Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Indiskret und dummdreist
no avatar
  paula_95
schrieb am 08.04.2009 09:23
Hallo zusammen,

das muss ich jetzt mal loswerden:

Es gibt Leute, die von Privatsphäre oder Sensibilität nix gehört haben. Mein Schwager zum Beispiel fragt jedesmal, wenn wir uns treffen mit einem süffisanten Grinsen: "und, gibts was neues? vielleicht schon was unterwegs?" Ich bin sauer

Vor kurzem treff ich die Exfreundin meines Schwagers die ich seit Weihnachten nicht mehr gesehen habe, beim Einkaufen. Als wir uns kurz unterhalten haben und wir "tschüss" gesagt haben, rief sie mich nochmal zurück:

"Ach, was ich noch fragen wollte, bist Du jetzt eigentlich schwanger?"
Ich hab mich dann nur umgedreht und bin gegangen.

Ich frag sie ja auch nicht, hattest Du gestern Sex oder gerade Deine Tage?
Das mich so an!


  Re: Indiskret und dummdreist
no avatar
  stefanmelanie
schrieb am 08.04.2009 09:45
Hallo Paula,

ehrlich gesagt hört sich das irgendwie nach meinem Schwager an.
Er weiß zwar nicht das wir in einem Kinderwunschzentrum in Behandlung sind und er fragt auch nicht ob Mela schwanger ist oder so, aber solche Sprüche bringt er auch raus. Da steht er meinen Schwiegereltern in nichts nach. An Heilig Abend war das so schlimm das Mela mit ihrer Schwester und dem Collie von ihrer Schwester eine Runde gedreht hat und zu ihrer Schwester sagte wenn wir gleich zurück sind und Dein Mann gibt immer noch solche Sprüche von sich dann stehen wir auf und gehen. Als ob er das gehört hätte hat er zwei Minuten bevor die beiden wieder zurück waren das Thema gewechselt.
Naja der lieben Frieden willen hält man da den Mund. Er ist sowieso der Lieblingsschwiegersohn weil er in das gleiche Horn bläst wie unsere Schwiegereltern also sag ich mir Augen zu und durch. Manchmal könnte mir aber schon der Kragen platzen und er stellt das immer so geschickt an das ich dann als der Unruhestifter bei meinen Schwiegereltern da stehen würde wenn ich dann meinen Senf dazugeben würde.

Ich kann Dich also gut verstehen. Nur leider weiß ich auch kein Patentrezept wie man damit umgehen soll oder was man dagegen tun könnte.


  Re: Indiskret und dummdreist
no avatar
  sonnemondundsterne
schrieb am 08.04.2009 10:54
halon Paula

Tja das ist eben so ..
es gibt Menschen mit Herz und Hirn und eben das Gegenteil ...
kennen wir auch

meine Schwiegis haben auch schon gesagt ..in eurem album ist noch Paltz für Taufbilder und ein blödes Grinsen ...

reden lassen ..

wir lieben usn und der Rest intressiert mich nicht ..

Dir eine feste Umarmung
Liebe Grüße Sonne


  Re: Indiskret und dummdreist
no avatar
  ronja78
schrieb am 08.04.2009 10:56
Hallo Paula,
man ist immer wieder entsetzt, wie die Menschen, die einem eingentlich (zumindest verwandtschaftlich) am nächsten stehen, so gefühllos und, wie Du schreibst, dummdreist sein können. Mir gehts mit meinen Verwandten und meinem Freundeskreis jetzt ein bisschen besser, weil die meisten das mit unserer Behandlung wissen. Vorher war es echt total schrecklich, weil die alle anscheinend geglaubt haben, dass wir gar kein Kind wollen oder dass wir schlichtweg zu geldgierig sind und ich deshalb meinen Job nicht aufgeben will. Manchmal kam es mir so vor, sie hätten sich alle verschworen, um uns zu "überreden", dass wir endlich schwanger werden. Das war für mich eine sehr schlimme Zeit und jeden Tag ist einfach das Fell nicht dick genug für solche "Angriffe".
Was ich ganz fest glaube, dass wir in dieser Zeit des Kinderwunsches in einer Beziehung ganz viel lernen: Man muss den Menschen mit mehr Sensibilität entgegentreten. Man kann nicht immer jeden alles fragen, ohne dass der andere verletzt wird. Ich glaube, dass uns das in unserem Leben bereichert und das wir diese Erfahrung anderen, die dieses Problem nicht haben, voraus haben.
Mich hat mal eine Freundin meiner Schwägerin (also nicht meine Freundin!!!) gefragt, ob wir
noch verhüten. Da ist man so perplex, da fällt einem echt gar nix mehr ein. Wie kann man nur
so etwas fragen!!! Mein Vater sagt immer "es fehlt halt an der Intelligenz...."Ich glaub, da hat er recht.......LOL

