Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  steuerliche Absetzbarkeit KiWu-Kosten?
no avatar
   Simone67
schrieb am 24.07.2007 13:37
Hallo Ihr,

bin gerade bei meiner Steuererklärung ( Ächz , jammer, stöhn!!)
und bin am grübeln, ob man die ganzen Kosten überhaupt als Außergewöhnliche Abgaben (Krankheit) absetzen kann.
Weiß da einer von Euch genaueres?

LG
Simone


  Re: steuerliche Absetzbarkeit KiWu-Kosten?
avatar    skegelchen
schrieb am 24.07.2007 13:41
Uns wurde gesagt JA alles ist komplett absetzbar.


  Re: steuerliche Absetzbarkeit KiWu-Kosten?
no avatar
   daniguni
schrieb am 24.07.2007 13:54
Wir haben auch immer das ganze Jahr alle Rechnungen inkl. Quittungen der Apotheken eingereicht.


  Re: steuerliche Absetzbarkeit KiWu-Kosten?
no avatar
   kathie2120
schrieb am 24.07.2007 13:59
Hallo,

du kannst, aber nur wenn du verheiratet bist. Bei unverheirateten (die ja als Selbstzahler sowieso schon mehr belastet sind), geht da nix.

Allerdings müssen eure Kosten schon sehr hoch sein bzw. das Einkommen recht niedrig, damit das wirklich zum Tragen kommt, weil die Grenzwerte da ziemlich hoch angesetzt sind.

Viel Erfolg.

kathie


  Werbung
  Re: steuerliche Absetzbarkeit KiWu-Kosten?
no avatar
   Simone67
schrieb am 24.07.2007 14:00
Danke Ihr Liebenfür Eure Antworten!

Na die werden sich freuen beim Finanzamt! So viele Rechnungen und Belege.....

Liebe Grüße
Simone


  Re: steuerliche Absetzbarkeit KiWu-Kosten?
no avatar
   Simone67
schrieb am 24.07.2007 14:12
Hallo Kathi,

danke auch für Deinen Antwort.
Wir sind verheiratet.
Ich weiß, es gibt die s.g. "Zumutbare Belastung". Unser Ausgaben in 2006 übersteigen die locker.
Na ja, so gibt es wenigstens ein paar Euros zurück.

Liebe Grüße
Simone


  Re: steuerliche Absetzbarkeit KiWu-Kosten?
no avatar
   Honig-Dachs
schrieb am 24.07.2007 14:55
Hallo, wie hoch ist denn die zumutbare Belastung ?? Danke, Honig-Dachs


  Re: steuerliche Absetzbarkeit KiWu-Kosten?
no avatar
   tck
schrieb am 24.07.2007 14:59
Hallo,

laut unserer Steuerberaterin kriegt man was zurück, wenn die Kosten über 10% vom Nettolohn (Jährlich) übersteigen. Alles darunter liegende siehtdas Finanzamt als zumutbare Kosten an..... Was auch immer das heißen mag.

Einreichen, einreichen, einreichen - das ist die Devise!

Viel Glück!

Gruß Tanja


  Re: steuerliche Absetzbarkeit KiWu-Kosten?
no avatar
   vosckaela
schrieb am 24.07.2007 15:14
Hallo Simone,

also wenn ihr verheiratet seid werder ihr ja zusammen veranlagt. Je nach Einkommen gibt es eine 5/6/ oder 7% Hürde. Das heißt das euch z.B. 6% vom Bruttoeinkommen zuzumuten sind.
Einfaches Beispiel (bin nicht so der Zahlenjongleur...)
Ihr verdient zusammen 50.000, davon 6% sind 3000, diesen Betrag müsst ihr erst mal überschreiten um überhaupt etwas wieder zu sehen. Habt ihr z.B. 6000 selber gezahlt minus 3000 die euch zumutbar sind, bleiben 3000 übrig. Das heißt jetzt aber nicht das es die wiedergibt, sondern diese 3000 mindern euer Einkommen. Das heißt es wird dann so gerechnet als hättet ihr statt 50.000 nur 47.000 verdiehnt und die für die 3000 zuviel gezahlte Einkommensteuer gibt es dann wieder, also mit ewas Glück ca. 1/3 oder so.
lg
voschkaela


  Re: steuerliche Absetzbarkeit KiWu-Kosten?
no avatar
   blume00
Status:
schrieb am 24.07.2007 16:13
Hallo,

ich gebe auch noch schnell meinen Senf dazu smile

Nicht nur die Belege einreichen, sondern auch unbedingt die Fahrtkosten!!! Da kann eine Menge zusammenkommen, wenn die Kiwupraxis weiter weg liegt. Ihr könnt PRO gefahrenen Kilomter 0,30€ ansetzten. Habt ihr also eine Strecke von 20 km und seid 30 mal hingefahren, sind das zusätzliche Aufwendungen von 360€ (20kmx2x30x0,30€)
Und alle Fahrten zu ALLEN Ärzten angeben (nicht nur zur Kiwupraxis)

