Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Eizellen: "Qualität" statt Quantität"? - Studie?
no avatar
   Samsara
schrieb am 14.02.2008 10:41
hallo

ich habe schon öfters im forum gelesen, dass im rahmen einer icsi/ivf-behandlung bei einer hohen anzahl von eizellen häufig die qualität leidet. manche proklamieren "qualität statt quantität".

ist da wirklich was dran oder ist das ein reines "märchen"? kennt jemand eine studie zu diesem thema?

hintergrund meiner frage steht in der signatur: von meinen 22 reifen eizellen konnten leider nur 3 befruchtet werden. ich bin gerade auf ursachensuche.

danke
samsara
_________________
Kinderwunsch seit Oktober 2005

evtl. sehr früher Abgang Januar 2006
Schwangerschaft Mai 2006 mit FG in 11. SSW

schlechte SG-Werte

6 x IUI Juni - November 2007 - alle negativ

neue Hoffnung mit ICSI:
26.12.2007 - Start Downregulation mit Synarela
10.01.2008 - erster US- und BT-Termin für Spritzenstart: Anlagen für 20 Follikel (je 10 pro Eierstock) sichtbar, keine Zyste
16.01.2008: - zweiter US- und BT-Termin: je 10-12 Follikel pro Eierstock, alles okay
18.01.2008: Follikel sind weiter gewachsen, alles okay, 0:00 Uhr: Auslösespritze
21.01.2008: 10:30 Uhr Punktion, Ergebnis: 27 Eizellen
22.01.2008: niederschmetterndes Ergebnis: nur 3 befruchtete Eizellen
26.01.2008: Transfer von einer Blastozyste
01.02.2008 und 04.02.2008: hcg 2,26 / hcg 0,6 - negativ

Neustart mit 2. ICSI voraussichtlich im Juni 2008


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.02.08 10:41 von Samsara.


  Re: Eizellen: "Qualität" statt Quantität"? - Studie?
no avatar
   silbaerle
schrieb am 14.02.2008 10:48
Hallo,

ja, meist ist das wirklich so traurig
optimal sind glaub ich so 6-12 EZ, sagt zumindest mein Doc immer...

bei vielen EZ sind eben auch viele nicht reif (zB von meinen 28 waren nur 15 reif).
Ich stell mir das so vor, dass sich zu viele EZ ein Hormönchen teilen müssen und es dann eben nicht für alle genügend gibt. Mehr spritzen geht ja wegen der ÜS auch nicht....

ich hoffe ich konnte ein wenig helfen,


  Re: Eizellen: "Qualität" statt Quantität"? - Studie?
no avatar
   Juliana0511
schrieb am 14.02.2008 11:15
Hallo,

Du hast Dir die Antwort eigentlich schon selbst gegeben. Da ist tatsächlich was dran. Deshalb versteh ich auch nicht, warum viele hier immer so begeistert sind, wenn sie zwischen 15 und 20 EZ haben Ich hab ne Frage Die Qualität leidet, bei Kryos ist die Auftaurate auch nicht so fein hinterher, die Überstimumaltionsgefahr erwähn ich hier erst gar nicht. Optimal sind bis 10 oder 12 EZ, wie silbaerle schon schrieb...

Jule


  Re: Eizellen: "Qualität" statt Quantität"? - Studie?
no avatar
   Lotti 25
schrieb am 14.02.2008 12:59
Hallöchen,
möchte mich hierzu auch noch mal melden.
Bei mir wurden am Samstag 17 Eizellen punktiert und sie waren laut Biologin alle reif und es konnten 12 befruchtet werden.Vielleicht bin ich ja eine Ausnahme?
Am Montag hab ich 2x 5zeller und 1x 6 zeller zurück bekommen.
LG Lotti


  Werbung
  Re: Eizellen: "Qualität" statt Quantität"? - Studie?
no avatar
   Sparrow
Status:
schrieb am 14.02.2008 13:00
In der 1. ICSI sollte ich Puregon spritzen (langes Protokoll). Alles ging verhältnismäßig schnell. Ich konnte 16 EZ geben. Doch nur 9 haben sich befruchten lassen. Einher ging ne fette Überstimulation.

Nun, im 2. Versuch spritze ich Menogon HP ( auch im langen Protokoll). Alles geht viel langsamer von statten. Aber es wird eine besser Qualität erwartet. Die "wenigen" Eizellen haben eben einfach mehr Zeit sich besser zu entwickeln. Ich denke, das ist der bessere Weg zum Erfolg!

Wünsch dir noch einen schönen Valentinstag!

Sabine


  Re: Eizellen: "Qualität" statt Quantität"? - Studie?
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 14.02.2008 13:03
Ja, 6-12 sind tatsächlich ein guter Zielwert, zumindest laut meiner behandelnden Ärzte in beiden Praxen, wo ich bisher war. Ob es darüber Studien gibt, weiß ich nicht.

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt




  Re: Eizellen: "Qualität" statt Quantität"? - Studie?
no avatar
   cohiba
schrieb am 14.02.2008 17:47
Hm, diesmal hatte ich 23 Eizellen. 21 waren reif. 17 ließen sich befruchten.
Ich glaube, das ist kein Argument für deine Theorie.Eher dagegen.


  Re: Eizellen: "Qualität" statt Quantität"? - Studie?
no avatar
   Anonymer User
schrieb am 14.02.2008 17:53
ich hatte bei meiner icsi 20 EZ und bei mir konnten auch nur 2 eingefroren werden (hatte Überstimulation). Mein Doc sagt auch weniger= bessere Qualität.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020