Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  suche Frauen und Erfahrungen bei Zervixinsuffizienz
no avatar
   Brana
schrieb am 04.09.2008 12:17
Hallo alle zusammen,

ich versuch das ganze jetzt mal so gut wie möglich aufzuschreiben und hoffe auf viele Antworten. Bin leider etwas durch den Wind!

Vergangenen Samstag hatte ich eine erneute Fehlgeburt in der 18 SSW mit einem Fruchtblasenproblabs. Diagnostiziert wurde schlussendlich eine Zervixinsuffizienz.
Letztes Jahr im Mai hatte ich auch eine Fehlgeburt, dort in der 17 SSW auch mit vorzeitigem Blasensprung.
Eine Infektion lag beide male nicht vor.
Meine FA nahm mich und meine Sorgen nicht ernst, auch das es für solche Dinge eine Ursache haben muss, wahr für sie eine rein genetische Geschichte, aber nichts anderes.
Im KH am Samstag wurde ich super betreut und man bat mich dringend den FA zu wechseln, weil hier die Vorsorge einfach schief lief und ich eigentlich anders betreut gehört hätte und so meine Chancen besser gestanden hätten die Schwangerschaft "durchzustehen".

Ich habe dann diese Woche wegen Nachkontrolle einen neuen FA aufgesucht, der mir auch bestätigt hat, es liefen beiden Schwangerschaft völlig schief, weil die Betreuung nicht ausreichend, bzw, sich um eine Zervixinsuffizienz garnicht gekümmert wurde.
Gleichzeit hat er mir allerdings mitgeteilt, das es bei meiner Vorgeschichte nicht das Problem des Schwangerschaft werdens ist, sondern devinitiv das Kind zu halten. Selbst mit Verschluss des MuMu oder einer Cerlage.
Wir wissen nicht ob wir es nocheinmal versuchen möchten und ich bin im Netz auf der Suche nach Erfahrungen von Frauen und Ärzten bzgl. solcher Vorgeschichte die dann mit einem Glücklichen Ende aufhört.
Im Moment habe ich sehr grosse Schwierigkeiten wieder in meinen Alltag zu finden, weil mich der Gedanke einfach nicht loslässt, ich könnte evtl. 2 gesunde Kinder haben, wenn die FA anders gehandelt hätte.
Es geht mir nicht um eine Garantie, die kann mir keiner geben und das weiss ich, aber wenn die Chancen kleiner sind, das Kind gesund auf die Welt zu bekommen, als wieder ein Abort, dann stellt sich für mich die Frage einfach nicht mehr, weil ich nicht glaube das ganze nochmals durchzustehen.
Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

LIebe Grüsse
Brana


  Re: suche Frauen und Erfahrungen bei Zervixinsuffizienz
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 04.09.2008 13:55
Liebe Brana,
die Sache mit der Zervixinsuffizienz ist recht individuell und ihre Behandlung muss von Patientin zu Patientin ebenfalls individuell bewertet werden. Eine Beurteilung, inwieweit deine bisher behandelnden Ärzte recht oder unrecht haben, kann über ein solches Forum nicht gegeben werden, soweit von der ärztlichen Seite. Was dein neuer FA gesagt hat, klingt auf jeden Fall vernünftig, denn auch ein Muttermundverschluss ist nicht zwingend ein Schutz vor einem Spätabort und man muss sich das ganz genau überlegen, ob man diesen Schritt geht. Wichtig ist aber auf jeden Fall eine sehr engmaschige Kontrolle und ggf. eine sehr frühzeitige stationäre Aufnahme, wo du mal ganz stumpf gesagt im Bett "festgenagelt" wirst, bis das Kind in einem lebensfähigen Schwangerschaftsalter angekommen ist. Dafür kann man sorgen und auch Frauen mit einer Zervixinsuffizienz können bei einer wirklich sinnvollen Betreuung gesunde Kinder zur Welt bringen.

Ich drücke fest die Daumen, dass deine Ärzte die notwendige Sensibilität und Umsicht aufbringen, um dir die Entscheidung für einen neuen Versuch sowie - falls du wieder schwanger werden möchtest und wirst - die Betreuung dieses Mal einfach etwas besser angegangen wird.

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt




  Re: suche Frauen und Erfahrungen bei Zervixinsuffizienz
no avatar
   Ani1975
Status:
schrieb am 04.09.2008 14:33
Liebe Brana,
tut mir sehr leid was Du durchmachen mußtest.
Ich habe letzten Dezember leider auch unsere Tochter durch Fruchtblasenprolaps in der 25. SSW verloren. Der behandelnde Prof riet beim naechsten Mal zur Cerclage.
Da ich Gottseidank bei der naechsten ICSI gleich wieder schwanger wurde habe ich jetzt natuerlich Angst das Kind wieder zu verlieren.
Meine Aerzte aus der Kiwuklinik raten mir statt Cerclage jedoch zu einer engmaschigen Vorsorge und Schonung. Meine FA wird mich jetzt zu Beratungsgespraeche in 2 Kliniken ueberweisen um auch einen evt. Totalen Mumuverschluß zu ueberlegen.
Im Moment habe ich noch keine Ahnung und auch Angst nicht die richtige Entscheidung zu treffen. Zum Glueck ist meine FÄ sehr bemueht und kontrolliert sehr engmaschig.
Mal sehen.
Ich wuensche Dir viel Kraft, fuer jetzt und fuer eine weitere Schwangerschaft!
LG
Ani


  Re: suche Frauen und Erfahrungen bei Zervixinsuffizienz
no avatar
   Sonnenscheinmaus
Status:
schrieb am 04.09.2008 15:13
Hallo,

es tut mir sehr leid, was Dir passiert ist.
Was sagt den Dein neuer FA, bzw. die Klinik wie hoch die Chancen beim nächsten mal sind.

Ich denke es ist wie es Lectorix schon schreibt, selbst ein TMV gibt Dir nicht die Garantie. Engmaschige Kontrollen gehören dazu und bei Bedarf wirklich ein längerer KKH Aufenthalt mit strengem liegen.

Bei mir selbst wurde wegen Cervixinsuffizienz (Zwillinge) eine Notcerclage gelegt (SSW 21+6, Fruchtblasenprolabs, großer Trichter, Cervix höchstens 0,6cm und Muttermund 3cm auf).
Naja, durch strenges liegem im KKH konnten wir die Tragezeit bis zur 30.SSW schaffen (vielleicht wäre es noch weiter gegangen, aber ich hatte drohendes HELLP Syndrom).

Naja, nach der Entbindung traff ich eine Frau im Frühstücksraum, die nach drei Spätaborten auch nen TMV hatte und sie hat Ihren Zwerg letztendlich in der 37.SSW bekommen.


Wünsche Dir auf jeden Fall alles gut.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021