Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Medikamente in Österreich
no avatar
   Mecatl
schrieb am 22.09.2008 18:50
hallo

weiß zufällig jemand wie es ist, wenn man wie wir eine Behandlung bei Prof. Zech gegenüber einer in Deutschland vorziehen, mit den Kosten der Medikamente. Lohnt es sich wenn man die recht teuren Präparate in Österreich kauft?
Habe gehört die wären dort billiger?

Weiß dass jemand?

Sind übrigens neu im Forum

winkewinke


  Re: Medikamente in Österreich
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 22.09.2008 18:55
Kommt ganz auf die Medis drauf an, einige sind billiger andere wiederum nicht. Einfach bei einer Grenzapotheke anfragen aber eigentlich sollte das auch die Klinik wissen was die kosten oder geben sie die Preise nicht bekannt?

LG
Brigitte


  Re: Medikamente in Österreich
no avatar
   uih
schrieb am 23.09.2008 10:14
Viele der Zechis kaufen ihre Medis bei Billmann. Schau mal bei klein-putz.net in den Zech-Ordner, da ist eine ganze Liste mit den Preisen für die Medis.

LG
uih


  Re: Medikamente in Österreich
no avatar
   Lakritzschnecke
schrieb am 23.09.2008 10:58
Wir sind bei Dr. Zajc in Österreich. Hier ist es so - ich vermute, das wird auch bei Dr. Zech nicht anders gehandhabt -, dass lediglich die tatsächlich verbrauchten Medis berechnet werden und die Restbestände zurückgegeben werden können. Das kann natürlich auch nochmal Kosten sparen, da du ja in der Apotheke komplette Gebinde kaufen musst. Insofern habe ich mich im 1. und 3. Versuch für den Kauf über den Doc entschieden. Beim 2. Zyklus habe ich über eine befreundete Apothekerin in Deutschland gekauft und hatte den Eindruck, dass es trotz eines kleinen Rabatts teurer war. Es war allerdings auch nicht so gut vergleichbar, weil teilweise unterschiedliche Medikamente in den einzelnen Zyklen angewandt wurden.


  Werbung
  Re: Medikamente in Österreich
no avatar
   bübchen
schrieb am 23.09.2008 11:38
Hallo,

wir sind auch bei Dr Zech in Behandlung. Beim ersten Versuch habe ich alle Medi in Deutschland gekauft.
Beim 2. Versuch habe ich mir direkt alles von der Stadtapotheke in Bregenz schicken lassen. War bequemer und günstiger.

Allerdings weiss ich nichts davon, dass man nichtgebrauchte Medi zurückgeben kann.

Hab sie einfach aufgehoben und beim nächsten Versuch wieder gebraucht.

LG Bübchen

TR+14 mit 2 Eisbären


  Re: Medikamente in Österreich
no avatar
   marina1
Status:
schrieb am 23.09.2008 14:03
ich bin auch in Bregenz, habe aber alle meine Medis in Italien und Frankreich bestellt, habe ca. 40% gespart.
Schau doch auf www.klein-putz.net auf die Zechianerinnen`07/08 Seite da sind die Medipreise super aufgelistet
lg marina


  Re: Medikamente in Österreich
no avatar
   Lakritzschnecke
schrieb am 24.09.2008 18:27
Hallo Bübchen,

ich hatte die Medis ja auch nicht wie du in einer Apotheke gekauft, sondern direkt über die Praxis Dr. Zajc bezogen; dort konnte ich sie auch problemlos zurückgeben. Hatte deswegen vermutet, Dr. Zech bietet das auch an.

LG
Tina




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020