Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Gerinnungstörung PAI-1 Polymorphismus
no avatar
   Bone204
schrieb am 16.03.2009 10:50
Hallo Ihr Lieben, Lieber Doc,
bei mir wurde PAI-1 Polymorphismus homozygot festgestellt. (Sonst sind die Gerinnungswerte unauffällig)
Im Internet habe ich dazu die Aussage gefunden, dass in diesem Fall ein um ca. 31% erhöhtes Thromboserisiko (also Gefahr von Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenemblie - auch außerhalb der Schwangerschaft) besteht und sich dies auch vererbt. Außerdem ist angeblich die Gefahr erhöht, am HELLP-Syndrom während der Schwangerschaft zu erkranken.

Jetzt frage ich mich, ob es dann verantwortungsvoll ist,
1. schwanger zu werden und
2. ggfs. diese Erkrankung an ein Kind zu vererben?

Wie ist denn Eure Meinung dazu?
Sorry, das ist eine sehr spezielle Frage. Ich weiß, dass ich sie letztlich nur selbst beantworten kann. Ich bin trotzdem neugierig, was ihr an meiner Stelle machen würdet.

Liebe Grüße
Bone


  Re: Gerinnungstörung PAI-1 Polymorphismus
no avatar
   Tina4
schrieb am 16.03.2009 12:32
Hallo Bone,

ich habe das auch und einige Mädels aus dem großen Immu-Ordner bei klein-putz.net auch. Es lässt sich eigentlich gut mit niedermolekularem Heparin während der Schwangerschaft behandeln, natürlich immer gut kontrollieren lassen. Bei der Vererbung auf das Kind werden diese Gene ja auch mit denen Deines Partners vermischt, wenn er nicht gerade auch das hat, bekommt es das Kind nur heterozygot, also milder.
Für mich ist es kein Hindernis, eine Schwangerschaft zu versuchen.

LG Tina


  Re: Gerinnungstörung PAI-1 Polymorphismus
avatar    babyje80
schrieb am 16.03.2009 17:49
Hallo Bone,

ich habe nach der 1. ICSI eine Überstimu+Thrombose in der Halsvene bekommen. Seither wird meine Gerinnung überprüft und ich muss Faxiparin spritzen (echt doof und tut weh). Ich bekomme am Donnerstag gesagt, ob es genetisch ist mit dieser Gerinnung oder nur eine Verkettung unglücklicher Umstände. Da in meiner Fam. väterlicher Seite Thrombosen+Herzinfarkte oft vorgekommen sind, ahne ich für mich und die Untersuchung schlimmes. Aber ganz ehrlich, hätte ich es vorher gewusst, hätte ich mir trotzdem ein Kind gewünscht. Ich habe etwas Angst vor der Diagnose, aber da muss ich nun durch....


  Re: Gerinnungstörung PAI-1 Polymorphismus
no avatar
   Bone204
schrieb am 17.03.2009 09:38
Liebe Tina, liebe babyje,
vielen Dank für Eure Postings - ich dachte schon, ich sei ganz allein auf weiter Flur.
Dann lese ich mich mal durch den umfangreichen Ordner bei klein-putz. Liebe Tina, ich bewundere deine Standhaftigkeit! Ich drücke dir fest die Daumen, dass sie belohnt wird - was sind eigentlich KIR?
Dir, liebe babyje alles, alles Gute und ganz viel Glück für deine Schwangerschaft!
Eure
Bone




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020