Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  HILFE! Utrogest versehentlich in Muttermund geschoben?!?!?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 07.03.2011 22:20
Ich bin ja so bescheuert, ich bin mir sicher eine meiner Utrogest in den Muttermund geschoben zu haben!

Ich bin da nicht so erfahren, habe meinen Mutermund noch nie ertastet. Aber es gab eine kleine Öffnung ca. zwei cm tief in der Scheide und die eine Kugel ist direkt darein gewandert. Kann der Muttermund überhaupt so tief sitzen? Aber was soll es sonst gewesen sein, die Kugel wurde von dieser Öffnung fast ganz umschlossen!

Habe mich furchtbar erschrocken und sie nur mit zwei Fingern wieder herausbekommen. Ist das jetzt schlimm und kann es die Einnistung beeinträchtigen?

Ich meine weil ich das Ende des Mumu nun zusammengedrückt habe mit zwei Fingern, damit diese Kugel wieder herauskommt. Bin heute bei TF +2.

Bitte ganz dringend um Rat!!!


  Re: HILFE! Utrogest versehentlich in Muttermund geschoben?!?!?
no avatar
   Polly09
Status:
schrieb am 08.03.2011 07:37
Hallo JaneMaus,
ich habe am Anfang immer gedacht, ich schiebe das Utro nicht tief genug rein und hab mich hier im Forum erkundigt. Daraufhin war die einstimmige Antwort, dass man halt versuchen soll, es so tief wie möglich reinzuschieben...insofern ist das bestimmt nicht so schlimm gewesen - 2cm sind ja auch nicht viel....oder?
Ich weiß, man macht sich aber alles Gedanken, ich ja auch...
LG


  Re: HILFE! Utrogest versehentlich in Muttermund geschoben?!?!?
avatar    Laulau69
schrieb am 08.03.2011 07:54
also mal im ernst: glaubst du, die geburt würde so lange dauern, wenn du den muttermund mit einem utro-kügelchen öffnen könntest - und es dann wieder rausholen könntest?
ich glaube, dass du dich anatomisch nicht ganz so genau kennst grüne Punkte. der muttermund ragt wie ein kleiner vulkan in die scheide hinein, aber erst am ende, - vielleicht hast du das kügelchen daneben geschoben.
und zwei zentimeter - neee, das war kein muttermund. jedenfalls nicht deiner. zwinker
wie auch immer: für dich


  Re: HILFE! Utrogest versehentlich in Muttermund geschoben?!?!?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 08.03.2011 08:18
Ich habe mich ja auch total gewundert und dachte das kann nicht der Muttermund sein, der sitzt doch viel tiefer. Aber es war in der Tat ein Loch, in die ich die Kugel geschoben habe, das bei ca. 2-3cm Tiefe in der Scheide angefangen hat und zwar an der Vorderseite.

Es war auch echt ein total komisches Gefühl als ich die Kugel wieder herausgeholt habe. Was könnte das denn sonst sein? An eine Hautfalte habe ich auch schon gedacht, aber es was wirklich kreisrund und die Kugel war fast darin verschwunden. Trau mich nicht meinen Arzt anzurufen bei dieser bescheuerten Frage.

Ich habe mich bei der Aktion vorne übergebeugt, evtl. ragte der Muttermund deswegen soweit herunter?? Es fühlte sich hart aber dennoch weich an und zumindest konnte ich die Kugel in diese Mulde drücken. Ich weiß ja auch nicht ... Ich hab ne Frage Ich hab ne Frage Ich hab ne Frage Ich hab ne Frage Ich hab ne Frage Ich denke nicht das das nur die grüne Punkte waren ...


  Werbung
  Re: HILFE! Utrogest versehentlich in Muttermund geschoben?!?!?
avatar    Danielle
schrieb am 08.03.2011 08:49
Selbst wenn Du das geschafft haben solltest (was ich für relativ unwahrscheinlich halte), ist das nicht ganz so schlimm - das wird einfach wieder ausgespült (das Kügelchen löst sich ja auf). Wenn die Finger sauber waren, brauchst Du Dir keine Sorgen machen (wahrscheinlich nicht mal, wenn nicht grins).

Viel Glück!


  Re: HILFE! Utrogest versehentlich in Muttermund geschoben?!?!?
no avatar
   *Jane*
schrieb am 08.03.2011 09:49
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass du es geschafft haben solltest, den Muttermund mit einem Utrogestkügelchen so weit zu öffnen. Teilweise ist es ja schon schwierig, den dünnen Transferkatheter einzuführen. Links und rechts vom Muttermund geht es aber noch ein Stück weiter in der Scheide und das kann sich auch wie eine Öffnung anfühlen. Du bist wahrscheinlich dorthin geraten. Dort wäre das Utrogest aber gut aufgehoben, das wäre also kein Problem für die Aufnahme des Progesteron.

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Re: HILFE! Utrogest versehentlich in Muttermund geschoben?!?!?
avatar    clydesbonnie
schrieb am 08.03.2011 10:59
Wenn diese Öffnung sehr weit vorne / außen sitzt, dann wird es die Harnröhre gewesen sein. Mir ist das auch schon einmal fast passiert.


  Re: HILFE! Utrogest versehentlich in Muttermund geschoben?!?!?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 08.03.2011 11:25
Die Harnröhre, natürlich, die wird es gewesen sein!!!
Es war defintitiv etwas, wo man was reinschieben konnte. Sowas Blödes aber auch Achso!
Hat sich auch echt unangenehm angefühlt in dem Moment, aber ich glaube das ist die Lösung. DANKE !!!!


  Re: HILFE! Utrogest versehentlich in Muttermund geschoben?!?!?
avatar    Danielle
schrieb am 08.03.2011 11:28
Glaub mir - in die Harnröhre kriegst Du das Ding noch weniger rein, als in den Muttermund.

