Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Hilfe - viele Fragen - u.a. Ziehen im Bauch nach Transfer - ist das normal?
no avatar
   kuglie
schrieb am 09.02.2011 07:28
Hallo, i.d.R. bin ich eher stille Mitleserin, aber momentan doch etwas verunsichert. Ich hatte am Mo Transfer von 2 tollen Blastos (A-Qualität). Laut Arzt findet die Einnistung dann ja gleich innerhalb der nächsten 2 Tage statt - somit müsste ja bereits jetzt alles entschieden sein...

Seit gestern (eigentlich schon seit Mo abend) habe ich immer wieder starke Schmerzen im Bauch - so ganz kann ich es nicht lokalisieren, ein Ziehen, Drücken... Kann das vom Utro kommen oder sind das schon erste Anzeichen von etwas nicht so Gutem...? Eine Überstimulation kann ich eigentlich ausschließen, bzw. kann diese so spät noch kommen (nach PU+7).
Zudem kommt, dass ich seit gestern geschwollene Mandeln habe und mich schlapp fühle - kann es trotz leichtem Infekt klappen?

Die letzten beiden Tage habe ich nicht viel gemacht (an Sport), da ich normalerweise eher sportlich aktiv bin, fällt mir das ziemlich schwer... ich will ja nicht joggen gehn (da ist das Risiko glaub ich echt groß oder?) aber wie sieht es denn mit etwas Radfahren aus - auf der Ebene, ganz normal, ohne starke Anstrengungen (mein Mann hat auch so ein Standfahrrad - wäre das besser?) oder mit flotterem Spazierengehen?

Der BT findet bei mir schon nach TR+12 (wenn ich Transfer-Tag und Blut-Test als Tag mitzähle oder wird das nicht mitgerechnet, PU ist ja Tag 0), PU+16 statt, da wir anschließend im Urlaub sind und der Arzt meinte, das ginge dann auch, lt. Tabelle müsste der HCG dann ja schon bei knapp 300 liegen und ein negativ ist dann wohl in jedem Falle ein negativ... Kann ich denn einen Pippitest schon früher machen? Ich habe am 31.1. mit 1 Spritze Ovitrelle ausgelöst, wie lang dauert denn der Abbau?

Oje, ganz ganz viele Fragen - ich hoffe, ihr könnt mir helfen und DANKE fürs Daumen drücken - ein paar könnt ich gut gebrauchen!
Danke schonmal!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.02.11 07:57 von kuglie.


  Re: Hilfe - viele Fragen - u.a. Ziehen im Bauch nach Transfer - ist das normal?
no avatar
   *Jane*
schrieb am 09.02.2011 09:14
Ich versuche mal deine ganzen Fragen zu beantworten soweit das geht.

- Ein Überstimulationssyndrom kann auch später noch auftreten. Es kommt darauf an, wie viele Follikel du hattest. Aber das Ziehen und Drücken ist auch typisch für diesen Zeitpunkt, ohne dass ein Überstimulationssyndrom vorliegt. Man kann es weder positiv noch negativ interpretieren. Es sind einfach nur Nebenwirkungen der Hormone.
- Der Infekt schließt eine Schwangerschaft nicht aus, zumal er nur leicht ist.
- Ein bisschen Radfahren oder Spazierengehen halte ich für risikolos, solange du dich dabei gut fühlst.
- Die Einnistung kann bei Blastozysten auch mal etwas später stattfinden, was dann zu etwas niedrigeren HCG-Werten führt. Also nicht ganz so sehr nach der Tabelle richten. Aber ein Test bei Transfer+12, also PU+17 (da Blastozystentransfer bei PU+5 stattfindet) ist nicht sehr früh und das Ergebnis müsste dann eindeutig sein. Wenn du nur die Auslösespritze hattest, kannst du es ein, zwei Tage vorher schon mit einem Urintest versuchen, aber geh auf jeden Fall zum Bluttest, da der Urintest noch nicht hundertprozentig sicher ist.



LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020