Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Fehlgeburten durch Zöliakie - Jemand Erfahrungen?
avatar    tonihase06
Status:
schrieb am 17.06.2010 15:17
Hallo Mädels,

habe gerade diesen Artikel entdeckt:

[www.lifeline.de]

Ohnmacht

Bin drüber gestolpert, weil ich nach fast 3 Wochen anhaltendem Durchfall daraufhin getestet werde und gestern mein Blut abgeben durfte.

Erst dachte ich an einen Infekt, nach 5 Tagen dann der erste Arztbesuch - ich sollte jetzt dann doch mal Immodium akut nehmen und ne Stuhlprobe abgeben - die war absolut negativ: null, nix keine Keime (Salmonellen, Noro, Rota usw.)
Nachdem es nun in die 3. Woche ging, war ich gestern zum Blut abgeben - ich weiß echt nicht mehr was ich noch essen soll - hab es am Anfang mit Kamillentee und Zwieback probiert aber da wurde es noch schlimmer - was ja im Nachhinein für Zöliakie (Gluten-Unverträglichkeit) sprechen würde.
Dann dachte ich Milch wäre Schuld wegen Laktose.

Die Krankheit kann wohl jahrelang unbemerkt bleiben wenn man keine großen Symptome hat - ich hab mich einfach für nen Schnellverwerter gehalten aber so einen Durchfall hatte ich noch nie und vor allem soo lange.

Hab Angst, dass ich das habe - andererseits wäre es viell. eine Erklärung für die FG.

Kennt sich jemand von euch damit aus? Auch Frage ans Team - viell. ist das ja mal was für die News?

Habe nur eine entfernte Bekannte, die das hat und streng glutenfrei essen muss und die bekommt gerade ihr 2. Kind. hab sowas auch bei Google gefunden, dass es bei strenger Diät keine SS-Probleme macht aber ansonsten eben FG und Frühgeburten auftreten können.

Wäre für jede Erfahrung dankbar.
LG Tonihase


  Re: Fehlgeburten durch Zöliakie - Jemand Erfahrungen?
no avatar
   Manulein
schrieb am 17.06.2010 15:38
Hallo

du bist genau wie ich, alles wird abgegrast und getestet. Symptome durchsucht und oft passt es, und schon lodert eine kleine Flamme in einem an was es liegen könnte.
Ich habe es auch gelesen und das eine oder andere passte auch, unregelmässiger Stuhlgang und oft nicht so fest, kugeliger Bauch, übellaunigkeit, müdigkeit usw. hab sogar deshalb eine Magen-und Dünndarmspiegelung inklusive Blutentnahme gemacht. Die Ärztin kuckte mich tendenziell schräg von der seite an als ich ihr erzählte warum ich es testen lassen will.
Es war Negativ, naja das kann also abgehackt werden.

Ich habe eine Arbeitskollegin die ist sowas von dünn, sie hat Zöliaki, das sieht man ihr richtig an.

Der Durchfall kann von allem möglichen kommen, oft findet man nichts was die Ursache sein kann, aber der Durchfall ist da. Bei uns ist die Station total durchseucht mehrmals im Jahr, der eine hat nachgewiesene Keime und der andere nicht, trotzdem rennen sie alle zum Ich muss mal

Wenn du getesten bist, kannst du das bestimmt auch abhacken Ja

Wir hatten hier im Forum aber auch eine Frau die hat etliche Behandlungen hinter sich, es wurde Zöliaki festgestellt, sie hat die Ernährung umgestellt und wurde erfolgreich Schwanger, soviel ich weiss hat sie mittlerweile 2 Kinder. So kanns auch gehn.
Ich hatte auch mal die Idee einfach Glutenfrei zu leben, aber das sind soooo einschränkungen Ohnmacht das macht man mal nicht so einfach.

