Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  IVF oder ICSI?
no avatar
   Sebolina
Status:
schrieb am 21.10.2011 18:13
Hallo!

In Vorbereitung auf die zweite Runde im Nov wurde ich von der Praxis gefragt, ob ich diesmal wieder 50% ICSI/50% IVF machen will. Beim letzten Mal hatten wir je zwei Eizellen. Ergebnis: Bei beiden Verfahren wurde eine befruchtet, eine nicht. Sprich ICSI hatte da keinen Vorteil gegenüber der IVF. Wir hatten das ursprünglich gemacht, weil ich nur 4 Eizellen hatte. In dem Irrglauben, mit ICSI hätten wir zwei auf der sicheren Seite.

Das Spermiogramm meines Mannes hat eine gigantische Anzahl an Spermien nachgewiesen: 156 Mio! Der Kiwu-Arzt sagte, das gäbe es heutzutage kaum noch. Leider ist die Morphologie nicht so gut, nur 3 % normalgeformte. Progressiv bewegliche (oder wie das heißt) 20%.

Ich frage mich, ob in unserem Fall die IVF nicht sogar Vorteile hat: Würde die hohe Anzahl nicht die eingeschränkte Morphologie aufwiegen? 3% klingt wenig, aber dahinter stecken > 4 Mio unauffällige Spermien.

Und ist es nicht vielleicht sogar so, dass beim "freien" Eindringen in die Eizelle es eher sogar nur die schaffen, die tatsächlich fit sind? Bei ICSI wählt man ja, wenn ich es richtig kapiert habe, gut aussehende aus, was nicht heißt, dass sie tatsächlich auch i.O. sind.

Habe ich irgendwo einen Denkfehler? Ich möchte, da es unser letzter Versuch sein soll, kein Geld scheuen, aber auch nichts machen, was unnötig ist oder gar nachteilig sein kann.

LG
Sebolina


  Re: IVF oder ICSI?
no avatar
   Ratlose
Status:
schrieb am 21.10.2011 19:32
Hallo Sebolina,

medizinisch kann ich das nicht beurteilen, nur per Bauchgefühl antworten und deine Überlegungen nachvollziehen. Bei einem guten Spermiogramm ist die IVF ja immer naheliegend- war bei uns auch. Dann kam die Diagnose "Interaktionsstörung" und deshalb die ICSI was aber bei euch ja kein Thema zu sein scheint. Ich persönlich bin kein Fan der ICSI; weil ich der Natur mit der natürlichen Auswahl auch gerne den Vorrang gebe. Da ich aber auch immer wenig Eizellen hatte, war ich nicht mehr mutig genug, es drauf ankommen zu lassen- ganz gleich, ob die Chancen für uns persönlich nun tatsächlich mit der ICSI höher sind. Wenn also Splittungen weiterhin für euch ok sind (was sagt dein Mann?), würde ich vermutlich in eurem Fall dabei bleiben. Oder habt ihr große Angst wegen der Fehlbildungen die ihr höher seht bei der ICSI? Da solltet ihr beide euch einfach einig sein- wie es dann wirklich aussieht mit den statistisch gesehen höheren Chancen- wer weiß das schon...Aufgrund meiner Erfahrungen in den Behandlungen bin ich inzwischen weit weg von Statistiken und Wahrscheinlichkeiten.

Alles Gute für euch!!!!

die Ratlose


  Re: IVF oder ICSI?
avatar    Danielle
schrieb am 21.10.2011 19:38
Hallo Sebolina,

in Eurem Falle würde ich definitiv keine ICSI machen. Du siehst das ganz richtig - bei einer IVF würden es am ehesten die fittesten Spermien schaffen - ich glaube auch nicht, dass die Gefahr besteht, dass bei IVF keine Eizellen befruchtet werden - dass die Spermien grundsätzlich dazu in der Lage sind, habe ihr ja jetzt gesehen. Vielleicht habt ihr ja Glück und könnt ein paar mehr Eizellen stimulieren.

