Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Idiopathische Sterilität: Welche Behandlung ist am besten?neues Thema
   IVF: Muss man nach dem Transfer liegen bleiben?
   Männliche Unfruchtbarkeit geht mit erhöhtem Risiko für Prostatakrebs einher.

  KIWU/Chinesische Medizin
no avatar
  Kissy
schrieb am 24.11.2009 10:46
Hallo Ihr Lieben.

Habe gestern eine neue Frauenärztin kennen gelernt. Sie war sehr nett und scheint sich gut auszukennen. Sie kannte auch Dr. Reichel- Fentz. Wir haben uns mal beraten lassen, wie unser Weg weiter gehen soll nach 3 erfolglosen ICSI Versuchen in Wiesbaden. Was erstmal sinnvoll wäre, eine Gebärmutterspiegelung. Das werde ich auch machen lassen. Und die Schilddrüse wird eingestellt, da hat sie mir eine Ärztin empfohlen.
Da hat sie mehrere Möglichkeiten aufgezählt. Was ich interessant finde und gut finde ist die Chinesische Medizin begleitend zur ICSI. Und beginnt schon 2 Monate vorher, bevor wir wieder starten. Werde jetzt auch Mönchpfeffer nehmen um meinen Zyklus zu regulieren.
Jetzt habe ich aber vergessen zu fragen, wie es aussieht wenn ich z.B im Ausland eine ICSI durchführen lasse. Ich müsste wohl am Punktionstag und Transfertag zur Akupunktur, oder?
Ich weiß nicht ob Wiesbaden noch die richtige Wahl ist. Hab mich schon dort wohl gefühlt. Mit dem Arzt kann man reden, aber wo ich mal mit Reichels Unterlagen ankam, war er nicht begeistert und hat sich die Unterlagen nicht sehr genau angesehen. Ich weiß auch nicht, was er jetzt davon halten würde, wenn ich ihm das mit der chinesischen Medizin erzähle. Und die Kosten in Wiesbaden sind genauso hoch wie im Ausland. Z.B Wels. Stettin wäre günstiger, aber zu weit weg um am gleichen Tag wieder bei der Frauenärztin zu sein. Vielleicht könnt ihr mir einige Tipps geben. Oder noch eine KIWU empfehlen. Mit der Frauenärztin werde ich mich auch noch mal in Verbindung setzen.

Danke schon mal für eure Hilfe

Liebe Grüße


  Re: KIWU/Chinesische Medizin
avatar  Lectorix
Status:
schrieb am 24.11.2009 11:11
Also, es spricht nichts dagegen, unterstützend zur Behandlung eine ganzheitliche Therapie zu machen. Diese wird sinnvollerweise ja nicht nur während der Versuche, sondern kontinuierlich gemacht, sonst hat es ehrlich gesagt keinen Sinn (und wer das nur kurzfristig anbietet, hat nicht besonders viel Ahnung von der Materie oder ist sehr geschäftstüchtig, aber nicht besonders erfolgsorientiert). Wenn du dich über die Möglichkeiten von Chinesischer Medizin im Kinderwunschbereich informieren möchtest, lege ich dir ein Buch ans Herz, was in Kürze erscheinen wird. Es ist zugegebenermaßen nicht ganz billig, aber wir haben hart dran gearbeitet und sind ordentlich stolz drauf smile Du findest einen Link zur Vorbestellungmöglichkeit in meiner Signatur unten, dort ist auch eine Leseprobe abrufbar smile

Ich bin während meiner Kinderwunschzeit sehr gut mit Chinesischer Medizin gefahren, habe sie aber über mehrere Jahre kontinuierlich fortgeführt, unabhängig von den Versuchen, die wir gemacht haben. Natürlich haben wir vor den ICSIs die Behandlung etwas intensiviert, aber Kernpunkt einer ganzheitlichen Therapie ist ja, dass man den Körper dauerhaft in Balance bringt, so dass Ausnahmesituationen wie z.B. eine ICSI einen nicht zu sehr aus der Bahn werfen.

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt




  Re: KIWU/Chinesische Medizin
no avatar
  Kissy
schrieb am 25.11.2009 10:09
Hallo Lectorix,

vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich weiß auch noch damals, wie du dein positiv erhalten hast, trotz Fieber.
Wir werden den 4. Versuch langsam angehen. Bei der Frauenärztin bin ich bestimmt gut aufgehoben. Fühle mich gut. Mir sagte sie auch, dass es besser wäre die TCM langfristig durchzuführen bevor man wieder startet. Ist halt auch eine Kostenfrage. Wenn wir uns dafür entscheiden, gibt es erst mal ein sehr langes Gespräch.
Das Buch hört sich interessant hat und werde es mir bestellen zwinker. Es ist immerhin noch billiger als die anderen TCM Bücher für KIWU.
Ich überlege jetzt nur noch, ob ich in Wiesbaden bleiben soll, oder wechseln soll. Ich weiß nicht wie der Arzt im KIWU Wiesbaden oder TCM denkt.

Aber danke noch mal….

Liebe Grüße
Kissy

Viel Spaß noch mit Kati


  Re: KIWU/Chinesische Medizin
avatar  Lectorix
Status:
schrieb am 25.11.2009 10:13
Zitat

Ich weiß nicht wie der Arzt im KIWU Wiesbaden oder TCM denkt.
Das ist doch völlig egal. Du ersetzt ja die KiWu-Medizin nicht durch die TCM, sondern ergänzt sie allenfalls damit. Wenn er völlig dagegen ist, dann ist es ohnehin nicht der richtige Arzt für dich. Idealerweise wird er entweder interessiert dafür sein oder aber (wie meistens) einen schiefen Blick aufsetzen und sagen, naja, wenn Sie meinen. Dann setzt du ein charmantes Lächeln auf und sagst, ja ich meine... smile Du hast doch nichts zu verlieren, denn mit einem sensiblen TCM-Therapeuten (dem du ja z.B. auch das Buch mitbringen kannst - übrigens auch deinem KiWu-Arzt, denn das Vorwort wurde von Prof. Würfel in München geschrieben, das ist ja in der Reproduktionsmedizin auch nicht "irgendwer") wirst du die KiWu-Medizin nicht torpedieren und somit seine Arbeit behindern.

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019