Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Zusammenhang Brustsymptom+Gelbkörperschwäche
no avatar
   Fenny
schrieb am 19.09.2008 14:37
Ich glaube ich versteh gar nix mehr....
Ich leide eigentlich schon immer (nach Absetzen der Pille) unter meist starkem Brustsymptom, Schmerzen und Spannen in der Hochlage. Manchmal geht das eine Woche lang.
Bisher dachte ich immer, das sei "normal". Nachdem der letzte (unstimulierte) Zyklus aber extrem kurz (23 Tage) war und ich mal wieder extrem starke Brustschmerzen hatte hab ich mal bisschen nachgelesen:
Das Brustsymptom scheint ja eher ein Zeichen von Progesteronmangel, also Gelbkörperschwäche zu sein und keineswegs normal!
Meine Hochlagen waren schon immer relativ kurz, im Schnitt 10 Tage.
Ausserdem hab ich fast immer Schmierblutungen vor der Mens.
Ihr wisst ja vielleicht, dass ich wegen seit 3,5 Jahren unerfülltem KiWu auch in Kinderwunschbehandlung bin (bisher Stimulationen mit GV nach Plan und 1x IUI), die Hormonwerte waren immer alle "ok" bzw. höchstens im unteren Normbereich.
Seit 3 Mon. nehme ich L-Thyroxin weil ich eine leichte SD-Unterfunktion habe. Früher waren die ES immer erst ab dem 17. ZT und die Zyklen 27-28 Tage lang. Ich hatte gehofft, dass sich damit mein Zyklus einpendelt, und tatsächlich scheint sich der ES (wenn er denn überhaupt stattfindet...) nach vorne zu verlagern. deshalb vielleicht auch der aktuell so kurze Zyklus. Trotzdem: die GKS scheint zu bleiben, denn das Brustsymptom ist weiterhin da und die 2. ZH ist kurz.
Ich habe ja auch schon ein paarmal Utrogest genommen. Abgesehen davon dass es sich bei mir stark auf den Folgezyklus auswirkt (total chaotisch, besteht dann fast nur noch aus Schmierblutungen), bewirkt es schon eine längere HL . ABER: auch da habe ich das Brustsymptom. Das steht ja sogar beim Utrogest in der Packungsbeilage als Nebenwirkung.
Und das verstehe ich nicht: Wenn Progesteronmangel die Ursache ist, warum geht es dann mit Utrogest (=Progesteron) nicht weg? Sondern ist sogar NEBENWIKRUNG davon?!!!!
Wie ist das bei Euch? Könnt ihr einen Zusammenhang zwischen BS und kurzer HL/GKS feststellen? Und andersherum: haben Frauen mit 14-tägiger HL und guter Follikelreifung kein BS???!
Ich will endlich meinen Körper verstehen und wissen warum ich unfruchtbar bin ... traurig


  Re: Zusammenhang Brustsymptom+Gelbkörperschwäche
no avatar
   Tina4
schrieb am 20.09.2008 13:36
Hallo,

genauere Auskünfte können Dir nur Hormontests aus dem Blut geben, z.B. an Tag 2-4, zur Zyklusmitte und ca. an Tag 21.

LG Tina




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020