LG
Ronja


  Werbung
  Re: Indiskret und dummdreist
no avatar
  Beate74
schrieb am 08.04.2009 12:30
Hallo ihr Lieben,
ich kenne natürlich auch die ein oder andere unsensible Geschichte. Aber mal im ernst, ist das alles nicht normal? Wenn 2 heiraten und womöglich auch irgendwo mal erwähnt haben, dass sie sich Kinder wünschen, dann ist es doch logisch, dass andere nachfragen. Die wenigsten tun es aus gehässigkeit (wie vielleicht manch beklobte Schwager oder Schwiegis), sondern teils aus menschlicher Neugier und teils aus echtem Interesse. Genauso wie die Frage, wenn man hört, dass jemand heiraten will ob Kinder gewünscht oder gar unterwegs sind. Das habt ihr alle auch schon gemacht!

Uns belasten nur JETZT diese Fragen so sehr, und ich will mich nicht ausschließen davon, weil wir in einer richtig doofen Ausnahmesituation sind. Einerseits wollen wir es keinem sagen, weil es ja auch etwas intimes ist und keinen was angeht, anderseits wollen wir solche Fragen nicht hören.

Mich hat eine Kollegin mal 3x im Monat gefragt, ob ich Schwangerschaft wäre. Wie doof ist das denn, hab ich sie gefragt, wie soll das biologisch möglich sein? Ebenso wie bei einer anderen penetranten Kollegin die auch nicht ablassen wollte (aber beide meinten es ja nicht böse), da hab ich klipp und klar gesagt, ich könne gar keine Kinder bekommen. Seit dem fragt sie nicht mehr.

Es ist schwer mit dem Thema umzugehen. Ich habe aber gemerkt, bei den Leuten denen wir es dann endlich doch mal sagten, die sind alle total verständnissvoll und reagieren super super lieb, nehmen viel Rücksicht und verstehen nun alles viel besser.
Gleichzeitig habe natürlich auch ich Leute, bei denen ich sage, die sollen es auf gar keinen Fall wissen, wie z.B. mein Chef. Ich hab Angst, dass er mir Steine in den Weg legen könnte. Und eines Tages wird er es erfahren und total gut reagieren und ich werde mir in den Po beißen, dass ich es nicht schon eher gesagt habe. Wetten?

Wenn bei dir Paula oder bei euch Stefan und Melanie, die eigene Familie so reagiert, dann sagt es denen doch besser ganz offen. Ihr müsst ja nicht sagen, woran es genau liegt, wenn ihr nicht wollt. Einfach "bei uns geht es auf natürlichem Weg nicht und deshalb sind wir in einer Kiwu und weiteres wollen wir einfach nicht gefragt werden.wenn es was neues gibt, werden wir es sagen, bis dahin brauchen wir all unsere Kraft und keine Fragerei die nur belastet". Meint ihr nicht, dass eure Familien sich dann anders benehmen würde? Ihr werdet sie besser kennen und in jeder Familie gibt es Vollidioten, aber vielleicht bringt euch Offenheit einfach weiter. Denn woher sollen die anderen von euren Problemen wissen?

