Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Alles so furchtbar schwer - vorsicht lang
no avatar
   Snubbles
schrieb am 19.02.2008 07:44
Hallo Ihr Lieben!
Ich weiss jetzt garnicht wie ich anfangen soll...
irgendwie ist alles so leer und dumpf um mich herum. Ich habe nach dem niederschmetternden 2. BT-Ergebnis gestern nur geweint und die Wand angestarrt. Mein Mann ist ist völlig am Ende, weil er nicht erträgt, wie sehr ich leide. Aber er kann mir nicht helfen. Das erste Negativ war schon schwer, aber jetzt beim zweiten bin ich völlig am Ende. Ich könnte nur weinen. Jetzt tu ichs schon wieder während ich schreibe. Ich habe einfach keine Kraft mehr...immer dieses Hoffen, Bangen und hinfallen und dann wieder aufstehen müssen, in die Arbeit gehen, den Alltag bewältigen.
Jetzt haben wir noch einen Versuch, an dem sich die KK zur Hälfte beteiligt. Ich weiss aber nicht, wie ich diesen Druck nochmal ertragen soll. Und dann???? Dann ist da der Gedanke niemals ein Baby im Arm halten zu können.....
Auf der einen seite will ich nicht aufgeben, auf der anderen Seite kann ich einfach nicht mehr. Und jünger werde ich auch nicht. Ich weiss, ich sollte mich schämen, denn es gibt hier so viele Mädels, die ungleich Schlimmeres mitgemacht haben und trotzdem weiter kämpfen.
Ich will im Moment einfach nur meine gefühle abstellen. Nichts mehr fühlen müssen....keinen Schmerz, keine Trauer......
Es tut mir leid, dass ich Euch so volljammere, aber ich musste das alles einfach loswerden.
Ich bin zutiefst dankbar, dass es Euch gibt.....
Eure entsetzliche traurige Ilka


  Re: Alles so furchtbar schwer - vorsicht lang
avatar    UlrikeH
schrieb am 19.02.2008 08:00
oh Ilka, fühl Dich doll knuddel!!

Du jammerst doch nicht!!!!
Es ist einfach furchtbar, wenn es nicht klappen will!!
Ich verstehe DIch da doch sehr gut, wie viele hier!

Jammern, traurig sein, weinen, das ist alles ok

Als es mir schon so schlecht ging, habe ich den Rat befolgt und habe eine Pause/Urlaub von der Therapie genommen.
Und danach hatte ich wieder neue Kraft und den Mut, das alles auf mich zu nehmen.

Ich knuddel DIch nochmal dolle und wünsche Dir gute Besserung.......
und reiche DIr meine Hand um Dich aus dem tiefen Loch wenigstens ein stück rauszuziehen.... und bei Gelegenheit helf ich DIr so ganz raus, oki? zwinker

LG
Ulli
PS: Nimm Deinen Mann in den Arm, der ist bestimmt genauso traurig wie Du!!


  Re: Alles so furchtbar schwer - vorsicht lang
avatar    ~Annika~
schrieb am 19.02.2008 08:04
Liebe Ilkastreichel,

ich kann Dich so gut verstehen. Mir und meinem Mann geht es derzeit ähnlich und wir haben uns zu einer Pause entschlossen ohne zu wissen, wie lang sie sein soll. Das hat mir erst einmal den Druck genommen....
Aber traurig bin ich trotzdem noch - Du hast soo vieles durchgemacht. Keiner darf werten, wie oft und wie schlimm es für andere ist. Jede Frau ist anders und wir haben alle unterschiedliche Kraft knuddel
Ich habe ja noch nicht einmal eine zweite ICSI gemacht z.B und trotzdem bin ich endlos traurig, auch wenn ich mir dafür erst mal die "Erlaubnis" holen mußte. traurig

Gibt es in Deiner Praxis psychologische Unterstützung? Vielleicht wäre das was für Dich?
Versuche Dir einfach zu erlauben so traurig zu sein und weine - Deine Seele braucht das gerade....und sobald Du wieder Kraft hast, schaue nach vorn!!!!

Ich schicke Dir alles Liebe knuddel
Annika


  Re: Alles so furchtbar schwer - vorsicht lang
no avatar
   wednesday
Status:
schrieb am 19.02.2008 08:17
Oh, Ilka- es tut weh zu lesen, wie Du Dich fühlst.

Ich wünschte, ich könnte Dir helfen und Dir ein bißchen Kraft geben, damit Du nach vorn schauen kannst.
Aber wahrscheinlich brauchst Du die Zeit, um zu verarbeiten...

Gebt Euch gegenseitig eine Schulter zum Ahnlehen und laßt den Schmerz raus.

