Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  wenn ich doch nur endlich wüsste woran es liegt!
no avatar
   lukas 18-27
schrieb am 02.04.2009 21:31
Hallo liebe Mitstreiter,
muss mir nur mal gerade den Frust von der Seele reden! Habe gestern wieder mein neg. nach dem BT abholen können, nach der 3. IUI- und immer noch weiss kein Mensch weshalb es nicht klappt. Jedesmal sind alle Werte super, auch bei meinem Mann und trotzdem geht es nicht. Gibt es hier sonst noch solche "seltenen Exemplare" im Forum?

Der Arzt schlägt IVF vor, aber bevor ich mich darauf einlasse, hat er sich zu BS und GMS breitschlagen lassen. Auch wenn ein eindeutig neg. Ergebnis herauskommen könnte, ich will es endlich wissen.
Besser jetzt wissen, dass es nie klappen wird als noch weitere Jahre probieren, obwohl es gar nicht klappen kann.
Aber im besten Fall ist es viell. nur ein kleiner Grund, der ganz schnell behoben werden kann. Würde mich freuen, wenn ihr die Daumen drückt!!
Euch einen schönen sonnigen April mit besserer Laune und mehr Mut!
Ingrid


  Re: wenn ich doch nur endlich wüsste woran es liegt!
no avatar
   Sappho
Status:
schrieb am 02.04.2009 21:44
Hallo, Ingrid,
uns geht es (fast) genauso: Erst in der letzten Untersuchung wurden einige "Unklarheiten" bei mir entdeckt - zu unserer Diagnosefindung s.u.! Mein Mann hat allerdings auch eingeschränkte Werte, daher waren wir relativ schnell bei IVF (nach "erst" 2 Jahren) - eine BS/GS ist bei Euch sicherlich sinnvoll! Bei mir wurde das vor den IUIs gemacht.
Ich kann mir genau vorstellen, wie es Euch geht - uns geht es genauso: Jede Diagnose, die "gut" ausgeht, frustriert uns noch mehr, ich wäre froh, wenn man endlich einen Grund für unsere Kinderlosigkeit finden würde (mein Mann ist ja quasi raus aus der Nummer seit den IVFs).
Ich drück Euch die Daumen, dass Ihr bald wisst, woran Ihr seid - und hoffentlich ist das eine von allen Seiten positive Erfahrung!
Liebe Grüße,
Sappho
P.S.: Ich sag jetzt mal nicht, dass 3 IUIs ja noch garnicht so viel ist - die Diagnosefindung ist ja auch eine durchaus langwierige Geschichte!!! Und bevor man weiter Geld, Nerven und Hoffnung in den nächsten Versuch steckt, solltet Ihr vllt. weiterforschen!


  Re: wenn ich doch nur endlich wüsste woran es liegt!
no avatar
   *Jane*
schrieb am 02.04.2009 21:56
Ist denn geklärt, ob deine Eileiter durchgängig und auch frei beweglich sind? Falls das noch nicht abgeklärt wurde, sollte das gemacht werden (z. B. Echovist oder BS). Das könnte ein Hinderungsgrund sein.

Anatomische Probleme der Gebärmutter könnte man mit einer Gebärmutterspiegelung ausschließen.

Ein weiteres Problem könnte in der Befruchtung liegen. Es gibt manchmal Interaktionsstörungen zwischen Eizellen und Spermien. Das würde man erst bei der IVF herausfinden.

Außerdem könnte es sein, dass sich die Embryonen schlecht entwickeln (in der Regel aufgrund schlechter Eizellqualität). Auch das sieht man erst bei der IVF.

Weiterer Grund, der mir einfällt, wären Einnistungsstörungen (z. B. Störungen der Blutgerinnung), aber diese kommen nicht so häufig vor.

Wie du siehst, gibt es trotz der Diagnose "idiopathische Sterilität" einige mögliche Gründe, die man jetzt entweder noch nicht feststellen kann bzw. wo der Aufwand (noch) nicht gerechtfertigt ist.

Ich kann gut verstehen, dass du gern wissen willst, woran es liegt, aber leider ist das in vielen Fällen nicht mit letzter Klarheit möglich. Schau mal in mein Profil: Meine erste ICSI hat sofort geklappt und beim Geschwisterchen habe ich schon 7 negative ICSIs hinter mir, ohne auch nur den Hauch einer Einnistung. Keiner kann mit letzter Sicherheit sagen, woran es liegt. Leider. Ich wüsste gern, ob sich das Weitermachen lohnt oder was man ändern müsste. Aber leider ist die Medizin zwar schon sehr weit, aber vieles beim schwanger werden, bleibt dann letzten Endes doch der Natur überlassen.

