Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Indiskretionen
avatar    *Charly
Status:
schrieb am 24.06.2010 19:22
Hallo

Ich bin grad etwas genervt und weiß nicht, ob eher von mir oder von meinen Kollegen. Irgendwie wird ganz grade heraus gefragt, was man denn hat. Bin ich durch die Behandlungen so empfindlich? Ich bilde mir ein, nie jemanden, den ich nur als Kollegen kenne, zu fragen, was er denn hat. Entweder, es wird erzählt, oder ich gehe davon aus, dass derjenige es nicht erzählen möchte.

Nun war ich ja zwischen PU und Transfer krank. Schon im Vorfeld wurde gefragt (ganz passend bei jenem Kneipenbesuch, den ich neulich schon erwähnte. Schon den Ort fand ich äußerst unpassend für die Frage!), was ich denn hätte und ob's ernst sei. da konnte ich's noch ausschweigen und ablenken. Heute kam die Kollegin, ganz mitfühlend, wieder zu mir. Wie's denn gelaufen sei, was denn wäre und wie's mir denn ginge. Ich bin leider gar nicht mehr schlagfertig, das muß am Alter liegen. Vor zwei Jahren wäre ich nicht so sprachlos gewesen.

Also hab ich halt gesagt, ich könne Ihr in zwei Wochen sagen, wie's gelaufen sei, wir hätten eine ICSI machen lassen. Ich hab ne Frage Na, eine künstliche Befruchtung. Ach ja, ah so. Da wünsche sie mir aber viel Glück und würde die Daumen drücken. Das war nicht böse gemeint, ich glaube, da mangelt es ihr einfach an Takt. Oder ich bin zu empfindlich? Ich mein - ist es üblich, so indiskret zu sein?

Gruß,
Charly traurig


  Re: Indiskretionen
avatar    MiniZicke1
Status:
schrieb am 24.06.2010 19:48
Hm, du kennst deine Kollegin bestimmt besser und weißt, ob es nur Neugier war oder Anteilnahme. So wie du es schilderst, hat sie es aus meiner Sicht ernst gemeint und wollte nur mal nachfragen, wie es dir geht. Sie ist wahrscheinlich davon ausgegangen, dass du irgendeine OP hattest und wollte nun wissen, ob es dir auch wieder gut geht. (Ich hab jetzt nicht mitbekommen, was in der Kneipe war) Mit dieser Art OP hat sie anscheinend nicht gerechnet und kennt sich wohl auch nicht so aus. Und daher war sie sicherlich etwas sprachlos, als du es ihr gesagt hast.

Also wenn ich jetzt nicht in Kiwu-Behandlung wäre, sondern eine Magengeschwür-OP gehabt hätte, würde ich mir ja wünschen, dass sich andere Menschen nach meinem Gesundheitszustand erkundigen. Sonst würde ich mir glaub ich vorkommen, als ob ich meinen Mitmenschen egal wäre.

Also nicht so ärgern sondern mach dir lieber schöne Gedanken smile


  Re: Indiskretionen
avatar    Laulau69
schrieb am 24.06.2010 19:49
ach scheiße, sowas kenn ich. eine kollegin fragte mich vor allen anderen, was ich denn hätte, ich sei doch so still - ich müsse doch was haben. ich war total verunsichert (sieht man das alles so doll?), aber auch verärgert (indiskret!) und beleidigt (wieso fragt sie, geht sie doch nix an!).
ich glaube, es ist ganz schwer, mit uns in so einer situation umzugehen.
ich finde es mutig, dass du diese antwort gegeben hast - das hätte ich mich nicht getraut.
beim lügen bin ich aber auch schlecht. ich überlege schon die ganz zeit, welche krankheit, deren spuren man mir weder ansieht oder -hört, mich beim nächsten versuch niederstrecken könnte. vor einem jahr hatte ich ganz fiesen durchfall, da wollte niemand details wissen. vielleicht bekomm ich diesmal eine rippenfellentzündung.
ich hülle mich jedenfalls auch weiterhin fest in schweigen. ich will das nicht auch noch mit anderen teilen, ist schon so anstrengend für mich.
das traurige ist, dass selbst leute, die bescheid wissen, auch nicht viel taktvoller sind.
viel glück für dich.


  Re: Indiskretionen
avatar    motte79
Status:
schrieb am 24.06.2010 20:04
Hallöchen Charly,

bei mir auf der Arbeit wird auch wie blöde spekuliert. Ich bin derzeit die 2. Woche nach meiner Eileiterschwangerschaft krankgeschrieben (nach IUI) und nur eine Kollegin (die auch noch schwanger ist) weiss von allem bescheid.
Unsere Teamleitung, der ich mich dummerweise auch mal anvertraut habe, denkt sogar, daß ich fehlen würde, da ich mit der Schwangerschaft meiner Kollegin nicht klarkommen würde...Ja hackts denn noch??!
Je länger ich fehle, desto mehr wird spekuliert! Ich werde auch noch eine 3. Woche fehlen und darüber wird sich dermaßen das Maul zerrissen. Ich hab überhaupt keinen Plan, wie ich wenn ich wieder zurück bin, dmait umgehen soll...
Ätzend, dieses Kollegen Geschwätz....also, auf Durchzug schalten pfeifen...

