Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Uterus bicornis unicollis / ICSI in Tschechien
avatar    Lizy
Status:
schrieb am 20.02.2008 00:52
Hallo zusammen!

Ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen.

Ich bin gerade 40 geworden, mein Partner ist 37 und nach einiger Zeit erfolglosen "Probierens" haben wir vor ein paar Monaten die Diagnostik in Angriff genommen. Ich weiß, wir sind spät dran, aber das Leben verläuft eben nicht immer geradeaus und dann kamen auch noch Probleme mit dem PAP-Wert, Ausschabung und später eine Konisation dazwischen. Und das macht mir auch zu schaffen, dass uns die Zeit wegrennt. Schwangere und Neugeborene kann ich momentan auch nicht immer um mich herum ertragen; es fällt mir manchmal schwer, mich zusammenzureißen.

Ursache bei uns ist wohl ein schlechtes Spermiogramm. Allerdings wurde bei mir bei einer Bauchspiegelung (Eileiter sind frei) eine Gebärmutterfehlbildung (uterus bicornis unicollis) festgestellt.

Leider war der damals behandelnde Arzt eine menschliche Niete, so dass ich gewechselt habe. Nach dem Ultraschall könnte es sich auch nur um ein Septum handeln, aber wir müssen von der o.a. Diagnose ausgehen. Das bedeutet ein um 2-3fach erhöhtes Fehlgeburtenrisiko im Falle einer Schwangerschaft.

Um unsere Chancen zu erhöhen, wollen wir nach Tschechien fahren für eine ICSI mit Blastozystentransfer.

Bisher habe ich sehr wenig über diese Gebärmutterfehlbildung gefunden. Mein neuer Gyn sagt, dass er schon 4 oder 5 Patientinnen hatte mit dieser Fehlbildung, die problemlos schwanger geworden - und geblieben sind - mit eventueller vorzeitiger Kaiserschnittentbindung, weil die Kinder nicht so viel Platz haben wie in einer normalen Gebärmutterhöhle.

Hat jemand von Euch evtl. eine ähnliche Fehlbildung? Und wer hat Erfahrungen mit Kinderwunschbehandlungen in Tschechien, speziell Teplice?

Viele Grüße,
Lizy


  Re: Uterus bicornis unicollis / ICSI in Tschechien
no avatar
   Bellinchen
schrieb am 20.02.2008 11:08
Hi Lizy!

Erstmal herzlich willkommen winkewinke!!!
Eine Bekannte ist mit Ende 30 mit dieser Diagnose sehr unerwartet und ungeplant schwanger geworden, nachdem man ihr mitgeteilt hatte, dass sie damit nicht schwanger werden kann. Komplikationslose Schwangerschaft mit Kaiserschnitt und eine süsse Tochter.
Wünsche Euch viel Erfolg auf Eurem Weg!

Bellinchen


  Re: Uterus bicornis unicollis / ICSI in Tschechien
avatar    Lizy
Status:
schrieb am 20.02.2008 12:11
Danke Bellinchen,

solche Nachrichten lese ich gerne. Was mich ein bißchen irritiert ist, dass Deine Bekannte mitgeteilt bekommen hat, dass sie damit gar nicht schwanger werden könne. Ich schiebe das mal darauf, dass das relativ selten vorkommt bzw. überhaupt erkannt wird, weil das meistens Zufallsbefunde sind, und die Ärzte einfach nicht genug Erfahrung mit diesem Thema haben.

Der Arzt, der das diagnostiziert hat, wollte mich operieren (er fand die Erstellung eines Spermiogramms erstmal überflüssig...) - mit knapp 40 den Bauch und die Gebärmutter aufschneiden, alles in Ordnung bringen und wieder zunähen. Ich hätte ein Jahr nicht schwanger werden dürfen und ob die Gebärmutter danach der Belastung einer Schwangerschaft ausgehalten hätte, war auch noch die Frage.

