Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Entwicklung der Kinder nach IVF neues Thema
   Wie wichtig ist Vitamin D bei Kinderwunsch?
   ERA-Test zur Verbesserung der Einnistung

  Erfolg mit Clomifen?
no avatar
   nordlicht78
schrieb am 09.06.2010 22:53
Hallo,
vielleicht kann uns jemand mit Erfahrungen helfen? Wir sind mittlerweile nach der 5. Clomifeneinnahme: nach der ersten Einnahme (50mg, 5 Tage lang) war eine Eizelle gereift, leider ohne Erfolg; nach der zweiten Einnahme (wieder 50mg 5Tage lang) waren so viele Eizellen gereift, dass uns der Geschlechtsverkehr verboten wurde, nach der dritten Einnahme trat eine Eileiterschwangerschaft ein, die mit Methotrexattabletten beendet wurde. Dann wieder die vierte Einnahme (2 tage 50mg, 3 Tage 25mg) wieder vier Eizellen und damit Geschlechtsverkehr verboten und jetzt nach der fünften Einnahme (nur 3 Tage 25mg) ein diffuses Bild wie die FA sagte. Das hört sich alles ziemlich ratlos an, die Einnahme scheint nichts zu bringen und wir sind deprimiert. Was können wir noch tun?


  Re: Erfolg mit Clomifen?
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 09.06.2010 23:01
Liebes Nordlicht,
die Frustration kann ich auf den ersten Blick gut verstehen. Auf den zweiten Blick ist im 3. Clomi-Versuch eine Schwangerschaft eingetreten, was ziemlich überdurchschnittlich ist - für den Ausgang der Schwangerschaft bzw. fürs "falsche Parken" kann die Methode ja nix. Offensichtlich könnt ihr mit dieser Methode durchaus schwanger werden - jetzt stellt sich halt die Frage, wie hoch das Risiko für eine weitere Eileiterschwangerschaft bei dir ist (vielleicht gibt es hier ja anatomische Besonderheiten, die man z.B. mit Hilfe einer Bauchspiegelung feststellen könnte). Und danach kann man dann die weitere Planung machen. Auf jeden Fall gibt es aktuell aus medizinischer Sicht keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken, so traurig das mit der Eileiterschwangerschaft ist, aber immerhin weißt du, dass du schwanger werden kannst, und darfst hoffen, dass mal ein Kind an der richtigen Stelle parkt.

Frustrierend ist natürlich auch, dass du auf Clomifen so extrem gut reagierst, so dass sich immer mal wieder mehr Eizellen bilden als erwünscht. Solltest du also eine Neigung zum PCO-Syndrom haben, ist es vielleicht sinnvoll, sich damit gezielt zu beschäftigen. In unserem Theorieteil findest du viele Informationen darüber. Man kann hier an verschiedensten Dingen arbeiten - je nach dem, welche Symptome bei dir vorherrschen: Störungen im Zuckerstoffwechsel (z.B. Insulinresistenz), zu viele männliche Hormone, Übergewicht u.v.a., vielleicht normalisiert das ja die Situation ein wenig.

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt




  Re: Erfolg mit Clomifen?
avatar    Hasipuffer0204
Status:
schrieb am 09.06.2010 23:02
...den Arzt wechseln zwinker

Hallo erstmal und herzlich willkommen hier im Kinderwunschforum!!! winken

Ich frag jetzt erstmal gar nicht, was schon an Diagnostik gelaufen ist...Spermiogramm??? Zyklusmonitoring??? Schilddrüse???

Offensichtlich sprichst Du auf das Clomi ziemlich unvorhersehbar an, daher sollte man (was nach so vielen Versuchen durchaus legitim ist) auf eine andere, sanftere und steuerbarere Stimulationsmethode umsteigen (Stimulation mit FSH).

Es scheint, als übt ihr schon einige Zeit? Abgesehen von der Eileiterschwangerschaft, die wie Lectroix schon schieb ja zeigt, dass es klappen kann, wäre vielleicht doch also ein Reproduktionsmediziner nun der richtige Facharzt und nicht mehr der "normale" Gyn. In einem Kinderwunsch-Zentrum wird erstmal jede Menge Diagnostik betrieben (siehe auch Lectorix' Beitrag) und dann, je nach Lage der Dinge entschieden, welche Therapie für Euch am geeignesten ist...es gibt nämlich außer Clomi noch viele andere Wege zum Wunschkind...nur Mut!!!

Alles Gute!!!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.06.10 23:05 von Hasipuffer0204.


