Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Uterus duplex und IUI, auch @doc
no avatar
   Blüte
schrieb am 02.11.2004 20:24
Hallo miteinander,

ich hatte heute meine 3. IUI und bin ziemlich verwirrt.

Durch Bauch- und Gebärmutterspiegelung ist die Diagnose Uterus duplex bekannt. Bisher war das für die IUI selbst "egal", hat keiner speziell darauf geachtet, wurde aber auch nie vom Chef selbst gemacht.

Heute bin ich durch Zufall an den Chef geraten und erklärte mir, dass er darauf achten müsse, nicht am "zweiten Eingang" vorbeizuzielen. Er hat nachher noch per Ultraschall kontrolliert, ob in beiden Höhlen der Gebärmutter auch Sperma angekommen ist. Ist es!

Ich war so überrascht, dass mir die Fragen erst später einfielen.
Bis jetzt hatte ich immer nur Follis auf einer Seite, kann das sein, dass wir durch Zufall immer Follis und Sperma "getrennt" haben? (Dieses Mal habe ich sowohl rechts als auch links Follis).

Und vor allem: Was heißt das für die Zukunft (falls es diese Mal nicht klappt)? Ich hab ne Frage Eigentlich wollte wir keine IUIs mehr machen, weil mein Mann ein sehr, sehr gutes Spermiogramm hat, sondern auf Stimu und GV "umsteigen". (Fand der Arzt daher auch sinnvoll). Nur: Wie lösen wir denn da das Problem mit den zwei "Räumen" in der Gebärmutter? Oder macht das die Natur?
Kennt sich da jemand aus?

Danke!

Viele Grüße,

Blüte


  Re: Uterus duplex und IUI, auch @doc
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 02.11.2004 20:41
Hallo Blüte,

ich schon wieder *schäm*

Das hört sich ja spannend an was du schreibst. Ich hab ne Frage
Kannst du mir das ein wenig näher erklären mit den zwei Eingängen?

Helfen kann ich dir leider nicht sehr treurig

Danke Luisa


  Re: Uterus duplex und IUI, auch @doc
no avatar
   Blüte
schrieb am 02.11.2004 21:11
Hallo Luisa,

also am besten hat es der Doc auf den Theorieseiten erklärt. Da findest du unter "weibliche Ursachen" bei organischen Ursachen das Kapitel Fehlbildung. Wenn du da unter Gebärmutter schaust, kannst du lesen, welche Spielarten dieser Fehlbildung so auftreten.

Meine Diagnose lautet Uterus duplex, d.h. ich habe zwei getrennte Gebärmutterhöhlen mit jeweils einem "Anschluss" an einen Eileiter. Somit "kullern" die Eier nach dem Eisprung nicht automatisch in einen "Raum", sondern die vom linken Eierstock in den linken Raum und die vom rechten Eierstock eben in den rechten. So wurde mir das erklärt.

Bis heute wurde allerdings nie thematisiert, ob das Sperma auch automatisch den Weg in beide Hälften findet. Da beide Räume auch einen Zugang zur Scheide haben, dachte ich immer, dass sich das Sperma einfach so verteilt... Ich hab ne Frage Dem ist aber offensichtlich nicht so, oder doch? Und genau das ist meine Frage, denn wenn Ei und Spermien sich nicht treffen, dann können wir ja noch ewig weiterprobieren....

Liebe Grüße,

Blüte


  Re: Uterus duplex und IUI, auch @doc
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 02.11.2004 21:13
Super erklärt. Danke.

Hoffe das du ganz schnell eine Antwort darauf bekommst.

Luisa


  Werbung
  Re: Uterus duplex und IUI, auch @doc
no avatar
   Drea
schrieb am 03.11.2004 09:19
Moin
Habe auch einen Uterus duplex. allerdings habe ich auch 2 Muttermunde und Gebärmutterhälse, so daß wir beim 1. Kind schon nur durch IUI schwanger geworden sind. Auch die Schwangerschaft "kann" problematisch werden durch diese Fehlbildung. Ist sie bei mir nicht gewesen!!
Es ist halt schwieriger, daß die Eizelle und der Samen sich an der richtigen Stelle treffen;o)Ansonsten wissen viele Frauen gar nicht, daß sie diese Fehlbildung haben, werden normal schwanger.
Auf dem US ist es wohl nur mit einem guten Gerät zu erkennnen(sieht aus wie Katzenaugen!!)
Ich würde es weiter mit IUI versuchen an deiner Stelle!!


  Re: Uterus duplex und IUI, auch @doc
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 03.11.2004 19:36
Liebe Blüte,

wenn das Spermiogramm "sehr, sehr gut" ist, dann ist es für den natürlichen Weg irrelevant, da es nichts macht, wenn die Hälfte der Spermien den falschen Weg nimmt, es werden wahrscheinlich genügend in die richtige Seite schwimmen. Bei einer Insemination muß ich allerdings auch zustimmen, wäre es in der Tat anzustreben, die Spermien in die richtige Seite zu spritzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020