Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Durch künstliche Befruchtung entstandene Erwachsene sind normal gesundneues Thema
   Mehr Risiken bei PCO-Syndrom in der Schwangerschaft nach IVF
   Blastozystenkultur ohne zusätzliche Risiken für die Kinder

  Kryos und Kosten und schwarze Löcher... – Vorsicht lang…
avatar  nipitiri
schrieb am 30.03.2009 19:16
Hallo an alle,

ich bin eine (fast) stille Mitleserin und habe mich im Forum relativ selten beteiligt.
Diesmal kann ich mich doch nicht mehr zurückhalten.
Innerhalb der letzten 2 Jahre habe ich nun mehr Behandlungen hinter mir, als ich damals, am Anfang, es je möglich gehalten habe.

Meinem Mann habe ich versprochen, dass ich mit den Behandlungen aufhöre, wenn ich nicht mehr kann. Bisher habe ich irgendwie durchgehalten - mit den üblichen Hoch- und Tiefphasen und habe mir gesagt, dass ich es bis zum positiven Ende durchziehe.

Bei meinen beiden IVFs habe ich ein ansehnliches „Kryolager“ (mit je 14 und 12 befruchteten EZ) „ausgebrütet“. Wobei ich nicht mal so wild auf die vielen Kryos war, da dies mit der erheblichen körperlichen Belastungen einherging und ich beim zweiten Mal auch um weniger Stimulation bat.

Nun hatte (habe) ich die ganzen Kryos. Bisher haben wir das auch mehr oder weniger gut - sowohl seelisch als auch finanziell verkraftet. Bis ich am WE die Rechnung für den letzten Kryoversuch bekam mehr als 700 €. Dabei hatte ich mit 350-400 € gerechnet, da bei diesem Versuch keine X-mal-Bluttests mehr gemacht wurden.
Bei den Rechnungen wurde der Faktor von 1,0 einfach auf 1,8 erhöht! Daher meine Frage - ist das auch bei anderen passiert? Falls ja - habt ihr was dagegen tun können?
Ich selbst sehe 2 Möglichkeiten – die Praxis wechseln (aber wohin?) oder die Kryos verwerfen – bei dem Preis und nach so vielen erfolglosen Versuchen hat es einfach keinen Sinn mehr…

Meine aktuelle Praxis kann ich nach diesem Vorgehen (zusätzlich zu einigen vorherigen Vorfällen) nicht mehr wirklich vertrauen.

Am Ende weiß ich nicht mehr weiter – seit einigen Monaten dümpele ich zwischen schwarzen und dunkelgrauen Löchern. Diese letzte Rechnung am WE hat mir doch irgendwie den Rest gegeben… (Ich verstehe ja, dass auch Arztpraxen leben müssen und keine Wohltätigkeitsvereine sind. Verstehe auch, dass die Nachfrage den Preis hebt - aber trotzdem bleibt bei dem Ganzen ein bitterer Beigeschmack...)

Sorry für so viel konfuses Gerede. Manchmal hilft es, wenn man schreibt. Reden kann ich im Moment nicht viel… Vielen Dank für die Geduld.

Liebe Grüße
Nipi


  Re: Kryos und Kosten und schwarze Löcher... – Vorsicht lang…
no avatar
  gabriele65197
Status:
schrieb am 30.03.2009 20:23
Ach Menno, liebe Nipi ,
alles ist einfach blöd, Du hast recht heiss. Du solltest nur so lange weiter machen, wie Du kannst und es Dir nicht zu viel wird. Aber vielleicht kannst Du ja doch eine kurze Pause machen? Und Dir andere Praxen anschauen? Irgendwie Kraft schöpfen? Ich weiß, was Du mit dem Beigeschmack meinst (denke ich), im Moment versuche ich immer mir zu sagen, dass, wenn man in diesem Bereich nicht gut Geld verdienen könnte, auch nicht so viel geforscht würde- und das kommt uns doch zu Gute. Oder vielleicht ein neuer Job?
Denk daran, es hat doch schon mal "geklappt", Ihr habt Chancen. Du musst natürlich selber entscheiden- aber lass nicht einen Arzt entscheiden, der Dir zudem auch noch unsympathisch ist Nein .

