Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Heulbeitrag in der Pause- wem gehts ähnlich?
no avatar
   fatcat
Status:
schrieb am 06.03.2011 07:16
hallo zusammen,
seit gestern ist der Eimer voll... mein Mann wirft mir vor, dass ich unausgeglichen bin und unser Eheleben mich quasi nicht interessiert... ich bin so fertig... HALLO, ich hab 1 ICSI und 1 Kryo mit negativ hinter mir und davon alles in meinem "Urlaub" (satte 3 Wo) jetzt im Winter - also echte Erholung pur (achtung, ironie kann sich in dioesem Beitrag häufiger finden....) Während schatzi arbeitslos seit Weihnachten zuhause rumchillt, mir zwar im Haushalt hilft aber null Stress hat, arbeite ich schon wieder seit 20 Jan teilweise und seit 15. 02 voll... die Saison geht los und wir machen grade das was wir jedes Jahr von März bis Mai machen: ÜBERSTUNDEN.... und ja ich bin körperlich kaputt abends und ja ich bin oft genervt weil ich wieder mal für "kranke" Kollegen die Arbeit mitmachen darf...Ich hatte einfach keine Erholungsphase im Winter, die ÜS hat mir den Rest gegeben und das Negativ war dann die Krönung.
Ich hab das Gefühl, jetzt 3 Wochen nach Neg. SST zählt das nix mehr, hatte ja genug Zeit um drüber weg zu kommen....
Meine Mutter hat sich seit der neg Nachricht vom 12.02, nicht mehr nach meinem Befinden erkundigt obwohl sie schon xmal angerufen hat, weils meiner Oma nicht so gut geht... mein Bruder hat sich überhaupt nicht gemeldet... obwohls ihm meine Ma sicher erzählt hat... und meine 2 "BEST FRIENDS" haben sich seit anfang Januar, als ich ihnen von ICSI usw. erzählt hatte auch nicht mehr gemeldet... ich bin grad die einsamste Sau auf der WElt und froh, dass IHR mich wenigstens versteht... ich bin so enttäuscht von meinem Mann... klar macht er sich Sorgen um mich, is ja o.k.... aber ich glaub, der will einfach wieder ein "ruhiges" Leben haben und meinte nur: So geht das nicht weiter... ich habe mir unser Leben anders vorgestellt.....HALLO ICH AUCH::::und ich hab ihm noch NIE nicht mal gestern bei dem STREIT vorgeworfen, dass es immerhin ER ist, der ein Sch...SG hat ! Ich mach den ICSI MIST wg ihm...ich hatte eigentlich vorgeschlagen erst IUI und dann eben H-IUI... ich wollte diesen KB-Horror eigentlich nicht mitmachen, aber er wollte keine H-IUI.... ich hab nachgegeben und jetzt bin ich der VERLIERER auf allen Fronten.... als würde ich durch das neg und die Tatsache, dass ich jetzt einfach wieder voll arbeiten muss meine EHE zerstören... solche Theorien kann man leicht aufstellen... er kann serinen Tagesablauf daheim ja sogar nachm TVProgramm ausrichten und was er heut nicht macht, das macht er eben morgen... ich bin einfach so enttäuscht... ich würd am liebsten abhauen, irgendwohin wo ich WIRKLICH GANZ ALLEIN bin, denn das schlimmste ist ja dass ich mich u8nter all den Leuten ALLEIN FÜHLE....Danke fürs lesen....


  Re: Heulbeitrag in der Pause- wem gehts ähnlich?
avatar    Maelle**
Status:
schrieb am 06.03.2011 08:01
Och Mensch, lass dich einfach mal unbekannterweise knuddel ich kenn das Gefühl das du gerade hast sehr gut...hoffe es geht schnell vorbei und du kannst wieder neue Kraft tanken...

Alles Liebe
Luna


  Re: Heulbeitrag in der Pause- wem gehts ähnlich?
no avatar
   Polly09
Status:
schrieb am 06.03.2011 08:30
Hey,
lass dich mal drücken! knuddel
das hört sich ja nach ganz viel Beziehungsstress an...du Arme und das ist das Letzte, was man in unserer Situation gebrauchen kann, gell?
Das mit den Schuldzuweisungen im Streit bringt ja leider gar nix, macht alles nur schlimmer...mein Mann und ich hatten in den letzten Wochen auch das eine oder andere Problem miteinander, haben viel gestritten, einfach, weil uns die ganze Situation so gestresst hat...das ist nicht schön.
Aber trotzdem sind wir Frauen diejenigen, die am meisten leiden, schon allein, weil wir die Stimu usw. körperlich aushalten müssen, unser Alltag dadurch aus dem Ruder gerät und wir zu vielen Dingen nicht mehr in der Lage sind. Und da wünscht man sich einfach, dass das gesehen wird, gell?
Ich kann dir nur sagen: Ich versteh dich voll! Und denk an dich!
Lass dich nicht unterkriegen!
streichel


