Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Bericht Gespräch Kiwu IVF
no avatar
   sabpet
schrieb am 06.02.2008 15:37
Hallo an alle,
also so langsam geht es wieder nach dem 2. Abbruch der 2. IVF, wobei ich diesmal wirklich lange gebraucht habe um mich wieder zu berappeln. Die Hoffnung wird eben immer geringer und die Chancen weniger.
Gestern war ich zum Gespräch bezgl. der letzten abgebrochenen IVF und einer event. neuen IVF.
Wir haben uns entschieden, diesen einen letzten Versuch der von der KK noch mitgetragen wird noch durchführen zu lassen. Ich hatte so an Mai gedacht, falls noch mal was mit der Medikamentation schief geht und ich event. noch mal abbrechen/neu anfangen muß dann bleibt trotzdem bis Ende Oktober noch genug Zeit 40. Geburtstag). Das Gespräch war sehr ausführlich und lang. Erstmal wurde uns von der leitenden Biologin erklärt was mit der EZ passiert ist und warum sie nicht eingesetzt werden konnte. Also es ist ja so daß die Verschmelzung eines halben Chromosomensatzes der Mutter aus der EZ zusammen mit einem halben Chromosomensatz des Vaters aus dem Spermium zu einem neuen Kern den Anfang der Befruchtung bildet. Dazu muß aber aus der EZ erst mal der halbe Chromosomensatz der Mutter "ausgetrieben" werden. Dies geschieht wohl normalerweise zu dem Zeitpunkt, wenn ein Spermium in die EZ eindringt. Tja, und genau das ist bei uns nicht geschehen, sprich es waren drei Vorkerne auf dem Bild zu sehen wo nur zwei hätten sein dürfen. Ja, und damit war es das, Pech gehabt.

Danach kam die Ärztin, am Schluß des Gesprächs sogar noch die Leiterin der Kiwu hinzu.
Ich habe dann natürlich noch angesprochen warum denn nicht das Antagonistenprotokoll gewählt worden ist wo ich doch Lowie bin und event. noch Menogon eingesetzt worden ist. Sie hatten halt das lange Protokoll trotzdem eingesetzt da es das erste mal von der Befruchtungsrate (der wenigen) EZ gut geklappt hatte, es ihr Standardprotokoll ist und sie damit am meisten Erfahrung haben. Das Menogon konnte aufgrund der Werte nicht mehr eingesetzt werden.
Na wie auch immer, für den nächsten (und letzten) Versuch wird im Vorfeld zwei Zyklen mit der Pille DR. Anschließend wird das Antagonisten Protokoll gewählt und das (wahrscheinlich) Gonal mit Luveris unterstützt, also so wie ich es auch gerne wollte. Zur "Bruthenne" werde ich dadurch auch nicht mutieren aber vielleicht kommen meine Eierstöcke ja doch etwas besser in Wallung als wenn sie wie sonst immer im Vorfeld und noch begleitend ständig durch das Decapeptyl DR sind.
Mir geht es mit diesem Plan jetzt ganz gut. Es wird was neues ausprobiert (viel schlechter kann es ja auch gar nicht mehr werden), ich habe einen ungefähren Zeitplan und ich bin erleichtert daß ich nach diesen Versuch mein Leben wieder weiterleben darf ohne ständige Planung von Arztterminen, leben von ES zu ES, von Termin zu Termin, von US zu US..........
Ihr wißt was ich meine. Wie auch immer der Versuch ausgehen wird, danach ist Schluß mit Arztterminen, ich kann nicht mehr. Es belastet mich ohne Ende und mein Kind spürt das auch. Von daher werde ich die Medifreie Zeit (Pille zähl ich jetzt mal nicht dazu) bis es weitergeht versuchen zu genießen und wenn der letzte Versuch dann eben nicht klappt hoffe ich auch damit leben zu können.............
So ist erstmal der Plan, den ich dann auch hoffe so einhalten zu können.

P.S. Jetzt bin ich erst mal dabei etwas abzuspecken, durch die ganzen Medis hab ich im letzten Jahr acht Kilo zugenommen, komm mir vor wie eine Tonne, davon muß jetzt erst mal wieder was runter, kann auch ein lohnendes Ziel sein. Arbeite gerade am 4. Kilo seit Anfang des Jahres. Ja!

LG Petra


  Re: Bericht Gespräch Kiwu IVF
no avatar
   hasecaesar72
Status:
schrieb am 06.02.2008 15:54
Hallo Petra,

gut, dass Du das Antagonistenprotokoll angesprochen hast! Ich hab es in meiner Kiwu Praxis auch selber vorgeschlagen. Das Lange Protokoll scheint doch in vielen Praxen das Standardprotokoll zu sein!

Alles Gute und viel Glück für den neuen Versuch (und für's weitere Abnehmen zwinker!)

Hase Cäsar


  Re: Bericht Gespräch Kiwu IVF
no avatar
   sisa03
schrieb am 07.02.2008 11:19
Hallo,

ich bin mir nciht sicher, ob das lange Prookoll das richtige für einen Lowie ist.
Auf jeden Fall ist es wohl das Standardprotokoll in D. Ich hatte auch 2x das lange und 1x das kurze, weil meine ES gegen die kpl. DR rebelliert hatten.

Vielleicht bekommst Du im Antagonistenprotokoll mehr EZ -wie ich-, wo man dann auch die besten auswählen kann. Ich drücke Dir alle Daumen, daß es doch noch klappt.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021