Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Durch künstliche Befruchtung entstandene Erwachsene sind normal gesundneues Thema
   Mehr Risiken bei PCO-Syndrom in der Schwangerschaft nach IVF
   Blastozystenkultur ohne zusätzliche Risiken für die Kinder

  Bauchhölenschwangerschaft nach KryoTransfer
no avatar
  jn2009
schrieb am 30.03.2009 22:28
Hallo,
ich min der männliche Part von uns. Es ist nun raus dass der letzte Versuch
fehlgeschlagen ist. Meine Frau liegt noch in KH auf Intensiv. Die Diagnose
lautet ungefähr so. Es lag eine Bauchhöhlenschwangerschaft nach Kryotrans-
fer vor. Es kam zu starken Blutungen so dass die Sache am Sonntag morgen
operativ beendet werden musste. Dabei hat meine Frau viel Blut verloren
und ist nun aber glücklicherweise auf dem Wege der Genesung. Der Abbruch
erfolgte in der 7.SSW. Was mich an der Sache bewegt ist : Wie kann denn die
Schwangerschaft an der falschen Stelle ausserhalb der Gebärmutter entstehen,
wenn die Zellen doch künzlich richtig platziert wurden ?? Oder anders gefragt lassen
die Umstände darauf schliessen dass der Arzt die Zellen falsch platziert hat ??
Ich will niemanden verklagen etc. aber ich habe z.Z. Probleme zu verstehen wie
das passieren konnte.......Achso!Ich bin sehr sauer
Gruesse
jn2009


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.03.09 22:50 von jn2009.


  Re: Bauchhölenschwangerschaft nach KryoTransfer
no avatar
  *Jane*
schrieb am 30.03.2009 22:49
Falsch platziert ist nicht möglich, denn man kommt nicht von der Scheide aus direkt in die Bauchhöhe. Da gibt es noch eine Wand, die man durchstechen müsste (das wäre sicherlich sehr schmerzhaft) - das erfolgt nur bei Punktionen. Aus Versehen kann so etwas nicht passieren.

Ich kann mir höchstens vorstellen, dass der Embryo durch den Eileiter dorthin gelangt ist. Eileiterschwangerschaften kommen leider auch bei IVF/ ICSI bzw. Kryo vor, weil der Embryo nicht unbedingt an der Stelle bleibt, an der er platziert wird.

Es tut mir leid, dass euch das passiert ist. Ich wünsche deiner Frau schnell gute Besserung!

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Re: Bauchhölenschwangerschaft nach KryoTransfer
no avatar
  jn2009
schrieb am 30.03.2009 22:52
Danke für die schnelle Antwort, Ich habe vergessen zu erwähnen.... beide Eileiter sind bereits entfernt, also nicht vorhanden. Muss mir in den nächsten Tagen von dem Gyn. im KH nochmal
genau erklären lassen wo die Schwangerschaft sass. Die sprachen irgendwie von Bauchhöhle
aber auch von ausserhalb an der Gebärmutter, versetehe ich nicht so ganz.

Gruesse
jn2009


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.03.09 22:56 von jn2009.


  Re: Bauchhölenschwangerschaft nach KryoTransfer
no avatar
  schnapsi_77
Status:
schrieb am 30.03.2009 22:54
Oh man das tut mir sehr sehr leid für Euch. Ich habe es leider auch schon 2 x durchmachen müssen, jedesmal waren sie im rechten Eileiter versteckt. Wo war Euer Krümel denn hin?

Wahrscheinlich habt Ihr auch voll den Nerventorror hinter Euch, immer das Warten ob der Wert steigt, ja er ist gestiegen und dann geht das immer weiter so bis dann solch schlimme Situationen entstehen. Gott sei Dank geht es Deiner Frau einigermaßen besser nach dem Eingriff, gute Besserung für sie. Jetzt heißt es heilen und vor allen Dingen muß die Seele erstmal wieder klar kommen. Als ich aus dem KKH kam hatte ich das Gefühl, man hat mir was weggenommen, ich wußte gar nicht, was ich zu Hause anstellen sollte.

Es kommt gar nicht so selten vor, daß bei einer künstlichen Befruchtung die Embryonen zurück in den Eileiter gehen, wie es an anderen Orten ist, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. Die kleinen haben nach dem Transfer noch einige Zeit in der Gebärmutter bis sie sich einnisten, sie schwimmen dann dort rum und dann krabbeln sie manchmal auch wieder zurück in den Eileiter und nisten sich leider dort ein, der Eileiter ist in den meisten Fällen zu schwach oder kaputt um sie zurück in die Gebärmutter zu transportieren.

Ich wünsche Euch von ganzem Herzen alles Gute und wünsche Euch viel Kraft für die nächste Zeit.

Alles Liebe
schnapsi_77


  Werbung
  Re: Bauchhölenschwangerschaft nach KryoTransfer
no avatar
  *Jane*
schrieb am 30.03.2009 22:56
Vermutlich ist die Stelle, an der die Eileiter waren, nicht geschlossen. Also kann der Embryo dadurch noch einfacher in die Bauchhöhle gelangen als durch den kompletten Eileiter. Wie gesagt, eine andere Erklärung hätte ich nicht, aber vielleicht schreibt der Doc noch etwas dazu.

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019