Also echt mal Mädels - habt ihr Euch mal einen Spiegel genommen und geschaut, wie das da unten bei Euch so aussieht? Die Harnröhre ist außerhalb der Scheide und hat einen winzigen Durchmesser - deutlich kleiner als der Muttermund - die war es ganz sicher nicht.


  Re: HILFE! Utrogest versehentlich in Muttermund geschoben?!?!?
avatar    clydesbonnie
schrieb am 08.03.2011 12:24
Danke für den Tip, Danielle. Aber ich habe da schon einmal genauer hin geschaut, weiß also schon, wie es alles so aussieht da unten. Ist sicherlich aber auch bei jeder Frau anatomisch etwas anders und ich meine sehr wohl, dass man ein Utro-Kügelchen zumindest ein Stück weit unter die Eingangsfalte zur Harnröhre schieben kann.

Ist vielleicht alles Definitionssache, wenn sie schreibt, "Loch ca. 2-3 cm vom "Eingang", ist das erst einmal immer nur ein Schätzwert und dann ist auch noch die Frage, was man genau mit Eingang meint. So genau kannst du den gar nicht definieren.
Hier mal ein Bild: [www.patientenleitlinien.de]
Wenn man die Kugel von vorne (also vom Venushügel aus) reinschiebt, dann kann man schon mal in den falschen Eingang geraten. Sollte nur ein Hinweis sein, weil die meisten über mir viel weiter innen waren gedanklich.

Wie auch immer.


  Re: HILFE! Utrogest versehentlich in Muttermund geschoben?!?!?
avatar    Danielle
schrieb am 08.03.2011 12:35
Ich bezweifle trotzdem, dass es Frauen gibt, bei denen der Harnröhreneingang so groß ist, dass eine Utro-Kugel rein passt - das müsste dann schon anatomisch sehr ungewöhnlich sein.

Zitat

Aber es gab eine kleine Öffnung ca. zwei cm tief in der Scheide

Zitat

das bei ca. 2-3cm Tiefe in der Scheide

Die "2 Zentimeter" bezogen sich nicht auf "vor dem Scheideneingang" sondern "tief im Scheideneingang" - ich gehe mal davon aus, dass der Unterschied zwischen Vulva und Scheide bekannt ist. Und in der Scheide ist der Harnröhrenausgang nun wirklich nicht zwinker.


  Re: HILFE! Utrogest versehentlich in Muttermund geschoben?!?!?
avatar    clydesbonnie
schrieb am 08.03.2011 12:43
Ja, ich gebe zu, dass ist nicht ganz richtig ausgedrückt vertragen
Ich wollte es grad auch mal wissen um hab mal gegoogelt. Wie groß ist ein Utro-Kügelchen? Einen Harnröhren-Durchmesser habe ich nicht gefunden, wohl aber Harnröhren-Katheter mit einem ø von 4-5 mm. Der Eingang zur Harnröhre wird sicherlich etwas aufgeweitet sein und dann ist da noch etwas Haut und ein paar Falten .. gut, vielleicht schiebt man das Kügelchen nicht rein, nur irgendwie etwas "drunter".
Ist aber auch egal - gehört da nicht hin und da tastet man vorher lieber mal etwas mit dem Finger vor LOL


  Re: HILFE! Utrogest versehentlich in Muttermund geschoben?!?!?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 08.03.2011 13:01
Also ich mache das jetzt so, dass ich es heute Abend nochmal probiere genau wie gestern und dann mal abtaste. Finde leider diese ganz "Finger in der Scheide-Wühlerei" eklig und kenne mich daher leider nicht so gut aus. Bin immer froh wenn die Utrogest drin ist und ich mit dem Finger wieder raus. Klar hat die Harnröhre einen separaten Eingang, aber vielleicht war es doch die Harnröhre in der Hektik. Ich kann es mir nicht anders erklären. War zumindest etwas, wo man was reinstecken konnte (und es war keine Hautfalte!). Muss jetzt wirklich über mich selbst lachen und die ganzen Kommentare. Wenn das ein Mann lesen würde ... ROFL


  Re: HILFE! Utrogest versehentlich in Muttermund geschoben?!?!?
avatar    007 Wichtel
schrieb am 08.03.2011 13:47
Sorry, aber den Unterschied zwischen Scheide und Harnröhre sollte wirklich jede kennen, die sexuell aktiv ist. Und auch jede Tampon-Benutzerin sollte auch wissen, wie tief sie in ihre Scheide mit den Fingern kommen kann und wieviel Platz da eigentlich ist.

Wieso eigentlich vorbeugenIch hab ne Frage Ich würde dir wirklich raten, mal ganz "gemütlich" deine Scheide zu erforschen (z.B. im Liegen) und erst dann, wenn du beim Tasten die einzelnen Teile identifizieren kannst, auch das Utro zu schieben. Ich persönlich lege die Kugeln gerne tief und neben dem Gebärmutterhals ab (das ist der kleine Vulkankegel, an dessen "Gipfel" der Muttermund sich öffnet).

Zitat
JaneMaus
Finde leider diese ganz "Finger in der Scheide-Wühlerei" eklig und kenne mich daher leider nicht so gut aus.
Vielleicht solltest du das deinem Partner überlassen und einfach genießen. zwinker Das kann nämlich sehr schön sein, wenn jemand mit feinmotorischem Geschick da "rumwühlt". Sorry, aber das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen.


  Re: HILFE! Utrogest versehentlich in Muttermund geschoben?!?!?
no avatar
   Polly09
Status:
schrieb am 08.03.2011 14:57
Mädels, was ist das eigentlich für eine Diskussion?
Muss nur schmunzeln, wenn ich das lese, echt...
LG




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021