Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Mädchen oder Junge: Methoden zur Wahl des Geschlechtsneues Thema
   Rötelnimpfung und Kinderwunsch: Was muss man beachten?
   Sport und Kinderwunsch: Passt das zusammen?

  Endometriose-Verdacht, IUI sinnvoll?
no avatar
  Flora
schrieb am 23.11.2009 18:45
Hallo an alle,

ich befinde mich gerade bei meinem 2. IUI-Versuch. Schon beim letzten mal hatte ich an jedem Eierstock eine Schokoladenzyste. Daher der Verdacht auf Endometriose. Die Zysten sind in diesem Zyklus immer noch da, d.h. es ist wahrscheinlich wirklich Endometriose.
Der behandelnde Arzt meinte das könnte nur durch eine Bauchspiegelung eindeutig geklärt werden. Er rät mir im Moment aber von einer BS ab, da dabei ja Narben entstehen können oder ein Teil des Eierstocks verloren gehen kann.
Ich habe jeden Monat einen Eisprung und auch dieses Mal reift ein Follikel heran.
Mein Arzt möchte jetzt erstmal 4 IUI versuchen. Ich habe Angst, dass meine Eierstöcke durch die Zysten geschädigt sein könnten. Gibt es trotz der Zysten Hoffnung auf eine Schwangerschaft? Sind die IUI sinvoll? Ist jemand von Euch schon schwanger geworden obwohl an beiden Eierstöcken Endometriosezysten waren?
Ich habe Angst und weiß nicht ob jetzt alles verloren ist, oder ob ich zuversichtlich bleiben kann....Wenn doch wenigstens ein Eierstock gesund wäre...
Wie soll ich die Hoffnung bewahren?

vielen Dank für Eure Unterstützung


  Re: Endometriose-Verdacht, IUI sinnvoll?
no avatar
  MoechtegernMatka
schrieb am 23.11.2009 18:53
Hallo Florence,

ich habe auch Endometriose und hatte immer wieder Probleme mit Schokoladenzysten am linken Eierstock.
Ich habe vor meinen Versuchen eine Bauchspiegelung durchführen lassen, aber geklappt hat es mit IUI trotzdem nicht. Ich will Dich nicht entmutigen. Es stimmt natürlich, dass mit jeder OP am Eierstock auch Eierstocksgewebe zerstört wird. Ich kann Dir aber aus meinem Bekanntenkreis sagen, dass eine Frau trotz schwerster Endo und trotz dass sie sich nicht hat operieren lassen sogar natürlich schwanger geworden ist. Wie Du siehst, alles ist möglich. Höre am besten auf Dein Gefühl. Ein Patentrezept gibt es leider nicht.

Viel Erfolg und liebe Grüße,
Matka


  Re: Endometriose-Verdacht, IUI sinnvoll?
no avatar
  mikasole
Status:
schrieb am 23.11.2009 18:55
Hallo Florence,

hast du denn deine Eileiterdurchgängigkeit überprüfen lassen?

Wenn nicht, würde ich erstmal das tun, statt eine IUI zu machen.

Liebe grüße Mika


  Re: Endometriose-Verdacht, IUI sinnvoll?
no avatar
  Gingging
schrieb am 23.11.2009 19:04
Mika hat Recht, ich würde auch erst mal die Durchgängigkeit prüfen lassen, denn durch die Endometriose kann es auch sein, dass die Eileiter betroffen sind. Man kann das im Rahmen der Bauchspiegelung machen lassen. Dazu würde ich mit Endo auch raten, denn nur durch eine BS kann festgestellt werden, wie stark die Bauchhöle betroffen ist.

Viele Grüße,
Gingging
Sonne


  Werbung
  Re: Endometriose-Verdacht, IUI sinnvoll?
no avatar
  Flora
schrieb am 23.11.2009 21:05
Ich dachte eigentlich auch, ich müsste eine BS machen lassen, aber der Arzt in der Kinderwunschklinik meinte, an meiner Stelle würde er das erstmal ganz hinten anstellen.
Ich nehme an, dass wir falls 4 IUI nicht klappen sollten, gleich mit IVF weiter machen, da auch das Spermiogramm von meinem Mann nicht optimal ist (deswegen sind wir eigentlich im KIWU Zentrum). Dann wäre ja eh egal, ob meine Eileiter durchlässig sind... Ich habe nur Angst, dass meine Eierstöcke wegen der Zysten bei einer Stimulation vielleicht keine brauchbaren Eizellen bilden, Ich hatte gehofft, dass alles schnell klappt und jetzt wird es doch ein langer Weg...
Kann man auch mit Schokoladenzysten noch auf eine Schwangerschaft durch IVF hoffen????


  Re: Endometriose-Verdacht, IUI sinnvoll?
no avatar
  mikasole
Status:
schrieb am 23.11.2009 21:40
Zitat
da auch das Spermiogramm von meinem Mann nicht optimal ist (deswegen sind wir eigentlich im KIWU Zentrum).

Warum wollt ihr dann IUI machen ?

Für eine erfolgreiche IUI müssen deine Eileiterdürchgängig sein...

Wenn keine BS vorgesehen ist dann sollte deine Kinderwunschklinik ein Echovist machen.

Sonst kann es echt sein das Ihr am ende IUI umsonst macht.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.11.09 21:43 von mikasole.


  Re: Endometriose-Verdacht, IUI sinnvoll?
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 23.11.2009 21:56
Liebe Florence,

bei einer IUI ist es ja nicht so ganz unerheblich, ob die Eileiter durchlässig sind oder nicht. Und wenn die Spermien so schlecht sind, dass man ohnehin an eine künstliche Befruchtung denken muss, dann stellt sich gänzlich die Frage nach dem Sinn der IUI. Das kann man von hier aus natürlich nciht beurteilen. Recht geben muss man Ihrem Arzt, dass man nicht zwingend an den Eierstöcken herumschnippeln muss, da dies auch die Eierstocksfunktion verschlechtern kann. Aber in solchen Fällen ist auch aufgrund der Endometriose eine IVF eher angezeigt. Aber das ist nun alles nur brainstorming ohne genaue Kenntnis der Befunde. Eine sinnvolle Antwort ist ohne diese jedoch nicht möglich. es klingt nur insgesamt wenig schlüssig

mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019