Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Eileiter durchgängig, aber Verwachsungen (bitte auch an das Team!)
no avatar
   Silvesterkind
Status:
schrieb am 27.10.2011 16:43
Hallo,

ich hatte heute eine Bauchspiegelung mittels transvaginaler Hydrolaparoskopie (kann ich übrigens 100% empfehlen, null Schmerzen, kein Gas im Bauch, bin so fit wie ein Turnschuh).
Es wurde auch die Eileiterdurchlässigkeit mittels Chromoperturbation geprüft.
Ergebnis: die Eileiter waren zwar prompt durchgängig, aber es waren Verwachsungen zu finden. (Adhäsionen)
Der Arzt meinte, sie kommen aus einer Entzündung aus der Vergangenheit. Ich hatte aber nie Chlamydien (Abstrich negativ- Titer im Blut nicht vorhanden). OPs hatte ich auch nie, Endometriose ebenfalls nie.
Wie auch immer, er meinte möglicherweise können die Eileiter dadurch die Transportfunktion nicht richtig übernehmen, dadurch erhöht sich das Risiko für Eileiterschwangerschaften. Durch eine OP (klassische Bauchspiegelung) ließen sich die Verwachsungen aber entfernen.
Ich bin jetzt ratlos. Ich dachte immer, es heißt entweder "Eileiter frei und alles in Ordnung", oder "Eileiter verwachsen und dicht".
So eine "gemischte" Diagnose habe ich nicht erwartet. Wer hat schon damit Erfahrungen gemacht? Und ist es nicht so, dass die Verwachsungen sich wieder bilden würden? Ich kann im WWW auch nichts darüber finden.

Danke für die Hilfe,

Silvesterkind


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.10.11 19:40 von silvesterkind.


  Re: Eileiter durchgängig, aber Verwachsungen (bitte auch an das Team!)
no avatar
   lulu2010
schrieb am 27.10.2011 17:25
Wenn die Verwachsungen die Folge einer Entzündung und keine Endo sind, wachsen sie nicht nach.
Es könnten nur "rauhe" Stellen bleiben, so daß Du wahrscheinlich ein leicht erhöhtes Eileiterschwangerschaft Risiko hast.


  Re: Eileiter durchgängig, aber Verwachsungen (bitte auch an das Team!)
no avatar
   Floribunda
schrieb am 27.10.2011 19:53
Ich weiß nicht, ob es in deinem Fall auch helfen könnte, aber ich würde mich mal nach einem guten Osteopathen erkundigen. Ich hatte nach der 3. BS (Zystenentfernung) auch einige Probleme, das Zwicken und Ziehen wollte nicht aufhören (auch nach dem das blöde Gas endlich aufgehört hatte zu schmerzen). Meine Osteopathin meinte dann, durch die OP habe es Verwachsungen im Bauchraum gegeben. Sie hat gezogen, geschoben, gedrückt und was weiß ich noch - und danach hat das Zwicken und Ziehen aufgehört, sie hat anscheinend die Verwachsungen tatsächlich gelöst.

Ob das allerdings auch mit Eileitern funktionieren kann - keine Ahnung...

LG
Floribunda


  Re: Eileiter durchgängig, aber Verwachsungen (bitte auch an das Team!)
no avatar
   Bettina35
schrieb am 27.10.2011 20:42
Liebe Silvesterkind,

Doch, so eine "gemischte" Diagnose gibt es, und die Verwachsungen können die Passage der EZ durch den EL erschweren. Es kommt auf die Ursache der Verwachsungen an, um zu beurteilen, ob sie nach Entfernung wiederkehren können. Dazu wurde oben ja schon etwas geschrieben. Bei Dir sieht es ja weniger nach Endometriose aus, so daß die Chance einer Wiederkehr nicht so gross ist. Auf jeden Fall hast Du nach einer Entfernung etwa ein halbes Jahr Karenzzeit, so schnell kommt es idR nicht zu neuen Verwachsungen.

@ Floribunda: vielleicht bin ich zu sehr Schulmedizinerin, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie eine osteopathische Behandlung Verwachsungen lösen soll, da muss ja auch Zellmaterial entfernt werden...




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020