Ganz liebe Grüße
Manu


  Re: Fehlgeburten durch Zöliakie - Jemand Erfahrungen?
avatar    tonihase06
Status:
schrieb am 17.06.2010 16:03
Hi Manu,

das Problem ist nur, dass meine HA meinte, nach so langer Durchfallzeit kann es eigentlich nicht mehr sein dass es Keime sind.

Letztes Jahr hatte ich mal Campylobacter aber da ging der Durchfall dann auch wieder weg aber diesmal, seltsam.

Na hoffentlich haben die die Blutergebnisse nächste Woche - dann sind wir wieder etwas schlauer.

Ich trau mich nur kaum noch was zu essen, hab schon 2kg abgenommen - weil egal was es ist, ich kann rennen danach aber ich hab ja auch nicht an Gluten gedacht und natürlich gestern schön Zwieback und Brot gegessen.

Na mal sehen, ich werde berichten. Können wir 2 Testwütige uns ja die Hand reichen vertragen

Prof. Würfel Termin ist übrigens am 15.7. - bin gespannt ob er noch was findet.

LG Tonihase


  Re: Fehlgeburten durch Zöliakie - Jemand Erfahrungen?
no avatar
   Zuckerschnute1408
schrieb am 17.06.2010 16:29
Hallo winken

der ganze restliche "Darm-Aufwasch" ist ausgeschlossen? Magen/Darmspiegelung
Zöliakie läßt sich z.B. gut über eine Magenspiegelung rausfinden. Da werden dann auch Proben genommen und man sieht ob die Darmzoten ok sind.

Meine Freundin hat das und hält streng Diät. Ihr geht es seitdem super und sie sagt, man gewöhnt sich daran. Macht das schon seit 2 Jahren und mal ehrlich: sie frißt wie ein Scheck smile
Mittlerweile gibt es sooo viel Produkte ohne Gluten auch bei Rewe oder so.

Es könnte auch ein doofer Reizdarm sein...............kein Spaß und man hat praktisch immer Durchfall, mal mehr mal weniger.

Ob das was mit FH zu tun haben kann, weiß ich natürlich nicht. Gibt es da nicht auch irgendwo ein Forum wo man fragen könnte zwinker


  Werbung
  Re: Fehlgeburten durch Zöliakie - Jemand Erfahrungen?
no avatar
   NinaaniN
schrieb am 17.06.2010 16:33
hilfe, nun machst du mir angst Ohnmacht!
ich habe zwar keine "ausgeprägte zöliakie", allerdings eine für mich ebenso fiese glutenunverträglichkeit, die sich durch einen blähbauch, bauchweh und eben besagten durchfall äußert... bisher habe ich das nicht ernst genommen, da es bei mir geht, solange ich sachen esse, in denen gluten nur als "nebenprodukt" enthalten ist (ist ja in geringen mengen in wirklich jedem mist drin, von eis bis was auch immer), bei brot, nudeln etc muss ich auf die glutenfreie variante zurückgreifen...

also, eine antwort vom team fänd ich auch ganz toll!!! "schön" ist ja wenigstens die aussicht, dass man eine fg durch konsequenten gluten-verzicht verhindern kann!?? hab ich das richtig verstanden?

wuaaaaah! panik!!!!

tonihase, hast du diese beschwerden denn zumindest in abgeschwächter form schon lange? bei mir kam das auch schleichend und brach erst so richtig aus, als ich vor meinem ersten staatsexamen keine zeit zum kochen hatte (oder eher mir nicht nehmen wollte) und deshalb fast ausschließlich von brot und anderen "schnellen" dingen gelebt habe.
ansonsten gibts glutenfreies zeug in jedem reformhaus, probiers doch einfach mal aus, ob dus besser verträgst (sollte sich dein verdacht bestätigen: selbst gebacken ists genießbarer zwinker)

alles liebe, gute besserung für dich, und vor allem drück ich dir die daumen, dass sich der verdacht nicht bestätigt,
nina