Ich habe 5 Kinderwunschzentren in ganz Deutschland angemailt und von allen sehr schnell Antwort bekommen, was ich großartig fand (sie haben ja nix dran verdient). Alle haben natürlich geschrieben: vorbeikommen - aber in der Tendenz haben sie mir alle aufgrund meines Alters von diesem heftigen Eingriff abgeraten. Mein jetziger Frauenarzt sagt dasselbe.

Ich habe gerade Kontakt mit einem TCM-Institut aufgenommen. Ich habe gehört, dass Schwangerschaften auch bei künstlicher Befruchtung durch Akupunktur begünstigt werden können. Hat damit schon mal jemand Erfahrungen gemacht?

Liebe Grüße,
Lizy


  Re: Uterus bicornis unicollis / ICSI in Tschechien
avatar    hasenohr
schrieb am 20.02.2008 14:08
hallo lizy,

erstmal herzlich willkommen hier smile

ich werde auch in diesem jahr 40 und ich bin mir auch bewusst, dass wir mit unserem vorhaben ganz schön knapp dran sind! aber du hast recht: manchmal läuft es im leben eben so...

bei mir wurde im letzten jahr auch ein supteptus festgestellt, das im dezember per GM-spiegelung entfernt wurde. ich wollte das fehlgeburt-risiko nicht noch höher schrauben...

zu tschechien kann ich dir leider gar nichts sagen - ich bin in bad münder und dort sehr zufrieden.

ich wünsche dir viel glück und alles gute smile

hasenohr


  Werbung
  Re: Uterus bicornis unicollis / ICSI in Tschechien
no avatar
   Catena
schrieb am 01.12.2009 19:41
Hallo Lizy,

etwas spät meine Antwort, aber ich habe es erst jetzt gelesen. Ich habe mit 43 Jahren vor zwei Wochen von derselben Diagnose erfahren - nach 2 offiziellen und zwei weiteren von mir so diagnostizierten Abgängen.
Schwanger werden klappt bei mir prima mit dieser Diagnose, nur nicht schwanger bleiben!

Ich bin traurig, dass ich es erst jetzt erfahren habe, denn aufgrund chronischer Erkrankung ist die Familienplanung nun abgeschlossen, ich kann mir eine Schwangerschaft nicht mehr zumuten.
Allerdings habe ich außerdem auch noch ein autoimmunes Blutgerinnungsproblem, welches ebenfalls zu Fehlgeburten führen kann (Antiphospholipid- und Cardiolipin-Antikörper). Diese erzeugen z.B. Placentainfarkte.

Ich hoffe, dass Du noch "Glück" gehabt hast, trotz der "Herzchen"-Gebärmutter, wie ich sie getauft habe.
Meine Schwester hat Zwillinge bekommen, ich habe die sozusagen im ganz frühen Stadium smile). Man muss in Allem das Positive sehen....

Viele Grüße
Catena


  Re: Uterus bicornis unicollis / ICSI in Tschechien
avatar    Lizy
Status:
schrieb am 01.12.2009 20:22
Hallo liebe Catena,

danke für Deine liebe Antwort! Ich hatte den Beitrag abonniert, so dass ich Deine Antwort gerade per mail erhalten habe.

Es tut mir leid, dass das bei Dir erst so spät festgestellt wurde traurig

Ich habe vor einem Jahr noch einmal eine Gebärmutterspigelung machen lassen, weil sich der Bericht so komisch las - und es stellte sich als Fehldiagnose heraus. Ich habe nicht mal ein entfernungswürdiges Septum (und der Gynäkologe von damals wollte mir den Bauch und die Gebärmutter aufschneiden, um das zu korrigieren - nicht auszudenken, wenn ich zugestimmt hätte Ich bin sehr sauer ). Das ist zwar eine schöne Nachricht, aber schwanger bin ich deshalb noch immer nicht traurig ich bin Low responder und die letzten zwei Versuche mussten abgebrochen werden. Das Thema Abschied vom Kinderwunsch rückt also auch für uns unaufhaltsam näher, genau wie der 42. Geburtstag.. sehr treurig

Danke für Deine Antwort! Ich wünsch Dir alles Gute!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020