drauf. Ich denke dein Doc wird nichts am Protokoll oder an den Medis ändern. Kann sein, dass er nochmal bissl erhöht. Wenn du aber das Gefühl hast, lieber etwas anderes nehmen zu wollen, mach nen Termin und besprich das mit den Ärzten.
Vieleicht gehen die ja darauf ein. Es ist aber nicht unbedingt erstrebenswert super viele EZ zu bekommen, weil darunter die Qualität leidet. Außerdem besteht bei PCO ja auch immer eine erhöhte Gefahr der ÜS, und das sollte man ja unbedingt vermeiden. Eine schlechte Befruchtungsrate liegt auch nicht immer an den EZ sondern die Spermien spielen auch eine große Rolle dabei. Ich würde den Ärzten vertrauen, die haben viel Erfahrung und deiner hat sich sehr gefühlvoll bei dir rangetastet. Ist doch ein gutes Zeichen.
Viel Glück für den nächsten Versuch ( Ist es denn wirklich sicher, dass es diesmal nicht geklappt hat?)
LG Sylvi




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020