  Re: Fehlgeburten durch Zöliakie - Jemand Erfahrungen?
avatar    tonihase06
Status:
schrieb am 17.06.2010 17:36
@ninaaniN:

Ja hast du richtig verstanden, wenn man sich dran hält, dann nimmt der Darm keinen Schaden und man bekommt alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe wieder ausreichend - also KEINE PANIK - die dzg (deutsch Zöliakie Gesellschaft) hat da ne super Seite. Da hab ich mich heute mal durchgelesen, als meine HA das gestern ansprach und darauf testen wollte. Und dort bin ich nur so in nem kleinen Nebensatz über die FGs als Symptome gestolpert und dachte: Huch, wie jetzt?

Und ja ich hatte es schon jahrelang in abgeschwächter Form, also schnell mal Ducrhfall und sonst auch 2-3x tägl. hab aber immer nur Lactose im Verdacht gehabt aber der Test hat im März negativ ergeben.

naja, soweit cih es verstanden habe, ist Zöliakie zwar eine Allergie aber auch immunologisch, weil der Körper gegen die eigene Darnschleimhaut arbeitet, die Entzündung wird aber von Gluten hervorgerufen - ist auf der Seite besser erklärt:

[www.dzg-online.de]

hier mal der Link.

Wir hatten im Mai ziemlichen Stress, jedes Wochenende waren wir unterwegs und dann ging es richtig los.
Naja, ich werd es jetzt zumindest mal auf eigene Faust probieren, schaden kann es ja nicht, zumindest bis ich die Ergebnisse habe nächste Woche und dann soll evtl. noch eine Magen/Darmspiegelung gemacht werden um auch Collitis Ulcerosa und Morbus Crohn auszuschließen.

Mein Mann kam grad von der Arbeit und stellt euch vor, er hat mir lauter Glutenfreies Zeug aus dem Bioladen mitgebracht: Brot, Brötchen und sogar 2 Blaubeermuffins lecker einer musste schon dran glauben und bis jetzt musste ich noch nicht zum Klo rennen.

Ich möchte die Diagnose zwar auch nicht unbedingt aber dann hätte ich wenigstens die Aussicht, dass der Durchfall sich bald legt, wenn ich mich dran halte. Sonst geht das Gesuche wahrscheinlich erst richtig los. Aber um die Spiegelung komm ich wohl nicht rum.
Dummerweise hat der Gastroenterologe, zudem mich meine HA überwiesen hat, heute und morgen zu, sodass ich noch keinen Termin machen konnte.

Und ich Dummerchen hab gedacht es wär Laktose und hab Milch und Butter und so gemieden und nix fettiges gegessen und schön Brot und Brötchen in den letzten Tagen - zack war es sofort wieder schlimmer.
Ich bin gespannt und werde berichten, was der BT sagt.

GLG Tonihase

PS: ihr seid die besten, danke schon mal für die Tipps


  Re: Fehlgeburten durch Zöliakie - Jemand Erfahrungen?
avatar    resi_t
Status:
schrieb am 17.06.2010 18:04
Hi,
ich habe Zöliakie (vor einigen Jahren wurde dies festgestellt, nachdem ich einen Ärztemarathon hinter mit hatte). Es stimmt, dass bei Diätfehlern FG begünstigt werden.
Ich hatte auch schon eine FG, aber hatte definitiv keine Diätfehler (die merke ich innerhalb von kürzester Zeit) - daher lag das definitiv nicht an der Zöliakie.

Aus dem Zöliakie Forum weiß ich aber, dass es oft vorkommt, dass das schwangerwerden problematisch ist - durch die Nährstoffmängel usw. Normalerweise gehen diese Probleme aber wieder zurück, wenn man sich strikt an die glutenfreie Diät hält (was man bei Zöliakie eh tun sollte!). Wir hatten schon einige Mädels die dachten sie könnten nicht schwanger werden und es auch schon seit langer Zeit versuchten. Nachdem sie sich aber länger glutenfrei ernährt haben und Eisenmangel etc. weg waren hatten sie plötzlich wieder normale Zyklen und konnten schwanger werden (das dauerte aber oft noch bis zu einem Jahr - für den Körper ist es halt wichtig wieder komplett beschwerdefrei zu sein).