  Re: Heulbeitrag in der Pause- wem gehts ähnlich?
no avatar
   Silvesterkind
Status:
schrieb am 06.03.2011 08:39
Hi Fatcat,
lass Dich streichel. Ich verstehe Dich soo sehr. Eine ähnliche Situation habe ich leider auch momentan, außer dass mein Freund nicht arbeitslos ist. Du arbeitest Vollzeit und nimmst so viel körperlich und seelisch auf Dich, um euren Kinderwunsch zu erfüllen. Und dann wird nicht mal akzeptiert, dass Du nach einem Negativ am Ende mit den Nerven bist. Den Stress habe ich sehr oft mit meinem Freund in letzter Zeit. Zwar habe ich noch kein Negatives kassiert, aber ich bin momentan verzweifelt weil die erste Foli-TV nicht gut war. Mein Freund fragt auch wie es mir geht, aber er kann es nicht leiden wenn ich nicht "fröhlich wie sonst" bin. Und ja, ich finde sowohl sein Benehmen als das von Deinem Freund, nicht akzeptabel. Ja, es ist für Männer schwer, mit ihrer Unfruchtbarkeit umzugehen. Aber wenn sie sehen, wie dreckig es uns geht, macht es nicht "KLICK" im Gehirn? Wie sind diejenigen die Spritzen, Punktion, Narkose usw. ertragen müssen!!
Aber bitte gebe nicht nach. Wenn nötig, schrei ihn auch ruhig an. Sag ihm dass Du ihn brauchst, und dass er gefälligst Dir helfen sollte, statt Dich noch mehr fertig zu machen. Er soll merken wie Scheiße es Dir geht. Und wenn so gemeine Sätze wie "Ich habe mir das Eheleben anders vorgestellt" kommen, antworte ruhig "Ich habe mir das mit dem Kinderkriegen auch einfacher vorgestellt." Ja, er soll auch ein bisschen bluten. Es hat nichts mit Vorwürfen zu tun, denn für seine Spermien kann er nichts. Aber ein bisschen Dankbarkeit Dir gegenüber wäre wohl angemessen.

Lass Dich nicht runterkriegen, wir schaffen es noch!!!

Silvi

PS Das mit der Familie/Freunden finde ich auch traurig. Aber vielleicht wissen sie nicht, wie sie damit umgehen sollen? Ruf mal einfach Deine Freundinnen an und sag denen wie es Dir geht, ich bin mir sicher dass, wenn sie gute Freunde sind, sie sich schon Sorgen um dich machen


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.03.11 08:40 von silvesterkind.


  Werbung
  Re: Heulbeitrag in der Pause- wem gehts ähnlich?
no avatar
   seniba
Status:
schrieb am 06.03.2011 08:46
Guten Morgen liebe fatcat,
das Dein Eimer randvoll ist kann ich gut verstehen!
Auch ich habe mit meinem Mann immer wieder Streitereien, weil ich mich in dieser schweren Phase des Kinderwunsches nicht genügend unterstützt fühle. Da kommt immer wieder dieses Gefühl von Einsamkeit hoch.
Und meiner Meinung kann niemand, der eine künstliche Befruchtung nicht selbst körperlich erfahren hat, verstehen, was in einer Frau in dieser Situation vorgeht!
Und Männer ticken sowieso anders!Ich wars nicht
Für alle geht das Leben nach einem solchen negativ sehr schnell weiter,aber so wie es sich anhört,hattest Du noch nicht wirklich Zeit,zu verarbeiten,was passiert ist!
Mein Tip für den absoluten Notfall: Laß Dich krank schreiben! Nimm Dir ein bißchen Zeit für Dich,die Du in Deinem Urlaub mit der Therapie nicht gehabt hast.
Und jetzt versuche erst einmal, Dich wieder ein bißchen zu beruhigen! Dann kannst Du vielleicht noch mal in Ruhe mit Deinem Schatz reden,und ihm erklären,wie Du Dich fühlst!
streichel


  Re: Heulbeitrag in der Pause- wem gehts ähnlich?
no avatar
   Silvesterkind
Status:
schrieb am 06.03.2011 08:59
Kleiner Nachtrag.. Vielleicht ist Dein Mann auch so gereizt, weil die Arbeitslosigkeit ihn belastet? Hat er denn einen neuen Job im Aussicht? Männer tun sich schwer damit, zu Hause rumzusitzen während die Frau arbeiten geht, es verletzt ihren männlichen Stolz. Wenn auch die Unfruchtbarkeit dazu kommt, kann es schnell krachen.
Womöglich ist alles für ihn auch alles nicht so einfach wobei, wie ich oben geschrieben habe, ich sein Verhalten trotzdem nicht gut heißen kann, er soll Dich ruhig öfters umarmen.