Ich drück dich soooooooooo fest!!!

Ganz lieben Gruß
Steffi


  Werbung
  Re: Alles so furchtbar schwer - vorsicht lang
avatar    Moony66
schrieb am 19.02.2008 08:24
Liebe Ilka,

das Gefühl kenne ich nur zu gut. Alles ist furchtbar, man möchte sich einfach nur verkriechen und hofft, dass bloß dieser Schmerz nachlässt.

Es ist, leider, ganz normal, dass du so fühlst. Auch, dass dein Mann sich so hilflos fühlt. Bestimmt ist er froh, wenn du ihm deine Gefühle beschreibst. Im Grunde ist er ja auch furchtbar traurig.

Auch wenn es schrecklich banal klingt, so hilft doch die Zeit. Und irgendwann ist die Hoffnung und die Lust auf einen neuen Versuch viel größer als die Angst. Du brauchst jetzt gar nichts zu entscheiden, gib dir selbst einfach Zeit. Du hast viel durchgemacht und verdienst jetzt eine Pause. Und du darfst traurig sein!

Liebe Grüße

Moony


  Re: Alles so furchtbar schwer - vorsicht lang
no avatar
   daniguni
schrieb am 19.02.2008 08:30
Liebe Ilka,

es macht mich ganz traurig, Dich so leiden zu sehen. Es tut mir unendlich leid, dass es nicht geklappt hat. So gerne würde ich Dir etwas Tröstendes und Aufmunterndes schreiben, aber irgendwie fehlen mir die passenden Worte. Vieles hört sich so schal und leer an.

Bitte fühl Dich aus der Ferne ganz feste umarmt und gedrückt.

Wie ich Deiner Signatur entnehme, hast Du die zwei ICSIs ziemlich schnell hintereinander durchgezogen. Ich möchte Dir auf keinen Fall zu nahe treten, aber ich könnte mir vorstellen, dass die vergangenen Monate sich hauptsächlich um den Kinderwunsch gedreht haben. Vielleicht hast Du Dich auch regelrecht darauf fixiert.

Ich kenne diese Phase und dieses tiefe, dunkle Loch. Ich war selber schon öfter dort unten. Wenn Du mal viel Muße hast, kannst Du ja mal mein Profil lesen. Dann wird Dir auffallen, dass ich des öfteren sehr sehr lange Pausen zwischen den Versuchen gemacht habe. Als ich mein erstes Kind verlor, war ich so tief unten, dass ich dachte, ich könne nie mehr fröhlich sein.

Als der erste Schmerz vorüber war, sagte ich zu meinem Mann, dass ich erst einen neuen Versuch starten würde, wenn ich es geschaffte hätte, mehrere Tage am Stück mal nicht an den Kinderwunsch zu denken. Wenn ich nicht mehr einen Stich verspüre, wenn Schwangere oder junge Familien mit kleinen Kindern um mich rum sind (und davon gibt es viele in unserem Freundeskreis).

Ein ganzes Jahr habe ich gebraucht.

In diesem Jahr habe ich es geschafft, mir bewusst zu machen, dass es mir gut geht. Dass ich gesund bin, einen tollen Ehemann habe und eine gute Ehe führe. Dass ich einen Job habe, der mich fordert und Spaß macht. Dass ich richtig gute Freunde habe. Und Hobbies.

Nur weil uns ein Stück vom Glück fehlt, sollten wir uns nicht davon abhalten lassen, alles andere zu genießen.

Nach einem Jahr hatte ich dann eine andere Einstellung zum Thema eigenes Kind. Ein eigenes Kind wäre für mich jetzt das "Sahnehäubchen" auf mein ansonsten er- und ausfüllendes, zufriedenes und glückliches Leben.

Wir sehen so oft nur dass, was wir nicht haben und vergessen dabei all die schönen Dinge, die wir haben.

Ich weiß nicht, ob Dir diese Zeilen in irgendeiner Weise weiterhelfen. Vielleicht findest Du sie anmaßend. Aber vielleicht regen sie Dich auch zum Nachdenken an.

Gönn Dir eine "schöpferische" Pause. Nicht nur für Deinen Körper, sondern vor allem für Deine Seele.

Von Herzen alles alles Liebe!


  Re: Alles so furchtbar schwer - vorsicht lang
no avatar
   oya
schrieb am 19.02.2008 08:43
Leider kann ich Dir auch nichts schreiben was dich plötzlich aufmuntert...Verstehe dich sehr gut ...aber gib nicht auf !
Du bekommst ganz sicher ein Baby ( vielleicht auch mehrere ). Eine Freundin von mir bekommt jetzt nach 8 Jahren Kinderwunsch, vielen Fehlgeburten einer Eileiterschwangerschaft uvm Zwillinge nachdem sie schon eine gesunde Tochter mittels ICSI bekommen hat. Sie hat sehr gelitten und sehr gekämpft...weiss aber wofür. LG =.