Ob die Zöliakie bei meiner Unfruchtbarkeit eine Rolle spielt weiß ich nicht (komme früh in die Wechseljahre, hatte seit 2 Jahren keinen Eisprung mehr von alleine und einen zu niedrigen AMH). Denn bevor bei mir der Kinderwunsch entstand habe ich mich bestimmt schon gut 2-3 Jahre strikt glutenfrei ernährt. Von daher glaub ich es fast nicht.

@Tonihase
Wenn du meinst du könntest Zöliakie haben, lasse dich bitte untersuchen bevor du dich glutenfrei ernährst. Denn unter einer glutenfreien Ernährung kann die Zöliakie nicht festgestellt werden!!
Hole dir am Besten einen Termin beim Gastreontologen und lasse dein Blut untersuchen und eine Darmspiegelung machen. Nur so kann man Zöliakie feststellen.
Die DzG Seite ist aber schon mal eine gute Anlaufstelle.
Ansonsten kann ich dir den Zöliakie-Treff empfehlen. Das ist eine Infoseite mit Forum (dort könntest du dir evtl. auch eine Arzt Empfehlung holen).


  Re: Fehlgeburten durch Zöliakie - Jemand Erfahrungen?
avatar    tonihase06
Status:
schrieb am 17.06.2010 20:34
Danke resi,

der Bluttest ist gestern gemacht worden, hab nur die Ergebnisse erst nächste Woche. Ich probier es trotzdem mal übers WE, denn ich halt diesen Durchfall einfach nicht mehr länger aus - das geht ja nun schon 3 Wochen am Stück.

Hm...Probleme mit dem Schwangerschaft werden gab es bei uns nicht wirklich. Bei meinem Sohn hat es im 6.ÜZ geklappt, danach 2x im 4.ÜZ und dann im 8.ÜZ
Es gibt ja noch den einen kleinen Gerinnungshinweis wegen der FGs - da haben wir ja im Juli den Termin bei Prof. Würfel in München.

Überweisung zum Gastro hab ich schon, muss nur noch Termin machen nächste Woche, der hatte heute und morgen leider geschlossen. Hoffe ja auch, das der evtl. noch ne ganz andere Idee hat was da los ist. Bitte kein Reizdarm beten

Meinst du ich könnte sonst einfach mal Kohletabletten probieren?

LG Tonihase


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.06.10 20:40 von tonihase06.


  Re: Fehlgeburten durch Zöliakie - Jemand Erfahrungen?
avatar    resi_t
Status:
schrieb am 17.06.2010 21:38
Versuche mal Tannacomp gegen den Durchfall (hilft zwar nicht gegen Zöliakie Diätfehlern - aber das tut Imudium ja auch nicht). Der Vorteil ist, dass es besser verträglich ist und keine Verstopfung verursacht. Wirkt allerdings auch nicht so stark und nicht sofort.
Nehme es immer ganz gerne zu Antibiotika (bekomme da immer Durchfall und Tannacomp darf man auch zur Vorbeugung nehmen).
Und: es wirkt gegen Reizdarm!

Guck mal hier: [www.tannacomp.de]

Du kannst ja sonst weniger Gluten essen. Würde aber schon noch zumindest eine glutenhaltige Mahlzeit am Tag essen bis zur Magenspiegelung. Denn bei einigen heilt das schnell ab und dann ist der Test negativ und dir wird gesagt du hättest keine Zöliakie.
Ich weiß dass ist doof, ich musste mich nach dem positiven Antikörper Bluttest auch ganz schön zusammenreißen die Nahrung nicht schon umzustellen.