  Re: Heulbeitrag in der Pause- wem gehts ähnlich?
no avatar
   NadNad82
Status:
schrieb am 06.03.2011 09:34
He Süsse,

lass dich mal virtuell drücken knuddel Das ist ja echt grad doof, mir ist beim Lesen grad das Herz ein bissel mit schwer geworden traurig Ich wünsch dir soooo sehr, dass es bald wieder besser wird! Eine KiWu-Behandlung ist echt ein Drahtseilakt für die Nerven, man wird ziemlich strapaziert....das merkst du und natürlich auch dein Mann! Blöd ist, dass ihr wohl keinen zum Reden habt traurig Könnt ihr euch als paar etwas Gutes tun? Wenn wir ausspannen wollen, "fliehen" wir sonntags gern mal in eine nahe gelegene Therme und lassen da im Pool- und Saunabereich die Seele baumeln...danach gehen wir meist noch schön essen...das tut und beiden und auch der Beziehung gut...
Bitte bitte bitte...schnell wieder das Köpfchen hoch! Wir sind hier für dich da! Auch wenn tröstende Worte nicht sooo gut sind, wie eine tatsächliche Umarmung!

LG, Nadine


  Re: Heulbeitrag in der Pause- wem gehts ähnlich?
no avatar
   easygoing
schrieb am 06.03.2011 09:48
Hej, Fatcat!
Deine Beiträge sind mir schon mehrfach ins Auge gefallen- erstens lustiger Username und dann Dein Beruf als Gärtnerin, den ich ja auch gut kenne. Ich bewundere Dich sehr, wie Du Arbeit und KiWuBehandlungen organisierst. Dieser Job, der im Frühjahr 200% von einem verlangt ist für eine Frau schon der Hammer. Der Partner kann das wahrscheinlich schon nicht nachvollziehen, wenn er einem "normalen" Beruf nachgeht- wie soll es denn sein, wenn er den ganzen Tag zu Hause auf Dich wartet. Und ich finde auch, dass Männer oft nicht so emotional mit diesem sensiblen Thema des Kinderwunsches umgehen. Schlechtes SG hin oder her- schließlich sind wir nun mal diejenigen, bei denen sich das Erfolgsergebnis in Form von runden Bäuchen zeigt. Auch an den Einfluß von Hormonen und die möglichen damit verbundenen Stimmungsschwankungen glaubt man doch eigentlich auch erst, wenn man es mal am eigenen Körper erlebt hat. Bei uns als Ehepaar hilft in den stressigen Situationen immer sehr, wenn wir uns in Ruhe hinsetzen und alles besprechen und erstmal wieder einen Zwischenstand der einzelnen Befindlichkeiten abgleichen. Was wollen wir, zu welchem Preis, wie weit würden wir gehen? Ich weiß, dass die Entscheidung schwer ist, ob man dranbleibt an der KiWu-Behandlung oder sich erstmal eine Pause verordnet... die kann einem ja auch mal ganz guttun, zumal Du wahrscheinlich bis Mitte/Ende Mai eh nicht weißt, wo Dir der Kopf steht. Für mich ist das Zusammenhalten in der Partnerschaft wichtige Grundvoraussetzung. Dass Du sauer auf Deine Familie bist, kann ich auch gut verstehen: aber wer als "Normalsterblicher" kennt sich schon mit all den Gegebenheiten aus? Wer sich nicht eingehend damit beschäftigt, kann doch nur ahnen, wie sehr uns das alles auf die Psyche schlägt. Die Fragen, die man sich stellt, die enttäuschten Erwartungen, die Gedanken, die ständig nur um das Thema kreisen, die Zweifel, die man pflegt und dann das nicht unerhebliche Thema mit den Medikamenten und last but not least die große finazielle Last. Ich halte meine Familie da raus- uns geht das nur als Paar was an. Für mich stellt das eine große Entlastung dar.
Nun denn, vielleicht hast Du heute die Gelegenheit, mit Deinem Mann einen schönen sonnigen Spaziergang zu unternehmen oder im Garten Kaffee zu trinken und gemeinsam ein frisches Ziel abzustecken. Lass Dich nicht unterkriegen und halt gut durch!
Liebe Grüße easygoing