Alles Gute auf jeden Fall!


  Re: IVF oder ICSI?
no avatar
   Pandora1
schrieb am 21.10.2011 22:03
Hallo Sebolina,

man merkt, dass wir im selben Zentrum sind, die Aussagen kommen mir so bekannt vor. Eigentlich ist das SG ja super, aaaber die Morphologie...
Aus diesem Grund werde ich beim nächsten (5.) Versuch nur eine "einfach"-ICSI machen. Mir hat es bislang nichts gebracht, war bei der IVF-Hälfte genausoviel wie bei ICSI.
Beim vierten Versuch habe ich sogar dem ICSI-Anteil noch IMSI spendiert, war auch nicht besser.

Bin gespannt, für was du dich entscheidest!

lg,
Pandora


  Werbung
  Re: IVF oder ICSI?
avatar    Katze40
Status:
schrieb am 21.10.2011 22:05
Ich kann Dir nur meine persoenliche Ansicht darueber geben, wir haben auch das Problem geringe Eizellenzahl durch mein Alter und furchtbaren AMH Wert, und Volumen und Morphologie-Probleme bei meinem Mann. Wir hatten uns im Vorfeld nach Diskussion mit dem KIWU-Arzt und einem Andrologen fuer ICSI bei allen Eizellen entschieden. Ich wollte einfach nicht um Eizellen herumirrgende Spermien riskieren. Wir hatten gestern PU mit Gewinnung von 6 Eizellen (mehr als gehofft), und 5 haben sich per ICSI befruchten lassen. Ausserdem werden bei der ICSI ja auch die besten Spermien ausgesucht, nur halt von einem Biologen unter dem Mikroskop. Da der Rest der IVF ja auch nicht grade natuerlich ist hat uns der ICSI part dann auch nicht weiter gestoert.


  Re: IVF oder ICSI?
no avatar
   Dana69
schrieb am 21.10.2011 22:18
Bei uns im KiWuZe raten sie auch zur ICSI wenn man wenige Eizellen hat, weil man dadurch wohl einen höhere Befruchtungsrate hat

Viel Glück für Dich


  Re: IVF oder ICSI?
no avatar
   Sebolina
Status:
schrieb am 22.10.2011 10:49
Zitat
Ratlose
Oder habt ihr große Angst wegen der Fehlbildungen die ihr höher seht bei der ICSI?

Nein, das ist es gar nicht. Genauso wenig schreckt uns die "Künstlichkeit" ab, sonst wären wir gar nicht in Kiwu-Behandlung. Das sehen wir rein pragmatisch.

Wir haben eher Angst, dass sich bei ICSI nicht mehr oder gar weniger befruchten lassen. Wenn genau bei dem ausgesuchten Spermium was nicht i.O. ist, dann wird eine Eizelle vielleicht nicht befruchtet, die bei einem freien Ansturm vieler Spermien vielleicht doch befruchtet worden wäre.

Ich habe von meinem Mann ja schon ein Kind und war im August wieder kurz spontan schwanger, d.h. die Fähigkeit der Spermien, meine Eizellen zu befruchten, scheint prinzipiell vorhanden zu sein.

Wir tendieren daher zur reinen IVF und hoffen, dass dadurch die "richtigen" Spermien zur Eizelle finden. Wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es perfekt aussehende Spermien, die aber trotzdem einen Defekt mitbringen. Genauso gibt es "hässliche" Spermien, die voll befruchtungsfähig sind. Mein gesunder Menschenverstand sagt mir, dass es auch mit Glück zu tun hat, welches Spermium sich ein Biologe im Labor aussucht.

Hoffe natürlich, dass die Entscheidung kein Fehler ist. Wissen werden wir es erst hinterher. Aber wir müssen auch mal abwarten, wie viele Eizellen sich diesmal ergeben. Hoffentlich mehr als 4.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021