Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ERA-Test zur Verbesserung der Einnistung neues Thema
   HyCoSy ? Untersuchung der Eileiter mit Ultraschall: Wie schmerzhaft ist es?
   Unser Newsletter

  Erfahrungen mit Blastozysten
no avatar
   zwergi08
schrieb am 02.09.2008 13:40
Hallo !
Bin neu hier und traue mich jetzt auch mal zu schreiben!
Bin 35 Jahre alt und seit 4 Jahren im KiWu-Programm!
4 Insem, 3IVF, plus 1 Kryo liegen hinter uns! Trotz hoher Dosen Puregon sind es nie mehr als 7 Zellen, wovon nur 5 befruchtet sind! Meist 2-6 Zeller bekomme ich an Tag2-3 zurück, leider bisher ohne Erfolg!
Viel Diagnostik liegt hinter mir(Gerinnung, Chromosomen, Immunisierung in Kiel) bisher ohne Erfolg, aber alles ist o.b.!
Nun möchten wir noch einen frischen IVF Versuch wagen, und haben viel über Blastozysten Transfer gelesen!
Wer hat Erfahrung damit gemacht?
Habe Angst, das am Ende gar nichts mehr übrig bleibt!!

Liebe Grüße

ZWERGI08


  Re: Erfahrungen mit Blastozysten
no avatar
   Bärchen68
schrieb am 02.09.2008 14:06
Willkommen an Bord Zwergi winkewinke,
wir hatten bei der 1. ICSI zwei 8-Zeller und bei der 2. ICSI zwei Blastozysten. Beide ICSIs endeten negativ traurig.
Trotzdem haben wir uns jetzt bei unserer 3. ICSI wieder für Blastos entschieden und es haben auch wieder zwei das Stadium erreicht (Mehr wie drei geht ja eh nicht in Deutschland).
Ob es was nützt? Wer kann das schon sagen Ich hab ne Frage
Man sagte uns, es würde unsere Chancen etwas erhöhen, aber letztendlich entscheidet die Natur über Hopp oder Topp.
Es werden auch immer Mädels mit 2-, 4-, 6- oder 8-Zellern schwanger. Da kenn' sich also einer aus Ich hab ne Frage
Ich drück' Euch jedenfalls die !

Lieben Gruß + alles Gute winken
Bärchen68


  Re: Erfahrungen mit Blastozysten
no avatar
   Elenka
schrieb am 02.09.2008 14:13
Hallo Zwergi,

hab Dir ne PN geschickt. smile


  Re: Erfahrungen mit Blastozysten
avatar    Danielle
schrieb am 02.09.2008 14:30
Hallo zwergi,

ein Blastozystentransfer hat nur dann Sinn, wenn selektiert werden darf, d. h. mehr als max. 3 Embryonen bis Tag 5 weiter kultiviert werden. Das ist in Deutschland offiziell nicht erlaubt, daher sehe ich hier keine erhöhten Erfolgsaussichten durch den Blastotransfer. Im Ausland schon eher, da dürfen alle Embryonen kultiviert und die schönsten ausgesucht werden. Damit erzielt man tatsächlich höhere Erfolgschancen.

Nur zwei zu kultivieren finde ich unsinnig - man sieht höchstens, ob sie sich bis dahin Entwickeln (tun nur 40% aller Embryonen) - im Zweifel tun sie es nicht. Unter den gegebenen Voraussetzungen haben es die Embryonen nach 2-3 Tagen daher in der Gebärmutter in Deutschland viel gemütlicher zwinker.


  Werbung
  Re: Erfahrungen mit Blastozysten
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 02.09.2008 15:11
hallo.



ich kommeaus ö und wurde 2000 bei der 4. icsi mit einem blasto ss. von 7 ez haben sich 5 befruchten lassen, und nur unser sohn hat sich weiterentwickelt, und das auch 1 tag zu langsam. bei den versuchen vorher hatte ich mindestens 2 blastos, bin aber nicht ss geworden.

inzwischen macht meine klinik balstokultur nur mehr bei sehr vielen ez, um eben de besten zu selektieren. ich wurde fürs geschwisterchen mit einem 6-zeller ss, leider frühe fg.



lg


maria1


  Re: Erfahrungen mit Blastozysten
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 02.09.2008 16:34
Wir haben uns gegen Blastozysten entschieden, da es die Selektionsmöglichkeit in Deutschland nicht gibt und ich auch nicht genügend Eizellen habe, als dass sich eine Selektion im Ausland lohnen würde.

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt




  Re: Erfahrungen mit Blastozysten
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 02.09.2008 19:13
Ich hatte beim 4. Versuch endlich die Gelegeheit mal auf Blastos zu warten und es war gut so. Von 7 befruchteten blieben 4 Blastos übrig das heißt wir hätten womöglich 3 erwischt, die ohnehin stehen geblieben wären. Garantie ist es keine aber ein gutes Gewissen wenn man weiß, dass auch Kryos übrig geblieben sind noch dazu mit Blastos!

Kann dir das Medikament Pergoveris empfehlen, das hilft bei der Qualität. Vorher hatten wir nie Blastos.

LG


  Re: Erfahrungen mit Blastozysten
no avatar
   Kirsten1968
Status:
schrieb am 02.09.2008 19:33
Hallo Zwergi,

ich habe einmal (beim ersten ICSI-Versuch) eine Blastozyste transferiert bekommen (näheres im Profil) und es war negativ. Unser Töchterchen wurde als Zweizeller-Einzelkämpfer und für unseren Sohnemann wurden mir zwei Vierzeller (jeweils am 2. Tag nach der PU) transferiert.

Beim letzten Versuch wurden mir am 3. Tag nach PU ein Achtzeller, ein Sechszeller und noch ein Krümelchen transferiert (aber wer hört schon immer zu...). Der Kiwu-Prof meinte, daß sich die Krümelchen tatsächlich wohl in der Gebärmutter viel wohler fühlen smile.

Low Responder bin ich auch, bei war das Short Protocol bei drei Versuchen erfolgreich. Ich wünsche Dir für den nächsten Versuch alles Gute und drücke Dir kräftig die Daumen .

GggglG
Kirsten mit Maxi- und Minizwerg und Zwillis


  Re: Erfahrungen mit Blastozysten
no avatar
   Traumfresserchen
schrieb am 02.09.2008 20:40
Nur ganz kurz: Esgibt auch in Deutschland die Möglichkeit, mehrere Blastos heranreifen zu lassen. Wir haben die Möglichkeit bei unserer 1. ICSI nutzen können, da 19 EZ punktiert werden konnten. Damals wurde ich schwanger.
Diesmal waren es zu wenig EZ, sodass wir die Kultivierung bis zum 5. Tag nicht riskieren wollten. Es hat diesmal auch mit dem TF am 2. Tag geklappt.
Für uns hat es also - außer finanziell LOL - keinen Unterschied gemacht.

Viel Glück!

Traumfresserchen



  Re: Erfahrungen mit Blastozysten
no avatar
   cohiba
schrieb am 02.09.2008 21:04
Meine letzten TFs waren mit Blastos. Aber bei der letzten ICSI hatte ich auch einen Haufen Einzellen, die sich auch gut befrcuhten und einfrieren ließen. Ob jetzt die Blastos den großen Unterschied machten, oder die vielen Medis, oder meine Beharrlichkeit? Wer weiß..




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023