Viel Glück!

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Re: wenn ich doch nur endlich wüsste woran es liegt!
no avatar
   lukas 18-27
schrieb am 02.04.2009 22:30
Danke für euer Mitgefühl erst einmal.

3 IUIs sind nicht viel, aber da die Werte immer so opti sind, auch bei meinem Mann, meint der Arzt, dass es schon geklappt haben sollte. Auch Eisprung, Follikelreifung etc funktionieren super...da kann ich meine Uhr nach stellen. Der Arzt meint deswegen sind keine weiteren IUIs sinnvoll, er wolltel IVF, vermutlich aus den von Jane angegebenen Gründen.

Echovist wurde schon gemacht, Ergebnis positiv. Allerdings kann ich mich daran erinnern, dass der Arzt damals sagte, dass man das nicht so 100 pro sehen konnte.

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass die Befruchtung klappt, die Einnistung aber nicht. Ich weiß, auf ein Bauchgefühl kann man sich nicht verlassen, allerdings habe ich schon von echt vielen Frauen gehört (u.a. meine Schwester), die eine Vermutung hatten, die sich dann (entgegen der Meinung vom Arzt) als richtig herausstellte.
In meinem Fall vermute ich das wahrscheinlich deshalb, weil ich oft genau nach 5-6 Tage nach dem Eisprung/ IUI ein Ziehen im Bauch verspüre, das dann wieder verschwindet.
Danke euch auf jeden Fall, werde dran bleiben und notfalls auch die IVF ausprobieren

Ingrid


  Werbung
  Re: wenn ich doch nur endlich wüsste woran es liegt!
no avatar
   glitzi77
schrieb am 02.04.2009 23:00
Hallo *Jane*
ich muss dich jetzt unbedingt direkt anschreiben, da ich gelesen habe, was du schon alles mitgemacht hast. Das ist ja nicht zu fassen!!!

Darf ich fragen, woran es bei euch liegt? Und vor allem, wie verkraftet ihr oder besser gesagt, wie verkraftest DU das alles? Ich habe unheimlichen Respekt von deinem Durchhaltevermögen.
Wie oft wollt ihr es noch machen?
Man setzt sich ja immer so eine imaginäre Grenze, aber je näher diese kommt, desto mehr verschiebt man sie, ich kenne das.
Ich glaub ich würde auch nicht aufgeben bis zur keine Ahnung wievielten Behandlung, allerdings würde unsere finanzielle Lage dies nicht zulassen... leider.

Viele liebe und aufmunternde Grüße - Ich wünsche dir, dass deine Bemühungen endlch belohnt werden!

Glitzi77


  Re: wenn ich doch nur endlich wüsste woran es liegt!
avatar    Donia
Status:
schrieb am 03.04.2009 00:03
Hallo Ingrid,
also das kommt mir bekannt vor... auch ich habe mit IUI angefangen und als 3x nichts geklappt hat wollte ich BS und Kontrolle ob alles mit der GM ok ist. Die Kiwupraxis hat mir schon den Antrag auf IVF ausgefüllt, aber ich hab BS machen lassen, und weisst du was...?
...ich bin gleich nach der BS spontan Schwangerschaft geworden, einfach so, obwohl alles ok war.
Meiner Meinung nach hast du richtig entschieden, wir sollten uns mehr um unser Körper selbst kümmern und untersuchen lassen was wir wollen... Ich für mein Teil wollte wissen ob tatsächlich alles ok ist, deshalb hab ich es für mich gemacht, weil es niemand von mir verlangt hatte vorher, fande ich das schon komisch...
Viel Glück wünsche ich dir, dass nach der BS alles schnell geht und du bald dein Baby hast.
LG


  Re: wenn ich doch nur endlich wüsste woran es liegt!
no avatar
   kl75
schrieb am 19.04.2009 12:45
Hallo lukas 18-27,

