Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Welche Möglichkeiten/Kliniken/Kosten für Selbstzahler
no avatar
   alter Hase trotzdem anonym
schrieb am 07.03.2011 11:34
Guten Morgen,

wir planen in nächster Zukunft eine IVF, da ich auf natürlichem Wege nicht schwanger werden kann. Ich bin 42 Jahre alt, mein Freund 38. Wir sind nicht verheiratet und leider Selbstzahler.

Da wir natürlich Kosten sparen möchten, habe ich einige Fragen an euch:

- welche Kosten kommen in Deutschland auf uns zu, wenn wir eine IVF machen lassen. Was habt ihr als Selbstzahler bezahlt!
- welche Kliniken könnt ihr alternativ im Ausland empfehlen? Wie liegen dort die Kosten?
- was haben wir überhaupt für Möglichkeiten, ein Kind zu bekommen! In Deutschland oder im Ausland?

Es wäre toll, wenn ich ganz viele Antworten bekommen würde

alter Hase


  Re: Welche Möglichkeiten/Kliniken/Kosten für Selbstzahler
avatar    Danielle
schrieb am 07.03.2011 11:52
Hallo,

das kommt ganz drauf an. In Deutschland werdet ihr nach der Gebührenordnung für Ärzte abgerechnet - den Preis könnt ihr verhandeln.

Man kann entweder einen Pauschalpreis vereinbaren (für die Arztkosten ohne Anästhesie und Medikamente) sind Preise zwischen 1.000 und etwa 3.000 EUR üblich. Alternativ kann man die Höhe des Abrechnungssatzes vereinbaren - da kommt man auf ähnliche Preise. Ideal wäre hier der 1fache Faktor nach GOÄ.

Der Preis für die Medikamente hängt vonm Art/Verbrauch/Beschaffungsweg ab. Man kann durchschnittlich 12 Tage für etwa 500 oder auch für 2.000 EUR stimulieren/den Eisprung unterdrücken.

Anästhesie kommt dazu - zwischen 100 und etwa 300 EUR muss man rechnen.

Die Kosten im Ausland sieht man auf den Internetseiten eigentlich meist ganz gut.


  Re: Welche Möglichkeiten/Kliniken/Kosten für Selbstzahler
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 07.03.2011 12:04
Die Kosten sind von Klinik zu Klinik unterschiedlich. Bei meiner Klinik belaufen sich die Kosten für die Behandlung (ICSI) auf ca. 4500,-€ Die Medikamente kosten dann mochmal so um die 1400,-€ (bei mir: 900IE + 300IE Gonal, 6x Orgalutran, 10000IE Predalon, Cirnone, Estrifam).Schade, dasss Du hier per PN nicht angeschrieben werden kannst, könnte Dir etwas hilfreiches als link schicken...

Gruss!

Jo


  Re: Welche Möglichkeiten/Kliniken/Kosten für Selbstzahler
no avatar
   blume00
Status:
schrieb am 07.03.2011 12:09
Hallo,

da du Selbstzahler bist, würde ich mich an deiner Stelle gleich ins Ausland begeben. Die Möglichkeiten sind dort (meist) vielfältiger als bei uns und gerade Polen und Tchechien haben im Vergleich zu uns günstigere Preise. Allerdings musst du dann noch Übernachtungskosten und Fahrtkosten hinzurechnen. Und auch die Medis würde ich fast alle im Ausland kaufen (Frankreich, Italien) sind da einfach günstiger.

