Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Idiopathische Sterilität: Welche Behandlung ist am besten?neues Thema
   IVF: Muss man nach dem Transfer liegen bleiben?
   Männliche Unfruchtbarkeit geht mit erhöhtem Risiko für Prostatakrebs einher.

  Geschichte, die hoffen läßt....
no avatar
  schwedengirl
Status:
schrieb am 29.11.2009 08:44
Wir waren gestern bei Freunden zum Essen eingeladen. Zum Dessert haben die Beiden uns dann eröffnet, daß sie in der 13.SSW sind. Ich dachte dann, Pille abgesetzt und gleich schwanger geworden....das ist mal wieder ein Knieschlag. Sie hatten nie etwas von Kinderwunsch, Hibbelei.... erzählt. Dann haben sie uns "gestanden", daß sie seit knapp zwei Jahren versucht haben schwanger zu werden. Nun hatten sie sich in einer Kinderwunschpraxis vorgestellt, nachdem sein Spermiogramm eine Katastrophe war und sie zuviel Testosteron hat. Dort wurde ein Postkoitaltest gemacht der wohl extrem vernichtend war. Sie konnten es am Monitor sehen, dort sollte es eigentlich wimmeln, aber man hat gerade mal zwei, sich mühselig bewegende Spermien entdecken können. Danach hatten sie nochmal GV, sie meinte total entspannt, da sie ja nun wußten, daß es so kaum klappen kann. Um diese Zeit herum, haben die Beiden aber auch Streßfaktoren (beruflich) reduziert, weil es nicht mehr so weitergehen konnte, mehr Sport, weniger Zigaretten... Und dann hat es genau in diesem Zyklus geklappt mit der Schwangerschaft. Unglaublich!
lg vom schwedengirl


  Re: Geschichte, die hoffen läßt....
avatar  Sophie33
schrieb am 29.11.2009 09:04
Hallo,
bis auf das Wort "entspannt" zwinker eine wirklich schöne Geschichte, wenn wider aller Diagnosen doch mal ein Volltreffer passiert smile
LG
Sophie


  Re: Geschichte, die hoffen läßt....
avatar  Hasipuffer0204
Status:
schrieb am 29.11.2009 09:08
Guten Morgen...winken
es freut mich, dass Dich diese Geschichte aufbaut...und ich hoffe (seit 4 Jahren!!! - so lange ist unser Vorstelltermin in der KiWu her) jeden Monat wieder, dass die Entspannung und das nicht dran denken schwanger macht zwinker
Einen schönen ersten Advent für Euch alle


  Re: Geschichte, die hoffen läßt....
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 29.11.2009 09:25
Hallo

bei mir wird es ohne spontanen ES und dazu noch schlechtem Spermiogramm leider nie ein Wunder geben. Da kann ich noch so entspannt sein......

LG Nozilla


  Werbung
  Re: Geschichte, die hoffen läßt....
avatar  beab
Status:
schrieb am 29.11.2009 09:34
Hallo,

ach ein Entspannungsposting.

@schwedengirl: es freut mich zwar für deine freundin und ich hoffe, dass sie eine schöne schwanger hat. aber so worte wie "sie waren entspannt, haben die stressfaktoren
reduziert und sind dann schwanger geworden" kommen hier nicht wirklich gut an.
Es mag solche zufälle geben, aber die sind leider sehr selten. die mädels die hier unterwegs sind, versuchen teilweise schon sehr sehr lange
schwanger zu werden und haben schon sehr viel hinter sich. das stadium enspannung hilft da nicht mehr.
ich drücke dir die daumen und wenn es dir hilft zu hoffen dann


lg beab


  Re: Geschichte, die hoffen läßt....
no avatar
  Flora
schrieb am 29.11.2009 10:07
Ist bestimmt gut gemeint, aber den meisten von hier kann wegen gravierender körperlicher Faktoren Entspannung gar nicht helfen. Es ist übrigens bereits wissenschaftlich erwiesen, dass auch Stress während einer KIWU-Behandlung keine Schwangerschaft behindert...


Aus dem Theorie-Teil:



Stress macht künstliche Befruchtung nicht weniger erfolgreich
Von Elmar Breitbach ⋅ 25. August 2005 ⋅ Artikel kommentieren ⋅ Ausdrucken [PDF]


Psychologischer Druck und Angst haben keinen Einfluss auf den Erfolg einer künstlichen Befruchtung. Das ist das Ergebnis einer Studie schwedischer Wissenschaftler mit 139 Frauen, die vor und während einer Unfruchtbarkeitsbehandlung über ihre Gefühle und ihr Befinden befragt wurden. Ob die Probandinnen schwanger wurden oder nicht, hing ausschließlich von der Qualität und der Zahl der eingepflanzten Embryonen ab. Stress, Angst, Druck oder andere psychologische Faktoren beeinträchtigten den Erfolg dagegen nicht.

