Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Embryotransfer: Wenn der Embryo nicht bleiben möchteneues Thema
   PCO-Syndrom: Letrozol statt Clomifen?
   In welcher SSW bin ich? Schwangerschaftswoche berechnen leicht gemacht.

  Kein Verständis vom Umfeld - wie geh ich damit um? sorry sehr lang geworden!
no avatar
  Tini2000
schrieb am 09.02.2008 23:15
Hallo Ihr Lieben,

ich bin noch sehr neu hier, hatte auch schon die ein oder andere Frage, nun hab ich dann gerne mal ein Problem.

Unsere Situation ist nicht das wir uns ein Kind wünschen und keins hätten. Ich selbst habe 2 wundervolle Mädels, die ich aus meiner ersten Ehe mit in die Beziehung gebracht habe. Beide Schwangerschaften ungeplant entstanden und problemlos entbunden, ein Sternchen trage ich in meinem Herzen. Mein heißgeliebter Schatz hatte vor Jahren einen Unfall - es musste ein Hoden amputiert werden. Er hatte mit seiner Frau 4 ISCI`s - sie bekamen kein Kind.

Nachdem wir uns erst mit der Situation abgefunden hatten, dass wir kein gemeinsames Kind bekommen könnte, wurde der wunsch mit der Zeit immer grösser. Nach 1,5 Jahren üben mit System und leider ohne Erfolg, entschlossen wir uns nun doch mit Ärztlicher Hilfe zu versuchen unserem traum vom gemeinsamen Kind zu verwirklichen. Termine sind für nächste und übernächste woche gemacht. Wir hoffen sehr das sein Spermatogramm nicht noch schlechter geworden ist in den letzten 4 Jahren, damit wir es versuchen können!

Jetzt ist unsere Situation nunmal so, daß wir was die finanzielle Situation nicht so ganz entspannt sind, denn unsere beiden süssen kosten geld, das haus auch usw. Aber wie Ihr alle selbst am besten wisst, ist das alles hintenangestellt, wir wollen es versuchen, wir beten das es klappt, wir wünschen uns so sehr ein Kind.

Unser Umfeld reagiert aber total ablehnend. "Warum tust Du Dir das an, Du hast doch schon zwei Kinder" - "von dem Geld könntet Ihr Euch das und das Leisten" usw, darf ich mir anhören. Warum kann es niemand verstehen? Ich liebe meine beiden süssen über alles, wir geniessen unser Familienleben aber jeder Kinderwagen, jeder Strampelständer im Geschäft versetzt mir einen Stich ins Herz. Warum darf ich nicht genauso behandelt werden wie eine Frau die noch keine Kinder hat und sich ein Kind wünscht? Muss ich mich dafür schämen, dass ich schonmal das Glück hatte Kinder bekommen zu dürfen, versteht keiner das es auch sehr hart sein kann, dass Gefühl zu kennen wie ein Kind in einem wächst und es nicht erleben zu dürfen? Und was ist mit meinem Schatz? Er hat meine Kinder als seine angenommen, er ist ein perfekter Papa und erträgt Heldenhaft die Schikanen des leiblichen Vaters, warum versteht keiner das er auch mal mit Papa angesprochen werden möchte und nicht nur mit seinem Vornamen, daß er sich wünscht auch mal einen Kinderwagen zu schieben oder Windeln zu wechseln? - Sind wir wirklich zu egoistisch?

Hat von euch jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ich hoffe inständig das ich niemanden verletzt habe und möchte auch ganz stark klarstellen, dass ich weiss wie viel schlimmer der Kinderwunsch ist, wenn man noch kein Kind in seinem armen halten kann. Aber gerade jetzt bin ich sehr am Boden und es musste mal raus.


  Re: Kein Verständis vom Umfeld - wie geh ich damit um? sorry sehr lang geworden!
no avatar
  *Jane*
schrieb am 09.02.2008 23:25
Hallo Tini,

um Verständnis zu kämpfen kostet Kraft und du solltest dir überlegen, ob du das auf dich nehmen willst. Wenn jemand von vornherein schon ablehnend reagiert, kann man ihn/ sie nur schwer umstimmen. Du solltest dich fragen, ob du denn dieses Verständnis der Anderen überhaupt brauchst.