LG, Andrea


  Werbung
  Re: Welche Möglichkeiten/Kliniken/Kosten für Selbstzahler
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 07.03.2011 12:41
Hallo,
mit Selbstzahlerpreisen für IVF kann ich leider nicht dienen - bei ICSI haben wir abhängig von der Klinik (bei der einen wurde mit 1,8fachem Satz und bei der anderen mit 1,0fachem Satz abgerechnet, allein das war ein guter Tausender) und den benötigten Medikamenten zwischen 3200 und 5000 € bezahlt, inkl. Reisekosten, Labor, Narkose, Medikamente und allem PiPaPo. Wir haben uns mit Eintritt in die Selbstzahlerphase (die ersten 3 Versuche gingen nach einer alten Regelung noch über die Bundeswehr) informiert, ob uns a) eine Klinik im Ausland medizinisch was bringt (was bei mir, da die 3 Versuche super liefen, keinen wesentlichen Vorteil gebracht hätte) und b) wie's vom Preis her aussieht. Wir wären unterm Strich mit Reisekosten, Hotel und bei mir auch wg. Verdienstausfall als Selbständige wesentlich ungünstiger rausgekommen. Zudem hatten wir damals auch die Praxis gewechselt, um nicht mehr so weite Anfahrtswege zu haben, was uns sehr leidtat, weil uns die Praxis sehr am Herzen lag und ja auch für eine Schwangerschaft in den ersten 3 Versuchen sorgte. Aber wir wollten nicht mehr logistische Strampeleien auf uns nehmen, das wirkte sich erheblich auf das SG meines Mannes aus und ich bin leider nicht so gut "berechenbar", mal bin ich ein paar Tage früher, mal ein paar Tage später dran - das ist dann bei einer Auslandsbehandlung gern mal ein Zeitfenster von 2 Wochen rund um Punktion und Transfer. Daher die hohen Reise- und Hotelkosten bei uns, die hätten echt alles gesprengt. Das also bitte auch immer berücksichtigen, wenn man eine Behandlung anstrebt, die weiter als eine Strecke hat, was man innerhalb eines Tages zurücklegen möchte bzw. mehrfach innerhalb von 1-2 Wochen hinter sich bringen möchte.

Zitat

- was haben wir überhaupt für Möglichkeiten, ein Kind zu bekommen! In Deutschland oder im Ausland?
Bevor ich jetzt noch weiter einen Roman schreibe - ich komm nicht ganz drauf, was genau du meinst. Meinst du die statistischen Chancen bei einer IVF? Oder generell Lösungen auf dem Weg zur Familie, ob das Kind genetisch komplett euers ist oder nicht (da gibt's ja auch trotz deines Alters immer noch Möglichkeiten)?

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt




  Re: Welche Möglichkeiten/Kliniken/Kosten für Selbstzahler
no avatar
   sprotte
schrieb am 07.03.2011 12:48
Hallo,

Ich kenne ja nicht den Grund, wieso es auf natürlichem Wege nicht klappt,
deshalb mal der Tipp,
bevor Ihr eine IVF versucht könntet Ihr erstmal eine IVM versuchen
"In-Vitro-Maturation (IVM)
...
Sie zielt auf die völlig hormonfreie Eizellgewinnung ab.
Eizellen werden dabei im Labor gereift, um anschließend mit dem Samen des Mannes befruchtet zu werden."

Meines Wissens kämen dort Kosten unter 1000€ auf euch zu.

LG


  Re: Welche Möglichkeiten/Kliniken/Kosten für Selbstzahler
avatar    007 Wichtel
schrieb am 07.03.2011 12:49
Ausland ist nicht notwendigerweise besser bzw. billiger als DE.

Frag doch bei den in Frage kommenden Kliniken in DE ihre Preise für Selbstzahler an. Manche rechnen zum GKV-Satz ab (also mit Kostenfaktor 1,0), manche mit Faktor 1,8 - hier im Forum habe ich auch schon von 2,3 gelesen.

Wenn z.B. 6 Follis punktiert werden, kostet das das Sechsfache von dem, was die PU eines Follis kostet.

Je nach dem, wie du auf Medis reagierst, könnte ein Pauschalpreis für dich kostengünstiger sein. Aber das musst du halt durch kalkulieren. Für mich wäre ein Pauschalangebot zu teuer, weil ich schlecht auf die Stimu anspreche.

