Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Deutschland oder Österreich???
avatar    diewildehenne
Status:
schrieb am 25.02.2011 14:29
Hallo Ihr Lieben,
habe eine Frage an Euch, man hört ja soviel. Hat jemand Erfahrung mit einer Befruchtung in Österreich? Stimmt es das die Chanen dort größer sind?


  Re: Deutschland oder Österreich???
no avatar
   finesse
Status:
schrieb am 25.02.2011 14:34
In Österreich dürfen alle Embryonen bis zum Blastozystenstadium kultiviert werden. In Deutschland muß am 3. Tag entschieden werden, welche Embrys weiter bis zu diesem Stadium dürfen.
Wir sind über Wels nach Brünn gekommen und ich kann nur Gutes berichten. Es wird dort auch eine Einnistungsspülung gemacht. Sehr nettes Team, toller Doc. Leider waren meine eigenen EZ nicht mehr so toll.

LG
Finesse


  Re: Deutschland oder Österreich???
avatar    diewildehenne
Status:
schrieb am 25.02.2011 14:40
Ok, danke für die Antwort. Ich warte ja gerade auf meinen transfer am montag. Heute hab ich erfahren das sich nur zwei von den drei weiterentwickelt haben traurig aber fünf sind eingefrohren worden, echt schade das das in Deutschland so blöd geregelt ist.
Wenns nicht klappt werden wir wohl zum Dr. Zech in Österreich gehen.
Wie sieht es bei Dir aus?


  Re: Deutschland oder Österreich???
no avatar
   finesse
Status:
schrieb am 25.02.2011 14:46
Bei mir war ja gestern auch erst PU. Ich habe 5 am Start. Mal schauen, wie sie sich bis Dienstag entwickeln. Ich hoffe sehr auf Kryos, für den Fall, dass es nicht klappt.

Beim Zech war ich - leider - auch schon. Einmal und nie wieder! Falls Du mehr wissen möchtest, gerne per PN.

LG
Finesse


  Werbung
  Re: Deutschland oder Österreich???
no avatar
   Anonymer Benutzer
schrieb am 25.02.2011 15:15
war hier in D und war in Wels( in Österreich) und wurde dort ss obwohl immer am 3. Tag TF war .


kann Wels nur empfehlen und werde in 8 Wochen wieder mit der Icsi dort starten

bei Fragen einfach PN schreiben


  Re: Deutschland oder Österreich???
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 25.02.2011 17:40
hallo, ich bin ja österreicherin... und hab mir diese frage trotzdem auch gestellt...

ja, die chancen sind definitiv höher, weil, wie zb bei mir, ein blastozystentransfer gemacht wurde. ich wurde gleich bei der ersten icsi schwanger.

der "nachteil" ist der, dass definitiv weniger zum einfriern bleibt... bei mir wurden zb 9 ez entnommen, davon konnten 6 befruchtet werden und "nur" eine hat es bis tag 5 geschafft... und genau diese wurde bei mir eingesetzt...


  Re: Deutschland oder Österreich???
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 03.03.2011 11:31
Hallo Wildehenne,

wir haben uns nach einem absolut katastrophalen Versuch in einer Münchner Kinderwunschklinik für das Zech-Institut in Salzburg entschieden. Ich kann nur sagen, das war mit Abstand die beste Entscheidung, die wir treffen konnten! In Salzburg hat die ICSI gleich beim ersten Mal geklappt. Ich hatte gestern Ulttraschall. bin jetzt Anfang der 11. SSW. Das Kleine ist jetzt 3,2 cm groß und hat sehr wild gezappelt. Mein Frauenarzt hat gemeint, dass ich die kritische Zeit jetzt überstanden hätte!

Nach meinem Versuch in München hätte ich das nie gedacht, dass ich jemals schwanger werde. Uns wurde gesagt, dass man im Sperma gar nichts Verwertbares gefunden hätte. Wenn überhaupt,
dann könnte eine Schwangerschaft nur nach einer Hodenbiopsie eintreten kann. Nach der Biopsie hieß es dann, dass man auch hier nichts wirklich Brauchbares gefunden hätte und die Chancen, dass es überhaupt jemals irgendwann klappt, allensfalls bei 50% liegen. Als ich dann total geheult habe, hat man mir gesagt, wenn ich unbedingt ein Kind will, soll ich doch über eine Samenspende nachdenken. Prima! Soll ich meinem Kind dann sagen: "Sorry, aber ich weiß leider nicht wer Dein Vater ist!" Als ich dann doch (zumindest kurzzeitig) schwanger war,war man sehr überrascht. Leider hatte ich dann in der 5. SSW schon eine frühe Fehlgeburt.

Als ich dann zweí Wochen nach der Fehlgeburt meinen Eisprung hatte, hieß es, okay dann starten wir in 2 Wochen gleich mit dem nächsten Versuch. Denen ging es einzig und allein nur um die Kohle! (Bei Privatpatienten kann man ja auch sehr gut abrechnen!) Als ich dann gesagt habe, dass ich erstmal nicht weiter machen möchte, habe ich, nachdem die Arztkosten sich bereits auf fast 6000 Euro belaufen haben, als Dankeschön noch eine 12 Euro Rechnung für Kopierkosten und Krankschreibung bekommen! Die Rechnung kann er gerne einklagen, aber freiwillig bekommt der keinen Cent mehr!

Ich war dann total verzweifelt und bin im Internet auf die Zech-Institute gestoßen.In Salzburg wurde uns gesagt, dass die Hodenbiopsie absoluter Quatsch ist. Mann muss nur mit gescheiten Mikroskopen arbeiten und dann finden sie dem Spermiogramm meines Mannes zufolge auch im Sperma ausreichend verwertbare Spermien. Aufgrund meines Alters (ich bin 28) wurden mir pro Versuch Erfolgschancen von 60% versprochen und tatsächlich hat es auch beim ersten Mal geklappt. Und das ganze ohne Hodenbiopsie!

Wenn Du noch mehr wissen willst, kannst Du mir auch gerne eine persönliche Nachricht schreiben!

Gruß Tessi




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021