Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Hallo an alle!
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 22.11.2009 10:50
Habe mich gerade eben hier angemeldet, um meine Ängste und Sorgen mit euch zu teilen. Habe seit einigen Jahren den Wunsch Schwanger zu werden. Jetzt erst konnte ich den Schritt wagen die Gründe dafür zu erfahren. Mittlerweile weiß ich das eine ICSI durchgeführt werden muß. Und die ganze Situation ist an manchen Tagen fast unerträglich. Wer hat ein paar Tipps für mich, wie ich besser damit zurechtkomme???


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.11.09 10:57 von Nic34.


  Re: Hallo an alle!
avatar  Floydine
Status:
schrieb am 22.11.2009 10:53
winkewinke Willkommen!
Erzähl doch mal ein wenig über dich, wenn du magst...

Liebe Grüße
Floydine


  Re: Hallo an alle!
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 22.11.2009 11:05
Also, seit 6 Jahren habe ich den Wunsch ein Baby zu bekommen. Aber erst vor zwei monaten habe ich mich getraut in die Kinderwunschklinik zu gehen. Jetzt hat sich herrausgestellt das mein Mann zu wenige schnelle Spermien hat und deshalb eine ICSI durchgeführt werden muß. Und jetzt mach ich mir große Sorgen, wie ich das alles psyschich verkrafte, da ich sehr sensibel und empfindlich bin. Wie stehst du das denn durch?


  Re: Hallo an alle!
no avatar
  maolau
Status:
schrieb am 22.11.2009 11:07
  Werbung
  Re: Hallo an alle!
avatar  Floydine
Status:
schrieb am 22.11.2009 11:11
Hallo du Liebe!
Bei uns hapert es auch hauptsächlich an den Spermien. Hmh, wie ich das durchstehe? Keine Ahnung, für uns ist es die einzige Möglichkeit ein Kind zu bekommen. deshalb bin ich eigentlich sehr froh und dankbar, dass es diese Möglichkeit gibt. Am Anfang hört sich diese ganze ICSI-Prozedur auch noch sehr erschreckend an. Tatsächlich ist es aber - zumindest vom Körperlichen her nicht ganz so schlimm (finde ich zumindest). Und was das Mentale betrifft, kannst du dir hier im Forum ganz wunderbar die Seele streicheln lassen, dich ausweinen oder auskotzen und dich mit anderen austauschen, denen es ähnlich geht. Mir hilft das ganz ungemein knuddel...
Liebe Grüße
Floy


  Re: Hallo an alle!
avatar  chilka
Status:
schrieb am 22.11.2009 11:24
herzlich willkommen!
deine ängste und sorgen kann hier garantiert jede nachfühlen...
lasst euch eingehend beraten, haltet immer zusammen dann übersteht ihr auch die behandlung zusammen!!
und es stimmt, hier kannst du wunderbar seele streicheln lassen...
das forum kann sehr helfen.


  Re: Hallo an alle!
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 22.11.2009 11:31
Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Mir fällt es noch sehr schwer so offen darüber zu reden bzw. zu schreiben. Am Anfang wollte ich mit niemanden darüber reden. Ich wollte es für mich behalten und alles in mich hinein fressen, weil es sowieso niemand versteht. Am schlimmsten finde ich die streiterreien mit meinen Mann. Ich hoffe auch das ich mit hier meinen Kummer von der Seele reden kann.
Bis bald
Nicole


  Re: Hallo an alle!
no avatar
  sjun
Status:
schrieb am 22.11.2009 11:33
Hallo, winkewinke
wir machen auch ICSI und das Problem ist auch bei meinem Mann.
Wie wir das durchstehen, na ja, das ist für uns die einzige realistische Möglichkeit, ein Baby zu bekommen, und das gibt uns Kraft. Ich muss sagen, dass ich bis jetzt alles sehr gut verkraftet habe. Physisch etwas besser als psychisch.
Aber es ist alles halb so schlimm, wenn man drüber nachdenkt, dass es um ein Baby geht, das man sich mehr als alles andere auf der Welt wünscht.
Wir gönnen uns in dieser Zeit viele kleine nette Sachen und versuchen, zusätzlichen Stress zu vermeiden. Und mein Mann gibt mir sehr viel Kraft und Halt. Das ist extrem wichtig, dass man zusammenhält und für einander da ist.
Viel Glück!


  Re: Hallo an alle!
avatar  Chinagirl
Status:
schrieb am 22.11.2009 11:38
Bei uns liegt's auch am Mann, ich bin kerngesund, er hat OAT III. Nach der Diagnose hat er erstmal get.

Ich hab mich dann mal schlau gemacht, was das eigentlich heisst "ICSI", was da auf uns zukommt, etc. Und dann hat es mich tierisch angekekst, dass ICH zum Patienten werde und MICH mit Hormonen vollstopfen muss, obwohl ER das Problem ist! Ich bin sehr sauer

Aber es war der einzige Weg zum Wunschkind, also sind wir ihn gegangen. Er durfte mir die Spritzen setzen, mehr konnte er nicht tun.