Medikamentenkosten kommen im Inland immer noch dazu; im Ausland ist es unterschiedlich. Auch bei einer "deutschen" IVF hast du die Möglichkeit, die Medis aus dem Ausland zu beziehen und so Geld zu sparen. Wenn du allerdings noch keine Stimu hattest, ist das schwierig, weil man vorher nicht weiß, wie du auf die Medis ansprichst.

Wenn du mehr Fragen hast, kannst du mich auch gerne per PN kontakten.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.03.11 14:37 von 007 Wichtel.


  Re: Welche Möglichkeiten/Kliniken/Kosten für Selbstzahler
avatar    Danielle
schrieb am 07.03.2011 13:02
Zitat
007 Wichtel
Frag doch bei den in Frage kommenden Kliniken in DE ihre Preise für Selbstzahler an. Manche rechnen zum GKV-Satz ab (also mit Kostenfaktor 1,0), manche mit Faktor 1,8 - hier im Forum habe ich auch schon von 2,3 gelesen.

Wenn z.B. 6 Follis punktiert werden, kostet das das Sechsfache von dem, was ein Folli kostet. Gleiches gilt für Befruchtung, Kultivierung und Transfer.

Es ist aber nicht richtig, dass der 1,0-fache Satz der GKV-Satz ist - die Abrechnung ist von der GKV-Abrechnung grundlegend verschieden (EBM vs. GOÄ).

Die Berechnung erfolgt nicht in allen wesentlichen Positionen nach Anzahl der Eizellen - bei einer IVF noch viel weniger, als bei einer ICSI. Nur die Punktion der Follikel ist "anzahlabhängig" - für die meisten anderen Kostenpositionen (Eizellkultur, Transfer) ist eine Eizelle genau so teuer, wie 20 Eizellen - das spielt erst bei einer ICSI eine größere Rolle.


  Re: Welche Möglichkeiten/Kliniken/Kosten für Selbstzahler
avatar    007 Wichtel
schrieb am 07.03.2011 14:33
Zitat
°Danielle°
Zitat
007 Wichtel
Frag doch bei den in Frage kommenden Kliniken in DE ihre Preise für Selbstzahler an. Manche rechnen zum GKV-Satz ab (also mit Kostenfaktor 1,0), manche mit Faktor 1,8 - hier im Forum habe ich auch schon von 2,3 gelesen.

Wenn z.B. 6 Follis punktiert werden, kostet das das Sechsfache von dem, was ein Folli kostet. Gleiches gilt für Befruchtung, Kultivierung und Transfer.

Es ist aber nicht richtig, dass der 1,0-fache Satz der GKV-Satz ist - die Abrechnung ist von der GKV-Abrechnung grundlegend verschieden (EBM vs. GOÄ).

Die Berechnung erfolgt nicht in allen wesentlichen Positionen nach Anzahl der Eizellen - bei einer IVF noch viel weniger, als bei einer ICSI. Nur die Punktion der Follikel ist "anzahlabhängig" - für die meisten anderen Kostenpositionen (Eizellkultur, Transfer) ist eine Eizelle genau so teuer, wie 20 Eizellen - das spielt erst bei einer ICSI eine größere Rolle.

Nun, Danielle,

zumindest bei den fünf KiWuZ, von denen ich (letztes Jahr erst) die Kostenaufstellungen für Selbstzahler erhalten hatte, waren immer die Preise nach GOÄ-Ziffern aufgelistet und dann unterschiedliche Kostensätze (Faktoren) angegeben. Wenn nicht der einfache Satz für die GKV-Abrechnungen verwendet wird, welcher denn dann? Mal abgesehen davon, dass die KiWuZ, die mit einfachem Satz abrechnen, dies auch immer so sagen? Ich hab ne Frage

Was die Befruchtung etc. angeht, so "ziehe ich meine Behauptung zurück und behaupte das Gegenteil". zwinker Als ICSI-Kanditatin sind mir die Gepflogenheiten bei ICSI bekannter als bei normaler IVF.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.03.11 15:03 von 007 Wichtel.


