Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Kryo - besser Mehrzeller einsetzen lassen?
avatar    colori
schrieb am 19.07.2007 10:35
Hallo Mädels, hallo Team,

mein negativer Test ist knapp eine Woche her und ich bin am überlegen, was schief gelaufen ist.

Die Vorgehensweise bei Kryo hat mich sehr verwundert, deshalb meine Fragen:
Der Eisprung war bereits am 11. ZT - ich war erst am 12. ZT beim Dok. Das Eisbärenpäckchen ist dann am 14. ZT aufgetaut worden und am 15. ZT war Transfer. Die Embryonenqualität war gut, allerdings war auf dem Foto nur ein Zweizeller zu sehen. Ich war enttäuscht und der Dok meinte, dass sei egal, ob Zweizeller oder sogar nur ein Vorkern. Anscheinend hatte sich unser Einzelkämpfer direkt vor dem Transfer nochmal geteilt und wurde uns als 4-Zeller übergeben.

1.) Spielt es denn tatsächlich keine Rolle, ob es ein Vorkern, Zweizeller, 8-Zeller oder Blasto ist?
2.) Würdet Ihr mir empfehlen beim nächsten Versuch um verlängerte Kultur zu bitten?
3.) Wann sollte denn der Transfer statt finden? Ist es denn nicht zu spät, erst vier Tage nach dem ES zu transferieren?

Ich muss Euch leider mit soviel Fragen bombadieren, da ich mir sehr unsicher bin und meine Versuche nicht in den Wind schießen mag. Ganz lieben Dank !! Ich verneig mich


  Re: Kryo - besser Mehrzeller einsetzen lassen?
no avatar
   cicki
schrieb am 19.07.2007 10:59
Liebe Colori,

ja, so ein negativer Test zieht einen erst in ein Loch und dann geht die Grübelei los. Es tut mir sehr leid, dass es mit Eurer Kryo nicht geklappt hat.

Leider kann ich Dir auf Deine Fragen keine konkrete Antwort geben. Bei mir hatte man sich dieses Mal (allerdings ICSI, keine Kryo) entschieden, erst nach 4 Tagen zu transferieren, weil meine GMS nicht so gut wie sonst war. Der Arzt meinte, dass dann ein späterer Transfer besser wäre, weil dann der Zeitraum bis zur Einnistung kürzer ist und der Embryo in der Nährlösung die ersten Tage sich schön entwickeln könnte.

Ansonsten habe ich aber auch schon oft gehört, dass es in der GM "gemütlicher" bzw. "natürlicher" als in der Nährlösung außerhalb des Körpers ist und somit ein früher TF Sinn macht.

Ich wünsche Dir, dass Du bei dem nächsten Versuch gaaaaanz viel Glück hast.

Viele Grüße
Claudia


  Re: Kryo - besser Mehrzeller einsetzen lassen?
no avatar
   *Jane*
schrieb am 19.07.2007 11:08
Hallo Colori,

ein Zweizeller einen Tag nach dem Auftauen ist zeitgerecht. Ein Vierzeller ist sogar richtig gut. Das würde ich also nicht als Problem sehen.

Zum Zeitpunkt des Transfers: Die Embryonen entwickeln sich in der Nährlösung vermutlich nicht besser als in deiner Gebärmutter (möglicherweise haben sie dort drin sogar bessere Voraussetzungen). Insofern macht eine längere Kultur nur bedingt Sinn. Man könnte z. B. schauen, ob es die Embryonen überhaupt bis zum Tag 5 schaffen. Aber eigentlich bringt es nur etwas, wenn nur die Besten transferiert werden (also mehr als drei weiterkultiviert werden). Das ist in D nicht erlaubt bzw. es ist eine gesetzliche Grauzone. Schau einfach mal, was im Theorieteil und den News dieser Seite zum Blastozystentransfer steht. Da gibt es mittlerweile Einiges dazu.

Was mich stutzig macht, weil ich es anders kenne, ist dass der Transfer nicht mit dem Eisprung synchronisiert wurde. Ich kenne es eigentlich so, dass die Kryos so aufgetaut werden als ob sie Embryonen aus diesem Zyklus wären. Ich habe allerdings keine Ahnung, ob das so sein muss oder ob da ein gewisser Spielraum besteht in der zweiten Zyklushälfte.

Leider sind die Chancen bei Kryo statistisch nur halb so groß wie bei einem frischen Versuch.

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Re: Kryo - besser Mehrzeller einsetzen lassen?
no avatar
   polly69
schrieb am 19.07.2007 14:25
Hallo winken

Ich kenn das auch anders. Nicht nach dem Eisprung.

Ich musste mich immer am ca.2.Zyklustag melden. Habe Medis bekommen (Tabl.) damit sich die GMS aufbaut und ca. 1 WOche später (wenn die GM so 9mm war) wurde der Transfer vorgenommen (Kryo-Transfer)

Kultivieren der Eizellen:
In Deutschland muss am 3.Tag transferiert werden. Es gibt hierzu eine Liste, wo man sehen kann wie weit es entwickelt sein sollte ! Ich glaube ab 2/3 Tag mind. ein 4-Zeller.

Im Ausland dürfen sie länger kultivieren, um zu sehen, ob sie es überhaupt soweit schaffen Es werden auch alle kultiviert und nur die besten wieder eingesetzt. Die Behandlung ist schon anders auch die Medikamentenverabreichung. Wir haben 3 Jahre in Deutschland versucht ein Kind zu bekommen...gehen jetzt ins Ausland.

WÜnsch Dir GLück

LG
Polly


  Werbung
  Re: Kryo - besser Mehrzeller einsetzen lassen?
no avatar
   *Jane*
schrieb am 19.07.2007 14:39
@Polly:
Du hattest sicherlich einen Transfer ganz ohne eigenen Eisprung. Da läuft es anders ab als bei Colori.

Es stimmt nicht, dass in D kein Blastozystentransfer gemacht werden darf. Es darf nur nicht selektiert werden (bzw. das ist eine gesetzliche Grauzone). Die Entwicklungen sind ungefähre Richtwerte. Je nachdem zu welcher Zeit man an einem Tag schaut, kann das schon wieder anders aussehen.
Mit der Selektion hast du recht. Das bringt aber nur etwas, wenn genügend Embryonen vorhanden sind (mind. 6 sollten es sein, damit es Sinn macht).

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Re: Kryo - besser Mehrzeller einsetzen lassen?
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 19.07.2007 16:34
Liebe Colori,

Vorab eines: Es ist ja nun leider so, dass die Schwangerschaftsraten bei Kryo nur bei gut 20% liegen, selbst wenn alles optimal gelaufen isst. Es muss also nicht zwingend etwas schiefgelaufen sein.

Der zeitpunkt des Transfers ist völlig inn Ordnung, gerade bei der etwas verzögerten Entwicklung der vormals eingefrorenen Embryonen ist auch ein Tag später durchaus in Ordnung.

Ein Zwei- oder Vierzeller ist einen Tag nach dem Auftauen völlig normal, es entspreicht ja dem Zeitpunkt zwei Tage nach der Punktion im frischen Zyklus und im übrigen auch dem Zeitpunkt 4 tage nach dem Auslösen des Eisprungs im frischen Zyklus.

Sie beschreiben im Prinzip also ein völlig normales und übliches Vorgehen mit normalen Befunden.

EIne verlängerte Kultur ist nicht zwingend besser, wie Sie hier nachlesen können
. Aber möglicherweise sieht Ihr Arzt bei Ihnen speziell Vorteile, das kann man von hier aus jedoch nicht beurteilen

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021