Sollte die Ablehnung aus der engeren Familie kommen, kann ein Kampf lohnenswert sein, aber ansonsten würde ich versuchen, mir ein dickes Fell zuzulegen bzw. über dieses Thema nicht mehr zu diskutieren.

Ihr könnt sicherlich selbst gut genug einschätzen, was ihr euch finanziell leisten könnt und was nicht und ab welchem Zeitpunkt es auf Kosten eurer bereits vorhanden Kinder gehen würde. Das solltet ihr auch selbstbewusst nach außen vertreten bzw. gar keine Diskussionen darüber aufkommen lassen.

Natürlich hat Kinderwunsch auch etwas Egoistisches, denn ihr tut es nicht dem Kind oder Anderen zuliebe, aber das heißt ja nicht automatisch, dass es schlecht ist. Ich kann euch gut verstehen.

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Re: Kein Verständis vom Umfeld - wie geh ich damit um? sorry sehr lang geworden!
avatar  ausnahmefall
Status:
schrieb am 10.02.2008 01:04
Also ich finde, daß jeder unerfüllte Kinderwunsch ein Leid für sich ist. Und wenn es das 10. Kind ist. Was nutzt es euch, wenn ihr euch "stattdessen" dieses oder jenes leistet? Mit einem Urlaub oder einem neuen Auto oder sonstwas kann man den Kinderwunsch doch nicht "wegkaufen"! Also ehrlich, manchmal fragt man sich, was sich die Leute so denken. Mal ganz davon abgesehen, daß es eure Sache ist, wofür ihr euer Geld ausgebt.

Ansonsten sehe ich das wie Jane - legt euch ein dickes Fell zu. Es ist eure Sache!

Alles Gute und viel Erfolg


  Re: Kein Verständis vom Umfeld - wie geh ich damit um? sorry sehr lang geworden!
no avatar
  neuesLeben
schrieb am 10.02.2008 08:43
Liebe Tini,
Deine Umwelt hat kein Verständnis? na und-
Du und Dein Mann wisst was ihr wollt, laßt Euch nicht beirren. Ich würde den Menschen, die kein offenens Ohr in dieser Beziehung für Dich haben nichts mehr erzählen, das schont Deine Nerven.
Ich leide auch unter dieser Art von Geheimhaltung. Aber es ist besser nicht ständig diese komischen Blicke und saublöden Fragen zu ertragen, von Menschen die sich einfach nicht in die eigene Lage versetzen können. Dafür habe ich dieses klasse Forum!!! Hier kann man die blödesten Fragen stellen, wird nicht angemacht (wenn auch nur aus Mitleid) und bekommt noch tolle Antworten.
Nochmal ein großes Lob an ALLE hier im Forum!!!!Das ist super


  Werbung
  Re: Kein Verständis vom Umfeld - wie geh ich damit um? sorry sehr lang geworden!
no avatar
  VeraBu
schrieb am 10.02.2008 17:45
Liebe Tini2000,
ich gehöre zwar zu denen, die noch kein eigenes Kind in den Armen halten dürfen, aber ich kann dich gut verstehen. Was nützt es einem, wenn man sich etwas anderes leistet, wenn man doch wieder mit Kinderwagen auf der Straße, Babys im TV und Strampelanzügen im Geschäft konfrontiert ist? Ich würde auch auf sonst was verzichten, nur um irgendwann mal ein eigenes Baby zu haben.
Ich kann dir nur sagen, ihr beide entscheidet über euer Leben und euer Glück und was die anderen sagen, egal wer es ist, ist unwichtig!!! Bei diesem Thema ist sich jeder selbst der nächste und wenn ihr euch ein Kind wünscht, dann tut alles dafür und lasst euch bloß nicht reinreden!!! Das tut zwar wahnsinnig weh, wenn sich da jemand für so schlau hält, da mitreden zu können, aber das musst du an dir abprallen lassen.
Ich drücke euch die Daumen , dass ihr das packt und euch ein dickes Fell anlegt!
Liebe Grüße VeraBu




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019