  Re: Alles so furchtbar schwer - vorsicht lang
avatar    gernemama
schrieb am 19.02.2008 09:02
Liebe Ilka,

Deine Worte habe mich sehr betroffen gemacht und es tut mir sehr leid, das es Dir so schlecht geht. Vielleicht versuchst Du es wirklich erstmal mit einer Pause. Wir machen seit letztes Jahr Juli ein Pause und werden jetzt im April wieder starten.

Ich wünsche Dir sehr, das es Dir bald wieder ein bißchen klarer siehst und es Dir besser geht und lasse Deinen Mann an Deiner Traurigkeit teilhaben.

Lieben Gruß
Ingrid


  Re: Alles so furchtbar schwer - vorsicht lang
no avatar
   Bellinchen
schrieb am 19.02.2008 11:58
Liebe Ilka!

Diese unendliche Traurigkeit hatte ich auch nach meiner 2. negativen ICSI. Es war mir alles zu schwer und ich wollte mit niemandem mehr reden. Irgendwann habe ich mir dann eine Trauerphase zugestanden und danach Dinge für mich getan. Denn nicht nur die Seele, sondern auch der Körper wird ja ganz schön strapaziert. Zusammen mit meinem Mann haben wir beschlossen, dass wir erst weitermachen, wenn wir uns dafür bereit fühlen. Es hat schon ein paar Monate gebraucht bis ich das Leben wieder schön fand, aber diese Monate habe ich einfach gebraucht.
Wünsche Dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit und lass Dir soviel Zeit wie du brauchst!
Alles Liebe streichel

Bellinchen


  Re: Alles so furchtbar schwer - vorsicht lang
no avatar
   cohe
Status:
schrieb am 19.02.2008 21:44
Hallo liebe Ilka,

wir alle hier können mehr oder weniger nachvollziehen, wie du dich jetzt fühlst. Einfach nur besch.... (tschulligung.... aber is doch wahr)... Richtige Worte zum Trost gibt es wahrscheinlich nicht, auch wenn wir dir von Herzen gerne sowas schreiben würden.... Eine jede geht anders mit ihrem Schmerz um und empfindet ihn auch anders. Da gibt es nichts zu entschuldigen, wenn du dich nach "erst" 2 Versuchen am Boden fühlst; erst recht brauchst du dich nicht schämen. Andere müssen diesen harten Weg erst gar nicht gehen, also kannst du sehr stolz auf dich sein, dass du es schon so weit gebracht hast... Vielleichtg ist es ein Weg für die nächste Zeit: Tu einfach die Dinge, an denen du Freude hast und lass´deinen Schmerz raus. Umgib dich mit Leuten, die dir gut tun und verstehen... Ich weiß natürlich nicht, ob es dir hilft, aber bei mir war es so. Ich wollte auch erst nicht glauben, dass die Sonne auch für uns/mich wieder scheint, dass die Welt wieder bunt wird und das die Gedanken nicht ständig bei meinem Kinderwunsch sein sollen. Aber mittlerweile sind 5 Monate vergangen und es stimmt wirklich, je mehr Zeit verstreicht, desto mehr Kraft kann man sammeln.

Liebe Ilka, ich wünsche dir jedemenge Hoffnung und Kraft für die nächste Zeit.


  Re: Alles so furchtbar schwer - vorsicht lang
no avatar
   erlenkind
schrieb am 19.02.2008 21:59
Liebe Ilka

Das ist richtig, es gibt immer Menschen, die es schwerer haben. Aber es ist auch richtig und wichtig, die eigene Trauer zuzulassen. Eine solche Behandlung durchzumachen - mit allen Höhen und Tiefen - ist etwas vom nervenaufreibendsten, das ich in meinem Leben schon durchmachen musste (und ich musste weiss Gott schon einige Hürden meistern). Niemand braucht sich seiner Gefühle zu schämen oder müsste sich in seiner Trauer gar zurückhalten. Gestern ist für mich die Welt zusammengebrochen und ich war mutlos und tief gefallen. Die lieben Frauen hier haben mich unterstützt und mir auf die Beine geholfen, obwohl viele von ihnen so viel mehr Versuche hatten, die immer und immer wieder negativ endeten. Wenn du traurig bist, dann ist das mehr als nur verständlich und du darfst die Gefühle zulassen und du darfst sie mitteilen.

Lass dich ganz fest drücken und uns lass uns die Hoffnung noch nicht aufgeben.

rozi




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020