Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  trotz endometriose-zyste stimulieren??
no avatar
   sira3
schrieb am 10.11.2009 15:34
hallo. bin grade vom US gekommen. leider ist die zyste immer noch da. ca. 2,3x2,5 cm gross. mein FA meint, sie wäre mit Blut gefüllt. ich muss jetzt 1 monat die pille nehmen und hoffen dass sie weggeht. da ich endometriose hatte und erst im April operiert wurde, meinte er, es könnte auch wieder eine endozyste sein. jedenfalls sollte sie beim nächsten zyklus nicht weg sein, werde entschieden, ob ich stimulieren darf oder schon wieder operieren muss...

nun meine fragen:
1) welche risiken erwarten mich wenn ich trotz einer zyste bzw. endozyste stimuliere? hat jemand erfahrungen gemacht?

2) beim 1. US vor 2 monaten war die zyste ca. 4x3 cm gross, beim 2. US ca. 2,3 x 1,3 cm und nun wieder ein bisschen grösser. Dass sie schon mal kleiner geworden ist, ist das nicht ein Zeichen, dass es vielleicht keine endozyste ist?

3) hat jemand mit alternativen heilmethoden erfolge gehabt, in bezug dass die zyste wegging`?? (akupunktur, fussreflexzonenmassage, usw)

Ich bin wirklich für jeden rat und für jeden beitrag dankbar. bin nämlich etwas verzweifelt und habe angst, dass ich nach so kurzer zeit schon wieder unters messer muss...
danke!


  Re: trotz endometriose-zyste stimulieren??
avatar    Leyana
Status:
schrieb am 10.11.2009 16:43
Huhu!

Ich habe mit einer als Endo-Zyste bezeichneten Zyste stimuliert. Zum Beginn der Stimmu war sie 5 cm groß und mit geronnenem Blut gefüllt (daher nicht punktierbar). Während der Stimmu ist die Zyste nicht gewachsen und ich hab sie auch nicht gespürt. Das einzige Problem bei der Zyste war, dass sie sozusagen einen Eierstock belegt hat und wir daher auf die Follis vom anderen "angewiesen" waren. Im Endeffekt hat auch der Eierstock mit der Zyste schön Follis produziert, diese konnten aber zum Großteil nicht punktiert werden. Da der andere Eierstock auch fleissig produziert hat, war das aber kein Problem. Im Endeffekt wurden 6 Eizellen gewonnen, von denen 5 reif waren (von denen zwei befruchtet werden konnten). Der Versuch endete dann sogar in einem Positiv zwinker

Grundsätzlich war die Überlegung bei mir vielleicht auch eine andere als bei dir: Bei mir wurde nie "wirklich" Endo diagnostiziert, aber es sprechen viele Hinweise dafür, sodass wir alle davon ausgehen, dass ich Endo habe. Aufgrund des SGs meines Freundes, durch das wir sowieso ICSI Kandidaten waren, hat sich die Bauchspiegelung erübrigt, da "meine" Ärzte der Meinung sind, dass es bei einer ICSI recht egal ist, ob Endo vorhanden ist oder nicht. Die Zyste lag so ungut um den Eierstock herum, dass davon auszugehen war, dass bei einer OP der ganze Eierstock mitentfernt werden müsste - die Zyste ansich war aber ja nur für die Stimulation störend, (noch) nicht für mich persönlich. Der Rat der Ärzte war also zu warten - irgendwann blutet die Zyste von selbst ab (bzw. platzt). Da das aber bis zu einem Jahr dauern könnte (und es unser erster Versuch wäre, wir jung sind, etc etc) haben wir uns dann entschieden (auch auf Rat der Ärzte) doch zu stimulieren Ja

LG Ley


  Re: trotz endometriose-zyste stimulieren??
no avatar
   kivi76
Status:
schrieb am 10.11.2009 17:26
Vertrau deinem Arzt, der kann abwägen, ob eine Stimulation trot Zyste ok ist.

Ich bin gerade in der 6. IVF/ICSI und hatte immer Endozysten......


  Re: trotz endometriose-zyste stimulieren??
no avatar
   sonnenschein74
Status:
schrieb am 10.11.2009 21:20
Hallo,

wenn du trotz Zyste stimulierst, kann es sein, dass die Zyste die Stimuation stört. Aber das kommt natürlich auf die Art der Zyste an. Ich hatte auch schon eine Stimu trotz Endo-Zyste. Mit der Zyste selbst ist nicht viel passiert. Allerdings gab es an dem Eierstock weniger Eizellen. Das könnte aber auch daran liegen, dass dieser Eierstock auf Grund der OP's schon viel kleiner ist.

Ich hatte auch schon eine Endozyste, die auch mal kleiner geworden ist. Daher würde ich sagen, dass man aus dem "kleiner werden" nicht automatisch darauf schließen kann, dass es keine Endozyste ist.

Alternative Heilmethoden helfen so weit ich weiß nicht direkt bei Endozysten. Sie können wohl aber bei den Schmerzen positiv wirken.

Was eine OP angeht wurde mir immer gesagt, dass eine BS keinen Sinn machen würde, es sei denn sie wäre notwendig, weil die Schmerzen nicht auszuhalten sind. Bei Endo an den Eierstöcken und besteht bei einer erneuten BS die Gefahr, dass zu viel kostbares Eierstocksgewebe entfernt wird.

Hier in diesem Artikel schreibt der Doc auch, dass eine BS anscheinend keinen Einfluss auf die Qualität der Eizellen hat: [www.wunschkinder.net]

Und hier schreibt er, dass am Ovar, welcher mit Zysten befallen ist, weniger Eizellen produziert werden, aber auch so Endopatientinnen meist weniger Eizellen produzieren: [www.wunschkinder.net]

Aus diesen Artikeln lese ich heraus, dass eine OP nicht unbedingt etwas bringt.


  Werbung
  Re: trotz endometriose-zyste stimulieren??
no avatar
   sira3
schrieb am 11.11.2009 08:20
Hallo, danke für Eure Beiträge. Bin jetzt ein bissl aufgeklärter und ruhiger.
Werde jetzt mal die pille nehmen und hoffen, dass die zyste allein wieder weggeht. Mal schauen...




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021