Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Durch künstliche Befruchtung entstandene Erwachsene sind normal gesundneues Thema
   Mehr Risiken bei PCO-Syndrom in der Schwangerschaft nach IVF
   Blastozystenkultur ohne zusätzliche Risiken für die Kinder

  Clomifen-Behandlung bei Eisprung
no avatar
  peteli
schrieb am 30.03.2009 23:30
Hallo im Forum,

ich bin neu hier und habe eine Frage.

Wir haben einen fünfjährigen Sohn, vor zweieinhalb Jahren hatte ich eine Fehlgeburt und wurde seitdem nicht mehr schwanger. Letztes Jahr wurde noch ein Myom entfernt.

Jetzt habe ich vier Zyklen Temperatur gemessen. Anscheinend habe ich nicht mehr jeden Zyklus einen Eisprung. Der jetzige Zyklus wurde mit Ultraschall beobachtet. Man sah zwei Follikelzysten und wenig später einen Eisprung. Trotz Einsprung sagt mein Arzt er würde so "dahinplätschern" und er rät im nächsten Zyklus zur Clomifenbehandlung, damit das Ei "besser" springt.

Ist eine Clomifenbehandlung angebracht, wenn ein Eisprung stattfindet? Kann sich der Eisprung nicht von alleine wieder "richtig" einstellen? Hatte in letzter Zeit viel Streß, was doch auch zu einem schlechteren Eisprung führen kann oder? Kann es dann nicht an anderen Ursachen liegen, daß ich nicht schwanger werde? Ich habe nämlich auch noch einen Gebärmutterknick.

Danke für eine Antwort.

Mir fällt noch eine Frage ein: meine Temperatur befindet sich jetzt im Zyklus auf 36.9. Ist es kein richtiger Eisprung, wenn man die 37.0 nicht erreicht?

LG peteli


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.03.09 23:36 von peteli.


  Re: Clomifen-Behandlung bei Eisprung
no avatar
  *Jane*
schrieb am 30.03.2009 23:44
Hallo Peteli,

vermutlich war dein Eisprung relativ spät. Zumindest würde ich die Aussage des Arztes so deuten. Das deutet auf Störungen bei der Eizellreifung hin. In diesem Fall könnte Clomifen durchaus helfen. Allerdings wäre Stress auch eine Erklärung. Sind denn die Hormonwerte in Ordnung?

Zweieinhalb Jahre sind aber eine ziemlich lange Zeit. Da du vermutlich nicht die ganze Zeit Stress hattest, ist das vermutlich nicht die einzige Erklärung. Je nachdem wie stark der Kinderwunsch ist, könnt ihr es natürlich auch weiterhin "einfach so" probieren oder nun medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, wobei das Eine das Andere nicht ausschließt, weil es häufig auch Pausenzyklen gibt.

Ein Gebärmutterknick ist kein Problem.

Es gibt natürlich noch andere mögliche Ursachen, wie z. B. dichte oder unbewegliche Eileiter oder ein schlechtes Spermiogramm deines Mannes. Wurden die Spermien schon mal untersucht?

Es gibt keine festgelegte absolute Temperatur. Der Eisprung wird durch den Unterschied der Temperatur in der 1. und 2. Zyklushälfte bestimmt, also relativ. Wenn sie mehrere Tage erhöht ist, wird ein Eisprung angenommen (Produktion von Progesteron = Eisprung = Temperaturanstieg).

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Re: Clomifen-Behandlung bei Eisprung
no avatar
  peteli
schrieb am 30.03.2009 23:53
Hallo Jane,

danke für Deine rasche Antwort!

Der Eisprung fand zwischen dem 12. und 14. Tag statt. Morgen soll mir Blut abgenommen werden, um zu schauen, ob ich einen Progesteronmangel habe. Andere Hormone habe ich endokrinologisch im Oktober 2008 abklären lassen. Da waren alle Werte okay, außer daß ich an der Grenze zur Schilddrüsenunterfunktion liege, aber der Arzt meinte es wäre nicht der Grund für das nicht schwanger werden. Er stellte es mir frei, ob ich niedrig dosiert was nehme.

Nun der Streß hält doch schon ziemlich lange an, weil wir ein krankes Kind haben. Das Spermiogramm meines Mannes ist in Ordnung. Der erhöhte Wert von 36.9 besteht seit drei Tagen.

Woran erkennt man eine Störung der Eizellreifung in der Basaltemperatur? Welche Hormone müßte ich überprüfen lassen?

LG peteli


4 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.03.09 23:56 von peteli.


  Re: Clomifen-Behandlung bei Eisprung
no avatar
  *Jane*
schrieb am 31.03.2009 09:02
Ein Eisprung zwischen dem 12. und 14. ZT hört sich ganz normal an. Bezog sich die Aussage deines Arztes auf andere Zyklen?

An der Basaltemperatur wirst du es kaum ablesen können bzw. nur bei ausgeprägten Störungen (die dann aber auch meist noch anders "sichtbar" werden, z. B. durch ausbleibenden Eisprung oder frühzeitige Schmierblutungen).

Der Progesteronwert kann einen Hinweis auf eine Reifestörung geben, denn eine Gelbkörperschwäche ist meist Folge einer gestörten Eizellreifung.