  Re: Erfolg mit Clomifen?
no avatar
   nordlicht78
schrieb am 09.06.2010 23:18
Die Schilddrüse wurde bereits vor ca. 1,5 Jahren untersucht und eine Unterfunktion festgestellt, die mittlerweile mit Schilddrüsenhormonen eingestellt ist; das Spermiogramm ist gelaufen und war normal; beim letzten Mal hat jedoch die FA einen Abstrich genommen und ihn mikroskopisch untersucht und gewundert, dass die Spermien langsam waren: der GV lag aber bereits über 12 Stunden zurück oder sollte man nochmal ein Spermiogramm machen lassen? Übergewicht liegt bei keinem von uns vor, ebenso wenig Diabetes und ansonsten sind wir auch organisch gesund.
Ich denke mittlerweile auch, dass man den Arzt wechseln müsste. Manchmal lese ich auch, dass zusätzlich zum Clomifen noch Spritzen gegeben werden sollen; davon war bei meiner FA noch keine Rede. Genauso habe ich von Progesteronzäpfchen gehört, um eine mögliche Schwangerschaft zu stabilisieren; auch davon erzählt mir mein FA nichts. Ist es denn nicht so, dass man nur maximal 6x Clomifen nehmen soll und die Methode dann "verbraucht" ist?


  Werbung
  Re: Erfolg mit Clomifen?
avatar    Hasipuffer0204
Status:
schrieb am 09.06.2010 23:29
na, ob das nun genau 6 Zyklen sein sollen, weiß ich nicht. Nur dass Clomi auch ziemlich viele negative Nebenwirkungen und Nachteile haben kann (klick mal auf das Wort Clomifen...dann kommst Du auf die Theorieseite dazu...ist ganz interessant).

Bzgl. des Spermiogramms...es sollten immer mind. zwei Spermiogramme gemacht werden...einfach, weil es eine Momentaufnahme ist. Dazwischen sollten optimaler Weise mind. 12 Wochen liegen, das entspricht einem kompletten Bildungszyklus der Spermien. Wenn der PCT langsame Spermien gezeigt hat, dann wäre vielleicht die Auswertung des Spermiogramms nach Langzeitmotalität noch sinnvoll. Wenn man weiß, wie lange die Spermien bewegungsfähig sind, kann das Timing noch bissl optimiert werden. ... Aber das ist alles Spekulation...wie gesagt, die Eileiterschwangerschaft beweißt, dass eine Schwangerschaft auf romantischem Weg durchaus wahrscheinlich ist und beim nächsten Mal sucht sich der Embryo ein besseres Plätzchen zwinker




  Re: Erfolg mit Clomifen?
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 09.06.2010 23:42
Also, ich seh's ein wenig anderes, aber ich bin auch bekennender Clomifen-Fan, wenn es dadurch zu Eisprüngen kommt. Ich sehe keinen großen Vorteil darin, bei jemandem, der aufgrund des PCO-Syndrom s sehr sensibel auf Hormongaben reagiert, auch noch Spritzen zu geben. Damit schießt man dich in 5 oder mehr Follikel pro Versuch und gewinnt eigentlich gar nichts. Das Spermiogramm sollte eigentlich gut sein, immerhin kam es im 3. Versuch zu einer Befruchtung (normal sind 12 Übungszyklen). Und die Sache mit den 6x Clomifen beziehen sich darauf, wenn sich innerhalb von 6 Monaten keine Schwangerschaft einstellt - das ist ja bei dir nicht der Fall. Die Methode funktioniert, du brauchst den richtigen Embryo an der richtigen Stelle. Die Klinik, die bei dir die Eileiterschwangerschaft behandelt hat, kann sich überlegen, mal eine Bauchspiegelung zu machen, um herauszufinden, ob du zu Eileiterschwangerschaft aufgrund von anatomischen Besonderheiten neigst oder ob das (wie bei vielen Frauen - nämlich eine von 100) 'ne Eintagsfliege war. Progesteronzäpfchen scheinst du ebenfalls nicht zu brauchen, denn sonst hätte man die Eileiterschwangerschaft nicht mit Methotrexat wegmachen müssen, sonst sie hätte sich überhaupt nicht so lange gehalten.

Die Frustration ist wirklich verständlich, insbesondere wenn dein Arzt dir gegenüber recht wortkarg ist. Aber von der medizinischen Seite gibt es absolut nichts, was gegen die aktuelle Vorgehensweise spricht.

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt




  Re: Erfolg mit Clomifen?
no avatar
   nordlicht78
schrieb am 10.06.2010 00:17
Vielen Dank für eure Antworten. Die Eileiterschwangerschaft wurde nur ambulant behandelt, dafür war ich nicht in der Klinik. Ist das ungewöhnlich, dass sie ambulant behandelt wird? Wie gesagt: sie wurde nur medikamentös mit Methotrexat entfernt.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023