  Re: Welche Möglichkeiten/Kliniken/Kosten für Selbstzahler
avatar    Danielle
schrieb am 08.03.2011 08:27
Zitat
007 Wichtel
Nun, Danielle,

zumindest bei den fünf KiWuZ, von denen ich (letztes Jahr erst) die Kostenaufstellungen für Selbstzahler erhalten hatte, waren immer die Preise nach GOÄ-Ziffern aufgelistet und dann unterschiedliche Kostensätze (Faktoren) angegeben. Wenn nicht der einfache Satz für die GKV-Abrechnungen verwendet wird, welcher denn dann? Mal abgesehen davon, dass die KiWuZ, die mit einfachem Satz abrechnen, dies auch immer so sagen? Ich hab ne Frage

Was die Befruchtung etc. angeht, so "ziehe ich meine Behauptung zurück und behaupte das Gegenteil". zwinker Als ICSI-Kanditatin sind mir die Gepflogenheiten bei ICSI bekannter als bei normaler IVF.

Es ist ja auch vollkommen richtig, dass die Selbstzahler nach GOÄ-Ziffern mit den Faktoren (im besten Falle dem 1,0fachen) abgerechnet werden (so wie auch die Privatpatienten - die aber dann eher mit dem 2,3fach oder 3,5fachen Satz), aber diese GOÄ hat rein gar nichts mit der Abrechnung der gesetzlichen Krankenversicherung zu tun.

Die GKV rechnet nach EBM-Punkten ab - schaust Du [url=http://de.wikipedia.org/wiki/Einheitlicher_Bewertungsma%C3%9Fstab]HIER[/url]. Das sind grundlegend unterschiedliche Systeme zwinker.


  Re: Welche Möglichkeiten/Kliniken/Kosten für Selbstzahler
avatar    007 Wichtel
schrieb am 08.03.2011 13:57
Zitat
°Danielle°
Es ist ja auch vollkommen richtig, dass die Selbstzahler nach GOÄ-Ziffern mit den Faktoren (im besten Falle dem 1,0fachen) abgerechnet werden (so wie auch die Privatpatienten - die aber dann eher mit dem 2,3fach oder 3,5fachen Satz), aber diese GOÄ hat rein gar nichts mit der Abrechnung der gesetzlichen Krankenversicherung zu tun.

Die GKV rechnet nach EBM-Punkten ab - schaust Du [url=http://de.wikipedia.org/wiki/Einheitlicher_Bewertungsma%C3%9Fstab]HIER[/url]. Das sind grundlegend unterschiedliche Systeme zwinker.[/quote]

Das beantwortet natürlich nicht die Frage, weshalb die PX [u]sagen[/u], dass sie bei Selbstzahlern zum GKV-Satz abrechnen... Hm... Ich hab ne Frage



  Re: Welche Möglichkeiten/Kliniken/Kosten für Selbstzahler
avatar    Danielle
schrieb am 08.03.2011 14:22
Hm - das weiß ich auch nicht - richtig ist das definitiv nicht. Wahrscheinlich ist es ein Missverständnis.


  Re: Welche Möglichkeiten/Kliniken/Kosten für Selbstzahler
no avatar
   sonnenschein74
Status:
schrieb am 08.03.2011 21:05
Hallo,

meine alte KIWU-Klinik hat zum 1 fachen Satz abgerechnet und da kostete die IVF mit 2 Ultraschallterminen während der Stimu, der PU, Narkose, TF und BT ca. 1200 Euro an ärztlicher Leistung. Werden mehr US-Termine benötigt, kann es auch etwas mehr werden. Bei Praxen, die mit dem höheren Satz abrechnen, kann man die genannte Summe entsprechend hochrechnen um abzuschätzen, was es dort kostet. Die Medikosten sind vom Bedarf abhängig. Ich habe immer im Ausland bestellt, um Kosten zu sparen. So mit um die 1000 Euro ist da auch nochmal zu rechnen.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020