Ungewollte Kinderlosigkeit bedeutet für die meisten Paare eine starke psychologische Belastung, wobei sowohl die Unfruchtbarkeit an sich als auch die Behandlung Stress verursachen. Dieser Stress kann nach den Ergebnissen mehrerer Studien sogar die Ursache für die Unfruchtbarkeit sein, da er den Hormonspiegel, die Funktion der Eileiter und das Immunsystem bei Frauen verändert.

Ob psychologischer Stress jedoch auch den Erfolg einer in-vitro-Fertilisation(IVF) beeinflusst, ist bislang nicht klar. Die bereits existierenden Studien zu diesem Thema widersprechen sich in weiten Teilen: Einige konnten einen Zusammenhang zwischen einzelnen psychologischen Faktoren und dem Ergebnis der IVF nachweisen, während es in anderen Untersuchungen keine Hinweise auf eine solche Beziehung gibt.

Um diese Frage genauer zu klären, ließen Anderheim und ihre Kollegen 139 Frauen einen Monat vor ihrer ersten IVF-Behandlung und am Tag der Eizellentnahme zwei Fragebögen ausfüllen – einen, mit dem die allgemeine psychologische Stabilität der Probandinnen bewertet werden konnte und einen, der speziell nach Gefühlen fragte, die häufig von Frauen bei IVF-Behandlungen empfunden werden. Dazu gehörten Schuldgefühle, Erfolgserlebnisse, Ärger, Zufriedenheit, Frustration, Glück, Isolation, Zuversicht, Angst, Machtlosigkeit und Selbstkontrolle. Anschließend verglichen die Forscher die Werte der Tests mit dem Ausgang der Unfruchtbarkeitsbehandlung.

Das Ergebnis: Es gab zwischen keinem der Einzelfaktoren und dem Ergebnis der IVF einen eindeutigen Zusammenhang. Auch ein beeinträchtigtes allgemeines psychologisches Wohlbefinden hatte keinen nachweisbaren Einfluss auf die Chancen, schwanger zu werden. Dieses Ergebnis sollte alle Paare beruhigen, die befürchten, ihr eigener Stress könnte eine Schwangerschaft durch IVF verhindern, schreiben die Forscher. Da die Befragung vor der ersten Behandlung durchgeführt wurde, könne allerdings nicht ausgeschlossen werden, dass der steigende Stress nach mehreren Zyklen möglicherweise doch einen Einfluss habe.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.11.09 10:10 von Florence5.


  Re: Geschichte, die hoffen läßt....
no avatar
  Piitra
schrieb am 29.11.2009 10:48
hallo schwedengirl !

ich finde dein posting sehr schön .... ! und ich freue mich für deine Freundin, dass es trotz diesen Diagnosen doch noch geklappt hat, mit einer ganz winzingen kleinen Hoffnung !!

@alle: glaubt ihr nicht auch, dass das kleine Wörtchen entspannt gar nichts damit zu tun hat, was euch schwedengirl sagen wollte?
manchmal gibt es auch noch kleine wunder, trotz schlechten Diagnosen... und klar, kann nicht jede von uns die gleichen
Diagnosen haben, aber einigen von uns macht das doch noch wieder ein bisschen Hoffnung, wenn auch nicht viel...


liebe grüsse und einen schönen advent euch allen

petra


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.11.09 10:50 von Piitra.


  Re: Geschichte, die hoffen läßt....
no avatar
  Piitra
schrieb am 29.11.2009 10:52
@ Florence

Eine Studie mit nur 140 Frauen ist zu wenig um eine glaubhafte Aussage machen zu können!

- und stress vor und während einer Schwangerschaft ist sicherlich nicht fördernd!!


petra


  Re: Geschichte, die hoffen läßt....
no avatar
  sjun
Status:
schrieb am 29.11.2009 11:20
@Piitra: nein, das macht keine Hoffnung, denn ziemlich alle hier haben ganz am Anfang ihrer Kiwu Karriere ganz entspannt versucht, schwanger zu werden, bevor sie zu härteren Mitteln zurückgreifen mussten.
Wir haben 1,5 Jahre versucht, ich habe nie Temperatur gemessen, hab keine Kurven gebastelt und wir sind brav in Urlaub gefahren.
ICSI und IVF stellen eine körperliche und psychische Belastung dar, deiner Überlegung nach sollten Frauen, die diese Methoden wählen, um schwanger zu werden, gar nicht schwanger werden.
Dieses Forum beweist aber das Gegenteil.


