Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Frage an das Team
no avatar
   Bettina35
schrieb am 06.03.2011 21:17
Hallo,

Nachdem unsere 2. IUI für das dritte Kind leider nicht erfolgreich war, möchte ich in diesem Zyklus eine Embryonenspende in Anspruch nehmen. Ich habe regelmäßige Zyklen mit ES, das Hormonprofil ist auch oB.
Aufgrund eines isthm Verschlusses eines EL kann die Insemination nur durchgeführt werden, wenn die Ovulation auf der durchgängigen Seite erfolgt.
Nun meine Frage: in diesem Zyklus erfolgt die EMS unter Estradiolgabe (6 mg/d) bzw später Progesteron.
Könnte ich im Folgezyklus dann wieder mit Clomifencitat stimulieren oder verändert sich unter der Estradiolgabe der Zyklus ( dass vmtl dann in diesem Zyklus keine Ovulation stattfindet, weiß ich) ? Ich überlege, EMS und HI abzuwechseln, weiß aber nicht, ob das nicht den Zyklus und Hirminhaushalt durcheinanderbringt.
Und noch eine Frage: Wie schätzt Ihr/Sie die Chancen ein, für die IUI, wenn der ES auf der verschlossenen Seite stattfindet, mit Clomifen und zB Menogon zu stimulieren, um auch auf der anderen Seite Follikel zu stimulieren, die dann evtl befruchtet werden? Wie gross ist die Chance, mit diesem Vorgehen schwanger zu werden, im Verhältnis zur IUI mit Clomifen und ES auf der durchlässigen Seite?
Vielen herzlichen Dank für die Antworten!!!


  Re: Frage an das Team
no avatar
   Andiadm
schrieb am 06.03.2011 21:27
Ähm,
also, wenn hier jede nach 2 erfolglosen IUIs eine Embryonenspende machen würde, wäre es hier ziemlich leer. Ich finde das ehrlich gesagt die kopmlett falsche Herangehensweise an das 3te Kind, ausser, Dir ist komplett egal, ob das Kind irgedwas von Vater oder Mutter mitbekommt. Vollkommen daneben in meinen Augen, sorry.
Wenn Du eine Embryonenspende machen willst, brauchst Du keinen ES, weil Deine EZ nicht genutzt werden.
Ein istmathischer Verschluss ist eine Indikation für eine ICF/ICSI oder Embryonenspende aber für Geduld. Selbst wenn Alles iO ist und kein Verschluss, würdest Du ein paar Zyklen brauchen um Schwangerschaft zu werden, na und? Das ist das, was die Natur für die Gattung Mensch vorgesehen hat. Also übe Dich in Geduld, das Eichen wird schon mal auf der richtigen Seite erscheinen. Und diese Chance erhöhst Du natürlich durch Stimulation - die natürlich nicht nötig ist, wenn Du eine Embryonenspende machst.
Sachen gibts ....


  Re: Frage an das Team
no avatar
   Bettina35
schrieb am 06.03.2011 21:34
Lieber Andiadm,

Ganz, wie Du meinst. Mir geht s um eine Antwort auf zwei konkrete Fragen und definitiv nicht darum, unsere Entscheidung hier zu diskutieren. Und: wie Du siehst, ist das Forum ja nicht leersmile
Vielleicht mag doch jeder selbst entscheiden, was er und sie tut, oder? Und im übrigen darfst Du davon ausgehen, dass noch ein paar mehr medizinische Faktoren bei unserer Entscheidung eine Rolle spielen, die ich hier, weil sie für meine Fragen irrelevant sind. Also: vielleicht erst informieren, dann werten.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.03.11 21:51 von Bettina35.


  Re: Frage an das Team
avatar    chilka
Status:
schrieb am 07.03.2011 09:06
Also um ehrlich zu sein finde ich das für die Entscheidung zur EMS bisschen mehr dazu gehört als "ach naja das mach ich zwischen den IUIs" - entschuldige, aber ich glaube Andiadms Meinung teilen in dem Fall viele hier! 2 IUIs sind nicht viel, du solltest dir schon ein paar mehr Versuche geben eh du zu "krasseren" Mitteln gehst...
Medizinisch ist es sicher (Zysten ausgeschlossen) machbar eine EMS zu machen und im nächsten Zyklus Clomifen zu geben und zu inseminieren.
Bin aber der Meinung das jeder Arzt davon abraten würde.


  Werbung
  Re: Frage an das Team
avatar    ^^GrueneGurke^^
Status:
schrieb am 07.03.2011 09:10
Wie waere es erstmal eine BS mit EL Pruefung zu machen und dann evt eine IVF, wenn eh ausreichend Spermien da sind??


  Re: Frage an das Team
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 07.03.2011 09:28
Also ich denke wir wissen zu wenig über Deine Vorgeschichte und was Dich dazu treibt, aber eine Eizellspende ist doch eigentlich der allerletzte Schritt, oder? Fast so wie eine Adoption ... Oder weißt Du das Deine EZ so eine schlechte Qualität haben, habt Ihr das mal untersuchen lassen?

Sicher ist es jedem selbst überlassen, aber ich könnte mir vorstellen, dass das auch nicht jeder einfach so für sich entscheiden kann und schon medizinische Gründe vorliegen müssten (also mehrere erfolglose IVF oder ICSI oder so) damit das die KK finanziert und es generell genehmigt wird. Was sagt denn Dein Doc zu dieser Idee?

