Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  ...eine Gewissensfrage
no avatar
   Herzen-Sterne-Brezeln
schrieb am 30.11.2009 21:22
Hallo ihr Lieben,

Ich habe eine wirklich heikle Gewissensfrage und ich hoffe ihr könnt mir einen Rat geben. Ich weiß das die Entscheidung nur bei mir liegt, doch ich fürchte völlig neben mir zu sein.

Eigentlich bin ich gerade in der Abnabelphase unseres KIWU..... wenn alles priv. gut gelaufen wäre, dann würde ich zum jetztigen Zeitpunkt mitten in de 1. ICSI stecken, trotz der Diagnose und wenigen Hoffnungen der Ärtze. Mein MAnn und ich befinden uns am Scheideweg, schon eine ganze Weile seit meiner letzten FG im Februar diesen Jahres. Für ihn war der ständige Druck in die KLinik zu müssen zu viel, dazu kam die seelische Belastung welcher er nicht standhielt.

Nun ist es so, daß mir gestern abend mein bester langjähriger Freund der unsere Situation ganz genau kennt und mit dem ich vor 22 Jahren leeirt war ein "moralisches" Angebot gemacht hatteOhnmacht

Damals hatte es bei uns auch nicht geklappttraurig....jedoch ist er verheiratet, hat 2 Kinder und seine Frau ist meine Freundin, wenn auch nicht so doll.

Wir haben für nächstes Jahr zusammen schon vorweg den Urlaub geplant, er mit seiner Familie und ich mit meinen Hunden ohne Mann.

Ich hab ne Frage...ihr wißt auf was ich hinaus will......bin völlig plem plem schon den ganzen tag

zu HIIIIIIIIIILFE


  Re: ...eine Gewissensfrage
no avatar
   tweety_is
Status:
schrieb am 30.11.2009 21:28
das klingt nach purer Verzweiflung und nicht nach der Erfüllung eines Wunsches. Zudem wird der psychische Druck bei Deinem Mann durch ein Kuckuckskind nicht besser sondern noch schlimmer. Lass die Finger davon!

LG Ines


  Re: ...eine Gewissensfrage
avatar    patty 2
Status:
schrieb am 30.11.2009 21:40
Natürlch mußt Du diese Entscheidung selber treffen, aber Du möchtest ja Meinungen hören.zwinker
Ich würde es an Deiner Stelle nicht tun. Mir wäre alles zu chaotisch, nicht genug beendet und zu unüberlegt.
Ich würde erst meine Ehe beenden, wenn nichts zu retten wäre dann meine Wunden lecken .
Einen Mann, der verheiratet ist und zwei Kinder sein eigen nennt, der sollte mir nicht so ein Angebot machen. Da bin ich mittlerweile sehr eigen und nicht mehr locker.
Dann würde ich mir einen ledigen Freund, vielleicht ein schwuler Kumpel mit Kinderwunsch, schnappen. Vielleicht auch nur ein "Liebschaft "bis zum "Erfolg" anlachen.
Aber niemals, wirklich niemals einen Vater und Ehemann. Am Ende hast Du nur Ärger und der Ehefrau gegenüber ist das , nach meiner Meinung, wirklich gemein.
Wie sollte die Zeugung ablaufen? Kann die Verlockung und die Überlegung verstehen, gerade bei ausgeprägten Kinderwunsch, aber wir sollten unsere Würde und die Würde bzw Rezpekt anderen gegenüber nie verlieren.

Wünsche Dir eine klare und tragbare Entscheidung.


  Re: ...eine Gewissensfrage
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 30.11.2009 21:42
Hallo,

dazu kann ich nur eins sagen, dass geht absolut gar nicht. Du zerstörst damit zwei Partnerschaften.

Inka


  Werbung
  Re: ...eine Gewissensfrage
no avatar
   User
Status:
schrieb am 30.11.2009 21:44
so wie ich das sehe: ich find das Angebot von deinem Freund schon recht lieb,offentsichtlich ist er in deine Situation so involviert, dass er regelrecht mitfiebert und überlegt....es ist jedoch nicht realistisch und durchdacht....das alles würde deine und seine Situation nicht verbessern, und Dir deinen Mann wohl auch nicht zurückbringen!!!
Behalt ihn Lieber als besten Freund...und schau was die zukunft noch so bringt! LG Juliasmile


  Re: ...eine Gewissensfrage
no avatar
   pünktchen_1971
schrieb am 30.11.2009 21:46
wie würdest du dir das ganze vorstellen?

ich kann auch nur sagen: lass die finger davon. es ist deinem mann gegenüber nicht fair.... du bist sogar noch mit der frau deines bekannten/freundes befreundet. das würde sicher nicht zum glück führen.

es sei denn, es hätte euch beide halsüberkopf erwischt - aber auch dann sage ich: erst eine saubere trennung, dann alles weitere....

habt ihr es mal mit einer paartherapie versucht, um eure ehe zu retten?


ich wünsche dir einen kühlen kopf für eine richtige entscheidung


  Re: ...eine Gewissensfrage
no avatar
   schnecke1976
Status:
schrieb am 30.11.2009 21:52
Kann Deinen Hilferuf nachvollziehen!