habe gerade Deinen Beitrag gelesen, habe heute selbst einen Beitrag zum Thema idiopathische Sterilität gepostet. Uns geht es leider genauso. Wir haben uns bereits komplett durchchecken lassen - sowohl bei meinem Mann als auch bei mir ist alles in Ordnung. BS und GMS habe ich auch schon hinter mir, bis auf kleinere Endometrioseherde, die bei der Gelegenheit entfernt wurden, wurde nichts auffälliges entdeckt. Meine Eileiter sind durchgängig. Wir werden jetzt unsere erste IUI starten. Ich würde an Deiner Stelle auf alle Fälle die BS und die GMS machen lassen. Selbst wenn es unschön ist, aber wenn etwas dabei herauskommt, dann habt ihr wenigstens endlich einen Grund. Außerdem habt Ihr ja nichts zu verlieren, denn wenn ich Dich richtig vestanden habe, steht Ihr ja schon kurz vor der IVF. Außerdem habe ich auch schon oft davon gehört, dass Frauen nach eine BS spontan schwanger wurden (war jetzt bei uns leider nicht der Fall). Ich drücke Dir jedenfalls fest die Daumen, dass Ihr bald, egal auf welchem Weg, Euer Wunschkind in den Armen haltet. Jedenfalls seid Ihr nicht allein, es gibt leider auch viele von uns, bei denen die Ursache einfach nicht klar ist.

Lieben Gruß
kl75


  Re: wenn ich doch nur endlich wüsste woran es liegt!
no avatar
   lukas 18-27
schrieb am 19.04.2009 13:33
Hallo kl75,
habe gerade dein Posting gelesen und finde es tatsächlich sehr ermutigend zu sehen, dass es anderen auch so geht. Wie oft habe ich mir gewünscht endlich eine Diagnose zu bekommen.
Letzte Woche hatte ich meine GMS und meine BS, und genau wie bei dir, wurden "nur" kleine Endometrioseherde gefunden, die entfernt werden konnten und ein Eileiter war zu, aber selbst da wusste der Arzt nicht so genau, ob das nicht durch die OP bedingt war (genaueres siehe mein Posting nach der OP am 16.4. 18:30). Der Arzt hat uns freigestellt jetzt bei IVF anzusetzen oder es noch einmal mit IUIs zu probieren. Wie erfolgversprechend letzteres ist, konnte er nicht sagen. Generell sagte er bisher immer, dass bei der Diagnose idiopathische Sterilität Inseminationen ganz gute Erfolgschancen haben. Von daher drücke ich auch die Daumen für euch! Obwohl man es medizinisch nicht wirklich erklären kann, weshalb es nicht auch so geht.

Wir haben uns noch einmal für IUIs entschieden (vorausgesetzt die PKV/Behilfe macht das mit), wahrscheinlich 3 Versuche und wenn das nicht klappt, dann kann man immer noch IVF machen. Vielleicht sieht man da ja tatsächlich, dass sich die Spermien gar nicht für die Eizelle interessieren, wie jd. als Antwort auf dein Posting schrieb. Ich nehme es immer mit Humor und sage, das wird wahrscheinlich so sein, denn mein Mann ist vom Charakter her auch so ein "zerstreuter liebenswerter Chaot" smile

Wie auch immer, IUIs sind nicht schlimm, tun normalerweise nicht weh und sind wenig Aufwand. Deshalb- nur Mut!

Mein Arzt sagte das Gleiche wie deiner über immunologische Gründe und Gerinnungsstörungen. Deshalb haben wir da auch noch keine Tests angeboten bekommen.

Die Schilddrüse war bei mir auch nicht ganz in Ordnung- Hashimoto und TSH Wert etwas hoch- sollte aber mitlerweile eingestellt sein und lt. Arzt kann das nicht der alleinige Grund gewesen sein.

Manchmal denke ich, viell. sind es ja viele kleine Gründe, die so unglücklich zusammen fallen, dass es reiner "Zufall" ist und vielleicht irgendwann klappen wird. Davon gibt es ja genug Fälle. Trotzdem ist es für mich kein Trost, denn ich will keine weiteren 5 Jahre oder so warten. Mein Traum von den 4 Kindern ist sowieso schon zerplatzt und wenn alles nicht geht, würde ich mich nach Adoptivkindern "umschauen", aber das geht ja auch nur bis zu einem bestimmten Alter.

Ein letzter Gedanke: mir kommt manchmal der Gedanke, ob es nicht besser klappen könnte, wenn man nochmal die Pille nehmen würde und dann wieder absetzen...habe gehört, dass sich das manchmal positiv auswirkt. DAfür würde ja sprechen, dass du zB direkt danach zunächst Schwangerschaft wurdest. Ich hatte nach der Pille erstmal natürlich verhütet etwa 1/2 Jahr, insofern kann ich es nicht sagen. Muss mal meinen ARzt fragen, ist ja nur ein blöder Gedanke von mir...

So, jetzt ist es lang geworden. Sorry. Wünsche euch viel Glück, genug Hoffnung, damit das Leben nicht so trostlos scheint, aber auch nicht zu viel Hoffnung, damit man besser mit evtl. Niederlage umgehen kann. (zumindest empfinde ich das immer so)
Schönen Sonntag,
Ingrid




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021