Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  niedriger Östradiol u. Progesteronwert
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 14.03.2009 15:19
Hallo. Hatte am 21 ZT eine Hormonanalyse. Festgestellt wurde ein zu niedriger Östradiolwert (74) und ein zu niedriger Progesteronwert. Jetzt soll ich ein zweites mal Clomi nehmen, der ES soll nun mit HCG Spritze ausgelöst werden. Ich habe Angst vor der Auslösespritze, mit welchen Nebenwirkungen muss ich rechnen?? Clomi habe ich vor 2 Monaten ganz gut vertragen, leider hat es nicht geklappt. Hatte im Nov. 08 eine Fehlgeburt in der 6 SSW. kann das auch an dem niedrigen Progesteronwert gelegen haben?? Hab ja auch APS, dafür spritze ich Fragmin uns nehme 1 ASS täglich. Deuten meine Werte auf eine Gelbkörperschwäche hin? Haben für die Schwangerschaft im November 4 laaanngge Jahre gebraucht. Lieben Gruss SchnuckiBlume


  Re: niedriger Östradiol u. Progesteronwert
no avatar
   Stina06
schrieb am 14.03.2009 20:52
Hallo,

meine Werte in der zweiten Zyklushälfte waren letzten unstimulierten Zyklus "grenzwertig", diesen Monat habe ich Clomi genommen und ausgelöst mit Predalon, ich hatte 0 Nebenwirkungen vom Predalon, wirklich nichts. Das spritzen ging super (obwohl ich ne Spritzenphobie habe) und es gab keinen blauen Fleck, kein Jucken, nix. Ich habe allerdings laaaangsam gespritzt. Das war für mich wohl richtig so.

Diesmal waren die Werte an ZT 20 super, also, es hat geholfen.

Alles Gute

Stina


  Re: niedriger Östradiol u. Progesteronwert
no avatar
   *Jane*
schrieb am 14.03.2009 23:13
Die Nebenwirkungen der Auslösespritze werden sich bei dir sicherlich in Grenzen halten. Vielleicht zieht es ein bisschen im Unterleib, aber viel mehr wirst du vermutlich nicht spüren.

Eine Gelbkörperschwäche resultiert in der Regel aus einer gestörten Eizellreifung. Das Clomifen sollte die Eizellreifung positiv beeinflussen, so dass es eigentlich nicht zu einer Gelbkörperschwäche kommt. Zusätzlich kann man in der zweiten Zyklushälfte des Clomi-Zyklus) noch Utrogest (Progesteron) geben, dann ist man auf der sicheren Seite.

Worauf die Fehlgeburt zurückzuführen ist, kann man leider aus der Ferne nicht sagen. In den meisten Fällen liegt es daran, dass der Embryo sich nicht richtig weiterentwickelt hat.

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Re: niedriger Östradiol u. Progesteronwert
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 15.03.2009 13:34
Danke, für eure Antwort, ihr habt mir ein bißchen von meiner Angst genommen. Hatte erst jetzt die schlechten bzw. niedrigen Werte. Vor einem Jahr war noch alles bestens, aber ich bin nun mal schon 38, da tickt die Uhr gaaanz laut. Nun frage ich mich, was hindert mehr am ss werden, die niedrigen Hormonwerte oder das Antiphospholipidsyndrom, oder beides??Ohnmacht




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021