Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Angst vor hoher Predni-Gabe traurig
no avatar
   angelbabe1964
schrieb am 22.09.2008 10:58
Liebe Mädels, lieber Doc,

weegn einer geplanten EZS Anfang November mit Immunglobulininfusionen habe ich seit 2 tagen angefangen, 20 mg Prednisolon zu nehmen. Toll geht es mir damit nicht, ich bin ziemlich geschlaucht.

Ausserdem habe ich richtige Angst vor Nebenwirkungen traurig Was muß man denn überhaupt beachten bei solchen Dosen? Die Immunabwehr ist ja geschwächt, was heisst das in Bezug auf Sport, Erkältungen und so??

Ich hab so viele Fragen, sorry, aber mir macht dieses Medi echt Panik...traurig

Liebe Grüße
Angelbabe


  Re: Angst vor hoher Predni-Gabe traurig
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 22.09.2008 11:09
Gemessen an Dosen, die man Rheumatikern oder bei bestimmten anderen Immunerkrankungen gibt (teils bis zu 250 mg pro Tag), sind die 20 mg pillepalle. Natürlich können sie über deiner individuellen Cushing-Schwelle (also der individuelle Grenzwert, ab dem man etwas mehr Wasser einlagert, ggf. auch an Gewicht zunimmt und bei Langzeiteinnahme [= mehrere Monate bis Jahre] eben die typischen Nebenwirkungen entwickelt) liegen, aber du nimmst das ja nicht für immer, sondern jetzt wirklich kurzfristig. Die eventuellen Nebenwirkungen - die lang nicht bei allen Patienten auftreten - sind reversibel, bei der Gewichtszunahme sollte man auch immer bedenken, wie viele Frustschokolädchen dazu auch noch mit beitragen, von einer Immunschwäche durch Kortison (also im Sinne einer erhöhten Infektanfälligkeit) kann bei einer solchen Minidosis nicht die Rede sein.

Toi toi toi für die EZS !!!

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt




  Re: Angst vor hoher Predni-Gabe traurig
no avatar
   Angelbabe1964
schrieb am 22.09.2008 13:35
Danke, Lectorix, jetzt bin ich schon etwas beruhigter. Genau dieses Cushing-Syndrom macht mir so Sorgen.

Kannst du mir auch sagen, wie ich die dann ausschleichen soll, man darf das ja wohl nicht einfach absetzen (warumm?)?

Lieben Gruß
Angelbabe


  Re: Angst vor hoher Predni-Gabe traurig
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 22.09.2008 13:47
Das wird dir dein Arzt sagen. Bei 20 mg kann man sich drum streiten, ob man es ausschleicht oder nicht, da gibt's unterschiedliche Meinungen dazu. Man muss es nicht zwangsläufig machen, wenn man sich aber dafür entscheidet, ist es in der Regel eine Dosishalbierung von Tag auf Tag und dann ab 5 mg komplett absetzen.

Ausschleichen tut man bei höheren Dosen bzw. längerfristiger Gabe, da ja normalerweise das Kortison vom Körper selbst gebildet wird (in der Nebennierenrinde). Der Körper steuert selbst, wie viel Kortison er braucht: wenn genug da ist, gibt es Rückmeldung ans Hirn, dass erst mal keine weitere Produktion nötig ist und das Gehirn gibt keine weiteren Impulse, dass weiter körpereigenes Kortison gebildet wird. Genauso ist das, wenn man Kortison von außen zugeführt wird. Das Hirn bekommt entsprechendes Feedback, dass genügend Kortison vorhanden ist und wird die Nebenniere nicht animieren, weiteres zu bilden. Setzt man das Kortison von außen ab, könnte der Körper in eine Mangelsituation kommen, daher gewöhnt man den Körper eben wieder daran, dass nicht genug da ist und er wieder selbst mit der Produktion beginnen kann.

Wie gesagt, bei solch niedrigen Dosierungen ist das in aller Regel nicht notwendig, insbesondere wo es auch nicht so langfristig gegeben wird. Trotzdem richte dich bitte nach den Vorgaben deiner Praxis, wenn die sagen, es muss ausgeschlichen werden, dann tu's auch. Wenn nicht, dann nicht.

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021