Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Frage zur TESE und dem was dann folgt
avatar    annna71
schrieb am 31.07.2007 09:54
Hallo, ich versuchs kurz zu erklären.
0 Spermien im Ejakulat, FSH-Wert stark erhöht. Jetzt ist der nächste Schritt die TESE. Gestern war Termin in KiWu-Praxis. Hab aber im nachhinein festgestellt, dass ich nicht alles verstanden hab.

Der Doc sagte, bei der TESE werden 8 Proben genommen. 4 werden direkt untersucht. Wenn was gefunden wird gut. Wenn nix gefunden wird, könnte man es drauf ankommen lassen. Die Hormonbehandlung bei mir durchführen und die 4 restlichen Proben auftauen und nachsehen und hoffen, dass doch noch irgendwo was drin ist. Evt. ist nix, dann Hormone etc. umsonst genommen.

Jetzt meine Frage: Was passiert denn, wenn jetzt in den ersten 4 Proben was gefunden wird? Wird das nicht verwendet? oder kann man das auch noch frieren? Man kann ja dann nicht davon ausgehen, wenn jetzt in einer Probe was drin ist, dass in den eingefrorenen auch noch was ist?
Alles sehr verwirrend.

Danke Anja


  Re: Frage zur TESE und dem was dann folgt
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 31.07.2007 10:01
Nein, soweit ich weiß, kann man von den untersuchten Proben nichts mehr verwenden. Wichtig ist jetzt erst einmal, dass man überhaupt feststellt, ob dein Mann Spermien produziert. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass in den eingefrorenen Proben etwas für eine ICSI ist, wenn in den 4 untersuchten auch was drin ist. Das ist dann der Idealfall, denn möglicherweise reicht euch das dann auch für 4 Versuche. Wenn weniger gefunden wird, dann sind die Chancen auch entsprechend geringer, dass in den anderen Proben ausreichend für mehrere Versuche was ist und wenn man gar nichts in den 4 Proben findet, dann ist's ein Glücksspiel, ob in den eingefrorenen was ist. Ist keine Sicherheit, aber eine Möglichkeit zur Abschätzung.

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt




  Re: Frage zur TESE und dem was dann folgt
avatar    annna71
schrieb am 31.07.2007 10:09
Hallo Claudia,
lieben Dank.
Anja


  Re: Frage zur TESE und dem was dann folgt
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 31.07.2007 10:19
das ist leider alles Glücksspiel, uns hat man abgeraten bei einem so schlechten SG (Kryptozoospermie) gar nicht zu frieren weil die ohnehin kaputt gehen. ALso haben wir hop oder drop gemacht. Ich hab stimuliert und mein Mann hat am gleichen Tag meiner PU die TESE gemacht. Leider wurde nix gefunden aber im danach abgegebenen Sperma waren 7 unbewegliche von denen wir dann 2 befruchtete bzw. ein schönes zum Transfer geeignetes Embryo gehabt haben. TESE Kandidaten habens nicht leicht, das Risiko ist immer da aber uns war es wichtiger die mögliche Chance gleich mit frischem Sperma zu packen als bei der TESE welche zu finden die dann nach dem Auftauen endgültig tot sind traurig

Wir werden im Oktober den 2. ICSI Versuch machen, ohne TESE aber mit Hoffnung, dass sich im frischen Sperma wieder ein paar befinden mit denen man befruchten kann.

LG
Brigitte


  Werbung
  Re: Frage zur TESE und dem was dann folgt
avatar    annna71
schrieb am 31.07.2007 11:01
Hi Brigitte,
ich drück Dir alle Daumen!!!!!

Leider war bei uns bislang ja nie auch nur ein Spermium im Ejakulat.
Da ist ohne TESE nix zu machen.

LG Anja


  Re: Frage zur TESE und dem was dann folgt
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 31.07.2007 11:23
na da hilft eh nur TESE aber ich würde es trotzdem riskieren notfalls umsonst stimuliert zu haben aber im besten Fall gleich "frisch" befruchten zu können!

GLG
Brigitte


  Re: Frage zur TESE und dem was dann folgt
no avatar
   Tralala
schrieb am 31.07.2007 11:24
Liebe Anja,

was bei uns passiert ist, kannst du in meinem Profil nachlesen. Kurzfassung: Bei TESE einige Spermien gefunden, in allen eingefrorenen Proben war dann leider nix mehr drin, und meine schönen 13 Eichen landeten im Müll traurig.

Prof. Schulze in Hamburg war vor drei Jahren übrigens dabei, eine Methode zu entwickeln, die Spermien aus den "Test"-Proben zu isolieren und auch für eine ICSI verfügbar zu machen. Er wollte das an uns ausprobieren (nach erneuter TESE) - aber wir haben dann beschlossen, andere Wege zu gehen und sind jetzt Eltern eines bezaubernden Spendersamenkindes.