Das erste Negativ war schon schwer, wir haben drei Monate gebraucht, bis wir weitergemacht haben. Kryos hatten wir da keine, also ging es gleich mit der naechsten ICSI weiter, die dann gluecklicherweise erfolgreich war.

Es ist eine Zeit von Hoehen und Tiefen, die man ohne Hilfe fast nicht durchsteht. Das ewige Warten, bilden sich Follikel, kommt es zur PU, kommt es zum Transfer, bleiben Eisbaerchen uebrig, hat es geklappt...., das kann einen fertig machen, da tut es gut, sich z.B. im Forum mit anderen Leidensgenossinnen auszutauschen und neuen Mut und neue Kraft zu schoepfen.

Aber der Weg lohnt sich, so steinig er sein mag, den Tag der Geburt meines Sonnenscheins, das erste Geraeusch, das er gemacht hat, werde ich nie vergessen und es entschaedigt fuer alle Strapazen und Hoehen und Tiefen!




  Re: Hallo an alle!
avatar  Leyana
Status:
schrieb am 22.11.2009 12:19
Weißt du, Nic, es ist faszinierend, wie vielen Paaren es so geht. Nachdem ich die Diagnose erfahren hab, bin ich ganz offen damit umgegangen. Und jeder, dem ich das erzählt habe (auch flüchtige Bekannte) kannten jemanden, der ebenfalls IVF/ICSI machen musste. Vor ein paar Tagen hab ich mit einer Mutter, die ich in nem Kurs kennengelernt hab, geplaudert - rausgekommen ist, dass ihre Schwiegereltern damals IVF gemacht haben und dadurch ihr Ehemann entstanden ist grins Auch die Schwester einer Freundin von mir hat per IVF (der 3. Versuch) ihr Kind bekommen zwinker Und je mehr "positive" Rückmeldungen ich bekommen habe, desto einfacher war es für mich, mit dem Thema umzugehen. Man bemerkt, dass man mit seinen Sorgen und Ängsten so gar nicht alleine ist, sondern dass sich alle "verstecken".

Nimm dir die Zeit die du brauchst, um die Diagnose mal zu verarbeiten - sowas ist dann auch grade für die Männer nicht leicht. Aber wenn ihr dann soweit seid, geht alles ganz schnell knuddel

LG Ley


  Re: Hallo an alle!
no avatar
  sheba
schrieb am 22.11.2009 16:09
Herzlich Willkommen.....

Ja, die ganze Zeit ist nicht immer leicht....immer AUF und AB.......


Wünsch Dir Viel Glück.....


lg sheba


  Re: Hallo an alle!
avatar  *g*m
Status:
schrieb am 22.11.2009 16:18
Herzlich Willkommen!

Genau dazu braucht man diese Forum hier, um über alles reden zu können und Fragen zu stellen, wobei sich einiges auch aus dem Theorieteil zusammenlesen läßt!
Ich hoffe ihr habt einen guten Arzt in der KiWu-Praxis mit dem ihr erstmal auch über alles reden könnt und dem ihr vertraut und dann sind die anderen Mädels hier und auch einige die es mittlerweile geschafft haben (ich auch!) die mit die Daumen drücken und dich verstehen!
Nach und nach habe ich es auch immer mehr Aussenstehenden erzählt- man braucht manchmal und immer öfter jmd. um sich auszuquatschen (dem man vertrauen kann!) - bei mir hat das genau wie das anmelden im Forum leider gedauert bis der 3.Versuch vergangen ist zwinker
Aber hier bist du erstmal goldrichtig! Alles Gute für Euch!

LG mgms


  Re: Hallo an alle!
no avatar
  Nanni9
schrieb am 22.11.2009 16:39
Hallo Nic,

ich hoffe, dass du den Weg gut gehen kannst. Du schreibst ja von dir selber, dass du sehr empfindsam und sensibel bist und auch eine so lange Zeit gebraucht hast, bist du dich für die Klinik entschieden hast. Ich denke du könntest ja evtl. auch in Erwägung ziehen, dir psychologische Hilfe zu suchen, damit du die Zeit besser überstehst. Auch den Schritt sollte man sich trauen zu gehen. Wenn man eine Grippe hat, hat man keine Bedenken zum Arzt zu gehen, bei seelischen "Erkrankungen" schon. Die Sichtweise muss sich in unserer Gesellschaft auch ändern.
Ein Forum ist sicherlich eine Unterstützung aber dennoch sitzt man ja am Ende doch zu Hause vor dem PC und ist alleine mit seinen Problemen. Deshalb ist der Rückhalt in der Familie und evtl. eben von Ärzten sehr wichtig.

Ich drück dir die Daumen.

Nanni




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019