In der ersten Verzweiflung nach unserer Diagnose hatte ich auch die wahnsinnigsten Ideen! Absolut irre
Habe mir auch Gedanken wer als "Samenspender" in Frage kommt...... total durchgedreht! Meine Gedanken haben sich überschlagen!crazy

Aber der Preis ist zu hoch! Ich will ein Kind mit "meinem" Mann!!! Weder er noch ich könnten damit Leben das es von einem anderen ist!

Ines hat recht: Laß die Finger davon! Nein

Am Ende verlierst Du Deinen Mann und Deinen besten Freund ( an dem ja auch noch eine Familie hängt!!!)!!


  Re: ...eine Gewissensfrage
no avatar
   Steffiline
Status:
schrieb am 30.11.2009 21:54
Ohje!!
Also mal so gesagt mein Mann und ich haben auch schon über das geredet!! Was ist wenn uns nix hilft!! Er hat zu mir gesagt und da hab ich geweint das er mir nicht verwehren kann schwanger zu werden und das auch nicht möchte!! Er würde dann auch in so einer Situation ein "anders" Kind akzeptieren!!!

Ich habe auch nachgedacht über das was er gesagt hat und bin zu dem gekommen:

Ich hab meinen Hasen nicht wegen seinem Sperma geheiratet sondern weil ich mit IHM mein leben verbringen will!! Wenn für uns nicht vorgesehen sein sollte ein gemeinsames Kind zu bekommen dann ist das so!!! Ich werde dieses Akzeptieren ( irgendwann dann mal)!!! Ich liebe meinen Mann, ich glaube er würde daran kaputt gehen!!

Aber wir reden hier von dem Weg den du gehen willst !!!!!! Ich glaube jedes Paar muss selber wissen wie weit man gemeinsam geht!!!! Bei dir glaube ich nicht das es die Antwort ist!!!

DAS KANNST DU DIR NUR BEANTWORTEN


  Re: ...eine Gewissensfrage
avatar    *Charly
Status:
schrieb am 30.11.2009 21:58
Hallo

*uff* Harter Tobak und viel zum Nachdenken.

Du machst keine Angaben dazu, wie durchdacht das Ganze ist. Wie soll die Zeugung ablaufen? Inwieweit ist die Ehefrau Deines Freundes informiert? Wie stünde er zu einem gemeinsamen Kind? Immerhin wäre er unterhaltspflichtig, er wäre der VATER. Wie würdest Du Dir das vorstellen? Und wie trittst Du den Kindern Deines Freundes gegenüber?

Persönlich würde ich auch die Finger davon lassen. So mitfühlend und hilfsbereit das Angebot sicher gemeint ist, es würde nur Schmerz und Chaos verbreiten.

Bringe lieber erst Deine Ehe zuende, wenn es denn sein muß. Die Baustelle ist doch schon ausreichend, um einen Menschen mehr als zu beschäftigen. Aus dem Schmerz, der Trauer und der Verzweiflung heraus sollten so weit reichende Entscheidungen nicht getroffen werden.

Alles Gute!
Gruß,
Charly


  Re: ...eine Gewissensfrage
avatar    Lizy
Status:
schrieb am 30.11.2009 23:07
Hallo Du Liebe,

das Angebot ist heikel, verlockend - die Folgen unübersehbar ...

Auch wir hatten uns schon mal Gedanken darüber gemacht und es gibt einen Faktor, den ich ganz und gar nicht einschätzen kann, den ich Dir zu bedenken geben möchte. Wie wird sich das Kind einmal fühlen, wenn es davon erfährt? Wird es sich besonders geliebt fühlen, weil es so sehr gewollt war, dass Du das alles dafür in Kauf genommen hast? Wird es überhaupt die Wahrheit erfahren können, weil die Ehefrau vielleicht nicht eingeweiht werden kann oder darf? Wird es mit einem Haufen Lügen aufwachsen müssen und später vielleicht geschockt und verwirrt über seine Entstehungsgeschichte sein?

Mach Dir über alles Gedanken, lass Dich im HI-Forum freischalten, sprich mit den Mädels dort. Triff keine übereilte Entscheidung. Und spinn das für Dich in Gedanken mal vollständig durch, mit allem was dazu gehört - die Leute werden Fragen nach dem Vater stellen, was würdest Du sagen? Was und wann erzählst Du Deinem Kind?