  Re: Geschichte, die hoffen läßt....
no avatar
  schwedengirl
Status:
schrieb am 29.11.2009 11:46
Schade, daß ihr Euch an dem "entspannt" tw. so aufhängt. Sie hatte erzählt, daß sie nach dem Monitoring den ganzen Tag nur geweint hatte. Und dann haben sie statt Kalendersex mal Sex aus der Situation heraus gehabt.
Schulmedizinisch haben sie ja eigentlich nicht die kleinste reelle Chance auf eine natürlich Empfängnis gehabt.
Ich freue mich einfach mit ihr.....und hatte sofort gedacht, daß ich einen Beitrag darüber im Forum schreiben muß.
Mit so gemischten Reaktionen hätte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet....aber jeder hat so seine Meinung.
lg vom schwedengirl


  Re: Geschichte, die hoffen läßt....
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 29.11.2009 11:53
Nun frage ich mich gerade, warum eine Studie mit 140 Patienten nicht aussagefähig ist, bei der gegenteiligen These jedoch sicherlich steht, ohne dass auch nur eine Studie dazu angegeben wurde Ich hab ne Frage

Die Fakten haben einen schweren Stand gegen die Mythen...

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Geschichte, die hoffen läßt....
no avatar
  sjun
Status:
schrieb am 29.11.2009 12:06
Schwedengirl, glaub mir, die Kommentare sind gar nicht gegen dich gerichtet
Man reagiert nur auf das Wort "Entspannen" wie ein Stier auf das rote Tuch. Ich muss mir das seit 3 Jahren anhören, ob von kinderlosen, ob von hochschwangeren Freundinnen. Irgendwann hat man einfach genug.
Es ist ja schön, dass bei deiner Freundin geklappt hat, aber ich bezweifle sehr, dass es daran liegt, dass sie entspannt haben. Primär liegt es daran, dass dieses eine Mal die Spermien etwas besser waren und sie einen Eisprung hatte. Mehr ist nicht dabei.


  Re: Geschichte, die hoffen läßt....
avatar  FIRE
Status:
schrieb am 29.11.2009 12:07
Liebes Schwedengirl,

das ist eine schöne Geschichte. Es gibt halt immer wieder so kleine Wunder. Es freut mich für deine Freundin.

Es reicht halt, wenn ein Schwimmerchen zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist....egal ob mit oder ohne Stress.

Deiner Freundin wünsche ich eine tolle Schwangerschaft!

LG
Fire


  Re: Geschichte, die hoffen läßt....
avatar  ~Annika~
schrieb am 29.11.2009 13:46
Liebe Schwedengirl,
ich danke Dir auch für Deine schöne Geschichte Bussi

Und vielleicht gibt es ja wirklich Frauen(ohne körperliche Diagnosen und keinen Grund, weshalb man nicht schwanger wird), wo das tatsächlich so
passiert - warum das auch immer so ist.
Meine Thera hat mal zu mir gesagt, dass ich auch eine Blockade habe - glauben oder nicht. Ich konnte das auch nie glauben
und ich hoffe auch nicht auf eine schwanger aber tatsächlich ist z.B meine Mens nach etlichen Jahren
Stress im November das ALLERERSTE Mal von ganz alleine eingetreten.
Auch wenn ich natürlich jetzt nicht hoffe - oh Wunder - ich werde schwanger werden(hab ja noch den Mann mit Diagnose und meine Endo, PCO etc) - und erst mal muß
ich eh abwarten, ob ich im Dezember wieder Tante Mens zu besuch bekomme, aber es ist irgendwie
ein kleines Zeichen für mich gewesen, dass mein Körper doch etwas will Ja

Hmm das ist jetzt wohl meine Geschichte zum Sonntag smile
Was ich eigentlich sagen will - ich glaube auch nicht an ein Wunder, aber ich finde es schön,
dass es noch Menschen gibt die es können und ich weiß auch, was Du uns damit sagen wolltest!!
Alles Liebe auch für Dich!
Annika


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.11.09 14:01 von ~Annika~.


  Re: Geschichte, die hoffen läßt....
no avatar
  schnecke1976
Status:
schrieb am 29.11.2009 14:12
Man das ist ja wie ein Sechser im Lotto! Ich freu mich sehr

Herzlichen Glückwunsch an Deine Freundin!

Happy 1.Advent!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019