Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Kinderwunsch mit Endometriose
no avatar
   Karoline-
schrieb am 20.07.2007 14:46
Hallo zusammen,

habe vor 2 Jahren die Pille wegen Kinderwunsch abgesetzt. 3 Monate nach absetzen der Pille kamen die andauernden täglichen Unterleibschmerzen. Damaliger Frauenarzt hatte das Problem 1,5 Jahre anscheinend leider nicht erkannt. Schließlich habe ich dann den FA gewechselt. Dieser Arzt hatte dann den Verdacht auf Endometriose. Hatte nun vor 4 Tagen meine Bauchspiegelung in dieser der Verdacht bestätigt wurde und die Endometriose-Herde entfernt wurden. Lt. Aussage des Arztes sind sonst die Eileiter frei und ich könne normal Kinder bekommen. Er riet mir zur Einnahme der Pille, jedoch besteht ja bei uns wie schon erwähnt seit längerem ein Kinderwunsch und daher ist die Pille für uns keine Thema.
Nun meine Fragen:
1. Ist wahrscheinlich die Endometriose der Grund gewesen für den längeren unerfüllten
Kinderwunsch ?
2. Ist jetzt nach der Bauchspiegelung die Wahrscheinlichkeit höher schwanger zu werden ?
2. Ab wann ist man nach einer Bauchspiegelung wieder schmerzfrei?
3. Ab wann kann ich mich nach der Bauchspiegelung wieder dem Kinderwunsch aktiv
vertragen widmen?

Vielen Dank vorab schon mal...
Gruß Karo


  Re: Kinderwunsch mit Endometriose
avatar    raise
Status:
schrieb am 20.07.2007 15:00
Liebe Karo,

bei mir war es so, dass nach 4 oder 5 Tagen nach der Bauchspiegelung wieder schmerzfrei war, davor war es aber auch nicht schlimm. Das Endoskopiezentrum hat mir nach der Bauchspiegelung 14 Tage Verbot des Geschlechtsverkehrs aufgebürdet - schwer, aber machbar (;o)).

Viele Grüße,
Raise


  Re: Kinderwunsch mit Endometriose
no avatar
   Frieda2
schrieb am 20.07.2007 15:17
Zunächst einmal: Es gibt hier im Forum etliche Mädels, die trotz Endo schwanger geworden sind, allerdings ist es nicht so ganz einfach.

Zu den Beschwerden nach der BS: Das kommt ganz darauf an, was und wie viel sie bei dir gefunden haben und wie viel sie geschnippelt haben. Bei mir haben die BS ca. 3-4 Stunden gedauert, da kam ich nicht ganz so schnell auf die Beine.

Statt der Pille wird oft bei Endo eine Wechseljahrstherapie empfohlen. Damit wird die Endo bekämpft (sie kann aber wiederkommen). Nach BS und WJ sollte man versuchen, innerhalb von einem halben bis ganzen JAhr schwanger zu werden, da dann die Chancen am höchsten sind.

Ich kann dir nur empfehlen, so bald wie möglich in eine KiWu-Praxis zu gehen. ICh habe es auch erst bei meiner FÄ versucht, das war aber 1 Jahr Zeitverschwendung.
Der Schritt ist zwar zunächst groß, doch die Ärzte dort kennen sich einfach besser aus.


  Re: Kinderwunsch mit Endometriose
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 20.07.2007 16:17
Wie von Frieda schon beschrieben, sind hier viele Frauen mit Endometriose. Bei mir ist es ähnlich wie bei dir, die Eileiter sind frei. Da wir Kinderwunsch hatten und der Frauenarzt dann riet, dass wir es zügig probieren sollten (die Endo wurde bei mir aus anderen Gründen festgestellt, nicht wegen KiWu), damit die Eileiter nicht doch zupappen, wenn die Endometriose wieder aktiv wird nach der Bauchspiegelung. Ein ganzes Jahr passierte nichts und dann bekamen wir heraus, dass eigentlich mein Mann der Grund ist, denn er hatte praktisch keine Spermien.
Daher mein Tipp: dein Mann soll sich jetzt auch mit untersuchen lassen, es wäre zu schade, wenn man jetzt Zeit verschenkt, solang die Eileiter noch offen sind. Man braucht die Eileiter zwar nicht, wenn es wie bei uns auf künstliche Befruchtung wegen der Spermien hinausläuft, jedoch gibt es ja so Zwischenstufen, wo intakte Eileiter durchaus nützlich sind.

Jetzt zu deinen Fragen:
1. Solang die Eileiter auch vor der BS offen waren, ist die Endo meiner Ansicht nach nicht der einzige Grund. Waren die Eileiter verschlossen oder vernarbt und das konnte mit der BS behoben werden, dann ist es schon eine hinreichende Erklärung
2. Wenn etwas behoben wurde an den Eileitern, dann ja. Ansonsten nicht. Bei manchen Frauen pfuscht die Endometriose auch noch auf immunologischem Wege rein, aber das ist selten. In der Regel werden Frauen mit Endometriose und intakten Eileitern gut schwanger.
2. Punkt 2: Bei mir kam's immer drauf an, wie lang die OP dauerte und wie viel gemacht wurde. Bei meiner letzten ging alles ziemlich flink und ich hatte nur gut eine Woche Beschwerden vom Gas her, d.h. Schulterschmerzen etc. Die Wunden heilten bei mir immer gut.
3. Im nächsten Zyklus sollte es kein Problem sein.

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020