Ich wünsche mir wirklich sehr, sehr, sehr ein Kind. Mehr als alles andere. Aber nicht um jeden Preis.
Man soll niemals nie sagen. Dennoch habe ich für mich entschieden, dass das im Moment nicht mein Weg ist.

Alles Gute für Dich!


  Re: ...eine Gewissensfrage
no avatar
   EmiliaLouis
schrieb am 30.11.2009 23:30
Hallo auch von mir.
Ich kann mir schon vorstellen, dass irgendwann der Punkt erreicht ist an dem sich die Verzweiflung einstellt und man alle Lösungen in Kauf nimmt - egal welche Konsequenzen das mit sich bringt.
Trotzdem bin ich auf eine Weise auch schockiert.

Ich kann nur von mir sprechen, aber für mich ist der Wunsch nach einem Kind mit untrennbar mit meinem Mann als Vater verbunden. Ich könnte mir nicht vorstellen mit jemand anderem, noch dazu mit einem Freund Und Familienvater, ein Kind zu zeugen.
Wer weiß wo das hinführt. Auch, wenn es in einer ausweglosen Situation plausibel erscheinen mag: ich würde abraten.
Emilia


  Re: ...eine Gewissensfrage
avatar    ~Annika~
schrieb am 01.12.2009 00:06
Hallo Du Liebe,
als ich Deine Zeilen las, habe ich echt erst mal überlegt und bin in mich gegangen.
Es ist eine SEHR schwere Entscheidung! Ich lese aus Deinen Zeilen, dass Eure Ehe
im Eimer ist?! Und ihr schon dabei seid Euch zu trennen ...
Du möchtest aber unbedingt ein Kind - egal von wem?!

Du kannst als Singlefrau mit Samenspende ein Kind bekommen - da ist auch moralisch nix
verwerfliches dran. Aber die Tragweite einer Affäre mit Deinem besten Freund, dem Mann Deiner
Freundin, die ist nicht zu ermessen. Nach meinem Empfinden kannst Du mehr verlieren als gewinnen....

Aber vielleicht habe ich es auch falsch verstanden?!?
Ich wünsche Dir auf jedem Fall viel Kraft - egal welchen Weg Du gehen willst.
Alles Liebe,
Annika


  nettes angebot von ihm
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 01.12.2009 08:09
Ja nett gemeint.

Frage: käme es mit bechermethode zustande oder äh----- echt?

eine affaire mit ihm, sei sie auch zweckgebunden, hat wie auch immer sich entwickelnde moralische konsequenzen. kann alles super laufen, muss nicht.

wenn er sich als nicht anonymer samenspender bereit hält, wie gesagt - nettes angebot.

vorher muss man allerdings klären, ob je irgendjemand davon erfährt schweigen

übrigens - er kann auch ein miserables spermiogram haben, hepatitis b+c positiv, dann noch eine endo bei dir - und schon ist man wieder in der kiwuklinik... smile manches sieht erstmal easy aus, und doch hat es seine macken. wir werden ja alle nicht jünger zwinker


  Re: ...eine Gewissensfrage
no avatar
   Sommerersprosse
schrieb am 01.12.2009 09:42
Du machst mehr kaputt, als dass Du etwas gewinnen würdest. Am Ende leiden alle Beteiligten, auch du. Lass die Finger davon


  Re: ...eine Gewissensfrage
avatar    Mariii
schrieb am 01.12.2009 09:54
hi,
vor vielen Jahren dachte ich auch mal an solche Möglichkeiten und an Spendersamen.
Mein Mann wollte es nicht, konnte ich erst nicht verstehen, dann aber doch.
Heute bin ich froh es nicht gemacht zu haben. Ein Kind in Pflege zu nehmen, da wäre ein
Weg für uns Beide gewesen. Denn dann wären wir beide am selben Punkt gewesen.
Wir sind offen mit dem ganzen umgegangen und nicht heimlich.
Heimlich würde ich es nie tun, das bringt nur Verwirrungen und Verwechslungen.
Private Samenspende ist immer heikel. Anonyme finde ich auch nicht mehr gut, seit dem ich mich viel mit
Ado auseinander gesetzt habe. Aber mach es nicht heimlich, nur wenn die anderen Partner Bescheid wissen
und dann würde ich auch überlegen es als Spende zu machen oder Bescher Methode, nicht als klassichen sexuellen Akt,
das kann doch sehr die Gefühle verletzten, mehr als man oft vorher denkt.
Aber man sollte offen mit um gehen und es ganz genau überlegen, vor allem was sage ich dem Kind und wie wird es in die
Familein intregriert. Da würde ich mir Familein suchen, die esauch so gemacht haben um mich vorher auszutauschen und
festzustellen ob es überhaupt bei mir so funktioneren könnte.
Alles Gute für die richtige Entscheidung.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021