Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Wie weiter nach negativer IVF?
no avatar
   sabpet
schrieb am 31.07.2007 13:01
Hallo,
also wie vielleicht einige von euch wissen hab ich gestern mein endgültiges negativ für meinen 1. IVF Versuch erhalten. Am letzten Freitag war der hcg grenzwertig, so daß ich Montag noch mal zum BT musste- leider keine Verdopplung. Na wie auch immer. Als ich gestern in der Praxis angerufen habe wurde ich dann gleich gefragt wie und wann wir weitermachen wollen, gleich starten oder erst Pause. Hab dann gesagt muß ich noch überlegen, wollte ich in dem Moment auch nicht diskutieren, war ich echt zu fertig zu. Jetzt nach einigem Überlegen kommen natürlich die Fragen:
1. Frage: Ist es nicht immer so daß nach einer Stimulierung für IVF oder ICSI mindestens ein Monat Pause gemacht werden muß zwecks Verkleinerung der Eierstöcke, die eben vorher durch die Stimu vergrößert waren? Oder gibt es da auch Ausnahmen? Also ich hatte nur drei Follis, so daß es bei mir auf keinen Fall zu einer Überstimulation gekommen ist.
2. Frage: Muß in dem Zyklus vor der erneuten Stimualtion noch mal downreguliert werden? Dann wären es ja dann eh sozusagen mind. ein Zwangszyklus.
3. Frage: wurde bei euch immer das gleiche Protokoll gemacht oder irgendwas anderes ausprobiert? Kann es sein daß diesmal versucht wird mit anderen Mitteln event. mehr Follis zu bekommen? Hatte halt am Telefon gesagt nochmalige Besprechung. Wurde das bei euch auch gemacht oder ging es einfach danach so weiter?
4. Frage: War euer Zyklus nach der Stimulation relativ normal von der Länge her wie er vorher war oder gab es da ziemlich große Schwankungen (länger oder kürzer)?
Müßte halt jetzt überlegen wie ich weitermachen soll. Da Anfang bis Mitte Oktober bei mir eine Fortbildung ansteht wo ich definitiv nicht da bin wollte ich gerne vorher agieren. Jetzt wäre halt die Frage gleich wieder im August weiterzumachen (falls das ginge) oder im September? Im August haben wir bei uns ein großes Fest und ich tendiere im Moment dazu zu sagen na gut wenn es schon nicht geklappt hat dann feiere ich eben erst mal mit und mach dann weiter. Wollte zwar eigentlich dann im September Urlaub machen, aber müsste dann eben mal sehen wie es so hinkommt. Hoffe die ein oder andere kann mir was zu meinen obigen Fragen antworten. LG Petra


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.07.07 13:58 von sabpet.


  Re: Wie weiter nach negativer IVF?
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 31.07.2007 13:07
Wenn deine Ärzte von medizinischer Seite grünes Licht für's Weitermachen geben (was mit den nur 3 Eizellen durchaus möglich ist, so groß werden die Eierstöcke dann nicht sein), dann steht dem unter diesem Aspekt nichts im Wege. Wenn du vom Kopf und der Seele auch schon wieder soweit bist, dann auch von dort nicht. Ich brauche meist mindestens 2-3 Monate, um mich zu regenerieren, da ich während eines Versuch's dann doch in der Arbeit nicht so konzentriert bin und einiges liegen bleibt. Und gut, bei uns muss auch erst wieder das Portemonnaie gefüllt werden... Mit einem Kryoversuch sieht das anders aus, der läuft so nebenher und ist nicht wesentlich anstrengend und zeitaufwändig, den kann man mal so mitmachen, aber an einer IVF hängt halt doch viel dran. Aber der Einwand mit der Fortbildung im Oktober ist durchaus verständlich, dann zieh halt noch einen Versuch vorher durch, wenn du dich danach fühlst.

Ach ja, noch zu den Veränderungen: Wir haben nach dem ersten Versuch ein wenig am Protokoll gebastelt, weil's zu wenig war (hatte 4 Eizellen, davon 3 reif und nur 1 befruchtete). Mit dem Protokoll der 2. ICSI fahre ich bis jetzt am besten, obwohl wir auch mittendrin mal wieder was anderes ausprobiert haben, sind wir jetzt bei der 5. ICSI wieder reumütig zum alten zurückgekehrt.

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.07.07 13:09 von Lectorix.


  Re: Wie weiter nach negativer IVF?
no avatar
   Sunale29
Status:
schrieb am 31.07.2007 13:17
Würde mal den Arzt fragen was er dir rät. Ich hatte eigentlich immer eine Pause von 3 Monaten und ich war auch froh darüber. Mann und Frau kann sich da einfach mal ein bischen erholen und den Körper tuts wahrscheinlich auch ganz gut. Habe heute um 16 Uhr PU und es wird für mich heuer das letzte mal sein weil ich mir selber dann eine Pause bis März gönnen werde.

Habe beim ersten und zweiten mal ein anderes Protocol als jetzt mal sehen was draus wird. Viel Kraft für deinen nächsten Versuch!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020