lg
Beate


  Re: Indiskret und dummdreist
no avatar
  Bone204
schrieb am 08.04.2009 15:12
Hallo Beate,
ich bin vom Verstand her ganz deiner Meinung.
Ich wünschte nur, ich brächte es fertig zu erzählen, wie sehr wir unter der Kinderlosigkeit leiden und wieviel Trauer, Wut, Resignation und Schmerz damit verbunden sind. Bisher habe ich es keinem gesagt, weil es mir das Herz zerreißen würde. Andererseits hilft mir die dicke Mauer auch, über dumme Kommentare von anderen hinwegzusehen.
Da muss wohl jeder seinen eigenen Weg finden.
LG
Bone


  Re: Indiskret und dummdreist
no avatar
  Morphose
Status:
schrieb am 08.04.2009 16:28
Hallo zusammen,

also vom Gefühl her ging es mir zunächst so, dass ich es gerne im Freundeskreis erzählt hätte. Mein Mann war immer dagegen. Ich war da am Anfang naiv und habe gedacht, dass alle Verständnis für unsere Situation hätten. Ha, von wegen. Zum Freundeskreis gehört ja auch immer eine Peripherie von Bekannten, denen man das nicht unbedingt mitteilen möchte. Und solche Infos über einen verbreiten sich schnell und so weit, wie man es nicht ahnen würde. Mir ist aus der so genannten Peripherie krasse Hähme ob meiner ungewollten Kinderlosigkeit entgegengeschlagen. Nett lächelnd wurde ich gefragt, ob ich mit meinem Mann vielleicht einfach nicht häufig genug Sex hätte etc.

Und dann gibt es da noch die relativ große Gruppe von Leuten, die bei Themen wie Tod, Trauer und ungewollter Kinderlosigkeit überhaupt gar nix sagen, weil sie Angst haben, etwas Falsches zu sagen.

Und es gibt natürlich auch die Gruppe, die alles runterspielt und Dinge sagt wie: Na, dann soll es eben nicht gewesen sein. Dann konzentriert man sich eben auf andere Dinge im Leben. Oder gar: Sei mal froh, dass du keine Kinder bekommen kannst, die machen nur Sorgen, Arbeit und Probleme. Du kannst dein Leben einfach so genießen.

Ich glaube, der größte Teil der Menschen kann sich in unsere Situation noch nicht einmal ansatzweise reinversetzen, weil es für die meisten einfach ganz normal ist, die Pille abzusetzen und zack schwanger zu werden. Die werden gefühlsmäßig nicht einmal im Ansatz dem ausgesetzt, womit wir täglich zu kämpfen haben. Die Tragweite von ungewollter Kinderlosigkeit bleibt ihnen deshalb gänzlich verschlossen. Und wer will schon freiwillig solche Gefühle nachvollziehen. Ich versetze mich ja auch nicht in die Welt eines Blinden. Wozu auch?

Ja, und dann gibts natürlich auch noch Leute, die was gegen reproduktionsmedizinische Techniken haben. Man solle nicht Gott spielen, kommt von denen. Was ne ICSI oder IVF ist, wissen die aber meist nicht.

Es ist leider so, wer nicht auch nur mal kurz in unseren Schuhen gelaufen ist, versteht uns nicht. Nur die wenigstens haben die emotionale Intelligenz uns zu verstehen.

Ich persönlich fahre besser, es nur einem ausgewähltem Kreis von Leuten zu erzählen.

Paula, wenn dich noch mal jemand direkt fragt, ob du ss bist, dann sag doch: Wenn ich wollte, dass du das weißt, würde ich es dir von ganz alleine sagen. Und dann nett lächeln.

