Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Protokoll IVF - Bitte Antwort vom Kinderwunsch Team
no avatar
   schneeflocke74
schrieb am 13.06.2010 11:41
Hallo,

ich habe jetzt schon die dritte erfolglose ICSI hinter mir.
Einen letzten Versuch möchte ich noch starten.
Bisher hatte ich immer das lange Protokoll, es sind aber jeweils nur 3-4 EZ dabei herausgekommen.
Ich bin 36 Jahre und eigentlich ist nach Angaben meiner Ki Wu Praxis alles in Ordnung, Hormonwerte etc.
Leider will sich keine EZ einnisten, beim letzten Mal hatte ich sogar zwei mit A-Quali.

Ist es sinnvoll das Protokoll jetzt zu ändern, denn ich hätte schon mal "gerne was zum einfrieren".

Habe meine Praxis das letzte mal schon mal darauf angesprochen aber die Ärztin meinte sie würde das Protokoll nur im Notfall änderen wollen.
Sie hätten die besten Erfahrungen mit dem langen Protokoll.

Welche Gründe kann es noch geben dass eine Einnistung, trotz guter EZ Qualität und einer GS von 9-10mm, ausbleibt.

Herzlichen Dank
Schneeflocke


  Re: Protokoll IVF - Bitte Antwort vom Kinderwunsch Team
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 13.06.2010 12:52
Liebe Schneeflocke,
man kann natürlich ein anderes Protokoll ausprobieren - z.B. mal ein kurzes oder ein Antagonistenprotokoll. Natürlich hat man mit dem langen Protokoll die meisten Erfahrungen, da es einfach das am leichtesten steuerbare und am häufigsten angewendete Protokoll ist. Allerdings ist es bei einem Protokollwechsel wichtig, dass sich der behandelnde Arzt das auch traut und es nicht nur tut, weil es die Patientin wünscht - er muss damit erfahren sein und auch selbst ein gewisses Selbstbewusstsein in der Anwendung mit einem anderen Protokoll haben, sonst wird das nichts und er kann nicht reagieren, wenn der Verlauf anders ist als gewünscht. Kurze und Antagonistenprotokolle erfordern Erfahrung und Flexibilität, meistens muss man auch den Verlauf öfter und sensibler kontrollieren und es kann auch ordentlich in die Hosen gehen - das muss einem bei einem Protokollwechsel immer bewusst sein.

Zitat

Welche Gründe kann es noch geben dass eine Einnistung, trotz guter EZ Qualität und einer GS von 9-10mm, ausbleibt.

Nun, in erster Linie sind es genetische Gründe beim Kind. Auch ein A-Embryo kann genetisch derart untauglich sein, dass die Natur ihn nicht für eine Einnistung zulassen wird. Das sieht man den Embryonen einfach nicht an. Beim Menschen sind genetische Fehler im Embryo altersabhängig - jüngere Frauen haben etwa 40 % an genetisch fehlgebildeten Eizellen, ab 35 Jahren aufwärts kann das über die Zeit auch gut mal über 70 % der Eizellen ausmachen, auch wenn sie unter dem Mikroskop eigentlich recht schick aussehen. Fehlgebildete Spermien sind seltener, da diese im Hoden ständig neu produziert werden, während wir Mädels mit unseren Eizellen von Geburt an dahocken und drauf warten, dass in einem Zyklus endlich mal die richtige dabei ist.

Seltener gibt es sog. Einnistungsstörungen, die im Bereich der Blutgerinnung, der hormonellen Systeme sowie des Immunsystems liegen. Wenn du hier mal die Suchfunktion bemühst bzw. im Theorieteil unter Fehlgeburten schaust (denn FG haben die gleichen Ursachen wie ausbleibende Einnistungen), kannst du dich ein wenig einlesen. Manche dieser Störungen kann man mit Hilfe von Blutuntersuchungen feststellen. Die Ärzte sind sich nicht ganz einig darüber, ob wirklich alle medizinisch/technisch machbaren Untersuchungen letzten Endes einen therapeutischen Nutzen haben - somit wirst du hier unterschiedliche Meinungen lesen und auch von deinen Ärzten hören. Aber selbst aus konservativstem ärztlichen Standpunkt heraus kann man sich nach 3 erfolglosen ICSIs schon mal mit der Genetik beider Partner, den häufigeren Blutgerinnungsstörungen sowie der Schilddrüsen- und Hirnanhangsdrüsenfunktion beschäftigen. Ob man dann in den eher experimentiellen Bereich der Immunologie geht, ist dann pure Geschmackssache.

Alles Gute bei der Spurensuche

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020