Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Erfolgschancen IVF?
no avatar
   jana05
schrieb am 10.09.2008 16:04
Hallo Ihr Lieben,

ich bin in meiner Behandlungspause mal wieder zu meiner "alten" FÄ ( die auch mal in meinem Kiwuzentrum gearbeitet hat und Endokrinologin ist). Sie meinte, meine CHancen bei einer Stimulation stünden denkbar schlecht. Wegen meiner Endo und dem nur noch vorhandenen einen Eierstock wäre ich schon beim ersten Mal knapp an einer IVF vorbeigeschrammt. Sie meinte, nach fünf stimulierten Zyklen sollte ich jetzt zügig die IVF in Angriff nehem. Die Chancen stünden fast doppelt so hoch.

Sind die Chancen bei IVF im vergleich zu GV nach Plan wirklich so viel besser? Und macht man das auch, wenn das "Problem" bei der Frau liegt? Spermiogramm meines Mannes ist absolut top. Ich dachte bisher, IVF und ICSI wird vor allem dann gemacht, wenn es am Mann liegt.

Bin gespannt auf Eure Antworten.
LG Jana05


  Re: Erfolgschancen IVF?
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 10.09.2008 16:32
Naja, "doppelt so hoch" find ich jetzt mal ein wenig übertrieben. Die Chancen pro Zyklus liegen zwischen 30 und 40 %, die Chancen bei einem stimulierten GV irgendwo zwischen 20 und 30 %. Der Vorteil ist halt folgender: Man weiß ja nie, ob es beim stimulierten GV wirklich zur Befruchtung gekommen ist, während bei einer IVF man ja diesen Schritt schon hinter sich gebracht hat und 100% befruchtete Eizellen einsetzt. Hier müssen sie sich ja "nur" noch einnisten, insofern sind die Chancen ein wenig höher.

IVF wird durchaus nicht nur dann gemacht, wenn's beim Gemahl Probleme gibt. Bei Spermienproblemen ist man sogar recht schnell bei 'ner ICSI, wenn wie z.B. bei meinem Mann die Spermien nicht mal mit dem Schwänzchen zucken, wenn man ihnen die Eizelle vor die Nase legt (wie bei 'ner IVF, damit hätten wir keine Chance). IVFs werden beispielsweise auch bei Frauen, die verschlossene Eileiter haben, durchgeführt oder aber bei Paaren, wo's mit stimuliertem GV und Inseminationen einfach nicht klappt und man nicht weiß, ob es überhaupt zu einer Befruchtung kommt. Es gibt eben auch Paare, wo man dann merkt, dass trotz gutem SG die Eizellen nicht befruchtet werden, auch diese Paare sind dann keine IVF-, sondern ICSI-Kandidaten.

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt




  Re: Erfolgschancen IVF?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 10.09.2008 20:24
Die Chance ist mit IVF sicherlich höher, um wie viel höher kann man schwer sagen. Ich kenne viele mit Kombination Endo+gute Spermien, die IVF machen müssen. In Ö bekommt man bei dieser Diagnose auch die Unterstützung durch den Fonds und daher ist da sicherlich eine Indikation gegeben weil grundlos bekommt man kein Geld vom Fonds.

LG
Brigitte




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021