Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  schlechte Spermien=schlechte Einnistung???
no avatar
   BuPa
schrieb am 31.07.2007 12:45
Hallo lieber Doc, winkewinke

bei meinem Mann wurde ja schon vor längerem OAT III diagnostiziert. Bei mir scheint alles soweit in Ordnung zu sein. Die Befruchtungsrate bei ICSI und IVF war immer super und die Embryos A Qualität mit Sternchen smile. Nunja. Von allen 8 Embryos hat sich kein einziger auch nur annähernd festgebissen. Bei Doc Reichel wurde alles abgeklärt und nix gefunden.

Mein Ki-Wu Arzt hier in Malaysia sagt immer, es läge an den Spermien meines Mannes, das die Versuche scheitern.
Was ich nicht verstehe ist, ....wenn doch die Befruchtungsrate immer super ist und die Embryos von guter Qualität sind ( und die Voraussetzungen bei mir auch gut sind), ........kann es wirklich sein, das es an der Qualität des Spermas liegt?
Ich hoffe ich hab das jetzt nicht zu verwirrend geschildert.
Und noch was anderes:
Meinen Sie es gibt große Unterschiede bei Fertility Centern, ...vorallem hier mitten in der Pampas von Malaysia ...oder würden sie es auf einen Versuch in Singapore ankommen lassen???
Liebe Grüße aus Malaysia
BuPa


  Re: schlechte Spermien=schlechte Einnistung???
no avatar
   Sunale29
Status:
schrieb am 31.07.2007 13:21
Würde mal sagen das die Spermienqualität deines Mannes nichts mit der Einnistung zu tun hat. So wie bei mir liegt es an der Qualität der Eizellen die durch meine vielen Operationen aber nicht beeinflusst werden kann. Wenn die Krümmel bleiben wollen machens sies und wenn nicht kannst du nichts dagegen machen - dann solls wohl nicht sein.


  Re: schlechte Spermien=schlechte Einnistung???
no avatar
   Thinka906
schrieb am 31.07.2007 14:55
Hallo BuPa,

das ist eine gute Frage, die uns zur Zeit auch sehr beschäftigt. Wir haben ein sehr schweres OAT III, teilweise grenzwertig zu einem TESE-SG. Bei den beiden ICSIs hat es aber immer gereicht und die Befruchtung lief auch immer gut. Deshalb habe ich mir auch keine weiteren Gedanken gemacht - zunächst, denn jetzt habe ich schon öfter mal hier und dort gelesen, dass die Aussichten mit so schlechten Spermien nicht gut sind. Andere sagen, es gäbe keinen Zusammenhang Ich hab ne Frage Morgen habe ich u.a. wegen dieser Frage einen Termin bei unserer KiWu-Ärztin, mal sehen, was sie dazu sagt. Wir fangen nämlich an, ernsthaft über HI nachzudenken -bis vor kurzem noch undenkbar für uns...
Wir können uns ja auf den Laufenden halten, wenn wir etwas rausfinden.

LG

Kristina


  Re: schlechte Spermien=schlechte Einnistung???
no avatar
   BuPa
schrieb am 31.07.2007 16:26
Hallo Thinka,
ja, würde mich sehr interessieren, was deine Ki-Wu Ärztin dazu sagt. Wäre lieb von dir, wenn du mich kurz wissen lässt, was sie darüber denkt PC

Ganz liebe Grüße, winkewinke
Patricia


  Werbung
  Re: schlechte Spermien=schlechte Einnistung???
no avatar
   Tina4
schrieb am 31.07.2007 16:27
Hallo,

manche Ärzte vertreten diese Ansicht (Schlechte Spermien= schlechte Einnistung).
In welchem Stadium waren denn Deine Embryonen an welchem Tag?

LG Tina


  Re: schlechte Spermien=schlechte Einnistung???
no avatar
   BuPa
schrieb am 31.07.2007 16:35
Hallo Tina,

also bei der ersten IVF waren es zwei Vierzeller die am zweiten Tag nach PU eingesetzt wurden. Bei der Kryo waren es zwei Zweizeller (auch wieder am zweiten Tag nach Auftauen) und bei der letzten ICSI waren es zwei Vierzeller und zwei Achtzeller (nicht erschrecken, hier in Malaysia sind Transfere bis zu 4 Eizellen erlaubt) auch wieder am zweiten Tag nach PU.

....drei Kryos haben wir noch, ....wir wissen nur noch nicht 100%ig ob wir sie zu Blastozyten weiterkultivieren sollten. Es sind halt nur drei...

Liebe Grüße
Patricia


  Re: schlechte Spermien=schlechte Einnistung???
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 31.07.2007 20:56
Liebe Patricia,

bei sehr schlechter Spermienqualität, also in Situationen, wo man lange suchen muss, um gute Spermien finden zu können, kann es auch sein, dass sich die Spermienqualität in einer schlechten Einnistungs fortsetzen kann. Handelt es sich jedoch nur um einen "normalen" ICSI-Befund, dann ist die ausbleibende Einnistung nicht mit den Spermien alleine zu erklären.

Nun sind natürlich auch zwei fehlgeschlagene frische und ein Kryotransfer nicht unbedingt eine statistische Abnormität. Aber durchaus schon ein Anlass, evtl. vorhandene Einnistungsstörungen abzuklären

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: schlechte Spermien=schlechte Einnistung???
no avatar
   Tina4
schrieb am 01.08.2007 14:01
Hallo Patricia,

soweit sah ja alles gut aus. Ich würde aber mind. bis Tag 3 kultivieren lassen, evtl. wenn Ihr Euch traut bis zur Blastozyste. Ich habe es auch schon öfter mit wenigen Embryonen bis zur Blastozyste riskiert (entgegengesetzt zu der hier im Forum vorherrschenden Meinung) und bin froh darüber, damit man endlich mal sieht, wo es evtl. hakt.

LG Tina




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020