Ich drücke euch die Daumen, dass sich bei der TESE gute Spermien finden lassen!

Alles Lieben,


  Re: Frage zur TESE und dem was dann folgt
avatar    Lola!
schrieb am 31.07.2007 15:34
Hey Anja,

das klingt wirklich sehr nach Glücksspiel Ich hab ne Frage Warum sollen denn vier der Proben untersucht werden? Und woher überhaupt die Begrenzung auf acht Proben?
Wer macht denn die TESE?

Mein Mann mußte zwei TESEn über sich ergehen lassen - aber die zweite war bei Prof. Schulze am UKE in Hamburg. Er ist der "Hodenpapst" und kann schon im Vorfeld ganz gute Einschätzungen abgeben. Meinem Mann wurden dann über 20 Proben entnommen, die nach Abzug der zur Untersuchung gegangenen Probe(n) zu 11 Kryoproben zusammengefaßt wurden. Da kann es zwar auch sein, dass mal in einer nichts drin ist. Aber so sehr Roulette wie es jetzt bei euch klingt war´s dann nicht!
Mir wär das Risiko einer Stimulation die letztlich umsonst war einfach zu hoch - Livetese käme mir nie in Frage. Frag doch nochmal nach! Oder vielleicht eben auch beim Prof in HH - der weiß echt was er sagt und tut Ja

Liebe Grüße, Lola


  Re: Frage zur TESE und dem was dann folgt
no avatar
   TanteHeinz
Status:
schrieb am 31.07.2007 18:12
Hallo Anja,

bei meinem Mann war's so, dass die Probe, die unter dem Mikroskop lag, schnellstens eingefroren und ausdrücklich als "nicht so richtig gut, aber eventuell zu gebrauchen" gekennzeichnet wurde. Also gehen tut das schon, ob der Operateur Deines Mannes das tut, das würde ich vorher auf jeden Fall nochmal abklopfen.

Wir hatten eigentlich gedacht, dass in dieser speziellen Probe nur Mumpitz drin sei, aber es hat immerhin für eine befruchtete Eizelle gereicht.

Wir waren auch bei dem schon erwähnten Professor Schulze.

Viele Grüße,
Tante Heinz


  Re: Frage zur TESE und dem was dann folgt
avatar    annna71
schrieb am 31.07.2007 18:55
Hallo,
die TESE selbst macht ein der KiWu-Praxis angeschlossener Urologe/Androloge. 2 Proben werden in der KiWu slebst untersucht, 2 werden zu Schulz nach Hamburg geschickt. Was ich eigentlich schon recht beruhigend finde.

Der KiWu-Doc sprach von 8 Proben.

Mal sehen wies dann weitergeht.

lg Anja


  Re: Frage zur TESE und dem was dann folgt
no avatar
   tck
schrieb am 01.08.2007 12:19
Hallo Anja,

auch bei meinem Mann wurden keine Spermies in den abgegebenen SG´s gefunden. wir haben die TESE durchführen lassen und beim Schnelltest kam leider ein Negativ heraus. Trotzdem hat uns der Prof. Hoffnung gemacht indem er meinte, daß auch Spermien ab einem bestimmten Vorstadium verwendet werden können.

Wir sind das Risiko eingegangen und haben meine Behandlung gestartet, ohne zu wissen, ob Spermien in den eingefrohrenen Proben drin sind. Es wurden insg. 6 Proben gewonnen (mein Mann hat nur noch einen Hoden) und leider waren in 4 aufgetauten Proben keine Spermies vorhanden. Doch wir hatten ähnliches Glück wie Brigitte (atomic4ever) - im frischen Samenspende wurden 3 Spermies an meinem PU-Tag gefunden - für uns eine Sensation!!!! Leider war der BT Negativ, aber jetzt sind wir am sammeln (mein Mann gibt öffters Samenspende ab) und dann wird es, insofern etwas enthalten ist, eingefrohren.

Bisher haben wir zwar erst 6 Spermies zusammen, aber wir haben zumindest eine Chance. Vielleicht ist das eine Alternative nach der TESE für euch?

Gebt nicht die Hoffnung auf! Habt ihr schon einen Termin beim Humangenetiker gemacht? Eventuell erhaltet ihr hier vielleicht eine Antwort bzw. sollte dieser Check in jedem Fall vor einer ICSI gemacht werden, um eventuelle Gendeffekte ausschließen zu können.

Wenn du noch Fragen hast - gerne auch per PN!

ich drücke euch ganz fest die Daumen, daß diese Hiobsbotschaft das Schlimmste ist, was ihr erfahren habt!

GLG Tanja




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020