Ich denke an Dich und wünsche Dir ganz viel Kraft,

Gabriele


  Re: Kryos und Kosten und schwarze Löcher... – Vorsicht lang…
no avatar
  nici_241
schrieb am 30.03.2009 20:43
Hallo Nipi,

also, wegwerfen würde ich die restlichen Kyros auf keinen Fall. Eher eine Pause einlegen.

Wir hatten einen ähnlichen Fall: wir haben das Kiwu-Zentrum gewächselt und mussten die eingefrorenen Samenzellen meines Mannes mitnehmen. Das hat auch (fast) anstandslos geklappt.
Ich würde dir empfehlen, such dir in Ruhe ein anderes Kiwu-Zentrum (evtl. im Ausland?) und nimm die Kyros mit. Denn die gehören dir, die müssen sie dir rausgeben.

Zu der Rechnung kann ich dir leider nichts näheres sagen, da wir immer Selbstzahler waren.

Lg nici


  Re: Kryos und Kosten und schwarze Löcher... – Vorsicht lang…
no avatar
  Aurifex
schrieb am 31.03.2009 07:50
Liebe Nipitiri,

nein, die Kryos brauchst Du nicht verwerfen, die kannst Du mitnehmen - sogar in's Ausland (gut, da muss man etwas mehr organisieren, aber das kannst Du ja gut).

Und macht eine Pause - zum Luft holen, atmen, leben, das braucht Ihr. Gebt Euch einen bestimmten Zeitraum in dem Ihr nicht vom Kiwu redet sondern Euch nur erholt. Und am Tag X schaut Ihr, wie es in Euch aussieht. Vielleicht geht Ihr dann mit neuem Elan auf Praxis-Suche.

Ach, ich nehm Dich jetzt ganz feste in den Arm und wenn Du reden willst, dann weißt Du ja wo Du mich findest, ok?
knuddel
Annette


  Werbung
  Re: Kryos und Kosten und schwarze Löcher... – Vorsicht lang…
no avatar
  *Jane*
schrieb am 31.03.2009 08:53
Ich kann dich gut verstehen. Mir würde es mit den Kryos ähnlich gehen. Aber verwerfen könnte ich sie auch nicht. Was du machen könntest, wäre sie in eine Praxis mitzunehmen, die Embryonenselektion anbietet. D. h. man könnte die Restlichen alle auftauen und weiterkultivieren und dann die einsetzen, die sich am besten entwickeln und am schönsten aussehen. Wenn du sowieso einen Praxiswechsel in Betracht ziehst, dann wäre das eine gute Möglichkeit.

Beim nächsten Mal würde ich auch versuchen, vorsichtiger zu stimulieren. Wenn diese (fast) immer sehr gut war, würde ich wahrscheinlich auch jetzt schon mal in Richtung Einnistungsstörungen weitere Diagnostik anstoßen.

Die Preise einfach so zu erhöhen, finde ich nicht in Ordnung. Man müsste euch wenigstens darüber informieren, damit ihr die Wahl habt, den Versuch zu machen (oder eben nicht).

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Re: Kryos und Kosten und schwarze Löcher... – Vorsicht lang…
no avatar
  kischni
schrieb am 31.03.2009 09:01
Hallo Liebes!

War grad ganz erstaunt, als ich deinen Beitrag las!!Ich hab ne Frage

Weiss ja nicht in welcher KIWU-PRAXIS ihr seid, aber wir sind Selbstzahler
und in unserer Praxis würde ein Kryo- Versuch 520 Euro kosten(ohne Medis)!

Wünsche dir viel Kraft und kräftig


  Re: Kryos und Kosten und schwarze Löcher... – Vorsicht lang…
avatar  nipitiri
schrieb am 31.03.2009 12:43
Hallo,

vielen-vielen Dank für die netten Antworten und Zuspruch. Wir werden wohl mit meinem Mann uns zusammensetzen müssen und unsere Pläne noch mal durchdenken.

Liebe Grüße

Nipi

(PS: bei Kryos sind wir auch Selbstzahler - sonst hätte ich nicht so über diese Kostensteigerung gejammert...)




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019