Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Wer ist mit Kryo schwanger geworden? Und viele Fragen
no avatar
   anja123
schrieb am 05.04.2009 10:16
Hallo Ihr Lieben,

da wir ja vor zwei Tagen den Transfer nun doch nicht machen konnten (Überstimu), müssen wir jetzt in zwei Monaten mit der ersten Kryo beginnen (wir haben 8 Eisbärchen; reicht also für 4 Versuche). Wer von Euch ist denn mit Kryo schwanger geworden? Sind die Chancen wirklich so schlecht für uns?
Und: welche Medis musstet Ihr einnehmen für den Aufbau der GMS? Sind das Tabletten? Wann beginnt man denn mit der Kryo? Auch mit dem ersten Tag der Mens? Ich weiß, viele Fragen, aber vielleicht könnt Ihr mir ja von Euren Erfahrungen berichten!
Lieben Dank im Voraus.
Gruss,
Anja


  Re: Wer ist mit Kryo schwanger geworden? Und viele Fragen
avatar    Mais
schrieb am 05.04.2009 10:41
Hallo Anja,

ich glaube diese Frage passt fast besser ins SS-Forum.
Ich bin mit einer Kyro Schwangerschaft geworden und mittlerweile in der 11. Woche.
Hatten 3 Eisbärchen einsetzen lassen und eines hat es geschafft.
Bei mir war es allerdings eine Kyro im natürlichen Zyklus, hatte nur mit einer leichten Predalon Dosis ausgelöst und nach dem TF musste ich Utrogest für die GMS nehmen.

Die Chancen bei einer Kyro sind zwar etwas geringer, aber man sollte sie nicht abschreiben.
Wenn du im SS-Forum stöberst wirst du so einige Kyro-Schwangere finden.
Wie man hier immer so schön sagt, vertrau deinen kleinen Eisbärchen, die schaffen das schon.

Ich das alles gut geht!

LG,
Mais


  Re: Wer ist mit Kryo schwanger geworden? Und viele Fragen
no avatar
   Schatz75
Status:
schrieb am 05.04.2009 11:20
Guten morgen,
kann mich Mais nur anschließen.
Bin ganz frisch Schwangerschaft mit Kryko.
Bei mir wurde auch im spontan Zyklus der Versuch gemacht.
Ich drück dir auf jeden fall die daumen

LG steffi


  Re: Wer ist mit Kryo schwanger geworden? Und viele Fragen
no avatar
   keksbonn
schrieb am 05.04.2009 11:30
hi anja,

es gibt 2 verscheidene möglichkeiten: unterstützt mit progynova oder im spontanzyklus.

progynova nimmt man vom zyklusbeginn an und hat den vorteil, dass man zeitlich unabhängig ist. es findet meist kein ES statt und man kann den TF gut bestimmenn . meist benötigt man nur 1 kontrollultraschall ich persönlich hab das zeug aber nicht so gut vertragen, mich wie eine hormonbombe gefühlt.

Da ich einen sehr regelmäßigen zyklus hab, klappte das bei mir gut im Spontanzyklus. ähnlich wie bei einer IuI wird geschaut, wann ES ist, entsprechend ausgelöst und die Dinger aufgetaut....
Nach TF hab ich dann noch 2 Utrogest pro Tag genommen, was aber eigentlich auch nicht soooo zwingend nötig ist...

Drücke Dir die Daumen

LG keks


  Werbung
  Re: Wer ist mit Kryo schwanger geworden? Und viele Fragen
no avatar
   *Jane*
schrieb am 05.04.2009 19:38
Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten. Welche das sind, kannst du im Theorieteil nachlesen: [www.wunschkinder.net] (nach unten scrollen).

Wenn dein Arzt dir schon gesagt hat, dass nur die Gebärmutterschleimhaut aufgebaut wird, dann sind das Kryo-Zyklen ohne eigenen Eisprung. Damit kann man weitermachen, wenn die Eierstöcke wieder normale Größe haben. Man beginnt meist am ersten Zyklustag mit der Einnahme von Östrogenen (meist Tabletten, manchmal auch Pflaster). Wie viele und welche genau, wird dir dein Arzt rechtzeitig sagen. Der Eisprung wird dann "vorgetäuscht" (Einnahme von Utrogest), wenn die Schleimhaut hoch genug ist. Das ist meist nach ca. 2 Wochen der Fall, also wie beim normalen Zyklus. Aber auch wenn es länger dauert, ist das kein Problem. Zwei, drei Tage nach Einnahmebeginn von Utrogest ist meist Transfer der Embryonen.

Wenn du 8 Embryonen hast und jedes Mal zwei transferieren lässt, sind das theoretisch 4 Versuche. Allerdings solltest du die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass sich nicht alle weiterentwickeln nach dem Auftauen. Statistisch überleben 70 Prozent der befruchteten Eizellen (es können aber natürlich bei dir trotzdem alle aufwachen).

Die Chancen liegen pro Versuch bei ca. 20 Prozent, also halb so hoch wie im frischen Versuch. Wobei ich mal gelesen habe, dass die Chancen bei abgebrochenen Versuchen etwas höher liegen sollen, wobei ich nicht mehr genau weiß, worin der Grund dafür liegt.

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020