  Re: Fehlgeburten durch Zöliakie - Jemand Erfahrungen?
avatar    tonihase06
Status:
schrieb am 18.06.2010 09:29
Nochmal Danke,

ich werd mich mal drum kümmern die zu besorgen.

Mal sehen, was der Bluttest sagt nächste Woche und wann ich den Magenspiegelung-Termin bekomme - da kann ich ja vorher evtl. wieder anfangen mit Gluten oder wie du sagst, einmal tägl. Das ist ein guter Tipp.

Das ich doch immer relativ schnell Schwangerschaft geworden bin, könnte damit zusammenhängen, dass ich jahrelang ein Vitamin-Kombi-Präparat auf pflanzlicher Basis (aus den USA) genommen hab. Letztes Jahr war die letzte Packung alle und wir beschlossen die erstmal nicht weiter zu nehmen und zu schauen ob es uns auch so gelingt Vitaminreich zu essen. Viell. hatte ich dadurch nie einen Vitaminmangel ?

Ich merke es nur an meinen Fingernägeln, die reißen und splittern schneller seitdem.

Hach, ich weiß es nicht - will mich mal nicht zu sehr drauf versteifen, nachher hab ich es gar nicht - aber wenn man die Symptome liest, findet man denke ich, immer was was auf einen selbst passt.
Komm mir schon vor wie Harald Schmidt - voll der Hypochonder grins

Danke euch allen nochmal für die Hilfe und Tipps
LG Tonihase


  Re: Fehlgeburten durch Zöliakie - Jemand Erfahrungen?
avatar    resi_t
Status:
schrieb am 18.06.2010 10:16
An Vitaminmangel hatte ich nur einen Eisenmangel. Aber der Eisenspeicher war bei mir irgendwie kaum aufzufüllen. Bekam Infusionen, aber die halfen nur kurzfristig.
Jetzt ist alles wieder gut - hatte auch keinen Eisenmangel mehr seitdem.

Wie gesagt, es ist wichtig, dass du dich bis zur Spiegelung nicht glutenfrei ernährst (wenn man später noch mal einen Belastungstest machen möchte, muss man wieder 3 Monate lang Gluten essen bevor man spiegeln kann).

Bei Fragen kannst du dich gerne an mich wenden!


  Re: Fehlgeburten durch Zöliakie - Jemand Erfahrungen?
avatar    tonihase06
Status:
schrieb am 18.06.2010 12:42
Hui, 3 Monate - das ist natürlich arg lang - da werd ich wohl oder übel wieder normal essen. Wollte es auch nur jetzt mal für 2-3 Tage probieren und sehen ob sich was ändert in Sachen Durchfall.

Nehm zustzlich noch solche Kautabletten von Paidoflor mit Milchsäurebakterien um die Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bekommen. Heute fühlt es sich ganz gut an bis jetzt - kann das ja gleich als Belastungstest ansehen, falls es sich übers WE bessert, dann ess ich Montag wieder normal und wenn es gut geht, dann lags an den Kautabletten und nicht an der gf Ernährung.

Hm, in der Schwangerschaft damals ist ja der Eisenwert ständig kontrolliert worden und der war immer ok - also über 12, zwar nur grad so aber ok. Ich musste nix nehmen, hab nur einmal als er bei 11,5 war etwas mehr rote Säfte mir Eisen gertrunken - dann war es bei der nächsten Kontrolle wieder ok.
Aber das ist jetzt 4 Jahre her - wie es jetzt aussieht, weiß ich nicht.
Viell. ist das ja bei dem Bluttest mit dabei, hab nicht gesehen, was sie alles auf dem Laborzettel angekreuzt hat aber ich meine was gehört zu haben.

Der Internist hat es im März leider nicht mit kontrolliert, nur Folsäure und B12 und die waren super.

Wie waren denn deine Symptome wenn du Gluten gegessen hast? Musstest du danach gleich zur Toi rennen?




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020