LG Motte


  Werbung
  Re: Indiskretionen
avatar    Ayse23
Status:
schrieb am 24.06.2010 23:39
Hallo Charly,

Das kenn ich sehr gut bei meinem alten arbeitsplatz war das genauso du hattest überhaupt kein privatsphäre mein chef meine kollleginnen und dann wird noch gelästert was sie wohl hat das iat ja in letzter zet so oft und und bla bla.
ich hätte aber nicht erzählt das ich eine Künstliche befruchtung machen lasse.

jetzt meine neue stelle die fragen garnicht letztens sagte ich ich habe ein termin muss weg sie sagte einfach ja klar kein problem da wird nicht gefragt was du hast was du machst einmal fragte sie mich was mein mann beruflich macht das wars ich meine das finde ich auch gut so.


  Re: Indiskretionen
avatar    Storch75
Status:
schrieb am 25.06.2010 06:09
Hallo Charly,

ja, uns kann man es nicht recht machen. Grundsätzlich bin ich der Meinung, daß du gut finden würdest, wenn es sich um eine "normale" Krankheit handeln würde. Ich schätze Dich nicht als introvertierten Menschen ein, also würdest du auch davon erzählen. Leider ist es nun ein Thema über das du nicht gene reden möchtest.... und daher fehlt dir jetzt die Diskretion die du gerne hättest. Ich denke auch nicht, daß es böse gemeint war.

Wenn ich sprachlos bin, dann sage ich einfach, ich möchte nicht darüber reden. Es sei aber nix schlimmes, sondern einfach etwas über was ich nicht reden möchte. Danach fragen die Leute nicht mehr... weil ich ja eindeutig NEIN gesagt habe.

und jetzt heißt es

Storch


  Re: Indiskretionen
no avatar
   Traum09
Status:
schrieb am 25.06.2010 07:34
Hallo,

ich habe eine Kollegin, da habe ich erst viel viel später erfahren, was sie so "durchgemacht" hat. Die wurde hier (große Behörde) total verschrieen als zickig und biestig auch aus der Chefetage. Niemand wollte sie in der Abteilung haben. Die Zickigkeit kam aber von den Hormonbehandlungen. Mittlerweile hat sie 2 Kinder und ist mit einem 3. schwanger. Seit der ersten Schwangerschaft ist sie voll "aufgeblüht und total lieb".
Hätte jemand damals gewußt, warum sie so biestig war, wäre ihr Ruf nicht so schlecht. Niemand hätte weiter gefragt.

Wenn es jemanden gibt in deiner Firma/Behörde, der absolut vertrauenswürdig ist, dann würde ich glaube ich dort sagen, was Sache ist - zum Schutz vor falschen Gerüchten und Anschuldigungen.

Aber da ist jede Firma/Behörde anders - und es gibt nicht überall wirklich vertrauenswürdige Leute - leider.

Ich drücke die Daumen


  Re: Indiskretionen
no avatar
   BabyTrail2010
schrieb am 25.06.2010 08:45
Ach, Charly,

ich glaube, ich schließe mich vollinhaltlich Minizicke und Laulau an smile Ich weiß noch, als ich vor fast vier Jahren mit Verdacht auf Sigma Divertikulitis im KH lag - da gab es nicht mal "Gute Besserung" aus meiner Firma, nur Fragen, die dieses oder jenes denn zu machen sei, und das Feedback, ich läge aus Bosheit in der Klinik, um die Firma durcheinander zu bringen.

Insofern würde ich die Fragen jetzt einfach nett finden. Aber ich kenne deinen KollegInnenkreis nicht. Wenigstens hat dich die Kollegin nicht vor versammelter Mannschaft gefragt.

weiterhin


  Re: Indiskretionen
avatar    *Hasenmama*
schrieb am 25.06.2010 08:47
Genau aus diesem Grund haben wir immer mit offenen Karten gespielt...... und sind damit gut gefahren.....


  Danke!
avatar    *Charly
Status:
schrieb am 25.06.2010 08:57
Guten Morgen

Ihr habt Recht, danke! grins Über Krankheiten rede ich allerdings allgemein nicht gerne, auch wenn ich sonst kein Blatt vor den Mund nehme. Aber es war von der Kollegin nicht böse gemeint, sie ist eine ganz liebe. Mir erscheint sie etwas unerfahren, aber eigentlich ist's ja schön, wenn jemand bisher hauptsächlich positives erlebt hat.

Nach sehr schlechten Erfahrungen an der alten Dienststelle und einem an sich guten Klima hier, habe ich der Schulleitung schon früh erzählt, was Sache ist. Und eigentlich finde ich's auch nicht schlimmer, als über Grippe oder MDV zu reden.

So, jetzt lecke ich meine grünen Punkte, ich meine wunden Punkte, und geh zum Friseur.

Gruß,
Charly




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021