Die Schilddrüse muss nicht ausschlaggebend sein, aber um die Rahmenbedingungen zu optimieren, würde ich es in diesem Fall behandeln.

Stress müsste sich eigentlich hormonell bemerkbar machen, um einen Einfluss auf den Zyklus zu haben, würde ich sagen.

Wenn das Spermiogramm aktuell ist, dann ist es ok. Wenn es älter ist, solltet ihr vielleicht sicherheitshalber noch mal kontrollieren lassen, denn Spermiogramme können teilweise stark schwanken, so dass eine einmalige Messung einen "falschen" Eindruck hinterlassen kann.

Auch wenn nichts gefunden wird, würde ich nach so langer Zeit etwas unternehmen. Die Unterstützung der Eizellreifung ist eine Möglichkeit. Man könnte vorher aber noch abklären, ob die Eileiter durchgängig sind. Auch wenn du schon schwanger warst, besteht die Möglichkeit, dass die Durchgängigkeit nicht mehr vorhanden ist oder vielleicht immer schon eingeschränkt war.

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Werbung
  Re: Clomifen-Behandlung bei Eisprung
avatar  Mariii
schrieb am 31.03.2009 10:10
hi,
wie sind denn deine SD Werte? Ein wenig können sei schon den Zyklus durcheiander bringen. Aber es gibt immer noch Ärzte die an alten Werten festhalten.

ansonsten kann ich nur sagen, ich habe mich früher auch doll gegen Hormone gewehrt, aber nach dem ich sozusagen alles durchhabe, würde ich doch früher mit einer Behandlung anfangen. Clomi ist nicht so schlimm und kann die Folliskelreifung unterstützen. Du sollst vermutlich eine kleine Dosierung wählen. Versuch es mal, es sind nur wenige Tabletten und es kann helfen. Wichtig ist der US beim Doc um das Risiko der Mehrlings ss einzugrenzen. Besser anzufangen, als immer wiedr zu warten. Und es kann sich doch länger hinziehen als man denkt, dann lieber früher anfangen.
Viel Erfolg


  Re: Clomifen-Behandlung bei Eisprung
no avatar
  peteli
schrieb am 31.03.2009 11:05
Hallo Jane, hallo Marion,

ich war heute zur Blutabnahme, damit der Progesteronwert bestimmt wird. Der Arzt hat sich auch meine Temperaturkurve angeschaut und meinte sie würde ihm besser gefallen als die der letzten Zyklen. Also bezog sich die Aussage des Arztes wohl vor allem auf die letzten drei Zyklen.

Wie zeigt sich Streß hormonell? Ich habe seit meiner Fehlgeburt immer mal Zwischenblutungen, sind das dann auch hormonelle Störungen? Das Spermiogramm ist erst letzten Monat bestimmt worden, ist also noch aktuell. Aber sollte man es dann nochmal überprüfen, wenn es auch Schwankunegn unterliegt?

Über die Durchgängigkeit der Eilleiter habe ich auch schon mit meinem Arzt gesprochen. Macht man das dann vor einem Versuch mit Clomifen? Ich habe Bedenken wegen der Hormonbehandlung, weil ich eh schon eine Neigung zu Eierstockszysten habe. Dann habe ich noch was von Krebserkrankungen im Zusammenhang mit der Clomifengabe gelesen. Das hat mich total verunsichert.

Wie meine Schilddrüsenwerte sind weiß ich gerade nicht, weil der Arzt meine Unterlagen hat, die ich aber bald zurückbekomme. Dann kann ich sagen wie hoch die Werte sind.

LG peteli


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.03.09 11:07 von peteli.


  Re: Clomifen-Behandlung bei Eisprung
no avatar
  *Jane*
schrieb am 31.03.2009 14:29
Zwischenblutungen können auf hormonelle Störungen hindeuten. Wenn es z. B. in der 2. Zyklushälfte Schmierblutungen gibt, kann eine Gelbkörperschwäche vorliegen und dann ist eine Unterstützung der Eizellreifung sinnvoll.

Wenn das SG aktuell ist, dann ist das erst mal ok. Man könnte eventuell in ein paar Wochen/ Monaten noch mal schauen, ob sich etwas verändert hat.

Ob man vorher die Eileiter überprüfen lässt, kommt darauf an, wie stark der Verdacht ist, dass es (auch) an dichten Eileitern liegen könnte. Sprich deinen Arzt doch mal darauf an. Es gibt auch weniger invasive Methoden als eine Bauchspiegelung (z. B. Echovist).

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Re: Clomifen-Behandlung bei Eisprung
no avatar
  peteli
schrieb am 31.03.2009 22:20
Hallo Jane,

die Zwischenblutungen sind immer um den Zeitpunkt des Eisprungs. Welches Hormon ist dann nicht in Ordnung, weißt Du das?

Unser Arzt erzählte mir was von einer Röntgenuntersuchung und Kontrastmittel, bei dem man die Durchgängigkeit der Eilleiter prüfen und gleichzeitig eventuell bereits bewirken kann. Kennt ihr das Verfahren? Oder ist das Echovist?

LG peteli


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.03.09 22:58 von peteli.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019