LG,

Morphose


  Re: Indiskret und dummdreist
no avatar
  Sappho
Status:
schrieb am 08.04.2009 17:28
Hallo Ihr Lieben!
Ich möchte dfazu auch noch einiges sagen: Unsere Familien und Freunde wissen von unserem Problem, nicht im Detail und ohne genaue Daten, aber seitdem sie wissen, dass es bei uns nicht so leicht ist, sind wir vor dummen Bemerkungen meist gefeit - was mich am meisten ärgert, sind Bemerkungen, die trotzdem kommen: Meine Schwägerin ist da besonders groß, zwei Kinder geben ihr da echt Gelassenheit Bemerkungen wie: "Jaja, so was könne auch nur Kinderlose schenken" etc. loszulassen. Ihre Schwester, meine andere Schwägerin, ist übrigens gerade nach der 2. ICSI schwanger, hoffentlich bleiben solche Bemerkungen jetzt auch aus. Besonders toll übrigens ihre Reaktion, als ihr Bruder, mein Mann sie darauf hingewiesen hat, dass das jetzt gerade eine total blöde Bemerkung war: "Wieso? Jetzt seht das doch nicht so verbissen!"
Meine beste Freundin (über alle Details unterrichtet), mit IUI sofort schwanger und nach sechs Monaten "Mutterglück" total gestresst (stresst sich aber auch selbst), meinte letztens nach einer schlaflosen Nacht: "Seid froh, dass ihr keine Kinder habt, wozu wollt ihr die eigentlich? Ihr habt doch alles!"...... was soll man da noch sagen? Zu ihrer Entschuldigung sei gesagt, dass sie vermutlich wirklich nicht darüber nachgedacht hat... Ansonsten war es auf jeden Fall die richtige Entscheidung, offen darüber zu sprechen, auch wenn es oft nicht einfach ist.
Wenn fremde Leute uns darauf ansprechen, sagen wir immer: "Wir arbeiten dran", dann kann sich jeder denken, was er will, aber kaum einer fragt näher nach - wär ja auch noch schöner!
Was ich nur sagen wollte: Mich verletzen die blöden Bemerkungen von denjenigen, die eigentlich Bescheid wissen, viel mehr als die Bemerkungen der Ahnungslosen - und trotzdem war es die richtige Entscheidung!
Mein Schwiegervater hat mich übrigens am positivsten überrascht: Eher vom "alten Schlag" hat er sich erst sehr zurückgehalten, fragt jetzt aber auch schon mal am Telephon nach, aber eher interessiert als neugierig: So wie ich nach seiner letzten OP im Krankenhaus frage, fragt er ganz selbstverständlich nach, was bei uns gerade so passiert. ...
Ich denke mir inzwischen, dass die Leute es ja nicht besser wissen (und auch wenn, s.o., Blödigkeit passiert), ärger mich zwar, aber versuche cool zu bleiben.
Übrigens, besonders schön ist die "Unterstellung", doch schwanger zu sein: Da ich im letzten Jahr ordentlich zugelegt habe, fragen entfernte Bekannte: "Na, wann ist es denn soweit?" - Ich sage dann immer: "Nein, ich bin einfach so dick geworden..." - es ist mir ein Vergnügen, in die fassungslosen, peinlich berührten Gesichter zu schauen. Solche Fragen gewöhnen die sich hoffentlich ab!
Kopf hoch!!! Nehmt's nicht persönlich und wehrt Euch!
Liebe Grüße, Sappho.


  Re: Indiskret und dummdreist
no avatar
  clara76
schrieb am 08.04.2009 21:23
hallo ihr Lieben..

Ja ja.. das kenn ich auch. Hatte ich erst am Wochenende beim Geburtstag meiner Oma..
die dann auch auch so gefragt hat, als sie mich und meine Schwester umarmt hat, wann es denn nun endlich auch bei mir soweit sein wird.. besser gesagt " na.. und.. bei dir.. NOCH NIX???? " NÖÖÖÖÖÖ !!!!!!!

Auch fragen von anderen.. die einen dann von Oben bis Unten anschauen und dich mustern.. " NA.. NOCH NIX??? NEEEEEEEE!!
Ich weis.. immer wieder die gleichen Fragen und das am besten jede verdammte Woche!

Nun ja.. unser Los. Ist halt so. Laßt euch nur nicht verrückt machen.

LG Clara




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019