Beträgt euerer Einkommen (Gesamtbetrag der Einkünfte) über 51.130€, dann müsst ihr 5% selber tragen und zwar nicht 5% vom Bruttolohn, sondern vom Gesamtbetrag der Einkünfte, das ist ein Unterschied!
Um den Gesamtbetrag der Einkünfte auszurechnen, musst du vom Bruttolohn eure Werbungskosten (oder den Werbungskosten-Pauschbetrag von 920€ je Person) abziehen, dann noch eure Sonderausgaben (insbesondere Versicherungen, Kirchensteuer, Spenden) und falls ihre keine Besonderheiten habt, ergibt sich erst dann der Gesamtbetrag der Einkünfte und damit die Bemessungsgrundlage für euren Eigenanteil bzw. "die zumutbare Belastung"

LG, Andrea


  Re: steuerliche Absetzbarkeit KiWu-Kosten?
no avatar
   tauchkatze
schrieb am 24.07.2007 16:19
Hallo Simone,

die Kosten sind unter bestimmten Voraussetzungen als Außergewöhnliche Belastung absetzbar.
Dazu gibt es zwei Urteile des BFH vom 18.06.1997 (AZ III-R84/96) und vom 28.07.2005 (AZ II-R-30/03).
Wir haben das auch gerade mit dem Finanzamt klären müssen und waren erfolgreich.
Viel Spass noch bei dem Papierkram. zwinker

Viele Grüße, tauchkatze


  Re: steuerliche Absetzbarkeit KiWu-Kosten?
no avatar
   tweety_is
Status:
schrieb am 24.07.2007 19:13
Hallo,

massgebend ist erst mal der Gesamtbetrag der Einkünfte. Da nehmt ihr alle Einnahmen und zieht davon die Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten ab. Auch Werbungskosten-Pauschalen wie bei den Arbeitnehmern (920 Euro) bzw. den Kapitaleinkünften (Sparerfreibetrag 1.370 € bis 2006, ab 2007 750 € und den Pauschbetrag von 51 €). Davon rechnet Ihr die zumutbare Belastung. Die liegt je nach Verdienst, Familienstand und vieleicht schon vorhandenen Kindern im Schnitt bei 5% des Gesamtbetrages der Einkünfte. Genau nachzulesen in § 33 Einkommensteuergesetz.
Dann ist noch der Familienstand und die Verursachung zu klären. Die Kosten sind prinzipiell nur bei Verheirateten Paaren abzugsfähig. Zudem sind lt. Richtlinien eigentlich auch nur dann die Kosten absetzbar wenn die Verursachung bei der Frau liegt. Begründung dafür: wenn die Frau behandelt wird wird der Mann nicht geheilt. So die Meinung der BFH-Richter und soviel zum Praxisbezug des deutschen Steuerrechts. Die meisten Finanzämter lassen es aber auch bei der Verursachung beim Mann durchgehen (bei uns ohne Probleme).

Also alle Belege sammeln (auch die Praxisgebühr) und die Fahrtkosten nicht vergessen. Und nicht vergessen dass man meist auch noch zu anderen Ärzten im Laufe des Jahres geht. Wenn ihr gleich ERfolg habt, dann kümmert Euch gleich noch um alle anderen "ersetzbaren" Teile wie Brille und Zähne. Das gehört auch in die Rubrik und wirkt sich dann endlich mal wirklich aus.

Die Meinung mit den 10% vom Lohn kann ich nicht teilen. Gerade weil nicht bekannt ist inwiefern noch andere Einkünfte vorliegen und wie hoch die Werbungskosten zum Arbeitslohn sind.

LG Ines


  Re: steuerliche Absetzbarkeit KiWu-Kosten?
  Re: steuerliche Absetzbarkeit KiWu-Kosten?
no avatar
   Simone67
schrieb am 25.07.2007 11:23
Hi,

nochmals vielen lieben Dank für die Mühe, die Ihr Euch gemacht habt, um meine Frage zu beantworten!
Da ich selbst Steuerfachgehilfin gelernt habe, weiß ich bescheid über den Gesamtbetrag der Einkünfte, AGB´s und so weiter.
Die Fahrtkosten sind mir allerdings entfallen. Danke super Tipp!

Es ging mir halt wirklich nur darum, ob das FA eben auch diese besonderenKosten der KiWU-Behandlungen als AGB`s anerkennt.
Wie ich aus Euren Beiträgen also gelesen habe, gibt es auch hier zu, wie so oft, verschiedene Meinungen, auch bei den Finanzämtern!
Nun gut, ich werde denen also alles "reinknallen" was geht und hoffen das sie es anerkennen!

Nochmals 1.000 Dank,
liebe Grüße
Simone


  Re: steuerliche Absetzbarkeit KiWu-Kosten?
no avatar
   tweety_is
Status:
schrieb am 25.07.2007 19:55
na, wenn Du vom Fach geb ich Dir doch gern einen Lektüre-Hinweis: H 33 < künstliche Befruchtung> EStH




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020