  Re: Heulbeitrag in der Pause- wem gehts ähnlich?
no avatar
   fatcat
Status:
schrieb am 06.03.2011 10:49
Oh Mann (....)
DANKE AN EUCH ALLE, es tut gut zu wissen, dass es mir nicht allein so geht... ich bin wirklich überfordert und psychisch und körperlich ziemlcih auf Reserve... die ganze Stimu hat mich echt mitgenommen... und ja, natürlich bin ich grad an einem Punkt, an dem ich mich selbst auch nicht gern geheiratet hätte... es tut nur so weh, aus dem ENGSTEN Umfeld kein Schulterklopfen zu bekommen... ich hab mich wirklich so bemüht, alles unter einen HUt zu bekommen und sehe mir selbst grad bei meiner eigenen Kapitulation zu...
Wir haben uns heute morgen nochmal gestritten, aber diesmal mit einem versöhnlicheren Ausgang... und meinMann wird sicher übernächste Woche auch wieder mit arbeiten anfangen... vielleicht hilft das ja auch.
Dieses Forum und IHR ALLE, die ihr bereit seid, zu lesen, zu schreiben... ihr habt mir schon oft ein paar Sorgen abgenommen und mir MUT gemacht... ich habe eben auch Angst, dass unsere Ehe darunter wirklich leidet und am Schluss nicht mehr viel übrig bleibt...und natürlich such ich den Fehler oft bei mir, ich bin wirklich durch den Wind und fühl mich so im Stich gelassen...hatte gehofft, die Arbeit ist eine gute Ablenkung, aber da gab es letzte Woche soviel Ärger, viele Krankheitsfälle (auch wegen Fasching... grrr) und ich steh dann 8-10 Stunden auf dem Feld und grab Bäume und Sträucher raus im Eiltempo und muss dann auch noch den Kram von anderen mitmachen. Dann komm ich abneds um 19 Uhr heim und dann höre ich so sachen wie "wie soll das weiter gehen, du bist so kaputt, so macht das keinen Spaß, du bist immer nur traurig/ schlecht gelaunt..."
Alles zusammen und die Hilflosigkeit von meinem Mann... die Angst, dass WIR es nicht schaffen damit fertig zu werden... o mann....
Jetzt ist auch nicht alles supi grad, aber wir haben uns drauf geeinigt, positiver ranzugehen und mehr auf UNS zu achten... es kam auch dabei raus, dass er halt Angst hat, dass ich wegen KiWu mir quasi irgendwann jemand anderen such...was totaler Quatsch ist. Entweder mit IHM oder gar nicht (wobei mir eine Samenspende ja egal wäre... es wär ja trotzdem unsere SS...aber da beiß ich bei ihm auf Granit)

Nochmals vielen DANK...
WIr müssens halt echt aushalten... manchmal denk ich, die RePro Medizin wär schon wieder abgeschafft, wenn Männer das alles durchstehen müssten zwinker


  Re: Heulbeitrag in der Pause- wem gehts ähnlich?
no avatar
   rosenkind
Status:
schrieb am 06.03.2011 21:23
Hallo fatcat,

oh je! Ich kenne das in abgewandelter Form auch. Bei uns liegt es auch am SG (zumindest hat man bei mir nichts gefunden...) Vor einiger Zeit hatten wir auch einen ziemlich heftigen Streit, bei dem er mir vorgeworfen hat, dass es mir nicht um ihn oder uns ginge, sondern nur darum IRGENDWIE an ein Kind zu kommen (stark gekürzte Version ) Ich denke das Männer mit der Situation einfach anders umgehen als wir Frauen aber kein bisschen besser. Uns nimmt man es nicht übel wenn wir weinen und schreien... Und bis zu einem gewissen Punkt dürfen wir auch launisch sein. Nur nach 3 Wochen ist das für Männer gefühlt zu lange. Man nimmt ja keine Hormone mehr, das "Negativ" ist schon lange her... Da muss Frau doch mal langsam wieder normal werden.... Stinkefinger

Aber: wie oft sieht man mal einen Mann weinen???? Ist ja schließlich unmännlich... (meint Mann)! Womit ich das aber alles nicht entschuldigen will. Du hast schon recht: wir spritzen, wir lassen den US machen, unser Körper muss den Großteil der Behandlung aushalten. Dafür dürften wir ein bisschen mehr Unterstützung erwarten. Ich glaube aber wirklich das unsere Männer oft schlicht weg überfordert sind. Sie wissen glaub ich manchmal einfach nicht mehr wie sie uns helfen können oder sollen und versuchen das dann irgendwie zu überspielen.

Versucht in einer ruhigen Minute noch mal drüber zu sprechen. Und erklär ihm wie´s dir geht und was du fühlst....

Du kannst dich auch gerne noch mal per PN melden wenn du reden möchtest....

LG

Rosenkind




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020