Ich kenne mich damit gar nicht aus und würde eher 10x ISCI machen, trotz alles Beschwerden, Schmerzen und Risiken.

Dennoch viel Glück wenn das Dein/ Euer Weg sein sollte!!


  Re: Frage an das Team
no avatar
   Bettina35
schrieb am 07.03.2011 10:04
Ihr Lieben, die Ihr Euch Gedanken macht,

Schön, dass Ihr über meine Frage nachdenkt.
Janemaus, Du hast recht, Ihr wisst zu wenig über meine Vorgeschichte. Aus zwei Gründen: ich habe sie Euch nicht aufgeschrieben, weil ich nämlich hier nicht Euren Rat (der mir sonst teuer ist) einholen möchte, sondern den des Teams

Und zweitens bin ich schon länger im Forum als die meisten, die mir hier antworten. Auch daher kennt Ihr meine Vorgeschichte nicht.

Wie auch immer, ich hole Euren Rat wirklich gerne ein, wenn ich Fragen an Euch habe. In diesem Falle ist es aber anders.


  Re: Frage an das Team
avatar    BeaSun
schrieb am 07.03.2011 10:12
Hallo Bettina,

also das Team wird dir da auch nicht groß raten können, was du machen sollst, da deine Vorgeschichte nicht bekannt ist. Ich finde nichtmal über eine icsi nachzudenken schon etwas komisch, denn die Frauen die eine EZSP in Anspruch nehmen haben es erst mit eigenen EZ und Samen versucht. 2 IUI sind wirklich nicht viel. Was sagt denn dein behandelnder Arzt zu deiner Idee?


  Re: Frage an das Team
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 07.03.2011 10:48
Liebe Bettina,
lang nicht gesehen winken
Also, ich denke, man muss das ausprobieren, ob der Wechsel bei dir hinhaut. Wenn es mit dem Clomifen nicht klappt, könnte man aber auch überlegen, für die HI mit Gonadotropinen zu stimulieren, da das nicht so eine Wackelpartie wie mit dem Clomifen ist - z.B. mit Menogon. Und wäre von deinem natürlichen Zyklus her unabhängig, aber natürlich finanziell eine etwas größere Investition als das Clomifen. Mit Gonadotropinen hätte man auch eine größere Wahrscheinlichkeit, EZ auf der nichtverschlossenen Seite hochzuziehen, wenn vom natürlichen Zyklus her eigentlich der "falsche" Eierstock drangewesen wäre. In dem Moment, wo du auf der anderen Seite einen Follikel hast, hast du freilich die gleichen Chancen, wie wenn es im natürlichen Zyklus für eine HI auf der richtigen Seite wäre - altersabhängig und natürlich auch Abhängig von der Qualität des Spendersamens.

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt




  Re: Frage an das Team
avatar    007 Wichtel
schrieb am 07.03.2011 10:50
Hm, Bettina,

ich hätte da ja ein paar neugierige Fragen...

Zu deiner Idee zwischen IUI und EmSP monatlich zu wechseln:
Bei meiner EZSP wurde ich mit Decapeptyl downreguliert, damit ich keinen ES habe und das Timing mit GMSH-Aufbau auch zu der Spenderin passte. Allerdings war mein Folgezyklus dann total durcheinander: kein GMSH-Aufbau, kein ES, keine Blutung, dafür ein Monsterzyklus mit Doppelzyste.
Da ich von mehreren gelesen habe, dass der Folgezyklus nach Deca "hinüber" war, würde ich sagen, dass dann der von dir angedachte Wechsel schwer durchzuhalten ist bzw. evtl. sogar ganz unmöglich.

Clomi tut ja idR auch der GMSH nicht gut, was dann m.E. erschwerend hinzukäme.

Du schreibst zwar nicht, dass du downreguliert wurdest, aber wenn die EMSP in deinem natürlichen Zyklus stattfinden würde, dann wären die 6 mg Estradiol ja nicht notwendig... Ich hab ne Frage


  Re: Frage an das Team
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 07.03.2011 12:01
Sorry für die Einmischung smile Aber irgendwie bin ich heut schreibwütig. Ich denke, es lief bei Bettina so wie bei anderen Frauen in einem Kryozyklus, dass die GMS mit Estradiol vorbereitet wird, aber durch die hohe Dosierung wie bei der Antibabypille der ES unterdrückt wird (also kein natürlicher Zyklus) - und dann wird die Schleimhaut umgeformt durch die Gabe von Progesteron und der Körper denkt, man ist in der 2. Zyklushälfte. Ich lese immer mal wieder, dass im Ausland bei manchen Praxen sowas mit Decapeptyl gemacht wird, aber ich find das ganz schön "eingreifend". Sicher, manche Frauen kommen nach einem künstlichen Zyklus mit der Pille auch nicht sofort wieder in die Spur, es scheint aber leichter zu sein, als wenn man die Hypophyse durch's Deca plattrollt...

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt




  Re: Frage an das Team
no avatar
   Bettina35
schrieb am 07.03.2011 12:26
Danke, liebe Claudia!

Du hast meine Fragen und auch noch die der anderen Userinnen beantwortet smile

Herzliche Grüße!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.03.11 12:33 von Bettina35.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020