Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Durch künstliche Befruchtung entstandene Erwachsene sind normal gesundneues Thema
   Mehr Risiken bei PCO-Syndrom in der Schwangerschaft nach IVF
   Blastozystenkultur ohne zusätzliche Risiken für die Kinder

  kennt jemand mastodynon bionorica?
no avatar
  miro07
schrieb am 31.03.2009 19:10
Hallo, kennt jemand das homöopathiesche mittel? es soll bei zyklusstörungen und /oder infertilität infolge von gelbkörperinsuffizienz. prämenstruelles syndrom, fibrocystische mastopathie!
meine hoffnung ist, das dieses mittel auch den eisprung wieder ankurbelt?
zusammensetzung: 100g tropfen enthalten:
agnus castus d1 20g caulophyllum thal. d4 10g
cyclamen d4 10g ignatia d6 10g
iris d2 20g lilium tigrin d3 10g
über eure erfahrungen und meinungen, wäre ich sehr dankbar, liebe grüße miro


  Re: kennt jemand mastodynon bionorica?
no avatar
  *Jane*
schrieb am 31.03.2009 19:22
Hallo Miro,

du solltest dich auch bei homöopathischen Mitteln lieber von einem Fachmann/ einer Fachfrau beraten lassen und nicht "einfach so" ein Mittel nehmen. Ich weiß nicht viel von Homöopathie, aber Lectorix betont immer wieder, dass es sehr auf den Konstitutionstyp ankommt, ob ein Mittel wirkt oder nicht und das kannst du nicht selbst feststellen.

Da du eigentlich gar keinen Zyklus hast durch den ausbleibenden Eisprung ist auch fraglich, ob es überhaupt das Richtige wäre.

Ich hatte im vorigen Posting schon mal gefragt, was denn bei dir diagnostiziert wurde. Was hat der Arzt dir denn gesagt? Wurden deine Hormone bestimmt und welche weichen von der Norm ab?

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Re: kennt jemand mastodynon bionorica?
no avatar
  miro07
schrieb am 31.03.2009 19:38
Hallo Jane, eigentlich waren meine blutuntersuchung ok, also alle hormone, ich hatte aber keinen eisprung in diesem zyklkus.meine zyklen haben eine länge von ca. 30-37 Tagen, eigentlich noch im normalen bereich. ist es eigentlich wiklich unmöglich bei diesen zykluslängen einen eisprung zu haben? manchmal, habe ich das gefühl, das nicht alles gründlich bei mir untersucht wurde!
ich freu mich auf deine antwort, miro


  Re: kennt jemand mastodynon bionorica?
no avatar
  *Jane*
schrieb am 31.03.2009 21:04
Sehr stark verlängert ist dein Zyklus nicht. Die Zykluslänge spricht nicht unbedingt dagegen, dass du - zumindest ab und zu - Eisprünge hast. War es denn eine einmalige Blutuntersuchung oder wurde mehrmals im Zyklus Blut abgenommen und auch mal Ultraschall gemacht? Weißt du, welche Hormone untersucht wurden? Und was hat der Arzt denn als Grund für den ausbleibenden Eisprung genannt?

Es ist schwierig, dir aus der Ferne zu helfen, da man ja wenig über dich weiß. Aber ich habe insgesamt den Eindruck, dass du sehr unsicher bist, ob du die richtige Behandlung bekommst. Vielleicht schreibst du dir mal all deine Fragen und Bedenken auf und stellst sie deinem Arzt. Ein - in meinen Augen - guter Arzt wird sie dir beantworten und dann hast du eine bessere Entscheidungsgrundlage, ob du gut behandelt wirst.

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Werbung
  Re: kennt jemand mastodynon bionorica?
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 01.04.2009 00:15
Die Wirksamkeit von Homöopathie ist grundsätzlich umstritten, hat aber auch starke Befürworter - ich persönlich bin da eher skeptisch. Mastodynon enthält einen Extrakt von Mönchspfeffer als Urtinktur, also nicht stark verdünnt wie sonst oftmals bei Homöopathika - von daher dürfte eine Wirksamkeit aus meiner Sicht möglich sein, da es mehr in die Richtung der Phytopharmaka geht. Ob das Mittel bei Dir angezeigt sein könnte, das kann am besten ein Arzt beurteilen, der ggf. auch spezielle Diagnostik machen kann. Auch Homöopathika und Phytos können ja schaden, je nach dem, was man sonst so hat. Was hat Dein Arzt denn empfohlen?

In jedem Fall wird es bei Einnahme des Mittels einige Zeit brauchen, bis es Wirkung zeigt, da die Wirkung erst verzögert (nach einigen Zyklen) einsetzt.

Ich habe Mönchspfeffer-Präparate (keine Homöopathika) früher mal eingesetzt gegen Brustschwellungen in der 2. Zyklushälfte. Das hat prima gewirkt. Allerdings hatte ich schon immer einen Eisprung, zu dieser Wirkung kann ich also nix sagen.

Liebe Grüße, sweetlara Blume


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.04.09 00:20 von sweetlara.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019